ForumPrivater Motorsport
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Privater Motorsport
  5. Wie habt ihr die Nordschleife "gelernt"?

Wie habt ihr die Nordschleife "gelernt"?

Themenstarteram 5. August 2017 um 18:23

Moin!

Ich bin ab und an an der Schleife und wollte dem ganzen mal Hand und Fuß geben, also sauber fahren lernen.

Wie habt ihr die Strecke gelernt?

Einfach immer und immer und immer wieder gefahren, bis das ganze im Blut war?

...oder auch theoretisch; sprich irgendwelche kurven auswendiggelernt?

Ich habe mir schon GT5 gekauft und spule fleißig meine Runden ab, jedoch fehlen mit dort Anhaltspunkte.

Am Ende kommt es einem doch eher wie ein endloses Sammelsurium aus Kurven vor...

Freue mich über eure Anregungen!

Grüße :-)

Beste Antwort im Thema

Ohne VIEL Zeit und VIEL Geld wird da nichts gehen oder eben lange dauern ...

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Zitat:

@Ray_Y schrieb am 23. August 2017 um 14:04:29 Uhr:

Ich hab sie "gelernt" und gestern zum ersten Mal real befahren. Und das mit schon Ü50 ;)

Und das ist überhaupt keine Schande, Altersgenosse! :)

Zitat:

@Ray_Y schrieb am 23. August 2017 um 14:04:29 Uhr:

Es hilft enorm, sich gut vorzubereiten. So hatte ich gerade an den kritischen Stellen genug Sicherheit, das richtige zu tun. Nur für mich gesprochen: Die Videos von Maody66, und die mit Instruktoren, brachten mir doch mehr als ein Racegame (Assetto Corsa). Außerdem habe ich das eine oder andere an Beschreibungen gefunden. Speeds und die Gänge habe ich auch festgesetzt für mich - aber hey, das war in der ersten Runde seltenst abrufbar. Ich kannte jede Kurve, Kuppe, und Gefahren.

Diese Videos kann ich auch nur empfehlen (nicht, weil sie von mir sind), am besten mehrere hintereinander anschauen, die an einem Tag mit einem Instruktor entstanden sind und die mit ansteigender Geschwindigkeit gefahren sind. Da habe ich erst kürzlich vier hintereinander gefahrene Runden aus Juli 2017 hochgeladen, die sich kontinuierlich steigerten und alle komplett durch mit Kommentar sind.

Zitat:

@Ray_Y schrieb am 23. August 2017 um 14:04:29 Uhr:

Aber:

Was man nicht vorbereiten kann: Wie das eigene Auto mit den Streckengegebenheiten fertig wird - die vielen kleinen und großen Wellen, Bremsen, Grip usw. Und ganz drastisch für mich: Wenn all die schnelleren von hinten kommen. Man hat an den meisten Stellen wenig Zeit, lange genug in den Rückspiegel zu schauen, um die Geschwindigkeit des anrückenden Verkehr abzuschätzen. "Da kommt einer, irgendwo 100 Meter hinter mir" siehste als Anfänger noch, und ich hab dann lieber zu oft Platz gemacht. Und worauf ich mich auch nicht vorbereiten konnte: Die schnelle Abfolge der Kurven. Hinter dem Adenauer Forst gehts gemütlich zum Metzgesfeld? Holla, da ist ja dieser Baum - schon flog die erste weite, aber unfallträchtige Links auf mich zu (Lach, ich hatte da vielleicht 150 drauf). Es wirkt oft wie im Zeitraffer.

Und das sagt wirklich jeder, der zum ersten Mal die NoS fährt und vorher oft Hunderte (manchmal mehr) Runden virtuell gefahren ist. Wenn nach 500 Metern in der Tiergarten Schikane (deren Verlauf man perfekt auswendig kann) die erste Bodenwelle auftaucht und das Auto leicht versetzt, ist alles vergessen und die Überraschung groß. Daher kann die Playstation helfen, aber nur bei der Linienwahl.

Zitat:

@Ray_Y schrieb am 23. August 2017 um 14:04:29 Uhr:

Nur 2x rief ich laut ein Schimpfwort, weil ich an weniger kritischen Stellen (rauf zur hohen Acht; Belloff S :eek: ) schneller als mein Gefühl war, aber da hilft der enorme Grip der Strecke. Fährt man wie auf der Straße, hat man etwas mehr Reserven.

Brav... :D:D

Zitat:

@Ray_Y schrieb am 23. August 2017 um 14:04:29 Uhr:

Meine 11:05 BTG enttäuschten mich ein bisschen - aber letztlich war ich sehr auf der sicheren Seite. Und so soll es sein! Mein lustiger Tipp gegen zuviel Übermut: Ich hatte beide Fenster ein wenig offen, um die schnellen Touristenfresser ;) wenigstens rechtzeitig zu hören. Der sichere Nebeneffekt: Als Straßenfahrer hat man schnell einen ungewohnten Orkan an den Ohren, der so gar nicht zu der engen Kurve passt, die dramatisch näherrückt. ;) So bin ich auf der Quiddelbrücke schon bei 140 eingeschüchtert vom Gas gegangen ... :D :D

Da musst Du überhaupt nicht enttäuscht sein. Meine erste Runde war (obwohl Zeit nicht genommen) sicher auch in diesem Bereich, eher langsamer. Nur war ich danach klatschnass und brauchte eine halbe Stunde Pause. Reizüberflutung und die maximale Nicht-Streckenkenntnis (im analogen Zeitalter) waren dafür verantwortlich. :)

Du hast mich 10 Minuten nach Ende getroffen, und ich war gerade soweit, die unfallfreie Fahrt zu realisieren. Ja, als junger Hüpfer hätte ich stark hyperventiliert.

Reizüberflutung!!! So isses. Welche Gangstufe hab ich drin? Wo ist (Automatik) die schei** Ganganzeige? Auf Tacho schielen und nicht verstehen, ob die anliegende Zahl gut oder schlecht ist. Was war das für ein Geräusch? War das ... Mist, die nächste Kurve ist schon da.

Im Hatzenbach ging der Radio-Mute weg wegen Verkehrsmeldung. Erster Versuch stummzumachen klappte nicht. Stattdessen weiter Gedudel nach der Durchsage. Zweiter Versuch gelang erst nach dem kleinen Karussell!!!

Was ebenfalls schwer zu handeln ist: Über 100, auf der Straße, fahre ich nie nie never an 1g ran. Entsprechend sperrt sich alles in mir, das auf dem Track zu machen. Hockenheim kleiner Kurs mit seinen 4 relevanten Kurven hab ich das nach ein paar Runden geschafft. Nordschleife - tja. Ich glaube, meine Reifen haben nur an zwei Stellen ein Warnzeichen gegeben.

Noch eine kleine Warnung: SLK Bj 2006, vor nem halben Jahr rundum neue ATE Beläge und Scheiben. Ich hab nie hart gebremst, ab Metzgesfeld echt zurückhaltend, Wippermann (?) war ja gelb. Dennoch hatte ich Gestank - und später auf den ersten Straßenkurven einen sehr späten Pedalpunkt und schwächere Leistung. Beide vordere Scheiben haben einen mittigen breiten Streifen. Man sollte sich nicht zu sicher sein, und eben auch da erstmal kennenlernen, was konkret möglich ist mit der Karre unter dem Hintern!!!!

Zitat:

@Ray_Y schrieb am 23. August 2017 um 16:20:37 Uhr:

Du hast mich 10 Minuten nach Ende getroffen, und ich war gerade soweit, die unfallfreie Fahrt zu realisieren. Ja, als junger Hüpfer hätte ich stark hyperventiliert.

Reizüberflutung!!! So isses. Welche Gangstufe hab ich drin? Wo ist (Automatik) die schei** Ganganzeige? Auf Tacho schielen und nicht verstehen, ob die anliegende Zahl gut oder schlecht ist. Was war das für ein Geräusch? War das ... Mist, die nächste Kurve ist schon da.

Im Hatzenbach ging der Radio-Mute weg wegen Verkehrsmeldung. Erster Versuch stummzumachen klappte nicht. Stattdessen weiter Gedudel nach der Durchsage. Zweiter Versuch gelang erst nach dem kleinen Karussell!!!

Was ebenfalls schwer zu handeln ist: Über 100, auf der Straße, fahre ich nie nie never an 1g ran. Entsprechend sperrt sich alles in mir, das auf dem Track zu machen. Hockenheim kleiner Kurs mit seinen 4 relevanten Kurven hab ich das nach ein paar Runden geschafft. Nordschleife - tja. Ich glaube, meine Reifen haben nur an zwei Stellen ein Warnzeichen gegeben.

Noch eine kleine Warnung: SLK Bj 2006, vor nem halben Jahr rundum neue ATE Beläge und Scheiben. Ich hab nie hart gebremst, ab Metzgesfeld echt zurückhaltend, Wippermann (?) war ja gelb. Dennoch hatte ich Gestank - und später auf den ersten Straßenkurven einen sehr späten Pedalpunkt und schwächere Leistung. Beide vordere Scheiben haben einen mittigen breiten Streifen. Man sollte sich nicht zu sicher sein, und eben auch da erstmal kennenlernen, was konkret möglich ist mit der Karre unter dem Hintern!!!!

Jedenfalls hört es sich so an, als hätte der Virus bei Dir auch einen Wirt gefunden... ;) :D

Zu Deinem letzten Absatz. Das versuche ich auch immer den Leuten zu erklären, die mir kommen mit: "ja, aber ich fahre auch ganz schön sportlich durchs Bergische Land (wahlweise: Hunsrück, Schwarzwald, Erzgebirge)." Das sportliche Fahren durch deutsche Mittelgebirge auf öffentlichen Straßen - auch 3. Ordnung - ist mit einer schnellen Runde auf der NoS nicht im Ansatz zu vergleichen. Weder vom Gefühl im noch von den Belastungen für das Auto her. Wer sich dann einmal auf den Beifahrersitz setzt, weiß sofort Bescheid. Und den Spruch: "Aber ich fahre auch ganz schön sportlich durch...." höre ich dann nicht mehr. ;) Soll keineswegs überheblich klingen und ist auch überhaupt nicht so gemeint. Es ist einfach wirklich ein himmelweiter Unterschied. Den sich niemand vorstellen kann, der es nicht mal versucht hat.

Zitat:

@maody66 schrieb am 23. August 2017 um 17:24:46 Uhr:

 

Jedenfalls hört es sich so an, als hätte der Virus bei Dir auch einen Wirt gefunden... ;) :D

Nope. Sorry, aber alleine die Karre ist schon zu alt. Und ... und ... und.

Zitat:

Soll keineswegs überheblich klingen und ist auch überhaupt nicht so gemeint. Es ist einfach wirklich ein himmelweiter Unterschied. Den sich niemand vorstellen kann, der es nicht mal versucht hat.

Es ist nicht überheblich und stimmt einfach für Leute ohne Nordschleifenerfahrung.

Wegen Gestank der Bremse könnte das Problem grade sein, dass du nie stark gebremst hast :) umso länger die Beläge an der Scheibe anliegen, desto heißer wird die ganze Bremse. Ist bei der Passfahrt bergab ja ähnlich.

Das war bei mir aber am Anfang nicht anders. Nach ein paar Runden traut man sich dann eher spät und dafür hart zu bremsen. Das entlastet die Bremse trotz wesentlich besserer Rundenzeiten. Dann halten auch normale Ate Teile wenn man nicht grade mehrere Runden am Stück fährt problemlos.

Wenn man Anfaenger mitnimmt und der Beifahrer-Griff in der Tuer oder im Dach nach 2km schon "ruiniert" ist.. :D

Zitat:

@greentea868 schrieb am 23. August 2017 um 21:20:45 Uhr:

Wegen Gestank der Bremse könnte das Problem grade sein, dass du nie stark gebremst hast :) umso länger die Beläge an der Scheibe anliegen, desto heißer wird die ganze Bremse. Ist bei der Passfahrt bergab ja ähnlich.

Das war bei mir aber am Anfang nicht anders. Nach ein paar Runden traut man sich dann eher spät und dafür hart zu bremsen. Das entlastet die Bremse trotz wesentlich besserer Rundenzeiten. Dann halten auch normale Ate Teile wenn man nicht grade mehrere Runden am Stück fährt problemlos.

Nee, ich stand jetzt auch nicht dauernd auf der Bremse. Ich will aber nicht mein Problem hier breittreten (da hab ich nen anderen Thread im SLK Forum).

Übrigens hatten einige der Erlkönige/Firmenwagen vor 17:00 Uhr auch heftigen Gestank, und das bis zum Zuschauerbereich. Und das waren die, die kurz und heftig bremsten. Ich bin allerdings Deiner Meinung, auf Passabfahrten lange schwach bremsen ist viel problematischer.

Zitat:

Meine 11:05 BTG enttäuschten mich ein bisschen

Das Gefühl kenne ich - meine zwei Runden gestern haben sich auch irgendwie schneller angefühlt als die 10:15 oder so, die es dann am Ende waren.

Auf der anderen Seite: es hat sich schnell angefühlt (also: Spaß gemacht), ich habe niemandem zu sehr im Weg gestanden, und bin am Ende vollkommen ohne Materialschaden wieder am Parkplatz angekommen (was auf der Nordschleife ja auch nicht unbedingt selbstverständlich ist)... also eigentlich ein ganz gutes Ergebnis, und kein Grund enttäuscht zu sein.

Das Ziel fürs nächste Jahr (so der R denn dann noch mitmacht mit bald 300.000km) ist aber trotzdem klar: konsistent unter 10min :)

Ansonsten spiegelt dein Bericht so ziemlich genau das wieder, was mir auf meiner ersten Runde durch den Kopf gegangen ist.

Zitat:

@rallediebuerste schrieb am 24. August 2017 um 08:53:25 Uhr:

[[...]

Auf der anderen Seite: es hat sich schnell angefühlt (also: Spaß gemacht), ich habe niemandem zu sehr im Weg gestanden, und bin am Ende vollkommen ohne Materialschaden wieder am Parkplatz angekommen (was auf der Nordschleife ja auch nicht unbedingt selbstverständlich ist)... also eigentlich ein ganz gutes Ergebnis, und kein Grund enttäuscht zu sein.

[...]

Hauptsache! :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Privater Motorsport
  5. Wie habt ihr die Nordschleife "gelernt"?