ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Wer hatte schon Marderschäden?

Wer hatte schon Marderschäden?

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 2. Dezember 2012 um 14:13

Hallo,

Bei uns in der Wohngegend treiben immer mehr Marder und Waschbären ihr Unwesen, das ist schon eine echte Plage geworden! Die räumen die Mülltonnen aus und kriechen in jedes (warme?) Auto, fressen die Dämmung und Schläuche an und verstecken ihre Beute im Motorraum. Bei unseren Vorgängerfahrzeugen und den Autos der Nachbarn (Audi, VW, Ford u.a) gab es laufend Probleme.

Nun ist mir beim B aufgefallen, dass er gegenüber anderen Fahrzeugen bis auf zwei Löcher vorn unten am Stoßfänger ziemlich dicht ist, obwohl man ja sagt, dass die Marder überall durchkommen.

Hat jemand schon mal Probleme beim 246 mit den Nagern gehabt und evtl. Tipps zur Vorsorge?

Beste Antwort im Thema

Leute, wie wollt Ihr einen Motoraum dicht bekommen. Die Tierchen gehen dorthin, weil es warm ist und sie Beute vermuten... Wenn die Rüden (das sind die Kerle) dort sind, markieren sie ihr Revier. Das machen die auch, bevor sie durch Marderschall oder anderes verschreckt sind. Diese Duftspur nimmt in einem anderen Revier (z.B. auf dem Supermarktparkplatz, wo ihr vielleicht eine Stunde steht...) ein anderer Marderrüde auf und "markiert" sofort gegen.

Nun kommt Ihr wieder nach Hause auf den Stammparkplatz und in den Nachtstunden schleicht der Revierbesitzer sich in den Motorraum... riecht den nicht sichtbaren (aber für ihn riechbaren) Gegener und beginnt sofort um sich zu beißen.

Was will ich sagen?

Vieles ist Blödsinn und Geldschneiderei. Gut ist ein feiner Maschendraht ("Karnickeldraht" ..."Kükendraht") unter dem Motorraum (bitte etwas größer als dieser...Radkasten!). Bloß nehmt Ihr den nicht mit auf den Firmenparkplatz oder rollt ihn vor dem Supermarkt aus....

Die Rüden gehen in der Paarungszeit (~April) auf Weibersuche und sind in dieser Zeit besonders aggressiv.

Autobesitzer, die einen Stammparkplatz haben und wenig andere Reviere aufsuchen, haben meist gar keine Marderschäden (oder bekommen neugierige Marder gar nicht mit, weil die keine Spuren hinterließen...).

Mein Tipp: Marderspray oder vergleichbares sparen - geht lieber mit Partner oder Partnerin schön essen.

Hundehaare, Katzenkot oder... selbst auf den Motor pinkeln ist Quatsch-machen die Brüder nur aggressiver, weil sie sich von "Feinden" bedroht fühlen. Das Vergrämen der Steinmarder (und nur die sind es) ist aussichtslos, weil die Population sehr stark auch in den innerstädtischen Lebensräumen zugenommen hat.

Hier ist auch die Paarungskonkurrenz der Kerle untereinander viel größer und die Versicherungen wissen auch, dass dort öfter Marderschäden auftreten.

In der genannten Zeit (Ende März - Mitte Mai, bzw. Ende September - Oktober) öfter mal eine Motorwäsche machen und nebelt etwas Petroleum (gab es früher mal an Tankstellen) ganz leicht auf den Motor ... alles andere ist in meinen Augen kaum wirksam (außer vielleicht einen alten Katze oder einen Hund, den Ihr ganztags neben dem Auto an eine Kette anflockt - das wirkt auch, aber hat andere Probleme!

Habt Ihr Euch schon mal Gedanken gemacht, was das für Spuren auf den Scheiben oder Dächern sind (vor allem bei dunklen Farben)? Oft werden Katzen verdächtigt. Es sind meistens Marder, die auf höher gelegenen Positionen sicheren Ausschau nach Beute oder Rivalen am Boden halten. Die Spuren sind Urin und Sekrete, welche sie an die Fußballen absondern... Das ist auch Reviermarkierung!

Ach, im Herrbst werden warme Plätzchen gesucht (auch die Weiber sind da mit aktiv), um unbeschadet über den kalten Winter zu kommen-daher weniger Bissschäden.

Abschließend: Es gibt auch "Flugwiesel" -> ANHANG

Bitte bleibt locker!

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von SHFritz

 

Bitte keine Tips wie ...Ultraschall ... . Wirkt leider alles nichts.

Da kann ich anderes berichten: Beim nagelneuen Yaris hatten wir vor ca. 2 1/2 Jahren Marderbiss an einem Vergaserteil. Da in unserer Straße schon seit Jahren Marder ihr Unwesen treiben, ließen wir auf Empfehlung unserer Toyota-Werkstatt Ultraschallgeber für ca. 120 EUR nach gründlicher Motorwäsche einbauen - seitdem ist Ruhe!

Meine B-Klasse (6 Jahre W245 und seit Mai W246) blieb bisher verschont.

Gruß, Asks

Hallo

das Auto meiner Frau wurde dauernd von Madern heimgesucht. Es wurden Wasserschläuche, Zündkabel und sogar einmal eine Antenne zerbissen. Oft sahen wir die Fussspuren des Maders am Auto. Alle Hausmittelchen wie Spray etc. blieb ohne Wirkung. Seit 3,5 Jahren haben wir nun Ruhe. Damals habe ich einen Maderschreck mit 3 Komponenten einbauen lassen. Erstens blinkt es im Motorraum und piepst (soll dem Madergeschrei in Gefangenschaft nachempfunden sein) und als drittes wurden 6 Platten im Motorraum befestigt die unter Strom stehen und dem Mader einen Stromschlag versetzen.

Ich glaube piepsen und blinken sind nicht so der Hit aber der Stromschlag hinterläßt sicher einen bleibenden Eindruck beim Marder.

Der Preis lag so bei 130€ - 150€ plus ca. 100€ Einbau. Man kann auch 12 Elektrokontakte an der Anlage anbringen.

Bei Interesse suche ich gern die Rechnung raus.

Wie wär's mit einer Garage?

Zitat:

Original geschrieben von nortek

Wie wär's mit einer Garage?

Für den Marder ? Damit er es im Winter schön kuschelig warm hat & nicht mehr unter die Haube kriechen muss ? :cool:

Der Tierschutz gab mir ein Spray von HAGOPUR:anti Marder Spray.

Da die"Miese Katze" unser Marder liquidiert hat habe ich den Spray am Nachbar gegeben und dieser behauptet das es geholfen hat.

Mein vor kurzem verkaufter W169 war wohl ein beliebter Tummelplatz für einen oder mehrere Marder. Ich hatte zwar nie selbst einen Schaden, aber bei jedem Assyst hat der Freundliche größere Steine, Holzstöckchen, Tannenzapfen und andere diverse Spielzeuge aus dem Motorraum gepopelt. Einmal lag ein zerfressener Kühler- oder Luftschlauch im Motorraum. Nach genauerer Untersuchung durch den Freundlichen konnte aber kein Schaden bei mir festgestellt werden. Kein Wunder, wie sich herausgestellt hat, war es ein Schlauch von einem Opel. Braves Tierchen!!! ;-)

Daraufhin habe ich jedoch so eine gelbe Duftdose vom Freundlichen in den Motorraum eingebaut bekommen. Angeblich von Mercedes geprüft/getestet etc. etc. (war ja eine Mercedes-Werkstatt).

Seitdem war Ruhe - Zufall?

Ich habe mir den Ultraschall Marderschreck K&K M2700 angeschafft. Das rote Pluskabel ist mit 1 A Sicherung auf Dauerplus gelegt. Das schwarze Minuskabel möchte ich auf Zündungsplus legen damit bei laufenden Motor der Marderschreck aus ist. Ist auch eine Empfehlung des Herstellers. Kann ich hierfür die freie Sicherung F222 oder F223 im Motorraum verwenden und zusätzlich mit 1 A Sicherung absichern? Ich habe einen W246 B 180 CDI. Habe schon gemessen, bei ausgeschalteter Zündung liegen zu Dauerplus +12 V an und bei eingeschalteter Zündung gibt es keinen Potentialunterschied, somit wäre der Marderschreck dann aus. Allerdings ist bei ausgeschalteter Zündung der Widerstand zwischen F222 oder F223 und Masse nicht gerade klein, eher im kOhm Bereich falls ich richtig gemessen habe.

Zubehör wäre dann:

- Grüner Sicherungsträger (A 006 545 4101)

- Kontaktbuchse für den Sicherungsträger (A 006 545 4626)

Hallo Kaskadino

Sorry, deine Angaben verwirren mich ein wenig, da ich den Schaltplan-/Anschlußplan von dem Gerät nicht kenne. Ich möchte dich bitten mir diesen per E-Mail (diese sende ich dir per PN) zuzusenden.

Eigentlich würde ich zum Betrieb des Gerätes drei Litzenanschlüsse vermuten:

- Klemme 30 = Batterie Plus

- Klemme 31 = Masse

- Klemme 15 = Zündungsplus

Funktion

1) Wenn das Fahrzeug geparkt ist = Zündung ist ausgeschaltet = erhält das Gerät 12 Volt über Klemme 30, und das Ultraschallmodul im Gerät wird aktiviert.

2) Wenn die Zündung eingeschaltet wird, wird das Gerät über die Klemme 15 mit 12 Volt Zündungsplus angesteuert. Durch eine interne Schaltung (ggf. Relais) wird dann in Folge das Ultraschallmodul im Gerät deaktiviert.

P.S.

An den Sicherungssteckplätzen F222 oder F223 im Motorraum, liegen bei Einschaltung der Zündung 12 Volt an = Klemme 15.

Gruß

wer_pa

 

 

 

 

Es ist sicher für alle Mardergeplagten ein schwacher Trost.

Letztes Jahr um diese Jahreszeit fand ich zwischen SG-Box und Kotflügel eine getrocknete Scheibe Weißbrot.

Das war sicher ein Marder der anständigen Art, denn außer ein paar Fußabdrücke konnte ich nichts nachteiliges feststellen. Auch ein Überbleibsel aus der Werkstatt kann ausgeschlossen werden.

Er war also da, hat aber sein Vesper mitgebracht. Glück gehabt!!!

Grüße: aseibi

Hall @aseibi

Zitat:

Er war also da, hat aber sein Vesper mitgebracht. Glück gehabt!!!

Ich hatte mal eine ältere Toastscheibe und den Rest eines verwesenden Flugtieres im Motorraum.

Siehe W246 FAQ, Teil "B" Kapitel 21. Sonstiges

21.1. Marderbesuch im Motorraum vermeiden "Erfolgreiche Präventivmaßnahme/n"

Hardcore sind jedoch die Bilder in diesem Beitrag eines Users im W176 Forum

Gruß

wer_pa

Hallo Gemeinde

Nachtrag zu dem oberen Beitrag von @Kaskadino

Der User Kaskadino hat mir die Geräteanleitung zugeschickt :)

Der Gerätehersteller empfiehlt das Massekabel auf Masse, oder besser auf Klemme 15 zu legen, damit, wenn die Zündung eingeschaltet wird, das Ultraschallmodul deaktiviert wird.

Ich habe gerade die Sicherungssteckplätze F222 und F223 (2x Klemme 15) im Motorraum geprüft und festgestellt, dass das Potential an dem Steckplätzen auf 0 Volt (Masse) liegt, wenn die Zündung ausgeschaltet ist. Beim einschalten der Zündung liegen dann 12 Volt Zündungsplus an.

Zitat:

Kann ich hierfür die freie Sicherung F222 oder F223 im Motorraum verwenden und zusätzlich mit 1 A Sicherung absichern?

Somit kann das Gerät an den vom User benannten Steckplätzen betrieben werden.

P.S.

Das Klemme 15 im W246 bei "Zündung aus" auf Massepotential geschaltet wird, war mir selbst neu :eek:

Man lernt halt nie aus.

Gruß

wer_pa

Vielen Dank für die Antwort bezüglich Anschluss an Klemme 15.

Ich hatte auch schon Marderbesuche. Es fing an dass das Gummi an der Motorabdeckung angeknabbert wurde, dann Bissspuren am Kühlmittelschlauch (mir wurde aber gesagt unter dem Schlauch links vom Motor wäre Metall, da käme kein Marder durch), eine Scheibe Brot lag auch schon mal auf dem Motor und zum Schluss wurde die Abdämmung unter der Motorhaube zerfetzt.

Als Abhilfe habe ich 6 Elektroplatten montieren lassen (weniger Erfolg da zu wenig Masse im Motorraum und er daher kein / nicht immer einen Stromschlag bekam), Marderabwehrspray gesprüht (Motorraum blieb danach sauber, hält aber nur wenige Wochen vom Geruch) und jetzt den Marderschreck Ultraschall hinter dem Motorblock montiert wo der Marder immer hochkletterte.

Hallo Kaskadino

Zitat:

Als Abhilfe habe ich 6 Elektroplatten montieren lassen (weniger Erfolg da zu wenig Masse im Motorraum und er daher kein / nicht immer einen Stromschlag bekam),

Upps, diese Präventivmaßnahme wird doch eigentlich von vielen als die Beste angesehen.:eek:

Gruß

wer_pa

Hallo wer_pa,

meine Vermutung bei Elektroplatten ist die, sitzt der Marder schon auf der Kunststoffabdeckung von Motor, Batterie oder Sicherungskasten, dann bekommt er keinen Stromschlag mehr. Hat ja dann keine Verbindung mit Masse mehr und der Lack ist auch nicht leitend. Er muss sie schon beim Hochklettern berühren. Oder man müsste zusätzlich "Masse-Matten" auf den Kunststoff kleben. Mein Freundlicher hat von den 6 Platten leider nur 1 Platte hinter dem Motor etwas seitlich verbaut wo der Marder bei mir immer rein kam.

Gruß

Kaskadino

Zitat:

@roadking schrieb am 3. Dezember 2012 um 11:17:48 Uhr:

auch sehr effektiv.

sollte auch gehen...lautlos

Marder
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Wer hatte schon Marderschäden?