ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie schnell ist eine Batterie Tiefenentladen?

Wie schnell ist eine Batterie Tiefenentladen?

Themenstarteram 25. November 2012 um 23:23

Hallo Leute, blöder konnte es heute einfach nicht laufen...

Ich musste bzw bin freiwillig heute für eine Kollegin eingesprungen obwohl ich eignetlich Urlaub habe.

Ja und wie sollte es anders sein... ich bin sooooo doof und lass das Licht im Auto brennen und geh erstmal 7 Stunden arbeiten...

Komm nach der Schicht zu meinem Auto... hm... die ZV mag nicht so wirklich... Warnblinker geht...die Knöpfe bleiben unten... nur der Kofferraum lässt sich öffnen.

Also (zum ersten mal) mit dem klassischen Schloss an der Fahrertüre aufgesperrt... und ja... der Lichtschalter war auf AN... das heisst Standlicht + Rücklicht brannte 7 Stunden lang... Xenons gehen mit den Motor automatisch aus...

Es ging auch garnichts mehr... die MKL versuchte ein wenig zu blinken... die Innenbeleuchtung ging auch schnell wieder aus... (vermutlich durch den Batteireschutz der im Vectra doch verbaut ist!?)

Zum anschieben hat der Saft auch nicht mehr gereicht... 2x versucht.

Also gut... an die Schranke vom Parklplatz und die Leitzentrale um Starthilfe gebeten... (hätte ich auch früher machen können... wusste aber nicht das wir diesen tollen Service am Flughafen haben.)

Und 2 Minuten drauf kam auch schon ein Kollege im Prius angefahren und gab mir Starthilfe...

Also 50km über die Autobahn nachhause und noch ein paar Runden durch die Stadt gedreht.

Jetzt ist die Frage... ist die Batterie Tiefenentladen worden und kann ich mir jetzt eine neue Kaufen?

Hatte sie erst vor 1 Woche gekauft... eine Bosch Silver mit 66AH

Spannung war im Stand nach abstellen des Autos bei 12,6 Volt... aber man muss ja eigentlich einige Stunden warten...

Was meint ihr? Hällt die Batterie soetwas aus?

Beste Antwort im Thema

Durch das Laden der Lichtmaschine wird das Blei in die Säure verwirbelt, erst wenn die Batterie länger im Ruhezustand ist, setzt sich das Blei in der Säure am Boden ab und verursacht einen Kurzschluss in der Zelle.

würde ich bei einer recht neuen batterie erstmal ausschließen.

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

Denke mal es kommt ja letztendlich eh eher auf die Dauer an und nicht auf die KM Anzahl oder?

Ich hab die 50km nämlich in ca 15 Minuten zurückgelegt. :P

Genau, der Generator regelt die Spannung und dadurch ist auch der Strom begrenzt. Wenn man an einer 64Ah Batterie ein Ctec Lader mit 3,8A dranhängt dauert die Volladung von vormals leer, über 24 Stunden (Erfahrungswert)

oder einfach den motor über nacht laufen lassen:p

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

oder einfach den motor über nacht laufen lassen:p

Dann wird pro Stunde ein Liter Sprit verbrannt, das rechnet sich nicht. Das Auto wird morgen auch ohne weitere Maßnahmen anspringen.

Warum musste eigentlich die alte Batterie ersetzt werden? Vielleicht gibt es doch noch einen nicht entdeckten illegalen Verbraucher?

Zitat:

Original geschrieben von 0MGQoNDYjZ

Warum musste eigentlich die alte Batterie ersetzt werden? Vielleicht gibt es doch noch einen nicht entdeckten illegalen Verbraucher?

Er hat doch gesagt das die alte 7 Jahre auf den Buckel hatte...

Themenstarteram 26. November 2012 um 5:13

Nene, kein Illegaler Verbraucher... mit der neuen hatte ich ja auch keine Probleme bisher... nur weil ich heute halt das Licht angelassen hatte.

Nach 7 Jahren hat die Batterie ab Werk eben so langsam aufgegeben - was für mich auch völlig Ok ist.

Ich bin ein wenig am Rechnen: im Stand mit Licht wird das Auto nicht mehr als vier Ampere allerhöchstens ziehen. Das wären knapp 50 Watt. Das ist reichlich bemessen. Vier mal acht ist 32. Also sagen wir wieder mal hoch gerechnet weil alles schief läuft nach Murphy: 40 Ah.

Die Batterie war neu? Daher vorgeladen und nach einer Woche sowieso voll? Es muss eine Kleinwagenbatterie mit maximal 36 Ah gewesen sein, sonst wäre bei den meisten Fahrzeugen noch Energie übrig zum Starten. Ein Akku, wie er in meinem quietschkleinen Corsa drin ist, hat 56 Ah.

Die geschilderte Lage passt zu einer 36 Ah Batterie. Am Ende sinkt die Spannung und daher nehmen die Abnehmer auch weniger auf, das Licht wird schwächer und so allmählich geht es gegen Ende der Kapazität immer müder dahin. 36 Ah hatten kleine Autos in Grundausstattung bis Ende der 90er Jahre als Standard. Die brauchen aber im Stand allenfalls zwei Ampere.

Acht Stunden mit Standlicht hält ein vernünftig dimensionierter und geladener Akku durch und startet danach problemlos (wenn es nicht ein Auto mit Minimalausstattung ist). Ein älterer, nicht voll geladener Akku bei Minustemperaturen könnte schlapp machen.

Ob es dem Akku geschadet hat? Nein, kann ich mir nicht vorstellen. Es war noch Spannung da. Ich frage mich allerdings ob der Akku grundsätzlich in Ordnung ist. Denn, wie oben gerechnet, kann ihn das nicht in Schwierigkeiten bringen.

Wie viel Ah hat er, was braucht das Auto im Stand Strom?

Nachtrag:

"Opel Vectra C GTS, manuelles 6 Gang Getriebe, Z19DTH, BJ12/06, Vollausstattung."

Der hat bestimmt keine 36 Ah drin, eher über 60. Ich finde angesichts dessen keine Erklärung für das Problem. Der Akku hätte das problemlos wegstecken müssen. War der Akku neu und vorgeladen?

"Bosch Silver mit 66AH" Gut zu wissen.

Viele fahren vermutlich noch problemlos mit 20Ah rum, obwohl auf ihren Batterien 60Ah prangt. Die Kapazität geht mit den Jahren flöten. Je mehr Entladungen desto schneller. Solange die Kiste damit noch problemlos anspringt, kauft man sich keine neue.

Themenstarteram 26. November 2012 um 13:32

So nochmal geschaut... ist eine Bosch Silver S4 mit 60AH. Gekauft habe ich die bei Bauhaus für total überteuerte 125€... aber es musste halt schnell eine neue her damals...

Wie weit die geladen war beim Kauf kann ich nicht sagen...starten konnte ich damit ohne Probleme...

Sollte eigentlich auch relativ voll gewesen sein da ich immer Langstrecke fahre... es sind immer Strecken von mind. 50km an Stück oder mehr...

So auch gestern... 50km bis zur Arbeit... dort abgestellt.

Das einzige was sein könnte...das ich vergessen hab den Radio abzuschalten... hätte ich aber eigentlich merken müssen dann bleibt ja das LCD Display an... und selbst wenn... das schaltet der Vectra dann zum Schutz der Batterie automatisch nach glaub 30 Minuten ab.

Kann ich mit einem Multimeter rausfinden in wieviel % meine Batterie geladen ist?

Also durch rechnen... das mir das Ding das nicht direkt anzeigt ist mir klar...

Hat heute übrigens ohne Probleme gestartet...

Zitat:

Original geschrieben von Chris492

 

 

Kann ich mit einem Multimeter rausfinden in wieviel % meine Batterie geladen ist?

Also durch rechnen... das mir das Ding das nicht direkt anzeigt ist mir klar...

Mit einem MM kannst Du das nicht messen, aber eine Säuremeßheber kann Dir die Ladedichte der Säure anzeigen, woraus Du schließen kannst, ob Deine Batterie noch i.O. ist oder nicht.

 

Die Batterietester in den meisten Werkstätten sind da auch nur bessere Schätzeisen, die öffters auch nur mal so anzeigen, dass die Batterie am Ende ist und somit für Umsatz sorgen, obwohl die Batterie noch i.O. ist.

Meistens ist der Säurestand nur zu niedrig und müßte mit destillierten Wasser ergänzt werden, ein Grund, warum eine funktionierde Batterie nicht zu 100% (Kapazität) geladen werden kann.

 

Meine Batterie ist auch schon über 7 Jahre alt und mit etwas Glück und gute Pflege wird sie sogar über 12 Jahre alt.

Für einen neue 60 Ah Batterie ist das eingangs geschilderte Verhalten in Verbindung mit einigen Tagen längere Strecke ein Armutszeugnis.

Gut zu wissen: Bosch silver.

Themenstarteram 26. November 2012 um 21:38

Hab nochmal geschaut aber sonst kann da einfach nichts laufen... wie gesagt hatte mich auch irgendwie gewundert das die Batterie das nicht ausgehalten hat...

Vielleicht läuft ja noch ein, oder mehrere Steuergeräte auch mit,

und gehen nicht auf "Standby" also in den Schlafmodus

 

Chris492

Wenn du ein Ladegerät hast, kannst ja bis morgen die Batterie drann hängen,

damit die Batterie wirklich "voll" ist.

 

Viktor

Themenstarteram 26. November 2012 um 22:11

Sollte eigentlich nicht der Fall sein, im Vectra C ist ein Entladeschutz ab Werk der sämtliche Verrbaucher nach 30-60 Minuten abschaltet. Mal abgesehen vom Licht...

@ Chris492

Lass dich doch nicht verrueckt machen! Licht an Batterie leer, wieder aufgeladen = alles in Ordnung.

 

Nur auf MT schafft man es dann noch mit Hilfe mathematischer Zauberformeln zu beweisen das die Batterie doch kaputt ist, obwohl sie funktioniert... :rolleyes:

Im praktischen Leben wird die Batterie auch weiterhin klaglos ihren Dienst verrichten. :)

 

Gruss, Pete

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie schnell ist eine Batterie Tiefenentladen?