ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Welcher Motor für Geländefahrten?

Welcher Motor für Geländefahrten?

VW Touareg 1 (7L)

Hallo,

ich möchte mir in naher Zukunft einen T-Reg kaufen.

Mit dem Fahrzeug soll es auch ins Gelände gehen - ich meine jetzt hier nicht so ein Pseudogelände wie in der Autostadt, sondern richtiges Gelände mit Verschränkung, Schlamm, Sand, steile Böschungen.

Jaaa, schon klar daß es da viel bessere Autos für gibt, es muß aber ein Touareg sein.

Die Frage ist nur welche Motorisierung dabei am Besten zu wählen wäre.

Ich schwanke noch etwas zwischen dem R5 TDI, dem V8 und dem V10.

Der R5 mit Automatik wäre im gelände aufgrund des geringsten Gewichtes und der ausreichenden Leistung sicher die beste Wahl, gefolgt vom V8.

Die V10 TDI machen auf der Straße sicherlich am Meisten Spaß, aber taugen die denn was im Gelände?

 

Meine Logik sagt mir weiterhin daß ein Luftfahrwerk und ein sperrbares Differential an der HA hierfür Pflicht sind.

Kann man eigentlich mittels VCDS das Luftfahrwerk noch höher fahren als im Serienzustand möglich?

Und woran erkenne ich daß das Fahrzeug ein sperrbares Diff als Sonderausstattung hat?

Ich habe mir heute 2 T-Regs angeschaut die angeblich das Sperrdifferential verbaut haben, konnte in der Mittelkonsole allerdings keinen Schalter finden der darauf hinwies.

Auf dem linken Drehrad stand lediglich "Auto-Diff" und ganz rechts war ein Symbol was ich als Sperre für das Mittendifferential gehalten habe.

Sollte "Auto-Diff" wirklich für die HA Sperre stehen???

 

Steinige Grüße...

Beste Antwort im Thema

Aus meiner Sicht ist für deinen Einsatz der R5 TDI mit Automatik die klar beste Wahl. Allerdings wurden nur sehr wenige R5 mit Luftfederung ausgeliefert, da dürftest du nur schwer einen finden. Auf der höchsten Stufe ist das Fahren im Gelände aber nicht sinnvoll, da dann so gut wie keine Federung mehr möglich ist und man starr durchs Gelände stackst, somit jeden Stein durchspürt. Allerdings sollte auch gesagt werden, dass bei der Luftfederung bis zu 300mm Bodenfreiheit möglich ist, mit Stahlfederung sind es ca. 240mm (wobei der Wagen eben einfedert, wenn man bremst oder schwer beladen ist).

Der R5 TDI macht auch auf der Landstraße spaß, der geht bis ca. 130 wirklich nicht schlecht, hätte mir das nicht gedacht, dass man mit 174PS und 2,5t Leergewicht so gut fahren kann. Allerdings hört man den PD-Motor doch recht stark nageln, aber das sollte ja im Gelände nicht stören...

MfG

Hannes

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Guten Morgen,

als Motor würde ich nur einen der beiden kleinen Diesel (R5 oder V6) wählen. Der V8 Benziner hat zu wenig Drehmomment im unteren Bereich und der V10 TDI ist mit einer merklichen Gedenksekunde bis zum Einsatz der (zu vielen) Leistung gesegnet - im Gelände wenig sinnvoll. Zudem gibts die beiden kleinen Diesel als Handschalter - was anderes würde ich im Geländeeinsatz nicht haben wollen.

Die Hinterachssperre ist an einem zusätzlichen Symbol und der entsprechenden zusätzlichen Schalterstellung am Differentialdrehregler zu erkennen - ich meine so in etwa auf 7-Uhr-Position.

Die Stufen sind: Auto - hier 'sperrt' der T-Reg das Mitteldiff. bedarfsgesteuert und über Bremseingriff VA und HA, dann kommt die Stufe in der die Mitte fest gesperrt wird und danach die Stufe wo Mitte und Hinten fest gesperrt sind. In dieser Stellung, Luft auf Sondergelände und gaaaanz wichtig geeignete Bereifung ist der T-reg ein überaus begabter Krabbler, Kletterer und Wühler. Meist setzen hier eher der Mut und / oder das Können des Fahrers als die Fähigkeiten des Fzg.'s die Grenzen.

GUte Fahrt

 

Hallo,

danke für Deine Antwort.

der V6 kommt nicht in Frage, da diese Modelle preislich noch zu teuer sind und ich das Auto für Geländeeinsätze so umbauen werde, daß der Wiederverkauf nur sehr schwer möglich sein wird.

Daher möchte ich unter 15.000,- bleiben - die V6 fangen allerdings erst deutlich darüber an.

Natürlcih wäre der V6 der beste Motor für die Ansprüche, fahre dieses Aggregat in meinem A6 und bin mehr als zufrieden.

 

Ist die Fahrwerkshöhe mit dem Luftfahrwerk denn generell höher als mit Serienfahrwerk?

Habe ich Dich richtig verstanden daß ein T-Reg mit Sperre 3 Schalterstellungen und einer ohne nur 2 hat?

Bei der Wahl der Schaltung muß ich Dir als jemand der regelmäßig und viel Gelände fährt allerdings klar widersprechen.

Ich würde ein Automatikgetriebe immer einem Schalter vorziehen, da es geringere Schlupfprobleme gibt und das Drehmoment viel feiner dosiert werden kann.

Auch fällt ein im unteren Drehzahlbereich leistungsschwacher Motor dadurch nicht so stark ins Gewicht - beim Schalter müßtest Du ja immer mit erhöhter Drehzahl einkuppeln, die Automatik kann hohe Motordrehzahl in geringe Getriebedrehzahl verwandeln - also wenig Drehzahl mit steigendem Drehmoment.

Beim V10 bin ich mir halt fast sicher daß er im Gelände einfach zu viel Gewicht auf die VA bringt und Reparaturen einfach ganz schnell die Spaßkasse auffressen - der R5 hingegen allerdings gar keinen Spaß im normalen Überland- und Autobahnverkehr bringt.

Daher wäre der V8 eine logische Alternative.

Im S4 hatte mir der Motor großen Spaß gemacht, wenn er auch sehr durstig war ;) .

 

Viele Grüße...

Eine weitere Alternative speziell fürs Gelände wäre der V6-Benziner (FSI), da hier ein Diesel-Drehmoment-Bumms einsetzt und man gefühlvoller mit durchs Gelände kommt.

Die V6-Benziner sind zwar ähnlich durstig wie der V8, aber ggf. günstiger in der Anschaffung und Unterhalt (Wartung, Reperatur, Versicherung, Steuer).

am 26. Januar 2011 um 10:57

Ok, aber wenn V6-Benziner, dann aber nur knolfis Liebling, den 3.6 Liter mit 280 PS. Den 3.2 Liter mit 220 PS (oder so ähnlich) kannst Du fürs Gelänge vergessen - dann schon eher den R5 ;)

Der V8 IST definitiv gut zu gebrauchen im Gelände

 

so long

Nee, der 3,2L V6 scheidet definitiv aufgrund Negativbeschleunigung aus.

Da soll schon auch etwas passieren wenn der Sprit durch die ESP geht...

Ich hatte schon überlegt einen V10 mit Motorschaden zu kaufen und dann auf V6 TDI umzurüsten, da ich solch einen Motor sehr günstig bekomme.

Aber jemanden Fachkundigen zu finden der den Umbau macht wird sicher schwierig - es sei denn hier wartet ein Schrauber genau auf solch ein Projekt ;)

Gestern bin ich einen V10 Probe gefahren, der hat allerdings beim Schalten immer merklich geruckt.

Habe leider keinen Vergleich, kommt mir aber komisch vor.

Der Verkäufer meint es sei normal (ja bei seinem Auto vielleicht)

Werde heute einen anderen V10 und auch mal einen R5 Fahren und vergleichen.

Zitat:

Original geschrieben von TQ7

Ok, aber wenn V6-Benziner, dann aber nur knolfis Liebling, den 3.6 Liter mit 280 PS.

 

so long

Na, meine Liebingsmotorisierung ist dies bestimmt nicht...da wäre mir der W12 lieber;):D

Mit dem T-Reg ins Gelaende geht schon ganz gut und mit der serienmaessigen Untersetzung reichen Leistung und Drehmoment bei jedem der angegebenen Motoren. Schnell fahren kann man im Gelaende aber vergessen.

 

Der T-Reg hat sobald die Luftfederung (ganz) oben ist absolut NULL/KEINE Verschraenkung mehr und auch die Federwirkung laesst sich mit Betonbloecken simulieren. Auch im normalen Gelaendemodus sind hohe Geschwindigkeiten und starke Lenkeinschlaege Gift fuer die Antriebe und sorgen fuer viel Freude beim regelmaessigen Wechseln.

 

Mit Reifen die den Einsatz von Sperren notwendig und sinnvoll machen, wuerde auf der Strasse auch ein 2l-Benziner reichen, da ohnehin bei spaetestens 130 Schluss ist.

 

Wir machen hier (in Russland) in echtem Gelaende viele Orientierungszeitfahren und RallyWochenenden. Auch wenn ich selber einen V6-TDI fahre sind bei den "ernsthaften" Einsaetzen keine Diesel dabei. Alles Eigen-/Umbauten auf Basis alter Range Rober mit V8- Vergaser-Benziner, da draussen selten mal ein Abschlepper oder Service vorbeikommt und man selber reparieren muss.

Wenn ich schnell durchs Gelände möchte nehme ich unseren MAN KAT1 6x6 - darum gehts auch nicht.

Die Angabe "auch mal schnell zu fahren" bezog sich auf Autobahnen um weitere Strecken zurückzulegen.

Es gibt auch gute Reifen für Geländeeinsätze die deutlich über 160Km/h abkönnen, siehe hierzu gängige Ralleysetups.

Die Jungs fahren über 200 mit ihren Kisten.

Aber wir sind uns einig daß das mit einem ordentlichen MT Prodil natürlich nicht geht.

Da sollen gute ATs drauf und gut ist.

Man muß halt immer Kompromisse eingehen - wenn man mit einem Touareg "ordentliches Gelände" fahren will ist ja schon klar daß da nicht alles gehen kann.

Dafür gibt es in der Gewichtsklasse Sachen die Schlamm und Kratzer nicht direkt so übel nehmen ;)

http://ig404.de/IG404-Bilder/Teile-Bilder/Mammut04.09/IMG_3963.JPG

 

Habe vorhin einen V10 gefahren, der war sowas von Laut im Innenraum, ich dachte da läuft ein Schiffsdiesel.

Zumindest hat das Getriebe beim Gangwechsel aber nicht geruckt, ein Zeichen dafür daß der T-Reg aus Köln (11.900-) wohl ein Problem mit Selbigen hat...

Aus meiner Sicht ist für deinen Einsatz der R5 TDI mit Automatik die klar beste Wahl. Allerdings wurden nur sehr wenige R5 mit Luftfederung ausgeliefert, da dürftest du nur schwer einen finden. Auf der höchsten Stufe ist das Fahren im Gelände aber nicht sinnvoll, da dann so gut wie keine Federung mehr möglich ist und man starr durchs Gelände stackst, somit jeden Stein durchspürt. Allerdings sollte auch gesagt werden, dass bei der Luftfederung bis zu 300mm Bodenfreiheit möglich ist, mit Stahlfederung sind es ca. 240mm (wobei der Wagen eben einfedert, wenn man bremst oder schwer beladen ist).

Der R5 TDI macht auch auf der Landstraße spaß, der geht bis ca. 130 wirklich nicht schlecht, hätte mir das nicht gedacht, dass man mit 174PS und 2,5t Leergewicht so gut fahren kann. Allerdings hört man den PD-Motor doch recht stark nageln, aber das sollte ja im Gelände nicht stören...

MfG

Hannes

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Welcher Motor für Geländefahrten?