ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Motoröl

Motoröl

Themenstarteram 22. Juni 2007 um 12:41

Hallo Leute, hab mal ne kleine Frage:

vor 3 Wochen hat unser T4 (Diesel, Bj.2001) einen Ölwechsel bekommen. Vorher hatte er 0W30 und nun 10W40. kann ich den Rest des 0W30 zum nachfüllen noch nutzen oder sollte ich mir dafür schonmal 10W40 kaufen?

Danke für die Antworten, Helipilot

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

der Umstieg auf das 10w40 war schon mal sehr gut. 40er Öle sind deutlich hochtemperaturfester als die 0w30er (sogenannte Long Life Öle), die nur bei ganz modenen und darauf ausgelegten Motoren zum Einsatz kommen sollten. 40er Öle besitzen in der Regel gegenüber den 30ern eine größere Scherstabilität. Dadurch kann der Schmierfilm nicht so schnell abreißen. Vermutlich sag ich hier was, was Du wahrscheinlich auch schon weißt. Sonst wärste auch nicht auf 10w-40 umgestiegen.

Lange Rede kurzer Sinn. Alle aktuellen Motoröle (bis auf einige exotische Motorsportöle), die die Normen API bzw. ACEA erfüllen sind untereinander mischbar. Dieses trifft praktisch auf 99% der im Handel angebotenen Öle zu. Du kannst also problemlos den Rest vom 0w30 verwenden.

Nur mal als Anmerkung:

Die Rede von wegen Scherstabilität ist im Prinzip richtig, wenn man 30er mit 40er Ölen vergleicht.

Allerdings ist hier vermutlich von einem vollsynth. 0W-30 auf ein mineralisches 10W-40er gewechselt worden.

Ist nicht unbedingt ein Fortschritt im Sinne des Wortes.

Ciao

PS: Mischbar sind die problemlos.

Hi,

wie wichtig ist es ,

beim TDI-PD das 0W-30 Longlife oel einzufuellen?

Gruss

straad

Nichts, was unwichtiger ist. Nimm lieber ein gescheites 5W-40, und mache alle 15000 einen Ölwechsel.;)

P.S.: Empfehlen kann ich das Fuchs Titan SuperSyn Plus!

@helicopterpilot:

Das ist also ein T4 Bj. 2001 mit einem 55-kW-Dieselmotor? Das müsste dann ja wohl der alte 2,4-l-5-Zylindermotor als Saugdiesel sein. Dass der 2001 noch gebaut wurde ...

Mischen kannst du die beiden Öle, zwecks Nachfüllens, ohne Bedenken.

Mich würde noch interessieren, welche VW-Freigaben die beiden Öle haben. Denn das ist viel wichtiger als die Viskositätsklasse. Für diesen Motor sollte es eine nach VW-Norm 505 00 sein (Entwicklung der VW-Ölnormen), Zitat:

"Die 505 00 bezieht sich ebenfalls noch nicht einmal auf "Leichtlauföle", sondern auch nur auf einfachere "Mehrbereichsöle", nur dass hier die MIN-Anford. für die Turbo-Diesel im Fordergrund standen - OHNE PD, die gabs damals ja noch gar nicht!

Auch die 505 00 ist deshalb für PD-Modelle NICHT geeignet! Basis = ebenfalls die vormalige ACEA A2/B2. Nur nach der 505 00 kann man da nicht gehen, weil da eben vom einfachen 15W-40er bis zum 0W-40er Mobil 1 alles dabei ist - was ein Unterschied wie "Tag u. Nacht" ist."

Ich hoffe ja, dass dein 0W-30er keins der sogenannten LL-II-Öle nach VW-Normen 503 00 / 506 00 / 506 01 war, und wenn doch, dass du wenigstens das Ölwewchselintervall nicht überzogen hast (von wegen "Longlife"). Denn dafür ist der Motor nicht ausgelegt und kann Schaden leiden.

Das 10W-40er (wahrscheinlich ein teilsynthetisches oder ein Hydrocrack(=HC)-Öl) sollte also auch die 505 00 erfüllen. Wird es wahrscheinlich auch, da diese Norm nicht sehr anspruchsvoll ist. Zukünftig würde ich dir - sozusagen als goldenen Mittelweg - ein vollsynthetisches 5W-40er Öl aus dieser Auflistung empfehlen. Die gibt es noch zu kaufen, sie sind nicht zuuuu teuer (das Megol Super Leichtlauf 5W-40 kostet hier z. B. 31 € / 5 l und ist - nebenbei gesagt - identisch mit dem Liqui Moly Synthoil High tech 5W-40 für 48 € / 5 l im Baumarkt!) und bieten viel fürs Geld. Eine (nicht ganz so gute) Alternative dazu wäre noch das Praktiker Highstar 5W-40, ein HC-Öl für ca. 13 € / 5 l, wenns dir auf jeden Cent ankommt. Aber damit auf keinen Fall das Wechselintervall überziehen.

Gerade habe ich noch einen älteren Beitrag von mir gefunden, wo es um einen ähnlichen Fall geht. Kannst ihr dir ja bei Interesse mal durchlesen. da stehen noch einige zusätzliche Infos drin.

 

@straad:

Es kommt darauf an, ob der Motor schon diesen Longlife-Service (VW-Jargon: Wartungsintervallverlängerung=WIV; Näheres dazu auf der verlinkten Seite) hat und wenn ja, ob dieser auch nicht deaktiviert wurde. Dann kannst du Longlife-Öl fahren, da das Steuergerät aus der Motorbelastung die aktuelle Intervalllänge hochrechnet. (Das geht natürlich auch bei deaktiviertem LL-Service, macht dann aber weniger Sinn, ausser man will im Punkt "Motorbelastung durch alterndes Öl" auf Nummero Sicher gehen.)

Du solltest aber kein LL-II-Öl (Öl nach VW-Norm 503 00 / 506 00 / 506 01, immer mit der vorgeschriebenen 0W-30er Viskosität), sondern das von VW empfohlene LL-III-Öl (Öl nach VW-Norm 504 00 / 507 00, immer mit der vorgeschriebenen 5W-30er Viskosität) verwenden. Nur für die 5- und 10-Zylinder-TDIs sowie den Motor des Lupo 3L muss das alte LL-II-Öl weiterverwendet werden.

Alternativ kannst du das Steuergerät auf das feste 15.000-km-Intervall umstellen lassen und dann auch ein Öl nach VW-Norm 505 01 (für PD-TDI ohne WIV) verwenden. Oft ist dieses Vorrgehen sogar billiger, als den LL-Service zu nutzen, da das maximal mögliche Intervall (bei Dieselmotoren bis zu 50.000 km) sowieso nicht annähernd erreicht wird. Ganz abgesehen von dem Risiko, das dieser LL-Betrieb für die Motorlebensdauer (immer noch) bedeutet.

Harrys Tipp ist zwar nicht falsch, birgt aber gewisse Risiken in sich, da dieses Öl keine Freigabe für PD-TDIs hat. Allerdings bin ich dieses Risiko bei unserem Variant (siehe Sig.) auch eingegangen. Näheres dazu am Ende meines oben verlinkten älteren Beitrags.

Schönen Gruß

Themenstarteram 5. Juli 2007 um 11:22

beide Öle haben die Norm 505 00...Danke für die Hilfe...Beim Wechselintervall von 15.000 km können wir das ja 2x im Jahr nmachen...

Helipilot

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

.....Harrys Tipp ist zwar nicht falsch, birgt aber gewisse Risiken in sich, da dieses Öl keine Freigabe für PD-TDIs hat. Allerdings bin ich dieses Risiko bei unserem Variant (siehe Sig.) auch eingegangen.......

Doch, das von mir empfohlene Öl hat eine Freigabe für Pumpe-Düse nach 505.01!;)

Ich habe auch schon mal das Mobil1 0W-40 gefahren, welches keine entsprechende Freigabe hat, und der Motor lebt immer noch!:D

Hallo,

ich hoffe, ich bin jetzt nicht totral verwirrt; aber: ich habe den 15.000km Service anscheinend bie meinem Alhambra eingestellt, sonst haette die Anzeige sich ja nicht gemeldet: Also nix mit Longlife und VW-Norm: 506.01. Nun werde ich also das Oel mit der Freigabe 505.01 einfuellen: Auf dem Motordeckel aus dem Jahre 2001 steht geschrieben: ACHTUNG:; Pumpe-Duese nur

Aral Tronic 431

einfuellen. Gibt es das Oel noch auf dem Markt oder kann ich jedes oel mit 505.01 einfuellen? Ich denke : ja, oder?

Gruss

straad

>Uebrigens die Dieselkosteneinsparung mit Pumpeduese wird total oder sogar mehr aufgefressen von solchen Vorgaben und dem 60.000km Zahnriemenwechsel.

Da gefaellt mir mein Alltagsauto der Marke Mercedes mit Steuerkette doch viel besser!!!!!

Gruss,

ein nachdenklicher

straad

Du kannst jedes Öl mit Freigabe nach 505.01 einfüllen!;)

@straad:

Tja, da kann einem schon schwindelig werden im Kopf - bei dem Normenwirrwarr. Aber wenn mans einmal kapiert hat, geht es eigentlich auch wieder. Empfehle dir daher zwecks Überblick meinen obigen Link zur Entwicklung der VW-Ölnormen.

Wenn du also erstmalig nach 12.000 km den Hinweis auf den bevorstehenden Ölwechsel bekommen hast (3.000 km vor dem Intervallende) hast du wohl wirklich das feste Intervall eingestellt. Entweder geschah das per Umprogrammierung mit dem Diagnosegerät oder durch Rücksetzen des "Öl-Service" Anzeige mit Hilfe des manuellen Verfahrens (Zündschlüssel und Einstellknöpfe für Uhr bzw. Tageskilometerzähler; beschrieben in der betriebsanleitung und am Ende der von mir oben verlinkten Seite zum Longlife-Service).

Wenn du den Longlife-Service hast (Tipps dazu unter Fragen 4 und 5 im ersten Kapitel der Longlife-Links), kannst du jetzt Longlife-Öle (am besten ja ein LL-III-Öl nach VW-Norm 504 00 / 507 00) oder Nicht-LL-Öle fahren (nach VW-Norm 505 01). Gemeinsam ist denen dann allerdings, dass ddie nach 15.000 km raus sollten. Theoretisch könnte zwar das LL-Öl länger drinbleiben, aber wie lange? Da bei deaktivierter WIV nicht mal die Abschätzung durch das Steuergerät funktioniert und du es aus dem Bauch heraus sicher nicht genauer kannst, solltest du dieses Experiment besser lassen.

Wichtig sind also für dich diese soeben genannten Normen!

Was der Hinweis auf deinem "Motordeckel" dort zu suchen hat, weiß ich auch nicht. Vom Werk wird der sicherlicch nicht sein, eher von einem umsatzbewussten Händler, der genau dieses Öl immer verkauft hat. ;)

Wenn du, so wie ich bei unserem Variant (siehe Sig.), mit dem 15.000-km-Intervall gut leben kannst, und du die VW-Freigaben beachten willst, empfehle auch ich dir ein gutes Öl mit Freigabe nach VW-Norm 505 01, z. B. das synthetische Fuchs TITAN Supersyn PLUS SAE 5W-40 oder das vollsynthetische Motul Specific 505.01. (Oder du lässt dich, wie ich, zu einem Öl-Experiment (ganz unten im Beitrag) verleiten. Aber das musst du selber entscheiden.)

 

HH (=Hallo Harry),

da muss ich aber jetzt noch etwas klarstellen, bevor hier noch Foristen das falsche Öl für ihren PD-Diesel kaufen gehen: ;)

Das Fuchs Titan Supersyn SAE 5W-40 (4. Produkt von unten) ist ein "synthetisches" Öl und hat eine Freigbe nach den VW-Normen 502 00 und 505 00 (also nur für Turbodiesel ohne PD). Synthetisch bedeutet, dass es sich um ein Synthese-Öl, also wahrscheinlich um das billiger herzustellende Hydrocrack(=HC)-Öl handelt. Laut anderen Insider-Infos hier im Forum hatte es allerdings ein vollsynthetisches Grundöl, was teurer in der Herstellung ist, allerdings i. a. auch mehr Reserven hat. Anscheinend hat Fuchs die Produktionsmethode dieses Öls geändert. Das heißt aber auch, dass du (und alle anderen) es aus der - in meinem vorherigen Beitrag verlinkten - "Auflistung" von vollsynthetischen 5W-40er Motorölen streichen kannst. :(

Das Öl, was du meintest, ist sicherlich das Fuchs Titan Supersyn PLUS SAE 5W-40 (3. Produkt von unten), ein ebenfalls "synthetisches" Öl mit einer Freigbe nach den VW-Normen 500 00, 505 00 und 505 01 (also auch PD-Dieselmotoren! Im Internet habe ich es allerdings in Angeboten auch unter dem Namen "Fuchs Titan Supersyn SL PD 5W-40" gefunden.

Wahrscheinlich ist dies, wie das vorherige, eins der vielen 5W-40er HC-Öle, da Fuchs nur bei seinen 0W-30er Ölen explizit vollsynthetisch dazuschreibt!

Hintergrund: In D darf man nur dann vollsynthetisch draufschreiben, wenn auch wirklich nur vollsynthetisches Öl im Kanister ist.

Schönen Gruß

Ein wenig muss ich mich korrigieren: Das erwähnte Fuchs Titan Supersyn 5W-40 hat eine "bewegte" Vergangenheit hinter sich. Dies und den fundierten Vergleich der beiden von mir erwähnten Fuchs-Öle durch einen Motoren-Fachmann der Firma mit dem Stern findet ihr in diesem langen Beitrag (ca. in der Mitte).

Demnach ist das "normale" Titan Sypersyn der PLUS-Version ebenbürtig, wenn nicht sogar leicht überlegen. D. h. es sollte sogar die für ein PD-Öl geforderten speziellen Hochdruckeigenschaften (EP/AW), die insbesondere an der Betätigungsstelle zwischen Nockenwelle und PD-Einheit gefordert sind, aufweisen.

Nur: Warum hat man dann bei Fuchs extra ein neues Öl aufgelegt? Dann hätte man ebensogut das existierende Titan Supersyn 5W-40 die Freigabeprozedur durchlaufen lassen können und gut wär es gewesen. Vielleicht sind die EP/AW-Additive der PLUS-Version doch ein wenig PD-tauglicher ...

Schönen Gruß

So,

immer mehr Fuchsoel-beitarege ;-)

Was haltet ihr vom Luqui-Moly, Diesel high Tech, 5W-40.

Literpreis ca.: 9,39 Euro. Fuer Pumpeduese geeignet und VW 505.01.

Gruss

straad

Zitat:

Original geschrieben von straad

...Was haltet ihr vom Luqui-Moly, Diesel high Tech, 5W-40.

Literpreis ca.: 9,39 Euro. Fuer Pumpeduese geeignet und VW 505.01....

Immer mehr Ölanfragen ... ;)

O.k. - dann mal los:

Das von dir erwähnte Öl von Liqui Moly sollte es identisch (aber günstiger) auch vom Hersteller Meguin als Megol-Öl geben. Die waren lange Jahre der Haus-und-Hof-Lieferant von LM, die ja selbst zumindest kein Öl produzieren. Vor ca. einem Jahr wurde Meguin dann folgerichtig von Liqui Moly aufgekauft.

Hier eine Tabelle der "Baugleichheiten" von Liqui Moly- und Meguin-Ölen, die allerdings schon fast 2 Jahre altt ist.

Zu dem dem LM Diesel High Tech 5W-40 entsprechenden Meguin-Öl, das "Megol Super LL Technology 5W-40" hieß, schrieb unser Ex-Ölfachmann der Firma mit dem Stern diesen Beitrag, in dem das Öl recht gut wegkommt.

Ich habe das Liqui Moly Diesel High Tech 5W-40 (bevor ich von Meguin erfuhr :() auch ein paar Ölwechsel lang verwendet und war recht zufrieden damit (Ölverbrauch, Laufruhe), was aber nicht viel bedeutet, angesichts von nur 60.000 mit diesem Öl gefahrenen Kilometern.

Dummerweise gibt es dieses "baugleiche" Megol-Öl anscheinend nicht mehr, sondern dafür das HC-Öl "Megol Low Emission 5W-40" (auch mit einer Freigabe nach VW-Norm 505 011), das man z. B. hier bestellen kann. Was das jetzt taugt, kann ich nicht sagen - wobei sich Megol in der Vergangenheit aber eher als Lieferant hochwertiger Öle herausgestellt hat.

Schönen Gruß

Zitat:

Original geschrieben von unbrakeable

.......Das Öl, was du meintest, ist sicherlich das Fuchs Titan Supersyn PLUS SAE 5W-40 (3. Produkt von unten), ein ebenfalls "synthetisches" Öl mit einer Freigbe nach den VW-Normen 500 00, 505 00 und 505 01 (also auch PD-Dieselmotoren! Im Internet habe ich es allerdings in Angeboten auch unter dem Namen "Fuchs Titan Supersyn SL PD 5W-40" gefunden.......Schönen Gruß

Hi.

Genau dieses meinte ich, und genau dieses hatte ich ja auch in meinem entsprechenden Posting empfohlen. Das PLUS hätte ich vielleicht in Fettschrift schreiben sollen, dann wäre dies wohl nicht so "untergegangen"!? Aber egal, dank deiner hervorragenden Beschreibung, dürften jetzt wohl alle Unklarheiten beseitigt sein! ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen