ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. welche VW-Motoren dürfen nicht demontiert werden?

welche VW-Motoren dürfen nicht demontiert werden?

VW

habe mit Entsetzen gelesen, daß einige VW-Motoren 1.0/1.2/1.4 und angeblich sogar der W8 sich beim demontieren so verziehen, daß sie danach unbrauchbar sind. Sprich, wenn z.B. Lagerschalen oder ZKD futsch sind, kann man den Motor komplett wegwerfen (oder im Werk aufbereiten lassen, was aber preislich aufs Gleiche rauskäme). Welche Motoren sind davon genau betroffen? Sind davon auch die 1.2TSI und 1.4TSI betroffen?

Gruß

BB

Ähnliche Themen
43 Antworten
am 19. Februar 2011 um 23:22

Moin,

diesen Bericht hätte ich ja gern gesehen.Kein Hersteller würde solche Motoren bauen und dann noch verkauft bekommen.Du kannst jeden Motor zerlegen.Das sind ja keine Einwegmotoren.Also diesen Bericht kannst du gleich wieder vergessen.Ist blanker Hohn der dir gezeigt wurde.

 

Sachen gibt´s.....:confused:

am 19. Februar 2011 um 23:24

Nein, das stimmt wirklich, bei bestimmten Motoren der VAG Gruppe ist das wirklich so, nur habe ich keine genaue Liste, welche Motoren davon betroffen sind!

 

Im allgemeinen ist das ein Problem bei den Motoren mit Alu-Block! Nicht nur bei VAG!

Also ich habe hier zumindest bei zu den 1.4ern (die 55kw Frostmotoren), dass man die Lagerschalen der Hauptlager nicht öffnen/ wechseln darf. Wobei da glaube ich das Argument war, dass sich die Kurbelwelle verzieht und nicht der Motorblock.

Aber wie gesagt, kein gesichertes Wissen, sondern nur hier (mehrmals) gelesen.

Richtig, die Alumotoren.

am 19. Februar 2011 um 23:28

Wer und warum baut man denn sowas?

Nö, ist schon richtig.

Bei allen 3-Zylinder Benziner sowie einigen 1,4L,1,6L Alumotoren dürfen

die Kurbelwellen nicht demontiert werden.

Dies betrifft aber nicht die TSI Motoren. (Gussblöcke)

Ist aber nicht nur bei VW so!!!

Zitat:

Die Kurbelwelle darf nicht ausgebaut werden. Schon das Lösen der Kurbelwellenlagerdeckel-Schrauben führt zu Verformungen der Lagerstühle des Zylinderblocks. Durch diese Verformungen wird das Lagerspiel geringer. Selbst wenn Sie die Lagerschalen nicht ersetzen, können Lagerschäden durch ein verändertes Lagerspiel entstehen.

Sind die Lagerdeckel-Schrauben gelöst worden, muß der Zylinderblock komplett mit der Kurbelwelle ersetzt werden.

Das Messen des Kurbelwellenlagerspiels ist mit Werkstattmitteln nicht möglich.

am 19. Februar 2011 um 23:32

Zitat:

Original geschrieben von 440HEMI

Wer und warum baut man denn sowas?

Sowas bauen einige Hersteller, und bei allen gibts da Probleme!

 

Aber warum ist wohl ganz klar: Gewicht sparen! ;)

am 19. Februar 2011 um 23:34

Ohhhhh man ey dann korrigiere ich meine Aussage und behaupte das Gegenteil...:D

am 19. Februar 2011 um 23:43

Ist ja eigendlich vollkommen egal.

Welche Werke zerlegt denn heute noch einen Motor?

Wenn ein Motor klappert, dann wird ein Austauschmotor eingebaut. Die wenigsten setzen einen Ventiltrieb nach einem Zahnriemenschaden instand. Da wird doch auch gleich zun AT-Motor geraten oder zum verschrotten.

Für die immer weniger werdenden Schrauber wirds halt ein Problem einen solchen Motor zu rep..

Aber da werden diese Motortypen wertvoller.

am 19. Februar 2011 um 23:47

Ventilschäden machen wir bei uns noch, aber wenns an den Block geht, geht der erstmal zum Instandsetzer, oder eben gleich nen AT Motor!

@autodoc222: es ist eben nicht egal. Wenn Dir bei einem 5-6 Jahre alten Gebrauchten die Lagerschalen kaputtgehen, ist es schon ein Unterschied, ob Du nur 100 Euro für neue Lagerschalen ausgibst oder 5000 für einen neuen Motor. Wer macht das schon, wenn das Auto keine 10.000 Euro mehr wert ist? Also wenn die TSI davon nicht betroffen sind, wäre das ja positiv! Dachte, der basiert auf dem alten 1.4er-Block vom 75/80/85PS - aber wie man sieht doch nicht. Ein Kollege sagte mal: Alu hält nicht! Wie man sieht, hat er fast immer Recht :-)

 

Bei den Alumotoren verlieren sehr häufig die Kolben ihre Beschichtung und klappern. Ebenso verkoken die Ringnuten und die Ölabstreifringe werden zur Ölpumpe.

Das wird regelmäßig instandgesetzt, aber in der Regel verbaue ich auch lieber neue Kolben als die Ringe zu ersetzen... Die Nuten zu reinigen ist bei heutigen Stundentarifen fast genauso teuer, wie ein Satz Kolben...

Allerdings werden die Pleuel wiederverwendet.

 

Die Kurbelwellenhauptlagerschrauben sind Zugankerschrauben,und ein Lösen hat ein Verziehen des Kurbelgehäuses zur Folge.

Das ist mir bis jetzt nur von den Vierendern bekannt, vom W8 weiß ich es nicht. Habe den zwar schon zerlegt, aber die KW ist drin geblieben....

Kolbenbeschichtung 1,4
Ringnut 1,4
W8-steuerketten-029
+4
am 20. Februar 2011 um 0:52

Zitat:

Original geschrieben von BBB

@autodoc222: es ist eben nicht egal. Wenn Dir bei einem 5-6 Jahre alten Gebrauchten die Lagerschalen kaputtgehen, ist es schon ein Unterschied, ob Du nur 100 Euro für neue Lagerschalen ausgibst oder 5000 für einen neuen Motor. Wer macht das schon, wenn das Auto keine 10.000 Euro mehr wert ist? Also wenn die TSI davon nicht betroffen sind, wäre das ja positiv! Dachte, der basiert auf dem alten 1.4er-Block vom 75/80/85PS - aber wie man sieht doch nicht. Ein Kollege sagte mal: Alu hält nicht! Wie man sieht, hat er fast immer Recht :-)

Da war schon etwas Sarkasmus dabei.

Sicher ist es nicht egal!!!

Gerade bei uns in einer freien Werke wird alles versucht und alles zerlegt. Anderseits haben wir aber wenig Informationen gerade über solche Motoren. Da schraubst ein solches Triebwerk auseinander und hast schon verloren bevor du begonnen hast. Da lob ich mir doch die alten V Triebwerke vom Audi die aber auch wenig anfällig sind.

Aber wir müssen wohl mit dem leben.

Gruß

Peter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. welche VW-Motoren dürfen nicht demontiert werden?