ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was erreicht schneller Betriebstemperatur - Kühlflüssigkeit oder Motoröl?

Was erreicht schneller Betriebstemperatur - Kühlflüssigkeit oder Motoröl?

Themenstarteram 11. April 2012 um 21:52

Hallo, liebe Community!

Ich hatte heute eine hitzige Diskussion mit einem Mechaniker zu oben genannten Thema. Hier auf MT habe ich gelernt, dass der Motor und das Motoröl noch lange nicht auf Betriebstemperatur sind, nur weil die Kühlmitteltemperaur-Anzeige im Innenraum "Betriebstemperatur" anzeigt. Nach ungefähr drei Kilometern zeigt mir genannte Anzeige ungefähr die erreichte Betriebstemperatur an. Hier habe ich wie gesagt erfahren, dass dies noch lange kein grünes Licht für "Hochdrehen und drauflatschen" auf der Autobahn ist, da der Motor selbst bzw. das Motoröl hier nach den drei Kilometern noch lange nicht auf Betriebstemperaturen sind. So weit, so gut.

Heute meinte jener, nennen wir ihn weiterhin einfach nur Mechaniker, dass dies ein absoluter Blödsinn sei. Das Motoröl erreiche viel schneller eine höhere und somit Betriebstemperatur, als die Kühlflüssigkeit, da das Öl direkt mit den "heißen" Teilen im Motorraum in Berührung kommt und dessen Hitze aufnimmt. Bis die diese Hitze erst einmal von der Kühlflüssigkeit aufgenommen und durch den Kühler abgeleitet wird, sei das Öl schon längst auf Temperatur.

Also im Endeffekt genau das Gegenteil davon, was ich hier gelernt habe. Zu einem langjährigen KFZ-Mechanikergesellen hege ich jedoch schon ein gewisses Maß an Vertrauen.

Was sagt ihr dazu?

Beste Antwort im Thema

Der Mechaniker hat Blödsinn erzählt.

Das Kühlwassergemisch kann in kürzer Zeit viel mehr Wärme aufnehmen als Motorenöl. Wenn das nicht so wäre, würde man heutzutage kein Wasser-Glykol-Gemisch im Kühlkreislauf haben, sondern Motorenöl.

123 weitere Antworten
Ähnliche Themen
123 Antworten

Der Mechaniker hat Blödsinn erzählt.

Das Kühlwassergemisch kann in kürzer Zeit viel mehr Wärme aufnehmen als Motorenöl. Wenn das nicht so wäre, würde man heutzutage kein Wasser-Glykol-Gemisch im Kühlkreislauf haben, sondern Motorenöl.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Der Mechaniker hat Blödsinn erzählt.

Bingo und leider nicht das einzige Thema bei dem "Gelernte" gnadenlos versagen :/

 

Auch wenn das Ölvolumen kleiner ist als Kühlwasser gibts da ne tolle Erfindung die sich Thermostat nennt und das Wasser im Motorblock um den heissen "Ort des Geschehens" hält (die Wasserkanäle im Kopf) während das Motoröl zwar am Kolben viel heisser wird kurzzeitig (200°C leicht) aber dann in die "kalte" Wanne zurückläuft wo 3-8l kaltes Öl das wieder runterkühlen.

 

sicher gibts Modifikationen um das zu beschleunigen (Öl/Wasser Wärmetauscher; Motorheizung; Ölthermostat) aber wir gehen jetzt mal vom 08/15 Motor aus (gerne ein 4 Zyl Benziner aus den 90ern von VW zB)

 

mfg

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Der Mechaniker hat Blödsinn erzählt.

Genau so ist es.

Ich habe in mein Auto eine Öltemperaturanzeige eingebaut und diese bestätigt das das Öl um einiges länger braucht für die Betriebstemperatur.

Nicht zu vergessen, dass die Zylinder von Wasserkanälen umgeben sind, nicht Ölkanälen.

 

Da, wo's heiss wird, wird ein Wassermantel drum gepackt.

Schau dir ein Motorblock in Open Deck Bauweise an, und du siehst wo da überrall Wasser ist.

Hier mal etwas technische Hintergrundinformation:

http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BChlung_%28Verbrennungsmotor%29

Themenstarteram 11. April 2012 um 22:37

Dann hatte ich also doch Recht, kann ich dem verehrten Herrn Mechaniker gleich morgen um die Nase reiben dank eurer Erläuterungen, herzlichen Dank dafür. :)

Aber wenn wir schon dabei sind:

Gibt es beispielsweise für meinen nicht aufgeladenen Benzin-Saugmotor irgendeine Art grobe Faustregel, ab wann die Komponenten des Motors inkl. Öl ihre Betriebstemperaturen erreicht haben?

spätestens 15min nach dem das Wasser bei Betriebstemperatur ist, kannst davon ausgehen das auch dein Öl bei 80°C oder höher ist. Genau kannst es nur messen, den hängt auch viel von den umgebungsvaribalen ab. Je wärmer und umso mehr Drehzahl du fährst umso schneller geht es. Bei Autso mit Öl Wasser WT das viel schneller.

Das gilt nicht unbedingt bei modernen Spritspar Dieseln, das sind aber auch keine Sauger.

Zitat:

Original geschrieben von Kruegerl

 

Gibt es beispielsweise für meinen nicht aufgeladenen Benzin-Saugmotor irgendeine Art grobe Faustregel, ab wann die Komponenten des Motors inkl. Öl ihre Betriebstemperaturen erreicht haben?

Faustregel ca.20km (Diesel uU auch länger)

Am zweiten Civic und am Celica hatte ich eine Öltemperaturanzeige (digital mit Geber in Ölfilterflansch) eingebaut. Bei zweistelligen Aussentemperaturen war ich nach 10km schondend fahren auch schon bei 70°C - geht also auch schneller...

 

mfg

PS: Ölvolumen zwischen 3-4Liter und serienmäßiges Kühlsystem bei mir

Themenstarteram 11. April 2012 um 22:43

Ich danke dir wieder einmal, Provaider.

Ich wollte mir ja eigentlich schon lange ein paar Zusatzinstrumente inkl. einem Öltemperatur-"Gauge" einbauen, wenn der Einbau nur nicht so eine verdammte Drecksarbeit wäre.

Allgemein gilt:

Hohe Motorlast treibt die Kühlwassertemperatur nach oben.

Hohe Drehzahlen treiben die Öltemperatur nach oben.

Deshalb besitzen hochdrehende Motoren (z.B. Motorrad-Motoren) oftmals einen separaten Ölkühler.

Themenstarteram 11. April 2012 um 22:47

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

Faustregel ca.20km (Diesel uU auch länger)

:eek:

Das ist schon heftig. Das würde ja bedeuten, dass mein Motor bei den 80% Stadtfahrten eigentlich so gut wie nie wirklich warm wird bzw. ich allgemein hauptsächlich Kurzstrecke fahre.

Bis jetzt bin ich dann meist am Wochenende oder wenn ich die Lust hatte auch unter der Woche einmal für ein "besseres Gefühl" eine längere Strecke (~50km) ausgefahren. Ist dies dann nur ein Placebo oder kann man durch dieses Vorgehen tatsächlich die Nachteile der vielen (Ultra-)kurzstrecken etwas abschwächen?

am 11. April 2012 um 22:59

Zitat:

Original geschrieben von ICBM

 

sicher gibts Modifikationen um das zu beschleunigen (Öl/Wasser Wärmetauscher; Motorheizung; Ölthermostat) aber wir gehen jetzt mal vom 08/15 Motor aus (gerne ein 4 Zyl Benziner aus den 90ern von VW zB)

mfg

der 0815-motor hatte das schon bei vw, zumindest mein erster gti 1984, welcher ja unzweifelhaft ein 4-zyl. benziner ist. ein öl/wasser wärmetauscher, meist liebevoll 'wasserklops' genannt. ;)

ansonsten alles richtig.

genau welchen solcher mechaniker sehen meine autos möglichst wenig eine 'fachwerkstatt'

Zitat:

Original geschrieben von Kruegerl

Dann hatte ich also doch Recht, kann ich dem verehrten Herrn Mechaniker gleich morgen um die Nase reiben dank eurer Erläuterungen...

Empfehle ihm auch gleich eine Weiterbildung auf MT...;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Was erreicht schneller Betriebstemperatur - Kühlflüssigkeit oder Motoröl?