ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Welches Motoröl für meinen Twingo?

Welches Motoröl für meinen Twingo?

Renault Twingo III
Themenstarteram 13. August 2020 um 19:12

Im Handbuch finde ich keinen Eintrag zum passenden Motoröl, ebensowenig wie über die Typennummer (3333, BDO). Es handelt sich um einen Life SCe 70.

Welches Öl mit welcher Herstellerfreigabe benötige ich für den Motor? :confused:

Ähnliche Themen
15 Antworten

Meine hier auf MT im Megane- oder Clio-Forum waren in den letzten Tagen entspr. Threads, deren Infos auch in deinem Fall hilfreich sein sollten. Einfach nach den neuesten Postings mit "öl" suchen.

Hast du die Wartungspläne schon? (z. B. bei MyRenault mit VIN anmelden)

notting

Themenstarteram 13. August 2020 um 19:43

Da sehe ich beispielsweise diese Thread, aber woher weiss ich nun ob das bei mir auch das richtige ist? Finde ich über myrenault diese Info? Da habe ich mich noch nicht angemeldet.

Ziemlich schwaches Bild seitens des Fahrzeugherstellers, diese wichtige Angabe derart zu verschleiern.

Zitat:

@Vit 2k schrieb am 13. August 2020 um 19:43:20 Uhr:

Da sehe ich beispielsweise diese Thread, aber woher weiss ich nun ob das bei mir auch das richtige ist? Finde ich über myrenault diese Info? Da habe ich mich noch nicht angemeldet.

Ziemlich schwaches Bild seitens des Fahrzeugherstellers, diese wichtige Angabe derart zu verschleiern.

Der Thread ist anders als von mir geschrieben weder im Megane- noch im Clio-Bereich. Geh mal in die genannten Unterforen. Dort ist auch jew. eine Suchfunktion, wo man direkt Suchbegriffe eingeben kann. Wie gesagt die Ergebnisse nach Datum sortieren.

notting

Bei fast allen Ölherstellern gibt es Ölwegweisern.

Bei Liquimoly ( https://www.liqui-moly.de/produkte/oelwegweiser-fuer-privatkunden.html ) und Fuchs z.B. wird für 3333, BDO (H4D Motor mit 3,7L Motoröl) 5W40 empfohlen. ( Renault RN 0700 / Renault RN 0710 )

Wechsel aller 20.000 Km bzw. nach 12 Monaten.

Einige 5W30 haben auch die Renault RN 0700 / Renault RN 0710 Spezifikation. (Total Schmierstoffe empfiehlt z.B. bei deinen Motor das EVOLUTION R-TECH ELITE 5W-30 )

Weiterer Ölwegweiser

Fuchs

https://www.fuchs.com/de/de/produkte/service-links/oelwegweiser/

Total

https://www.total.de/services/schmierstoffe/schmierstofffinder

Empfehlungen für Motoröle findest du heute bei so gut wie keinem Hersteller mehr in den Handbüchern. Warum? Weil der Service bitteschön ausschließlich beim Vertragshändler gemacht werden soll und deswegen Ölempfehlungen für Selbstwechsler nicht mehr nötig sind.

Auf der anderen Seite hat jeder Öl Hersteller auch einen "Öl Finder" mit dem man sich das passende Öl raussuchen kann. Wer selbst wechseln will, sollte sich damit auch das richtige Öl raussuchen können. Eine Schriftliche Bestätigung, dass Öl "X" für einen Motor das richtige ist, wirst du allein schon aus Rechtlichen Gründen nicht mehr bekommen.

Den genau darum geht es der Kundschaft in diesen Fällen. Wenn doch irgendwas schief läuft, könnte man ja dem Verkäufer, Händler, oder Öl Hersteller die Schuld dafür in die Schuhe schieben.

Wenn 100%ige Sicherheit gewünscht ist, dann ab zum Vertragshändler und original Renault Öl kaufen.

Wenn es etwas günstiger sein soll, muss die Empfehlung des Öl Herstellers reichen.

Themenstarteram 15. August 2020 um 12:30

Selbst auf der Seiten von Total und Fuchs variieren die Ergebnisse zwischen 5w 30 und 5w 40. Das ist ziemlich für die Tonne.

Zitat:

@Vit 2k schrieb am 15. August 2020 um 12:30:08 Uhr:

Selbst auf der Seiten von Total und Fuchs variieren die Ergebnisse zwischen 5w 30 und 5w 40. Das ist ziemlich für die Tonne.

Wieso? Bei meinem Twingo hatte mir das die Werkstatt so erklärt, dass das auch von der Nutzung des Autos abhängig ist ob 30 oder 40er Öl (eher Kurzstrecke oder viel Überland und Autobahn).

Themenstarteram 15. August 2020 um 14:30

Ich kann mir nicht vorstellen dass seitens des Herstellers unterschiedliche Viskoseklassen je nach Nutzung empfohlen werden. Der Motor wird damit wohl fahren, aber er ist in der Regel wohl immer für ein bestimmtes Öl optimiert, auch wenn ich kein Fachmann bin. Und gerade mit dem kleinen Twingo fährt man ja in aller Regel keine Langstrecken, wobei ich die kleine Kiste derzeit eher für etwas längere Strecken nutze.

Was mich interessiert ist die Norm, welche seitens des Herstellers verwendet wird.

Schau bei dir im Motorraum ( also unter der Abdeckung im Kofferraum) und im Serviceheft ob da was von RN700 oder so steht, das ist dann die genaue Spezifikation des Öls von Renault. Nach der wählst du dein Öl aus und damit wird der Motor ohne Probleme bei normaler Nutzung laufen. Bei höheren Beanspruchungen einfach den Ölwechselintervall verkleinern und gut.

PS Langstrecke hat meiner (76PS 4Zylinder BJ 2009) auch schon einige hinter sich (Chemnitz nach Karlsruhe oder an die Nordsee ). Jährliche Ölwechsel mache ich aber nicht, sondern nutze eher Longlife Öle. Muss aber jeder selbst entscheiden wie sehr er sich am Wartungsplan hält.

Es gab Zeiten da gab es für unterschiedliche Klimazonen (zb Finnland / Spanien) auch unterschiedliche Öl Empfehlungen der Hersteller für ein und den selben Motor. Dünner für Finnland weil eher kalt, dicker für Spaniern, weil es eher warm ist. Ok, in Spanien ist die Chance den Motor morgens bei Minus 10 Grad starten zu müssen eher gering, aber selbst wenn doch, konnte man trotzdem Fahren. Anders rum sind die Motoren auch nicht Reihenweise hoch gegangen, wenn es in Finnland mal 30 Grad hat.

Genau wie mit dem Märchen der Langstrecke. Stress bekommt das ÖL höchstens bei Dauer vollgas, im Stau auf der BAB, oder bei Stop and Go in der Stadt bei 30 grad. Ansonsten ist es dem Motor völlig egal ob er 20 Min, oder 5 Stunden am Stück läuft.

Dem Motor ist es auch egal ob du ein 30er, oder 40er nimmst, so lange es die Renault Norm erfüllt und kein Noname Baumarkt Öl ist. Anders rum tut das nur dem Händler gut, wenn du ein superteures Hightech Öl kaufst, dessen Eigenschaften der "brave" SCE70 gar nicht nutzen kann.

Nimm ein Mittelklassiges Marken ÖL eines renommierten Herstellers das die Norm erfüllt und du machst nichts verkehrt.

Wenn ich mir die Tabellen der Schmierstoffhersteller ansehe, ist ein 5 W nur bei Temperaturen von unter 25 °C erforderlich. Also ausgesprochen selten.

Sonst reicht ein 10 W für Temperaturen bis minus 20 °C. Auch das ist im Flachland nicht gerade häufig.

Ich brauche jetzt das Öl aus den letzten Kanistern aus Blech auf. Alles 10 W 30. Und das wird, wenn ich es nicht vergesse, spätestens nach 10.000 km oder jährlich gewechselt.

Alle anderen Zusätze für viel Geld, die sicher gut sind, sind mir zu teuer.

Wer eine hochgezüchtete Maschine hat und diese Leistung auch abruft, sollte da anders handeln und genau nach Herstellervorgaben arbeiten. Auch bei Motoren mit Zahnriemen im Ölbad gelten andere Regeln. Da muß man sich pingelig genau an die Vorgaben halten.

schrauber

Zitat:

@Chemnitzsurfer schrieb am 15. August 2020 um 14:49:09 Uhr:

Schau bei dir im Motorraum ( also unter der Abdeckung im Kofferraum) und im Serviceheft ob da was von RN700 oder so steht, das ist dann die genaue Spezifikation des Öls von Renault. Nach der wählst du dein Öl aus und damit wird der Motor ohne Probleme bei normaler Nutzung laufen. Bei höheren Beanspruchungen einfach den Ölwechselintervall verkleinern und gut.

PS Langstrecke hat meiner (76PS 4Zylinder BJ 2009) auch schon einige hinter sich (Chemnitz nach Karlsruhe oder an die Nordsee ). Jährliche Ölwechsel mache ich aber nicht, sondern nutze eher Longlife Öle. Muss aber jeder selbst entscheiden wie sehr er sich am Wartungsplan hält.

Ich fahre den gleichen Motor wie Du , nur von 2007 , da meiner regelmäßig Prügel bekommt , fährt mein Motor mit einem 5W50 Vollsynth , Longlife geht bei mir gar nicht , hat der Vorbesitzer gemacht , hab immer noch Probleme mit der Schweinerei im Motor !

Wegen dem SCE 70 , hau ein 5W40 rein , jährlicher Wechsel und gut , das ist kein Wundermotor und mit dem 5W40 kannst du nichts falsch machen !

Mann mann mann, diese Öldiskussionen sind schon hammerhart.

Bevor man der Menschheit seine Weisheiten zu Motoröl präsentiert, sollte man wenigstens mal zu den Grundlagen googlen und sich informieren was es mit den SAE Viskositätsklassen, Herstellerfreigaben und ACEA Standards auf sich hat.

Zuerst die Überraschung - bei der Vernebelung der Fakten durch Hersteller und Werkstätten geht es darum den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Beim Ölwechsel verdient die Werkstatt in der Regel im Schlaf.

Die Viskositätsklassen haben weder mit den Herstellerfreigaben noch mit den ACEA Standards zu tun. Die Viskosität des Öls sollte man entsprechend der üblichen Temperaturen dort wo man wohnt und der Belastung wählen. Dazu gab es früher immer und heute nur ab und zu Grafiken in der Bedienungsanleitung, wo man das ablesen kann. Ein 10W40 passt in unserer Region für den Normalnutzer immer. Das ist nicht herstellerspezifisch - sondern allgemeingültig!

Es gibt nicht für alle Hersteller spezielle Freigaben. Für Renault gibt es die aber und die heißen für alle Benziner einheitlich "RN0700", bzw. "RN0710" für Turbomotoren - und - noch einmal die Überraschung, die haben wie gesagt nix mit der Viskosität zu tun (übrigens - die Viskosität eines Motoröls ist keine Konstante, sie verändert sich kontinuierlich über den Temperaturbereich. Die angegebenen Werte beziehen sich auf zwei genormte Bereiche die zur Klassifizierung dienen.

Lange Rede kurzer Sinn: Für Deinen Twingo kannst Du in der Regel das preiswerteste Motoröl nehmen, soweit die Herstellerfreigabe RN0700 oder die vorgegebenen ACEA-Klassen (A3/B4) eingehalten werden und der Viskositätsbereich für unsere Breitengrade sinnvoll ist (i.d.R. 10W40)

Abschliessend:

Sehr gerne wird vom Nutzer falsch verstanden und von der Werkstatt bewusst argumentativ eingesetzt: die üblichen Aufkleber im Motorrraum mit einem Ölhersteller und einer Viskositätsklasse haben nichts mit einer Vorgabe oder Vorschrift des Herstellers zu tun, sondern sind eine Empfehlung. Für diese "Werbung" bekommt der Automobilhersteller viel Geld vom Ölhersteller.

Gruss

Hier kann man sehr schön sehen wo es hinführt, wenn man zu wenig Öl wechselt:

https://www.youtube.com/watch?v=EMTMUhWlbV0

In diesem Fall sind die seltenen Wechselintervalle von Mercedes vorgeschrieben, aber zu lang!

Wechselt das Öl nach spätestens 10.000 km und dann darf es auch billiges Öl aus dem Baumarkt sein.

Ausnahme sind irgendwelche hochgezüchtete Motoren. Da darf es das teurere Öl sein. Aber trotzdem rechtzeitig wechseln!

schrauber

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Welches Motoröl für meinen Twingo?