Forum500
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Welcher Motor ist bei Neukauf (Fiat 500) zu empfehlen?

Welcher Motor ist bei Neukauf (Fiat 500) zu empfehlen?

Fiat
Themenstarteram 11. März 2020 um 13:52

Hallo Fiat-Freunde,

welcher Motor ist bei Neukauf vom Fiat 500 zu empfehlen?

Danke für Anregungen

Loewebs

Ähnliche Themen
22 Antworten

Für welche Laufleistung und regelmäßige Strecke?

Kommt drauf an, was du von dem Auto willst. Wer wie ich drauf ist, und einen "einfachen" und lange bewährten Motor will, nimmt die 69 PS Maschine. Die ist für viele Lebenslagen voll ausreichend. Ich habe teils alleine teils zu zweit damit in 3 Jahren 100.000 km abgespult in halb Europa, in München und auf deutschen Autobahnen. Keine unverschuldeten Reparaturen und er wird ganz ordentlich gefordert von mir.

 

Wer posen will oder in weniger als 11 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen will, braucht einen Zweizylinder, der ist aber etwas aufwendiger in der Wartung und mit 2 Turbos gibt es ihn nicht mehr, soweit ich weiß. Oder warten, dann kann man ab 33.000 Euro auch einen e-500er haben.

 

Ist also auch eine Frage des Geldes, wer nicht mehr al 10 k inkl Klima ausgeben will, bleibt bei einem Reimport, die werden so ab 8.500 (ohne cabrio) angeboten. Mehr verlässliches Auto mit ein bissel Style gibt es für so wenig Scheine nicht.

Themenstarteram 11. März 2020 um 15:14

Laufleistung ist ca. 8.000km jährlich, über Stadt, Land und BAB.

Danke für die Antwort

Biposto, hätte ich mal gesagt...

Themenstarteram 11. März 2020 um 15:31

?? Ist für meine Enkelin (19 Jahre).

Trotzdem Danke.

Nimm den 1.2 Liter mit 69 Ps. Reicht vollkommen aus, gerade für Fahranfänger. Absolut problemloser Motor.

Langzeitverbrauch bei meiner Frau ihren 500C über knapp 50tkm sind 5,2 Liter.

Zitat:

@loewebs schrieb am 11. März 2020 um 15:31:27 Uhr:

?? Ist für meine Enkelin (19 Jahre).

Trotzdem Danke.

Hallo

Ich kann Dir nur zum 1,2er raten. Ich habe das Thema intensiv durch und habe alle gefahren, auch den neuen Mildhybrid.

Wir sind vom aktuellen Smart 0,9 (Turbo 90PS) umgestiegen, weil wir mit dem kleinen Motörchen nur ärger hatten und Frau als auch Tochter endlich was treues, zuverlässiges und dennoch schön anzusehendes haben wollten. Der 500 bietet all das und wenn man ihn in einer der schönen Ausstattungen wie Sport oder Rockstar nimmt, dann hat man zudem eine gute Innenausstattung, ein 7" Touch-Radio und u.U. auch den Digitaltacho.

Der kleine TwinAir mit 85PS hat mich zuerst gereizt, ist aber deutlich ruppiger wie der 1,2er und wichtig zu wissen, wenn man ihn viel Kurzstrecke fährt, dann zickt er auch gerne mal, denn das mag er nicht so - Das hatten wir beim Smart auch schon und daher ist der zuerst von der Liste geflogen.

Der neue MildHybrid hat mich so gar nicht bewegt, da er wirklich nichts zu bieten hat, was einen wirklichen Vorteil mit sich bringt, außer auf Sicht mit Sicherheit mehr Technik-Ärger, da in ihm zwei Herzen schlagen. Der Anzug ist definitiv kaum besser als der des 1,2er (der hat einfach mehr Hubraum ;) ) und Umwelttechnisch ist er Blödsinn, weil er nur bei der Beschleunigung zusteuert und ansonsten ist kein elektrischer Fahrmodus möglich. Die Rekuperation kann nur voll ausgeschöpft werden, wenn man ihn auskuppelt und in den Leerlauf geht UND wer macht das schon innerstädtisch. Also ein Vehikel, was der Flottenwerte seitens des Herstellers nötig war und weil der alte 1,2er die Co²-Vorgaben so nicht mehr halten konnte, obwohl er der bessere und seit Jahren standfesteste Motor ist.

Der 1,4er als Abarth - Ja klar, der schießt den Vogel ab...für uns aber kein Ding, da wir zwei flotte Schiffe vor der Tür stehen haben und diese werden je nach Bedarf abgegriffen und daher wollte ich persönlich den Kostenblock nicht noch weiter nach oben treiben ;)

Fazit -> Seit dem die 500er bei uns eingezogen sind, vermisst keiner mehr den Smart und unsere Tochter (ebenfalls 19) liebt dieses Auto und nutzt auch für weitere Fahrten lieber den 500 als den 125i - Es ist einfach Ihr Ding, sowohl Haptik, wie Rundumsicht als auch das Fahrgefühl. Und die weniger PS im Verhältnis zum Smart, die gleicht der kultiviertere 1,2er Motor durch das angenehmere Fahrverhalten und weniger geruppel/gespringe locker aus.

Natürlich kann ich bei dem Auto nicht die Werte meines großen oder des 125i erwarten, aber das macht auch keiner und selbst wenn ich ihn am WE mal für den City-Sprint brauche, dann freue ich mich über ihn und die schöne Ausstattung und vermisse die großen so gar nicht, denn in einem F500 kommt einfach kein Stress auf....man fährt ihn, man liebt ihn :)

500 1,2 Automatik Pompei Grau
500 1,2 Schaltung Italo Blue
500 1,2 Pompei Grau innen
+1

69PS,

Klimaautomatik, großes Navi und 195/45 15 als Allwetterreifen.

Damit bin ich und meine Frau sehr zufrieden.

Verbrauch 6,1Liter, wobei ich ihn auf der BAB ordentlich fordere (und damit nur 5 Minuten langsamer auf 55km als mit 530xD bin).

Richtig, das wäre auch noch erwähnenswert - Bei beiden 500ern habe ich sofort nach Auslieferung Ganzjahresreifen aufziehen lassen (Vredestein Quattrac); hatten wir vorweg beim Smart auch schon so geregelt und zwei Jahre nur gute Erfahrungen mit gemacht - bei diesen Fahrzeugen m.E. eine gute Wahl und ganzjährig schicke Felgen :)

Mein Reifenhändler hier vor Ort, hat die "neuen" Serienreifen in Zahlung genommen und somit habe ich jeden der 500er nach einem Kaffee und 30 Min Wartezeit für 325€ wieder mitgenommen und nun ist für eine Weile Ruhe ;)

Wenn es ein möglichst billiges Basismodell sein soll und du sehr hohen Rabatt darauf bekommst dann der 1.2er (oft billig als Tageszulassung zu haben).

Ansonsten der neue 1.0 Mildhybrid, ist viel effizienter, sparsamer, bei hohem Tempo viel niedrigere Drehzahlen dank 6. Gang und dank Riemenstartergenerator ruckfreies Start-Stop System.

Edit: Wenn Geld keine Rolle spielt: Die Elektroversion.

Also die Verbrauchswerte vom Mildhybrid haben in einer Autozeitschrift die letztens beim Arztbesuch rum lag, nicht so überzeugt. Der hat trotzdem noch 5,6 Liter Super verbraucht. Also mit viel sparen ist mit dem Motörchen nicht.

Wie ich oben erwähnt habe - Der Hildhybrid ist gerade beim 500 nur Augenwischerei - die ersten Testberichte haben genau das als Fazit rausgestellt. Will man den Hybrid effizient ausnutzen, dann muss er Strcke fahren und reichlich rekuperieren können; das schafft man aber im reinen Stadtverkehr nicht und daher kommt er gerne auf Verbräuche von 6-7 Litern...als nichts mit Spardose! Die zusätzliche Beschleunigung von gerade mal 3,6 KW merkt man kaum, weil der eigentliche Motor Nähmaschinenformat hat - Da ist der 1,2 mit seinem mehr an Hubraum und 4 Zylindern (und ohne Turbo) eleganter aufgestellt und vor allem laufruhiger & gefühlt kräftiger. Mich hat er bei der kurzen Probefahrt, die ich machen konnte nicht "getoucht" und bevor ich mir da eine Bastelbude hinstelle, mit der es derzeit noch keine Erfahrungen gibt, greife ich in dem Segment doch lieber zu dem was bisher auch als Standfest galt ;)

PS: Der Händler bei dem ich unseren letzten abgeholt kann den Hybrid grad gar nicht mehr für Probefahrten rausgeben, weil es noch einige "Updates" gibt, die erst gemacht werden müssen, bevor er wieder ausfahren darf - Und wenn man dem Verkäufer schon ein "no go" erteilt, dann will das m.E. schon was heißen ;)

Ich bin den Mild-Hybrid Probe gefahren. Geht innerstädtisch besser als der 1.2, ist aber außerorts genauso müde.

Der sechste gang senkt zwar die Drehzahl, aber eben auch nochmals den Vortrieb.

Wenn ich nur in der Stadt herumgondeln würde, würde ich eventuell sogar zum Hybriden tendieren: Flüsterleise, guter Schub an der Ampel, wenn denn der Akku geladen ist.

Bei meinem Fahrprofil mit recht hohem Landstraßen-Anteil und Autobahnfahrten sind beide nix. Gerade auf der Landstraße fehlt mir einfach der Schub zum Überholen.

Mein Twinair mit 105 PS ging wirklich voran, beim TA 85, den wir auch damals mal gefahren sind, war es auch noch okay, aber darunter...och nö...Möchte nicht auf verkürzten Autobahnauffahrten Angst haben müssen vom 40-Tonner zermalmt zu werden.

Für einen Anfänger können sowohl 69er und 70er in Ordnung gehen, wenn sie entsprechend defensiv fahren.

Beim 1.2er lässt sich im Moment aber als TZ ne Menge Geld sparen und der Motor steckt einiges weg. Und Kinderkrankheiten sollte er auch keine mehr haben bei der langen Bauzeit.

 

PS: Fahre selbst jetzt einen ABARTH. Das ist definitiv KEIN Anfänger-Auto!!!

Zumindest nicht, wenn man an seinen Kindern hängt.

Gruß

Thomas

Ich war gestern nach dem TüV mit 100.000 km (nur Bremsen vorne wieder einseitig runter) bei einer Werkstatt, deren Meister seit über 40 Jahren FIAT mag und repariert. Er fährt die Motore (1,2 l) alle über 300.000 km und versteht sein Handwerk. Weswegen er nicht verstehen konnte, dass man bei unserem 500er offenbar schon mindestens einmal eine verschlissene Manschette übersehen hatte. (Und ich selbst lege mich nicht mehr unters Auto mit Ende 60 )

Ich denke, der 500er ist mit der Normalversion ein sehr gutes, vernünftiges Auto, in dem der, der es breaucht auch nicht als Billigheimer angesehen wird. Lässt man das Motörchen drehen, kommt man ganz gut voran, und wenn demnächst auch in Deutschkland Tempo 130 gilt, habe ich keinen Grund mehr, nach einem Turbo-Motor zu schielen.

Für 2 Leute ist das ein prima Stadst-Auto (München), in dem man aber auch Fahrten nach Südfrankreich oder Süditalien problemlos hinbekommt. Im Reimport deutlich unter 10.000 Euro kann man solche Autos auch problemlos bar bezahlen - hoffentlich.

Für mich Daumen hoch für die Normalversion, fürs "Cabrio" bin ich zu groß, da stoße ich mich an den dickeren seitlichen Verstärkungen neben dem Faltdach, leider, sonst wäre es meiner.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. 500
  6. Welcher Motor ist bei Neukauf (Fiat 500) zu empfehlen?