ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Welches Motoröl?

Welches Motoröl?

Themenstarteram 7. Juli 2008 um 17:26

Kurze Frage: Habe z.Zt. das Auto meiner Tochter. Es ist ein Polo 9N mit 100 PS, 1,4 L und 16V. Mehr weiß ich nicht?

Rote Öllampe leuchtet. Ölprüfung ergab einen Stand unterhalb Minimum. Keine Betriebsanleitung und auch kein Öl-Hinweis im Motorraum. Wer weiß, welches Öl ich nehmen muss.: 10-w40 oder 0-w40 oder stimmen beide Angaben nicht? Werkstatt hat schon Feierabend.

Vielen Dank für eine kurze Antwort.

scherge49

Beste Antwort im Thema

Der Ölverbrauch scheint etwas hoch zu sein. Vom Nachfüllen vor 500 km, bis jetzt unter Minimum sind es schätzungsweise 1,5 Liter. Kommt natürlich auch darauf an, wie das Auto immer behandelt wurde, oder ob vor kurzem eine Umstellung von Longlife-Öl auf "normales" Öl erfolgt ist. Ich hatte bei meinem auch von Longlife auf "normales", vollsysnthetisches Öl umgestellt, und durch die Reinigungswirkung des Öls musste ich auch einmalig innerhalb von zwei Wochen 2 Liter Öl nachfüllen. Danach war wieder alles gut. Aber solange nichts undicht ist, und der Polo nicht übermässig qualmt, würde ich mir keine großen Sorgen machen!:)

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Ich würde entweder ein 0W-40, 5W-40 oder 5W-30 einfüllen.;)

Themenstarteram 7. Juli 2008 um 18:32

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Das Auto hat jetzt ca. 80.000 km runter. Bj 2003. Dies war nicht das 1. Mal, dass die Öllampe leuchtet und auch tatsächlich ein Mangel an Öl vorhanden war. Ist das in dem Alter normal? Vor 4 Wochen wurde Öl nachgefüllt und jetzt schon wieder? Es wurden höchstens 500 km gefahren. Im Motorraum ist für als Laie kein Öl sichtbar. Auch gibt es keine Ölflecken am Standort. Hat jemand Erfahrung über Ölverbrauch bei diesem Polo-Modell. (1,4l und 16v mit ca. 100 PS) ??

Der Ölverbrauch scheint etwas hoch zu sein. Vom Nachfüllen vor 500 km, bis jetzt unter Minimum sind es schätzungsweise 1,5 Liter. Kommt natürlich auch darauf an, wie das Auto immer behandelt wurde, oder ob vor kurzem eine Umstellung von Longlife-Öl auf "normales" Öl erfolgt ist. Ich hatte bei meinem auch von Longlife auf "normales", vollsysnthetisches Öl umgestellt, und durch die Reinigungswirkung des Öls musste ich auch einmalig innerhalb von zwei Wochen 2 Liter Öl nachfüllen. Danach war wieder alles gut. Aber solange nichts undicht ist, und der Polo nicht übermässig qualmt, würde ich mir keine großen Sorgen machen!:)

Themenstarteram 7. Juli 2008 um 20:52

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Nun bin ich etwas beruhigter. Ich habe jetzt 0-w40 aufgefüllt und werde es jetzt (bzw. meine Tochter) beobachten. Sollte es Probleme geben, melde ich mich hier gern wieder.

Vielen Dank und Tschüß

scherge49

Frag mal bei Gelegenheit in der Werkstatt nach, ob der Motor auf Longlife (LL)

oder festes Intervall eingestellt ist. Für LL sind spezielle (und leider auch teure)

Öle nach VW-Norm 504.00/507.00 und für feste Intervalle nach VW 502.00 vorgegeben.

Vorsorglich würde ich mir dann das passende Öl in den Kofferraum stellen.

Zitat:

Original geschrieben von scherge49

Kurze Frage: Habe z.Zt. das Auto meiner Tochter. Es ist ein Polo 9N mit 100 PS, 1,4 L und 16V. Mehr weiß ich nicht?

Rote Öllampe leuchtet. Ölprüfung ergab einen Stand unterhalb Minimum. Keine Betriebsanleitung und auch kein Öl-Hinweis im Motorraum. Wer weiß, welches Öl ich nehmen muss.: 10-w40 oder 0-w40 oder stimmen beide Angaben nicht? Werkstatt hat schon Feierabend.

Vielen Dank für eine kurze Antwort.

scherge49

Antworten wegen der Ölsorte hast Du ja schon bekommen, aber wegen dem hohen Ölverbrauch wäre es wichtig zu wissen, wie lange und wieviel km der letzte Ölwechsel zurück liegt?

Hallo scherge49, und "willkommen im Club", ;)

Zitat:

Original geschrieben von Harry-NRW

Ich würde entweder ein 0W-40, 5W-40 oder 5W-30 einfüllen.;)

Das Baujahr lässt vermuten, dass das Fahrzeug mit der WIV (Wartungs-Intervall-Verlängerung, also Longlife-Service) ausgerüstet und mit einem entsprechenden Öl (LL-II nach VW-Norm 503 00 / 506 00 / 506 01 (hat immer eine 0W-30er Viskosität) oder LL-III nach VW-Norm 504 00 / 507 00 (hat immer eine 5W-30er Viskosität)) befüllt ist. Darauf deutet auch der exorbitante Ölverbrauch hin. Daher ist der hier zitierte Tipp recht leichtsinnig!

Achtung:

Füllt man dann mehr als 0,5 l konventionelles Öl nach (und das sind Öle mit einer Viskosität von 0W-40 und 5W-40 auf jeden Fall!), darf man nicht mehr auf das flexible Signal zum Ölwechseln warten, dass nach spätestens 30.000 km kommt, sondern muss den nächsten Ölwechsel 15.000 km bzw. 1 Jahr (je nachdem, was eher anliegt) nach dem letzten durchführen.

Ich muss jetzt los, aber näheres zum LL-Service und zum Ölverbrauch der 1,4-l-Motoren speziell im LL-Betrieb kannst du schon mal diesem Beitrag und den dort vorhandenen Links entnehmen. Fragen beantworte ich dann frühestens morgen wieder.

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Zitat:

Original geschrieben von Harry-NRW

Ich würde entweder ein 0W-40, 5W-40 oder 5W-30 einfüllen.;)

............ Daher ist der hier zitierte Tipp recht leichtsinnig!.......

"Leichtsinnig" wäre es gewesen, wenn ich ein 15W-40 empfohlen hätte. Kein Motor wird versterben, wenn man statt Longlife-Brühe ein gescheites 0W-40 oder 5W-40 nachfüllt. Das dadurch der Longlife-Intervall (einmalig) nicht mehr gegeben ist, steht meist auch in der Bedienungsanleitung oder im Scheckheft.

Themenstarteram 8. Juli 2008 um 19:51

Vielen Dank für die guten Beiträge. Ich habe kurz mit meiner Tochter gesprochen. Sie hat das Fahrzeug jetzt ziemlich genau 1 Jahr und wird in Kürze eine Inspektion durchführen lassen. Aufgrund der ersten Kommentare habe ich jetzt ca. 0,7 l von dem 0-w40 aufgefüllt. Ich denke, so ganz verkehrt kann dies nicht gewesen sein, oder?

In der Werkstatt werde ich das Thema nochmals ansprechen und klären, ob WIV oder feste Intervalle eingestellt sind.

Das Ergebnis werde ich dann hinzufügen.

Recht herzlichen Dank für die Warnungen und Korrekturen. Es ist gut erklärt und ich kann das nachvollziehen. Leider hatte ich aber dieses 0-w40 bereits aufgefüllt. Ist das jetzt ein großes Risiko, wenn wir zeitnah eine Inspektion durchführen??

Ich bin überrascht und dankbar für die ganzen Hinweise. Toll, dass es hier solche Hilfe gibt. Meinen Respekt!

Viele Grüße

scherge49

Zitat:

Original geschrieben von scherge49

............... Leider hatte ich aber dieses 0-w40 bereits aufgefüllt. Ist das jetzt ein großes Risiko, wenn wir zeitnah eine Inspektion durchführen??.........................

Wieso leider? 0W-40 ist normalerweise das beste, was man einem Motor "antun" kann. Bis zum nächsten Ölwechsel, und auch später, kann mit solchem Öl nichts passieren!

P.S.: Wie der "Polizeiüberholer" schon richtig geschrieben hat, funktioniert das 0W-40 nicht mit WIV, sondern muss spätestens nach 15000 km (oder einem Jahr) raus!

Nee , dürfte kein Problem darstellen , frag aber mal nach welches Profil das normal benutzte Öl hat , sollte es ein 5W30 mit A1/B1-profil sein , wäre es eh ratsamer dieses Öl mit einem A3/B3-profil zu nehmen , beim 0W40 ist das eh der Fall und würde ich persönlich dem Longlife immer vorziehen , sollte auch den Ölverbrauch verbessern !

Zitat:

Original geschrieben von scherge49

Vielen Dank für die guten Beiträge. Ich habe kurz mit meiner Tochter gesprochen. Sie hat das Fahrzeug jetzt ziemlich genau 1 Jahr und wird in Kürze eine Inspektion durchführen lassen. Aufgrund der ersten Kommentare habe ich jetzt ca. 0,7 l von dem 0-w40 aufgefüllt. Ich denke, so ganz verkehrt kann dies nicht gewesen sein, oder? ...

War es auch nicht (wie Harry schon schrieb)!

Auf eine Sache, die oft zu Mißverständnissen führt, möchte ich dich aber noch hinweisen: Wenn du oder auch Harry z. B. von einem 10W-40, 5W-40 oder 0W-40 sprechen, hebt ihr damit nur eine Eigenschaft eines Motoröls heraus, welche eine unter vielen ähnlich wichtigen ist. Nur indirekt lässt sich z. B. aus der Angabe 0W-40 ableiten, dass dies ein vollsynthetisches Öl sein dürfte (anders kann man diese Viskositätsspanne z. Zt. nicht (wirtschaftlich) realisieren), welches dann sicherlich die VW-Normen 502 00 (für hochbelastete Benzinmotoren ohne WIV) und 505 00 (Dieselmotoren mit Verteiler-Einspritzpumpe, auch mit Turbo) erfüllt. Aus einer Viskositätssangabe 10W-40 aber lässt sich so ziemlich nichts ableiten. In dieser Gruppe gibt es alles von der einfachsten HC-Plörre nur mit ACEA-Basisfreigaben bis zum richtig guten teilsynthetischen Öl mit speziellen Fahrzeughersteller-Freigaben.

Und da bin ich auch schon beim Knackpunkt: Zuallererst heißt es bei der Ölauswahl auf die (Fahrzeug-)Herstellerfreigaben zu achten. Verlangt also VW für diesen Motor ein LL-Öl nach VW-Norm 503 00 (Benziner) / 506 00 (VEP-Diesel) / 506 01 (PD-Diesel) oder ein Nicht-LL-Öl nach VW-Norm 502 00 (Benziner), muss man zunächst einmal auf die Erfüllung dieser Norm achten. Auf dem Gebinde (Kanister) muss also explizit stehen "Freigegeben nach VW-Norm ..." oder "Freigaben: ...". Formulierungen wie "Entspricht VW-Norm ..." geben dagegen nur die Meinung des Öl-Produzenten wieder. Evtl. hatte dieses Öl sogar einmal die entsprechenden Freigaben, diese wurden aber aus wirtschaftlichen Gründen (diese Freigabe-Prozeduren müssen regelmäßig vom Öl-Hersteller veranlasst und teuer bezahlt werden) nicht mehr erneuert.

Mit dem Nachfüllen von 0,7 l des 0W-40ers (welches überhaupt, also Marke und Name?) hast du also sicherlich nichts falsch gemacht. Zur Hektik oder gar Panik besteht kein Grund. Nur solltet ihr dann den nächsten Ölwechselzeitpunkt eben anhand der (hoffentlich) bekannten Daten des letzten Wechsels (also km-Stand und Zeitpunkt) mit Hilfe der von mir bereits genannten Regel ausrechnen.

Kritisch würde es wegen des Anteils an Nicht-LL-Öl nur, wenn ihr diese Ölmischung noch weitere z. B. 20.000 km, bis zu einem Ende des LL-Intervalls bei z. B. 24.000 km im Motor lassen würdet.

Zum Ölverbrauch:

Wenn nach dem Auffüllen (auf - schätze ich - die Mitte zwischen Min.- und Max.-Markierung auf dem Peilstab) nach 500 km schon wieder Ölmangel herrscht, dürfte da mindestens ein Verlust/Verbrauch von 0,5 l, also umgerechnet 1 l / 1.000 km vorliegen. Das ist selbst für die großzügige Auslegung von VW schon mindestens grenzwertig, d. h. nicht mehr normal.

Das Öl "verschwindet" also in nicht unerheblichen Mengen. Es kann generell verloren oder verbraucht werden. Ölverluste sieht man i. a. als Flecken an den gewöhnlichen Standorten des Fahrzeugs oder am Motor bzw. Motorträger und Unterboden. Ist da nichts Auffälliges zu sehen, wird das Öl also "konsumiert". ;) Dazu und in der Reihenfolge beginnend mit der am einfachsten durchzuführenden Gegenmaßnahme, habe ich in diesem Beitrag schon mal eine Aufstellung gemacht.

Die dortige Empfehlung, vom LL-Intervall auf das feste 15.000-km-Intervall umzustellen, möchte ich außer von der Tatsache, ob der Wagen bislang überhaupt mit LL-Öl betrieben wurde, davon abhängig machen, mit welchem Öl (LL-II oder LL-III) er bislang unterwegs war bzw. ist. Sollte es LL-II-Öl sein (VW-Norm 503 00 / 506 00 / 506 01, immer mit der vorgeschriebenen 0W-30er Viskosität), wäre eine Möglichkeit, auf das modernere und vor allem auch von VW bevorzugt empfohlene LL-III-Öl (VW-Norm 504 00 / 507 00, immer mit der vorgeschriebenen 5W-30er Viskosität) umzusteigen. Eine zweite Möglichkeit, die ich, falls das jetzige Öl ein LL-III-Öl ist, empfehlen würde, wäre eben der Umstieg auf das fixe Intervall und die Verwendung von Nicht-LL-Öl. Das mag etwas unbequemer sein, dürfte aber von den Kosten her ähnlich sein, vor allem aber dem Ölverbrauch gut tuen.

Hier findest du ein paar Hintergründe zu der LL-II-/LL-III-Historie und auf dieser Longlife-Seite die technischen Hintergründe und Vorschriften von VW.

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

Zitat:

.......... Wenn du oder auch Harry z. B. von einem 10W-40, 5W-40 oder 0W-40 sprechen,..............

Nur um es mal klarzustellen, ich habe in diesem Thread nie ein 10W-40 erwähnt!;)

Es würde mir auch im Traum nicht einfallen, jemandem zu empfehlen, sowas in seinen Motor zu kippen.:D

Ansonsten natürlich full ack!:)

@Harry-NRW:

Sorry, wollte deine konkret gemeinten Empfehlungen (du hast dir ja was dabei gedacht - auch wenn es auf Anhieb nicht so richtig ersichtlich ist ;)) nicht in Verruf bringen. ;)

Ich habe meine Aufzählung auch nur als Beispiel gebraucht, um klarzumachen, dass die alleinige Angabe einer Viskosität beim Öl praktisch nutzlos ist - jedenfalls für jemanden, der sich mit der Materie nicht mal halbwegs auskennt.

Schönen Gruß

 

P. S.:

Was heißt eigentlich "full ack"? :confused:

Deine Antwort
Ähnliche Themen