ForumFormel 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. wer ist der schlechteste Fahrer in der Formel 1..??

wer ist der schlechteste Fahrer in der Formel 1..??

Moin Motortalker,

 

nach Meinung von Jos Verstappen,dem ehemaligen holländischen Formel 1 Piloten ist der schlechteste Formel 1 Fahrer 1der Russe Ivan Petrov gewesen siehe hier-->http://sport.t-online.de/.../index

 

wen seht ihr als den schlechtesten Piloten der abgelaufenen Serie an..??

 

Immerhin hat Petrov im letzten Rennen eine echte Glanzleistung gezeigt und deshalb kommt diese Einschätzung von Verstappen für mich etwas überraschend:eek:

mfg Andy

Beste Antwort im Thema

Drei Dinge muss man mbMn betrachten:

- Wie schnitt der Fahrer im Vergleich zum Teamkollegen ab?

- Wie stark ist dieser Teamkollege?

- Wieviel Erfahrung hat der Fahrer?

Aus dieser Sicht ist für mich Liuzzi der schwächste Fahrer. Sutil ist talentiert, sicher aber kein Übertalent. Dennoch konnte ihm Liuzzi nicht das Wasser reichen, und das obwohl er seit 2005 in der F1 fährt und schon ettliche Rennen auf dem Buckel hat.

Die Rookies sind schwer zu beurteilen. Petrov hat sich aus meiner Sicht gar nicht so übel geschlagen, Kleinholz hin oder her. Nur wer auch mal eine Grenze überschreitet weiss auch wo sie liegt. Er hatte aber auch einige starke Momente, und damit meine ich nicht nur das letzte Rennen. Es ist für einen Rookie immer schwierig in ein Team zu kommen in welchem ein starker und erfahrener Fahrer fährt und das zudem eine gewisse Erwartungshaltung in Hinblick auf die WM-Tabelle hat. Renault legt da sicher ganz andere Maßstäbe an als HRT oder Lotus. Wir wissen nicht was Renault ihm jeweils mit auf den Weg gegeben hat: "Siehe zu dass du km sammelst, die Rennen anständig zuende bringst und lernst" oder "Kubica musst du packen wenn du bei uns eine Zukunft haben willst"...;)

Einem Senna muss man zugute halten dass sein Team personell ja etwas chaotisch agierte, insgesamt haben da 5 Fahrer ins Lenkrad gegriffen, wie soll ein Fahrer sich entwickeln wenn er keinen Plan hat ob er im nächsten Rennen überhaupt noch im Auto sitzt? Er fuhr jedenfalls jeweils auf dem Level seiner Teamkollegen - das hebt ihn nicht ab, macht ihn aber auch nicht zum Versager. Für seine Teamkollegen gilt natürlich das gleiche ;).

Enttäuschend für mich:

- Button. Er ist schnell, keine Frage. Aber seine sanfte Fahrweise kam ihm zwar manchmal entgegen, meistens aber eher nicht. Da hätte ich erwartet dass er seinen Stil zumindest zum Teil anpasst, agressiver zu Werke geht und hin und wieder auch mal ein Highlight setzt, er war mir die Saison über einfach zu unauffällig.

- Massa. Er kam mit dem Auto klar ersichtlich nicht klar, Hockenheim schien auch nicht dazu geeignet seine Motivation ins Unendliche zu steigern. Dennoch hätte ich von ihm erwartet näher an Alonso dranzusein, einfach um seinen Marktwert zu zeigen. Ich glaube nach wie vor er kanns, schade dass er so lustlos agierte, damit hat er sich keinen Gefallen getan. Mal schauen ob er nach der Winterpause sein Tief überwunden hat, diese Saison war jedenfalls nix.

- Schumacher. Ich habe nie einen Durchmarsch von ihm erwartet, sein harziger Saisonbeginn kam für mich wenig überraschend. Dennoch hätte ich erwartet dass er alleine schon aufgrund seiner Routine und aufgrund seiner Erfahrung mit den verschiedensten Fahrzeugen und Reifen schneller den Anschluss an Nico findet (der immerhin ein verflixt schneller Kerl ist). Manchmal hat ers aufblitzen lassen, allgemein aber fand ich ihn recht blass. Für mich nun wirklich nicht der schlechteste Fahrer des Feldes, aber eben auch nur Durchschnitt.

Gruss

Toenne

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von therealfirefighter

................

-3 Jahre Pause

-sehr viele technische Probleme

-teilweise abstruse Strategien 

-nicht seinen Bedürfnissen entsprechendes Fahrzeug

...............

Die Schumacher Fans selber haben ihn doch im Himmel gehoben !!!!

Und da er doch der "heilige" 7 fache WM ist, sollte es doch möglich sein, solche Probleme im Griff zu bekommen.

Oder????

Also nicht erst rum Tönen : "der bring den Jungen Fahrer das fahren bei", und danach auch noch beleidigt sein, wenn es nicht so klappt wie es sollte

;)

Zitat:

Original geschrieben von therealfirefighter

Also diese ganzen "Experten" sind ja drollig anzusehen, sehen einen Schumacher als schlechten Fahrer weil er ja "den Erwartungen" in keinster Weise gerecht wurde. Kein Wunder wenn man die "Erwartung" so unrealistisch hoch legt um hinterher mit Spott um Häme kommen zu können.

Die eigentlichen Verlierer seit doch ihr selber weil ihr euch outet keinerlei Ahnung zu haben.

Schon vergessen?

-3 Jahre Pause

-sehr viele technische Probleme

-teilweise abstruse Strategien 

-nicht seinen Bedürfnissen entsprechendes Fahrzeug

Damit kann man nicht alles entschuldigen, denn der ein oder andere Fehler von ihm selber war gewiss auch dabei, aber diese Punkte lassen das ganze schon in einem ganz anderem Licht erscheinen und zeigen ganz klar das man ihm nicht alles in die Schuhe schieben kann.

Wird den ein oder anderen, der es sich wohl zur Lebensaufgabe gemacht hat Schumacher mit Dreck zu bewerfen, nicht von seinem Weg abbringen, aber das juckt nicht wirklich.

Dem kann ich mich nur anschliessen. Schumacher ist ein Perfektionist, der diese Winterpase sicher nutzen wird um nächste Saison dort zu fahren wo er es gewohnt ist.

"schlechte Fahrer" sind für mich die sogenannten "Paydriver" wie Chandok, Yamamoto oder auch Senna. Die alle nix gerissen haben und auch nicht ein neues Team nach vorne bringen können. Dazu zähle ich auch ein Di Grassi der nie den Speed von Glock mitgehen konnte.

Ebenfalls enttäuschend die Leistung eines Vitantonio Liuzzi der bis auf das Rennen in Südkorea nix zusammen bekommen hat.

Auch ein Petrov gehört für mich auf die Liste. Er hatte letzte Saison zwar sein Rookiejahr in der F1 aber das darf keine Entschuldigung dafür sein, dass er ein ums andere mal sein Arbeitsgerät in Kleinholz zerlegt. Er ist sicher kein schlechter aber an seiner Konstanz muss er noch arbeiten wenn gleich er einen der besten Fahrer als Teamkollegen hat.

Über Massa muss man wohl nicht mehr viel sagen. Sollte es 2011 keine signifikante Steigerung geben wirds wohl seine letzte Saison bei den Roten aus Maranello

Zitat:

Original geschrieben von therealfirefighter

 

Die eigentlichen Verlierer seit doch ihr selber weil ihr euch outet keinerlei Ahnung zu haben.

In der Psychologie nennt man daß das Napoleon-Syndrom. :D :D :D

@yoshi007

Überleg dir schon mal mal die Ausreden für nächste Jahr, wenn Schumacher wieder die Erwartungen nicht erfüllt. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Smilinho

@yoshi007

Überleg dir schon mal mal die Ausreden für nächste Jahr, wenn Schumacher wieder die Erwartungen nicht erfüllt. ;)

abwarten und Tee trinken.

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

MSC nahm Nick Heidfeld das Cockpit weg, das scheint schon vergessen.

Hö?

Nick Heidfeld hatte also schon unterschrieben und wurde, weil ein M.Schumacher kam, wieder zurück als dritter Mann in die Reihe gestellt?

Hab ich da was verpasst?

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

Also ist Heidfeld die Messlatte und nicht die Tatsache, dass er 3 Jahre pausierte und inzwischen Ü 40 ist.

Ganz ehrlich, den Satz verstehe ich nicht.

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

Wer glaubt allen Ernstes, dass MSC dieses Jahr bessere Leistungen gebracht hat als QuickNick sie gebracht hätte?

Und woran willst du jetzt festmachen wie Nick H. mit dem Fahrzeug zurechtgekommen WÄRE?

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

MSC fährt im Team seines alten Kumpels Ross Brawn, es kann nicht sein, dass er unbeteiligt schlechte Strategien aufgezwungen bekam oder gar beim Material benachteiligt wurde. Das sind doch lächerliche Verschwörungstheorien.

Also ich habe z.B. Strategien gesehen wo er fast regelmäßig in den Verkehr geschickt wurde oder wo er sogar an roten Ampeln warten musste.

Von den Fehlern am Fahrzeug, wo mal eben der Abtrieb in der Kurve flöten geht, wollen wir jetzt mal nicht anfangen:

http://www.motorsport-total.com/.../...te_mir_der_Kragen_10120206.html

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

Die Zuschauer haben doch gesehen, wie schwer er sich auf der Strecke tut und das Auto einfach "überfuhr", um mithalten zu können.

Tat er das wirklich?

Woran macht ein Zuschauer (bzw. du) das denn fest?

Oder war es einfach nur das Fahrzeug gerade wieder ein Problem hatte (F-Schacht, Unterboden....)?

Ich empfand MSC's Fortschritte über die Saison einfach schwach ... da ist fast nichts nach vorn gegangen und das entkräftet zumindest schon mal das Argument der dreijährigen Pause. Wenn dieses Aussetzen tatsächlich einen so großen Effekt gehabt hätte, hätte die Routine über die Saison ihn näher an ROS bringen müssen ... und zwar tendenziell und nicht punktuell.

MSC hat sich bei Nick Heidfeld persönlich dafür entschuldigt, ihm das Cockpit genommen zu haben. Ich gebe nur MSCs eigene Aussage wider.

Heidfeld fuhr letztes Jahr besser als Teamkollege Kubica und konnte auf Anhieb mit Shooting-Star Kobayashi mithalten, im unbekannten Auto ohne Tests. Also fahren kann QuickNick schon und hatte mit den Bridgestones offenbar weniger Probleme als MSC. Sein Vorteil wäre gewesen, eben keine Pause eingelegt zu haben und noch im besten Rennfahreralter zu sein.

Die Rennen, vor allem in der ersten Saisonhälfte, hat jeder gesehen. Wo er herumschlitterte fuhr Rosberg in aller Ruhe und weiter vorne. Aber wenn jemand eine neue Chance verdient hat, dann ein 7-facher WM. Er selbst müsste es am besten wissen, ob er sich steigern kann oder nicht. Ganz ehrlich sehe ich in den beschränkten Testmöglichkeiten sein größtes Problem, das er selbst falsch eingeschätzt hat.

am 12. Dezember 2010 um 20:09

Zitat:

Original geschrieben von Eierhals

Ich empfand MSC's Fortschritte über die Saison einfach schwach ... da ist fast nichts nach vorn gegangen und das entkräftet zumindest schon mal das Argument der dreijährigen Pause. Wenn dieses Aussetzen tatsächlich einen so großen Effekt gehabt hätte, hätte die Routine über die Saison ihn näher an ROS bringen müssen ... und zwar tendenziell und nicht punktuell.

Hi,

 

wir fischen da alle im Trüben:( Wir sehen die Fernsehbilder, bekommen noch irgendwelche Interviews mit, lesen vielleicht online noch irgendwelche Nachrichten dazu, aber wissen wir, was wirklich in der Boxengasse, hinter den Boxentoren oder in den Fabriken abläuft?

 

@all

Woran will man es festmachen, wer der schlechteste Fahrer in der Formel1 ist? An Rundenzeiten? Wissen wir wie schlecht oder gut ein Auto ist?

An Abflügen? Wissen wir, wie "fahrbar" ein Auto ist?

Für mich ist jeder, ob er nun Paydriver oder hochbezahlter Pilot ist einer derjenigen, die es in die Formel1 geschafft haben. Auch wenn wir uns nach jedem Rennwochenende über irgendeinen Fahrer ereifern, so muss man dann doch sagen, dass keiner von uns in so einem Wagen sitzt und das liegt sehr wahrscheinlich nicht daran, dass es nur eine begrenzte Anzahl an Cockpits gibt;)

Ich werde keine Wertung abgeben, wer der schlechteste oder beste Fahrer in der Formel1 ist.

Wie gesagt, spielen da zu viele Faktoren mit, die sich unserer Kenntnis entziehen.

 

MfG

globalwalker

Zitat:

Original geschrieben von mirabeau

Ganz ehrlich sehe ich in den beschränkten Testmöglichkeiten sein größtes Problem, das er selbst falsch eingeschätzt hat.

Was ist dann mit nem Rookie wie Petrov ?

Hat der nicht auch mit all den Widrigkeiten zu kämpfen ?

Würd gern wissen was Jos "the Boss" :D zu MSC gesagt hat.

Verstappen war ja auch nicht der beste und hinterher über andere her zur ziehen kann ja jeder....

Petrov hat im Anfang zwar Probleme gehabt, doch wie der Alonso hinten gehalten hat, war super

Zitat:

Original geschrieben von globalwalker

Zitat:

Original geschrieben von Eierhals

Ich empfand MSC's Fortschritte über die Saison einfach schwach ... da ist fast nichts nach vorn gegangen und das entkräftet zumindest schon mal das Argument der dreijährigen Pause. Wenn dieses Aussetzen tatsächlich einen so großen Effekt gehabt hätte, hätte die Routine über die Saison ihn näher an ROS bringen müssen ... und zwar tendenziell und nicht punktuell.

Hi,

 

wir fischen da alle im Trüben:( Wir sehen die Fernsehbilder, bekommen noch irgendwelche Interviews mit, lesen vielleicht online noch irgendwelche Nachrichten dazu, aber wissen wir, was wirklich in der Boxengasse, hinter den Boxentoren oder in den Fabriken abläuft?

 

...

MfG

globalwalker

Also ich meinte damit Dinge wie die Rundenzeiten, Zeitabstände zum Teamkollegen, WM-Punkte und Rangplatz. Also ganz harte Fakten ... das würde ich nicht als Fischen im Trüben bezeichnen.

Natürlich bin ich kein Insider ... aber die genannten Werte geben doch ein gutes Bild der Performance.

am 12. Dezember 2010 um 21:00

Zitat:

Original geschrieben von Eierhals

 

Also ich meinte damit Dinge wie die Rundenzeiten, Zeitabstände zum Teamkollegen, WM-Punkte und Rangplatz. Also ganz harte Fakten ... das würde ich nicht als Fischen im Trüben bezeichnen.

Hi,

 

ich da gebe Dir Recht, wenn man den Abstand zum Teamkollegen heranzieht, da doch beide ein vergleichbares Material zur Verfügung haben sollten:) Alles andere ist für mich nicht greifbar.

Was wäre, wenn ein Petrov einen Ferrari fährt? Wäre er schneller als Massa, wenn er sich dann an den Wagen gewöhnt hat?

Was wäre, wenn ein Heidfeld in einem Red Bull gefahren wäre?

Sicher hat jeder Fahrer auch seinen eigenen Fahrstil und auch aus diesem Grund ist es für uns als Außenstehende sehr schwierig zu beurteilen, wer wie wo steht, da dann wieder die Konstruktion des Wagen einfließt.

 

MfG

globalwalker

Drei Dinge muss man mbMn betrachten:

- Wie schnitt der Fahrer im Vergleich zum Teamkollegen ab?

- Wie stark ist dieser Teamkollege?

- Wieviel Erfahrung hat der Fahrer?

Aus dieser Sicht ist für mich Liuzzi der schwächste Fahrer. Sutil ist talentiert, sicher aber kein Übertalent. Dennoch konnte ihm Liuzzi nicht das Wasser reichen, und das obwohl er seit 2005 in der F1 fährt und schon ettliche Rennen auf dem Buckel hat.

Die Rookies sind schwer zu beurteilen. Petrov hat sich aus meiner Sicht gar nicht so übel geschlagen, Kleinholz hin oder her. Nur wer auch mal eine Grenze überschreitet weiss auch wo sie liegt. Er hatte aber auch einige starke Momente, und damit meine ich nicht nur das letzte Rennen. Es ist für einen Rookie immer schwierig in ein Team zu kommen in welchem ein starker und erfahrener Fahrer fährt und das zudem eine gewisse Erwartungshaltung in Hinblick auf die WM-Tabelle hat. Renault legt da sicher ganz andere Maßstäbe an als HRT oder Lotus. Wir wissen nicht was Renault ihm jeweils mit auf den Weg gegeben hat: "Siehe zu dass du km sammelst, die Rennen anständig zuende bringst und lernst" oder "Kubica musst du packen wenn du bei uns eine Zukunft haben willst"...;)

Einem Senna muss man zugute halten dass sein Team personell ja etwas chaotisch agierte, insgesamt haben da 5 Fahrer ins Lenkrad gegriffen, wie soll ein Fahrer sich entwickeln wenn er keinen Plan hat ob er im nächsten Rennen überhaupt noch im Auto sitzt? Er fuhr jedenfalls jeweils auf dem Level seiner Teamkollegen - das hebt ihn nicht ab, macht ihn aber auch nicht zum Versager. Für seine Teamkollegen gilt natürlich das gleiche ;).

Enttäuschend für mich:

- Button. Er ist schnell, keine Frage. Aber seine sanfte Fahrweise kam ihm zwar manchmal entgegen, meistens aber eher nicht. Da hätte ich erwartet dass er seinen Stil zumindest zum Teil anpasst, agressiver zu Werke geht und hin und wieder auch mal ein Highlight setzt, er war mir die Saison über einfach zu unauffällig.

- Massa. Er kam mit dem Auto klar ersichtlich nicht klar, Hockenheim schien auch nicht dazu geeignet seine Motivation ins Unendliche zu steigern. Dennoch hätte ich von ihm erwartet näher an Alonso dranzusein, einfach um seinen Marktwert zu zeigen. Ich glaube nach wie vor er kanns, schade dass er so lustlos agierte, damit hat er sich keinen Gefallen getan. Mal schauen ob er nach der Winterpause sein Tief überwunden hat, diese Saison war jedenfalls nix.

- Schumacher. Ich habe nie einen Durchmarsch von ihm erwartet, sein harziger Saisonbeginn kam für mich wenig überraschend. Dennoch hätte ich erwartet dass er alleine schon aufgrund seiner Routine und aufgrund seiner Erfahrung mit den verschiedensten Fahrzeugen und Reifen schneller den Anschluss an Nico findet (der immerhin ein verflixt schneller Kerl ist). Manchmal hat ers aufblitzen lassen, allgemein aber fand ich ihn recht blass. Für mich nun wirklich nicht der schlechteste Fahrer des Feldes, aber eben auch nur Durchschnitt.

Gruss

Toenne

am 13. Dezember 2010 um 14:23

Also nur die letzte Saison betrachtet waren:

Rubens Barichello

Michael Schumacher

Felipe Massa

Adrian Sutil

Vitantonio Liuzzi

und

Nick Heidfeld

richtige Abkacker. Von den Leuten in den kleinen Teams Virgin, HRT und Lotus mal gar nicht zu schreiben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorsport
  4. Formel 1
  5. wer ist der schlechteste Fahrer in der Formel 1..??