ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie lade ich richtig!

Wie lade ich richtig!

Themenstarteram 4. Januar 2015 um 15:08

Wie lade ich eine Autobatterie bei neueren Autos mit Batteriemanagement!?

Mit Ladegerät, aber wo anschließen? Was ist zu beachten, das auch erkannt wird, dass die Batterie voll ist?

Beste Antwort im Thema

Lesen und differenzieren! Ich habe geschrieben: Oft sind nur Temperatursensoren verbaut. Ich habe nicht geschrieben, die Stromzangensensoren an den Kabel messen nur die Temperatur.

Wenn eine Software sich weigert, einen Akku vollständig zu laden, obwohl die Sensoren melden, die Schlussspannung ist nicht erreicht, ist das für mich ein Zeichen, von diesem Hersteller keine Fahrzeuge mehr zu kaufen.

Zumal: Ich glaube auch nicht, ein Hersteller ist echt so blöde und lädt eine Batterie nicht voll. Dies würde die Batterie schnell zerstören und garantiert schnell eine Welle von Klagen nach sich ziehen. Wenn ich im Urlaub bin, kann ich nicht unbedingt sofort die Batterie anlernen lassen. Wenn sich also das SG weigert 50Ah in die Batterie zu schieben, weil es meint die Restkapazität ist nur 20Ah, ist die Batterie nach dem Urlaub schon defekt. (Wenn nicht früher!)

Ein geschickter Entwickler, nutzt diese Daten für eine beschleunigte Ladung. Danach wird mit normaler Ladung weiter geladen. Eine Batterie nicht vollständig zu laden, ist mehr als ungeschickt. Moderne Batteriemanagementsysteme mit Sensoren können den Strom zum Fahrzeug und zur Batterie überwachen. Dabei kann man dann die Kapazität messen. Allerdings, muss man immer einen geringen Ladestrom aufrecht erhalten und darf den Strom zur Batterie nicht vollständig kappen. Ein gutes System erkennt den Zustand bei jeder Ladung. Eine neue Batterie wird sofort erkannt und entsprechend behandelt.

Ganz schlau ist es, den entnommenen Strom vom Starten oder anderen größeren Verbrauchern wieder zügig in die Batterie zu laden. Hierbei kann der entnommene Strom via Starkladung geladen werden. Danach kann (muss) der Strom und die Spannung auf die normale Ladekurve reduziert werden.

PS: Bei uns in der Firma gab es bis vor 2 Jahren autonome Fahrzeuge. (Robotrailer) Diese haben die entnommene Kapazität berechnet und dem Ladegerät dies übermittelt. Daraufhin wurde diese Kapazität mit erhöhter Leistung (bis 80A) wieder in die Batterie geschoben. Danach wurde eine Schlussladung (max. 20A) durchgeführt.

MfG

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Nach Anleitung vom hersteller des Ladegerätes würde ich sagen.

wenn die Batterie nichtmehr frei zugänglich ist gibts oft extra Pole im Motorraum - so gesehen zB bei BMW, Audi, MB, VW. Mit nem gescheiten Ladegerät geht das plug&play.

mfg

wo anschliessen ist ziemlich egal. direkt an der batterie, an extra polen (wie oben schon genannt) oder auch an einer bordsteckdose bzw. am zigarettenanzünder, sofern die dauerstrom haben.

ladegerät dran hängen und wieder weg nehmen, wenn es READY meldet. das sollte es dann gewesen sein.

Themenstarteram 4. Januar 2015 um 18:26

Ja aber erkennt das Management das die Batterie geladen ist? Oder merkt es sich nur den vorhergehenden Ladezustand der Batterie vor den Laden.?

Hi,

diese neueren Ladegeräte, erkennen den Ladezustand der Batterie und schalten dann z.B. nach erfolgreicher Ladung der Batterie, auf Erhaltungsladung um usw.

MfG

Super-TEC

Hallo sletch,

du hast das Problem erkannt, doch leider einiger der Antwortenden hier im Thread nicht. Es geht dir um ein Fahrzeug mit Batteriemanagement.

Wenn die Elektronik des Fahrzeugs nicht in den Ladevorgang eingeschlossen ist, kann es zu dem von dir beschriebenen Problem führen. Bei einigen Fahrzeugen mit Ladeüberwachung/Batteriemanagement gibt es wohl entsprechende Punkte im Motorraum, die eine Fremdladung erlauben. Dazu musst du entweder das Handbuch des Fahrzeugs oder die Markenwerkstatt befragen.

Btw.:

Über den Zigarettenanzünder zu laden ist nicht anzuraten, das geht bei modernen Fahrzeugen meist garnicht mehr (über Relais geschaltet), oder kann ev. sogar Schäden anrichten (elektronisch geschaltet). Zudem ist der Spannungsabfall über die "lange" Leitung Kontraproduktiv für den Ladevorgang mit modernen elektronisch geregelten Ladegeräten. Und was anderes (z.B. die alten Trafokisten) gehört sowieso nicht mehr an ein modernes Fahrzeugbordnetz angeschlossen.

Gruss Neo

Themenstarteram 4. Januar 2015 um 19:13

Zitat:

@Nomen_est_Omen schrieb am 4. Januar 2015 um 18:44:25 Uhr:

Hallo sletch,

du hast das Problem erkannt, doch leider einiger der Antwortenden hier im Thread nicht. Es geht dir um ein Fahrzeug mit Batteriemanagement.

Wenn die Elektronik des Fahrzeugs nicht in den Ladevorgang eingeschlossen ist, kann es zu dem von dir beschriebenen Problem führen. Bei einigen Fahrzeugen mit Ladeüberwachung/Batteriemanagement gibt es wohl entsprechende Punkte im Motorraum, die eine Fremdladung erlauben. Dazu musst du entweder das Handbuch des Fahrzeugs oder die Markenwerkstatt befragen.

Btw.:

Über den Zigarettenanzünder zu laden ist nicht anzuraten, das geht bei modernen Fahrzeugen meist garnicht mehr (über Relais geschaltet), oder kann ev. sogar Schäden anrichten (elektronisch geschaltet). Zudem ist der Spannungsabfall über die "lange" Leitung Kontraproduktiv für den Ladevorgang mit modernen elektronisch geregelten Ladegeräten. Und was anderes (z.B. die alten Trafokisten) gehört sowieso nicht mehr an ein modernes Fahrzeugbordnetz angeschlossen.

Gruss Neo

Genau das meine Ich. Habe ein Ctek MXS 25 und kann das sowieso nicht über Zigarettenanzünder laden. Gut dann werde ich mich mal erkunden wo man es anschließen darf, damit das Batteriemanagement das auch schnallt, dass geladen wurde! Danke nochmal

Es wäre ein schlechtes Batteriemanagement wenn es nicht erkennen würde das eine Batterie geladen ist. Das sollte eigentlich so sein das es dies ohne weiteres erkennt.

Wenn ich fragen darf, was für ein Auto fährst du?

Schon mehrere Fahrzeuge mit Lademanagement geladen. Auch die Akkus getauscht, ohne Probleme. Batterie wird vom Management analysiert und entsprechend geladen. (Nix mit Akku im SG anmelden! Man sollte nur eben 1:1 tauschen.)

MfG

Hi,

steht aber auch in der Betriebsanleitung, leider oft nicht ausführlich genug. Deshalb habe ich trotzdem aber in der Vertragswerkstatt nach gefragt und dort meine Informationen bekommen. Benutze dazu das Aldi Ladegerät und habe ebenfalls ein Auto mit Lade/Batteriemanagement im Fahrzeug.

MfG

Super-TEC

Themenstarteram 4. Januar 2015 um 21:12

Und wo schließen Sie das Ladegerät genau an Super-TEC.

Ich habe selber kein Auto mit BMS. Es ist eine rein Informativ.

Unsere LKW werden z.B. via den Batteriesensor geladen, der am Minuspol angeschlossen ist. Man schließt das Ladegerät also an Pluspol und dem Massekabel am Batteriesensor (zw. Minus-Pol und Minus-Kabel montiert) an.

Das Pluskabel an den Batteriepol und das Massekabel an die Fahrzeugmasse (irgend eine Schraube oder Motorblock etc.)damit der Ladestrom durch den Batteriesensor fliesst! Denn erkennt der Sensor auch die Ladung! So und nicht anders!

MfG

wie "schlau" soll denn so ein Sensor bzw das Steuergerät sein? dass da der ein/ausgehende Stromfluss gezählt wird?! näh glaub ich net

im Prinzip reicht da schon die Spannungserfassung - hat man 12,5V+X ist die Batterie geladen.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen