ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Welches Getriebe Öl?

Welches Getriebe Öl?

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 2. Februar 2018 um 18:14

Hallo Vw Brüder,

Mein AXR Bj. 2003 mit fast 300.00km soll jetzt den ersten Getriebe-Öl Wechsel bekommen.

Das Getriebe hackt ab und zu leicht und somit wird es Zeit .

Meine Fragen:

Welches Getriebe Öl muss ich kaufen? ( Ich habe von Castrol Syntrax 75W - 90 oder 80 gehört?)

Wie teuer ist ein Wechsel ungefähr , natürlich nicht bei VW?

Wieviel Liter brauche ich?

Danke jetzt schon mal für euren Rat!

Beste Antwort im Thema

Du nimmst ein 75W90, GL4+ (auf das Plus achten!)

Du brauchst ca. 1,9 bis 2,3 Liter.

Das Öl gibts auch günstig von MANNOL. Es muss kein Castrol / Shell / Mobil / Liqui Moly sein.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Du nimmst ein 75W90, GL4+ (auf das Plus achten!)

Du brauchst ca. 1,9 bis 2,3 Liter.

Das Öl gibts auch günstig von MANNOL. Es muss kein Castrol / Shell / Mobil / Liqui Moly sein.

Themenstarteram 3. Februar 2018 um 13:40

Danke für die Info!

Was kostet ca. Ein Getriebeöl- Wechsel ?

Brauchst 2l Oel, zB das Total Transmission Syn FE 75w90. Kostet um die 15E pro Liter.

Wenn du's selber machst also 30 Euro. Sonst kommt noch Arbeit dazu, eine gute Stunde vielleicht.

Zitat:

@HHGolf4 schrieb am 3. Februar 2018 um 13:40:25 Uhr:

Danke für die Info!

Was kostet ca. Ein Getriebeöl- Wechsel ?

Meinst du wenn es eine Werkstatt macht?

Ca. 0,5 Arbeitsstunden. Kannst du dir ja dann selbst ausrechnen.

Den Liter Getriebeöl von Mannol bekommst du für ca. 6,- EUR.

Bei 2 L Öl und einem Vorgang, den man einmal im Autoleben macht, sehe ich keinen Sinn darin unbedingt das billigste Öl zu verwenden.

Da würde ich ein gutes Marken-Öl nehmen, die kosten alle zwischen 10€ und 15€ pro Liter, das ist doch kein Problem.

Den Motor gibt es auch mit Automatikgetriebe, nur zur Sicherheit sollte der TE nochmal erwähnen, ob es hier wirklich um ein Schaltgetriebe geht.

Dass mit einem Ölwechsel das Haken weg geht, ist eher unwahrscheinlich, das kommt eher vom Seilzugsystem oder vom allgemeinen Verschleiß.

Jaja..gut und schlecht sieht man dem Öl nicht an.. teurer ist nicht gleich bedeutend mit besser..ich verbleibe bei Mannol..egal ob Getriebe-, Motoröl....

..die ewige suche nach Sicherheit ... sollten eigentlich Normen eingrenzen... und nicht Unwissenheit .. abgemildert mit dem Mehrpreis und Werbung

Das stimmt.

Aber gerade weil man dem öl die Qualität nicht ansieht und diese auch mit Datenblättern schwer bis gar nicht zu bestimmen ist, so ist es zumindest wahrscheinlicher, dass ein etwas teurers Öl hochwertiger ist.

 

Und gerade wenn es wie hier um wenig Öl und damit um einen kleinen Kostenunterschied geht, würde ich eher eine der bekannten Marken wählen.

Man macht bestimmt keinen Fehler ein teures Öl einer namhaften Firma zu kaufen.. jeder wie er möchte.. mein Golf hat aber noch weitere Baustellen ..welche zuinvestiert werden müssen... und man muss bei diesen alten Autos schon kalkulieren ..um diesen auf einen annähernd perfekten technischen Zustand zu halten

Beispiele. ..Radlager..Zahnriemensatz..Keilriemensatz..Stoßdämpfer..Ankerbleche.. Bremsscheiben.. Bremsklötze..Zündkerzen..

Kupplungssatz..und ..und.... so weiter

 

Irgendwann ist die Anschaffung und Unterhaltung eines neueren Autos ökonomisch sinnvoller..

Zitat:

@Fly97 schrieb am 3. Februar 2018 um 18:39:40 Uhr:

 

Irgendwann ist die Anschaffung und Unterhaltung eines neueren Autos ökonomisch sinnvoller..

Da muss man klar unterscheiden ob man:

1. brav in die VW Vertragswerkstatt geht um ein altes Auto in Schuss zu halten

2. in eine freie Werkstatt geht um ein altes Auto in Schuss zu halten

3. alles selber macht

 

In Fall Nummer 1 könntest du eventuell Recht behalten.

In Fall Nummer 3 wird das niemals der Fall sein.

In Fall Nummer 2 könnte es irgendwann ausgewogen sein.

Ich habe letztes Jahr 2 Liter Castrol SynTrans Transaxle 75W-90 genommen (1 Liter 13 Euro). Ich habe zuerst warmgefahren und dann abgelassen soviel ging. Im Endeffekt waren aber noch 0.5 Liter altes Öl im Getriebe, da man im eingebauten Zustand schwer alles auslassen kann. Somit habe ich dann 1.5 Liter neues Öl eingefüllt. Auf der Bühne laufen lassen und dann nochmal kontrolliert.

 

Mir wurde danach gesagt, dass der Getriebeölwechsel nur bei einer bestimmten Öltemperatur durchgeführt wird (zwecks Ausdehnung des Öls)?

Das hat nur beim DSG- Getriebe Relevanz.

Aha, danke ;)

Und hat der Öl Wechsel was gebracht?

mein AXR hat jetzt 335tkm auf der Uhr.

Die Gänge sind manchmal was hakelig und das Getriebe macht manchmal auch Geräusche.

Ich hatte beim Wechsel erst 100.000km drauf. Vor allem beim Schalten vom ersten in den zweiten, besonders bei Minusgraden, spürt man schon eine leichte Verbesserung. Wie gesagt, habe erst 100.000km, ist nicht viel. Daher glaube ich, dass du mit 335.000km schon etwas mehr Unterschied spüren wirst. Wahrscheinlich kommt eine schöne dunkle Brühe heraus.

 

Probier es einfach mal, kostet nicht die Welt und schaden tut es auch nicht;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen