ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Werkstatt hat zuviel Öl aufgefüllt. Ich brauche Euren Ratschlag!

Werkstatt hat zuviel Öl aufgefüllt. Ich brauche Euren Ratschlag!

Themenstarteram 24. April 2007 um 18:35

Hallo liebe Saab-Mitglieder,

Passt nicht so zu SAAB, aber unter Euch sind doch einige die mir einen (fundierten) Rat geben könnten. Je mehr Ratschläge desto besser. Der gleiche Beitrag steht auch im Smart Forum.

Ich bin etwas geärgert, weil der Freundliche mir heute beim Ölwechsel mindst. 1 Liter Öl zu viel aufgefüllt hat. Habt bitte ein wenig Verständnis, dass ich etwas „blumiger“ schreibe, aber es beruhigt mich ein wenig.

Also, ich war Heute gegen 14:00 in einer freien Werkstatt, die in Berlin auf Smart spezialisiert ist (oder spezialisiert sein möchte), um einen Ölwechsel beim Smartie meiner Frau durchzuführen.

Nach einiger Zeit war der Wagen fertig. Alles klar, bin losgefahren. Nach ca. 4Km sehe ich im Rückspiegel blauen Rauch aufkommen. Da dachte ich mir: „Der Mini hinter mir ist so neu und der Motor gibt den Geist auf…tsstsstsss“. Leider kam immer mehr Rauch auf. Ich hatte verstanden, dass ich das war (ca. 100 bis 200 m weiter als beim ersten Gedanken). Warnblinkanlage an, rechts in eine Strasse rein und den Motor abgestellt.

Die Werkstatt angerufen und erzählt, dass blauer Rauch aufkam. „Tja, Pech, da ist leider Ihr Turbo hin. Danke. Danke, Tschüss, Tschüss“. Dann habe ich nach dem Öl geschaut. Beim Messstab ist ÖL über die Plastikmarkierung zu sehen. Habe den Freundlichen angerufen und alles erzählt. „Das kann ja nicht sein. Ist nicht unsere Schuld!“

Danach habe ich den ADAC angerufen und war gerade am warten, als die Werkstattjungs neben mir standen. Sie wollten selbst nach dem Ölstand schauen. Geschaut, gemeint so viel Öl ist ja nicht drin, aber sie können den wagen trotzdem in die Werkstatt ziehen und etwas öl ablassen“ Habe mich darauf nicht eingelassen, sondern auf den ADAC gewartet.

Der ADAC Mensch, hatte mir Recht gegeben. Das Öl kommt auf den Metallpeilstab hinauf. Konnte es nicht recht glauben. Ich darf mit dem Wagen nicht weiter fahren. Äußerliche Schäden am Motor waren nicht zu sehen. Der ADAC Mann meinte ich solle das Öl von den Jungs abpumpen lassen, gleichzeitig sollten die aber schriftlich für die Folgeschäden einstehen.

Ich habe meine Zweifel:

Soll ich den Wagen in die gleiche Werkstatt abschleppen lassen. (Die Werkstatt holt Morgen den Wagen um 9:00 ab)?

oder

Soll ich den Wagen zu Smart abschleppen lassen und die entstanden Kosten der Werkstatt in die Rechnung stellen?

So viel Vertrauen in diese Burschen von der freien SMART Werkstatt habe ich nicht. Außerdem habe ich Angst um Folgeschäden am Turbo, und denke dass die Jungs etwas vertuschen könnten. Der ADAC-Mann meinte Folgeschäden können in den nächsten 2000 KM auftreten. Muss aber nicht.

Wie würdet Ihr an meiner Stelle handeln????

Danke für Eure HILFE,

verzweifelte Grüße aus Berlin,

 

Alex

PS: Fazit für mich: nie wieder in eine „freie Werkstatt“. Klar Fehler können immer passieren, aber nicht so etwas.

Ähnliche Themen
6 Antworten
am 24. April 2007 um 18:53

Wenn ich richtig verstanden habe, bestreitet die freie Werkstatt noch immer, eine mangelhafte Leistung erbracht zu haben und will das Öl aus Kulanz ablassen. Rechtlich bist Du nicht mehr verpflichtet, denen die Nachbesserung zu gestatten. Für das Ölablassen wirst Du aber bei Smart bezahlen und wegen dieses Geldes der Freien hinterherlaufen müssen.

Da - aus meiner laienhaften technischen Sicht - wohl derzeit kein weiterer Schaden vorliegt und ich auch nicht sehe, was die Schrauber vertuschen könnten, würde ich den Wagen trotzdem zu denen schleppen lassen.

Themenstarteram 24. April 2007 um 19:01

Hallo Advokat,

vielen Dank für Deine Hilfe.

Die Jungs waren da, bevor der ADAC antraf. Die wollten den Wagen zurück in die Werkstatt abschleppen lassen, um das Öl abzusaugen. Dies wollte ich nicht bevor der ADAC da war. Der ADAC hat auf dem Fehlerbericht bestätigt, dass zu viel Öl drin ist.

Mein persönlicher Eindruck ist, dass diese freie Werkstatt etwas „vertuschen“ wollte. Wie gesagt – mein subjektiver Eindruck. Sie hätten aber auch nur einfach helfen wollen. Keine Ahnung.

Ich bin mir sicher, dass die nichts unterschreiben werden. Nur so mein Gefühl. Ich habe noch nicht nachgefragt.

 

Grüße aus Berlin,

Alex

PS: @all: bin ein wenig verzweifelt. Deswegen habe ich den gleichen Beitrag, der nichts mit SAAB zu tun hat auch hier reingestellt. Falls die Mods den Thread löschen möchten, habe ich volles Verständnis dafür.

Zitat:

Original geschrieben von radal

Mein persönlicher Eindruck ist, dass diese freie Werkstatt etwas „vertuschen“ wollte. Wie gesagt – mein subjektiver Eindruck. Sie hätten aber auch nur einfach helfen wollen. Keine Ahnung.

wes heißt denn "die Jungs standen neben mir, als ich noch auf den ADAC wartete"? Kamen sie, obwohl sie erst gesagt haben, wir sind unschuldig - sehen Sie selbst zu, wie Sie zurecht kommen. Oder hatten sie ihre Hilfe vor Ort angekündigt?

Die Frage ist ja, warum ist zuviel Öl drin? Kann ja eigentlich nicht passieren, da die bei einem Smart ja nicht lange überlegen müssen, wie viel Öl da rein muss, ABER.. hast Du einen neuen Filter bekommen? Oder haben die einfach abgesaugt und die Ölmenge für einen richtigen Ölwechsel (mit Filterwechsel) wieder nachgekippt?

am 26. April 2007 um 9:48

servus,

ich weiss ja nicht wie so ein elefantenschuh ;) konzipiert ist,

aber unter ölwechsel versteh ich immer noch:

ablasschraube auf, öl ablassen!!!!, ölfilter runter und restöl ablassen. natürlich das ganze mit warmgefahrenen motor!

vom öl absaugen halt ich persönlich nicht viel.

da offensichtlich die werkstatt gepfuscht hat, sollten eigentl. alle trümpfe auf deiner seite sein. nicht locker lassen!!

 

gruss

Themenstarteram 26. April 2007 um 10:07

Hallo @ all,

die Geschichte hat nun ein gutes Ende gefunden.

@compaix

Genauso ist es passiert. Die hatten mich beim zweiten Telefonat gefragt wo ich stünde. Habe ich nur pauschal geantwortet „In einer Seitenstrasse von der Prenzlauer Allee“.

Die müssen sich wirklich bemüht haben mich zu finden 

 

@sauhund

nee, der Smart hat keine Ölablassschraube. Das Öl muss abgesaugt werden.

Ende der Geschichte:

Ein RA meinte auch, dass die Jungs ein Recht auf Nachbesserung hätten (Andiengungs bla bla bla). Es sei sogar besser alles bei denen zu machen, wegen Folgeschäden. Der Wagen fährt jetzt normal. Hoffentlich hat mein Kat oder Turbo keinen Schaden…

Was ich über freie Werkstätten geschrieben hatte, ist im Eifer des Gefechts passiert. Klar sind freie Werkstätten nicht unbedingt schlechter als die markengebundenen Werkstätte. Als ich meine Story im Freundeskreis erzählt habe (während ich auf den ADAC gewartet habe), hat mir ein Freund erzählt, dass in seinem Passat auch zuviel Öl abgefüllt worden sei. Und das in einer autorisierten VW-Werkstatt. Die ZKopfdichtung war wohl hinüber. Es ist schon ein mieses Gefühl anderen „ausgeliefert“ zu sein.

Grüße aus Berlin

Alex

am 28. Dezember 2007 um 23:48

Hallo liebe SAAB- und Smart-Fangemeinde!

Irgendwie kommt mir die Geschichte vom verschlimmbesserten Smart im Berliner Prenzl Berg sehr bekannt vor. Im Rahmen eines Motorölwechsels haben es die gleichen "Spezialisten" bei mir in diesem Jahr geschafft das Klimaleuchtmitteladditiv ins Kühlwasser zu kippen, den vorderen Kühlerlüfter zu zerstören, diverse Anbauteile zu beschädigen (u. a. vorderes Body-Panel), usw. Keine "Sternstunde" automobiler Schaffenskraft!

Auch der kleinste Wagen aus unserem Fuhrpark ist für derartigen Pfusch zu schade und zu teuer.

Ich habe vielfältige Erfahrungen mit sehr guten freien Schraubern, die trotz teilweise markenbedingt fehlender Spezialwerkzeuge und technischer Hilfsmittel weit oberhalb des Niveaus der Vertragswerkstätten arbeiten.

Wie in diesem Forum zu lesen ist scheint es ja noch mehr Geschädigte dieses speziellen Betriebes zu geben.

MfG

Longrunner

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Werkstatt hat zuviel Öl aufgefüllt. Ich brauche Euren Ratschlag!