ForumGolf 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Wer fährt mit Mobil 1 New Life 0W-40 bzw. 5W-50?

Wer fährt mit Mobil 1 New Life 0W-40 bzw. 5W-50?

VW Golf 5 (1K1/2/3)
Themenstarteram 4. Dezember 2012 um 18:42

Hallo,

fährt jemand mit Mobil 1 New Life 0W-40 bzw. 5W-50 im Golf mit Pumpe Düse und DPF?

Bevor ihr jetzt mit mir schimpft, ja, ich weiß, die haben keine 507 00 Freigabe.

Aber, dafür einen sehr geringen Verdampfungsverlust!!!

Falls, ihr mit diesen Motorölen Erfahrungen gemacht habt, bitte Bescheid geben.

Danke

marcolino

Beste Antwort im Thema

Richtig, nur sehe ich das unterdessen wesentlich gelassener, nachdem

1. ich mich durch den Ölthread im Bereich "Fahrzeugtechnik" gequält habe,

2. ich in meiner Zeit bei Shell mehrere recht aufschlussreiche Gespräche mit den MA der Techn. Produktabteilung führen konnte (viel Werbegequatsche allüberall, die sahen das ganze Thema viel, viel nüchterner als wir alle hier:D!), und

3. ich weiß, dass ich keinen Ferrari fahre oder eben meinen u.g. Bora nicht wie einen Ferrari.:D

Will sagen: Ja, es mag Unterschiede geben, manchmal marginale, manchmal größere und sicherlich kann man das eine oder andere dann, je nach Gewichtung, eben auch als besser oder schlechter bewerten, aber die Frage bleibt letztlich, wer das "Mehr" auch wirklich benötigt, herausfährt etc. etc. und seinem Motor einen Schaden zufügen würde, wenn er sich eben "nur" nach den Hersteller-Freigaben richtet und ein Premiumöl mit dem Quäntchen "Mehr" nicht einsetzt?!

Wenn ich meinen Motor so richtig quäle und missbrauche, dann wird vermutlich auch das Premiumöl es nicht rausholen und ob der Schaden größer/teurer wäre, wenn man nur das freigegebene Standard-Öl eingesetzt hätte, bleibt dahingestellt und zu beweisen, was vermutlich schwierig werden dürfte...;)

Der Verdampfungsverlust bei z.B. meinem Dieselmotor und den dort resultierenden durchschnittlichen Motoröltemperaturen, zumal bei meiner Fahrweise, dürfte vermutlich völlig "peng" sein, zumal das Öl nach 1 Jahr / 15tkm eh rauskommt und das Öl schon wg. Rußeintrag eh eindickt, weshalb ich es bisher immer vorm Winter gewechselt habe, eben jährlich.

In der von mir schon oft verlinkten MB-Freigabeliste finden sich ja, genau wie in meiner damals bei VW mal erbetenen Freigabeliste für meinen TDI unten, so manche Hersteller, von denen man noch nie etwas gehört hat oder die man eher als Olivenölhersteller in Verdacht hatte.

Dennoch haben deren Öle offenbar den Segen der jeweils oben auswählbaren MB-Freigabenorm erhalten.

MB ist, so denke ich, nicht für besonders große Nachlässigkeit diesbezgl. bekannt, oder?

Was will uns das sagen?

Besser geht´s offenbar immer.

Wenn ich den div. Vergleichstests von amsoil Glauben schenken will, die ich jüngst anlässlich der Suche nach den Verdampfungsverlustwerten des Mobil1 Peak Life 5W-50 (aus reiner Neugier, nicht, weil ich das verfüllen will!:D) studiert habe, dann gibt es ja sowieso gar nichts besseres weltweit als amsoil und alle Mobil1- und Castrol-Befürworter (oder -Nachplapperer;)) hier auf mt müssten sämtlich umdenken und Abbitte leisten, selbst der Sterndocktor (warum eigentlich mit "c" ?) im o.g. Ölthread auf mt...:D

Ich halte mich da vor allem an die VW-Freigabenorm und habe, im Fall von Liqui Moly Toptec 4100 dieser sogar noch vertraut, als LM die Freigabe offenbar nicht mehr bei VW hat verlängern lassen (weil kostenpflichtig und weil andere Nachfolgeöle gem. 504.00/507.00 ins Portfolio kamen) und daher beim zweiten Mal des Kaufs im Datenblatt nur noch davon sprach, dass sie es ausdrücklich auch für VW 505.01 empfehlen (Freigabe durften sie ja nicht mehr schreiben...).

Gut, bei einer no-name-Marke hätte ich mich darauf nicht verlassen.

Rowe z.B. nennt ja gar keine Herstellerfreigaben mehr und spricht nur noch von EU-Recht und gleichwertig etc., na gut, das kann ich mangels Ölanalyse-Labor im Keller aber nicht verifizieren, weder in die eine noch in die andere Richtung, wenngleich ich nachvollziehen kann, dass sie "nur für den Werbe-Effekt (?)" keine teuren Hersteller-Freigaben erwerben wollen öder können.

Was mache ich also? Vertraue ich auf die Richtigkeit der Angaben z.B. von Rowe und der Tatsache, dass sich einige ihrer Produkte sogar auf der oben verlinkten MB-Freigabeliste finden, vertraue ich nicht darauf oder vertraue ich ggf. noch nicht mal mehr den Autohersteller-Freigaben?

Es bleibt schwierig und am Ende ist es so, wie es wohl schon jedem von uns im Ausland gegangen ist: Wenn man Zahnpasta braucht und im Regal steht neben vielen, einem vollends unbekannten Marken, eine, die man auch aus der Heimat kennt und nutzt, zu welcher greift man? Eben!:D

Vermutlich genau der Grund, warum ich hier in Hamburg bei MacDoof und KFC immer die meisten Ausländer aus aller Herren Länder finde: Standardisiert, bekannt, lieber kein Risiko, da weiß man, was man hat bzw. kriegt ...

Das dürfte dann wohl erklären, warum hier auf mt eigentlich immer nur 2 Herstellernamen fallen, wenn es um Öl geht:

1. Castrol (für den ganz unbeleckten Laien, der sich als Auskenner wähnt, zumal Castrol ja first-filler bei VW war oder ist, also MUSS es ja was gutes sein, weil VW ja sonst nicht...: Passt wie Arsch auf Eimer zum Auslands-Beispiel oben!:D)

2. Mobil1 (für den sich als Ölprofi wähnenden Auskenner, schließlich füllt/e das auch Porsche ein und viele andere namhafte Hersteller und wenn man schon selbst nicht Porsche/Ferrari etc. fahren kann, dann doch zumindest deren Motoröl, für´s eigene Schätzchen nur das Beste auf Porsche/Ferrari-Niveau, lieber billigeren Zahnersatz oder gedoptes Fleisch, aber für´s Auto nur das beste, auch, wenn es x-fach "überdimensioniert" ist).

Kenne ich von den gewichtsparenden custom-made-Fahrrad-Käufern: Von allem nur das beste und leichteste, dabei sitzt das größte Gewichteinsparpotential auf den Hüften des Käufers, aber damit kann man eben kein name-dropping veranstalten am Stammtisch, that´s the problem!:D :p

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Das habe ich ein paarmal festgestellt.

Es ist so als hätte das Mobil1 New Life mit dem Putzlappen die Auspuffenden gewienert :p

Zitat:

Original geschrieben von marcolino70

fährt jemand mit Mobil 1 New Life 0W-40 bzw. 5W-50 im Golf mit Pumpe Düse und DPF?

Ich habe das Mobil 1 0W-40 seit mittlerweile 180.000 km in einem 2.0 TDI (140 PS, von Anfang an mit Abt-Chiptuning, angeblich 170 PS).

Da der Motor keinen messbaren Ölverbrauch hat, habe ich auch keine Bedenken wegen des nicht aschearmen Öls, d.h. die Asche in meinem DPF entsteht nur durch die Kraftstoff- nicht durch eine Ölverbrennung.

Über Erfahrungen mit diesem Öl zu berichten, ist natürlich schwierig. Was soll ich mehr berichten als: "Der Motor läuft". :)

Ich bin mir sicher, dass der Motor auch mit einem Öl nach 507 00 noch laufen würde. Wahrscheinlich würde ich auch keinen Unterschied feststellen können. Ausschlaggebend war für mich die Hoffnung, dass das 0W-Öl nach dem Kaltstart für eine etwas schnellere Durchölung sorgt.

Zitat:

Original geschrieben von Florian333

Zitat:

Original geschrieben von marcolino70

fährt jemand mit Mobil 1 New Life 0W-40 bzw. 5W-50 im Golf mit Pumpe Düse und DPF?

Ich habe das Mobil 1 0W-40 seit mittlerweile 180.000 km in einem 2.0 TDI (140 PS)

Ist das wirklich ein PD oder doch vielmehr ein CR?

Denn es ging hier ja um die Druckfestigkeit nicht für 505.01 freigegebener Öle, die für die PD-Einheiten offenbar benötigt wird, nicht aber für eine CR-Hochdruckpumpe.

Für Deine ansonsten sehr bodenständige Qualitätsbeurteilung, denn wer von uns hat schon ein Ölanalyse-Labor und einen Motorprüfstand zu Hause, aber vielen Dank!

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Ist das wirklich ein PD oder doch vielmehr ein CR?

Ist ein PD, Baujahr 2006. Im Golf V gab es meines Wissens noch keinen CR-Motor.

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Für Deine ansonsten sehr bodenständige Qualitätsbeurteilung, denn wer von uns hat schon ein Ölanalyse-Labor und einen Motorprüfstand zu Hause, aber vielen Dank!

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob du das ironisch gemeint hast. Natürlich war meine Aussage sehr allgemein, man könnte im Prinzip sogar sagen, dass sie relativ wertlos ist. In dem Mega-Thread zum "besten Öl" liest man gelegentlich Aussagen wie "Ich habe mit dem Öl gute Erfahrungen gemacht". Ich frage mich dann immer, was das genau bedeutet und wie schlechte Erfahrungen aussehen würden. Außerdem habe ich hin und wieder den Eindruck, dass einem bestimmten Öl wundersame Eigenschaften nachgesagt werden. Da sinkt oder steigt der Ölverbrauch um riesige Größenordnungen, der zuvor verrußte Auspuff ist plötzlich wieder blitzblank usw. Ich glaube, dass da manchmal Zusammenhänge konstruiert werden, wo es gar keine gibt.

Nein, das war NICHT ironisch gemeint, ganz im Gegenteil!

Im Ggs. zu vielen hier, die aus einer singulären Fahrerfahrung ohne belegbare Werte zu Verschleiß, Ölzustand etc. etc. immer gleich ein Glaubensbekenntnis ableiten wollen, fand ich Deine Formulierung eben genau bodenständig und daher erfrischend abweichend zu dem, was man sonst hier häufig (nicht immer) in Sachen persl. Ölerfahrung und daraus abgeleiteter Qualitätsbeurteilung lesen kann.

Stell Dein Licht mal nicht so unter den Scheffel!

Ich habe das oben geschrieben und erst hinterher weitergelesen, was Du in Deiner Antwort erläutert hast.

Insofern siehst Du, dass sich das trifft, denn was Du oben in Deiner Antwort schreibst, ist auch mein Eindruck.

Nichts gg. persönliche Erfahrungen mit einem Öl XY, nur: Welche allgemeingültige Aussagekraft kann das schon haben, eben weil wir alle zu Hause kein Ölanalyselabor und einen Motorenprüfstand stehen haben, vermute ich jedenfalls mal:D

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Nein, das war NICHT ironisch gemeint!

OK. :)

Zitat:

Welche allgemeingültige Aussagekraft kann das schon haben, eben weil wir alle zu Hause kein Ölanalyselabor und einen Motorenprüfstand stehen haben, vermute ich jedenfalls mal:D

Wobei sich für mich immer die Frage stellt ob man den Ergebnissen von Analysen und den Folgerungen daraus immer so große Aussagekraft schenken soll?

Das heißt nicht daß ich die gemessenen Werte anzweifle - die stimmen sicherlich.

Aber der Vergleich hat doch nur bedingten Wert weil nie die gleichen Bedingungen in der Praxis vorkommen .

Also der Einfluß auf das Öl immer unterschiedlich ist und demzufolge das Ergebnis.

Darum würde ich auch sagen daß ich " gute" Erfahrungen damit gemacht habe.

Also: Der Motor läuft schön ruhig, das Hochdruckpumpenschnattern ist leiser wie bei anderen Ölen, beim Kaltstart ist der Druck sofort da ( also kein Rasseln der Kette oder des NWV) was bei kaltem Öl auch logisch sein sollte außer es ist ein Problem da , keine Probleme jemals mit den Einspritzdüsen trotz Kurzstreckenprofil je gehabt ( Geruckle), kein nenneswerter Ölverbrauch trotz schon 60 000 km, saubere Auspuffenden.

Also alles Punkte wo andere Fahrer des gleichen Motortypes hier im Forum permanent berichten.

Daß ein jeder Motor Verschleiß hat weiß ich. Den kann ich mit dem besten Öl nicht aufhalten. Allerdings mache ich mir darüber keine Gedanken.

Jedes Auto welches ich gebraucht verkauft habe hatte einen Motor der top in Schuß war.

Das dürfte also bei einem guten Öl und regelmäßiger Wartung kein Problem darstellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 5
  7. Wer fährt mit Mobil 1 New Life 0W-40 bzw. 5W-50?