ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Wechsel vom C350 zum C63 AMG?

Wechsel vom C350 zum C63 AMG?

Mercedes
Themenstarteram 4. Juni 2019 um 13:06

Hallo liebe Leser,

Ich habe mir nun von nicht mehr als 5 Monaten den C350 CGI BE mit 292PS zugelegt.

Vor dem Kauf hatte ich ebenfalls in Erwägung gezogen den 63er zu kaufen, jedoch dachte ich mir, dass es evtl. zu viel des Guten gewesen wäre.

Den 350er habe ich für 17000€ ergattern können wobei die 63er bei ungefähr 25000 anfangen.

Nun nach ungefähr 12000km überlege ich den Schlitten zu verkaufen und mir den 63er zu kaufen, da mir es obenrum an etwas rums fehlt.

Denkt ihr es wäre eine gute Idee oder soll ich den 350er noch ein paar Jährchen fahren bis die w205 AMG Modelle billiger werden?

Gruß

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Yoshi89 schrieb am 4. Juni 2019 um 13:54:17 Uhr:

Ohne jetzt das Elektroauto-Diskussionsfass aufmachen zu wollen ... aber du fragst ja konkret danach:

Wenn in ein paar Jahren der Markt mit gebrauchten Tesla Model S und ähnlichen Modellen geflutet wird, will niemand mehr das AMG-Gebrüll aus dem Auspuff.

Also ich nehme lieber geboller vom AMG als ssssssssd vom Tesla.

Davon abgesehen weiß auch Niemand, wie sich die Elektro-Mobilität entwickelt. Sie kommt ja, sie kommt immer stärker ja, nur wie lange dauert das und was passiert auf Dauer mit Akkus, Ladestation etc. (aber das sprengt hier den Rahmen).

Ich sehe das wie Goify, wenn das Verlangen da ist, dann JETZT.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Diese Frage kannst nur du allein beantworten.

Der 63er hat mehr "rums", dafür kostet er auch im Unterhalt schnell mal fast das Doppelte. Es ist nicht einfach nur eine 500er statt einer 350er E-Klasse.

Themenstarteram 4. Juni 2019 um 13:40

Hallo und danke für die schnelle Antwort :)

Also, dass es vom Unterhalt mehr wird ist verständlich, jedoch ist laut meinem Versicherer die Teilkasko nur um 15€ teuerer, vierteljährlich.

Vom Verbrauch her fahre ich den C350 mit ungefähr 12l/100km der 63 soll angeblich mit 14l/100km laufen (klar man muss dann das 10ct teurere super plus tanken, jedoch wäre das meiner Meinung nach noch bezahlbar)

Das einzige was wirklich enorm steigen würde, wäre die KFZ Steuer die sich von 220€ auf rund 500€ erhöhen würde.

Abgesehen von den Kosten, geht es mir mehr um die Wirtschaftliche Frage, da ich bezweifle, dass die w204 63er Modelle im Wert steigen jedoch die w205 Modelle definitiv den Wert verlieren über die nächsten, sagen wir mal, 5 Jahre.

Ich denke mal, wenn ich mein jetziges Auto sofort verkaufen würde, würde ich noch um die 15-16 tausend bekommen und müsste „nur“ rund 10 tausend drauf legen um den 204er AMG zu kaufen.

Wenn ich jetzt noch 5 Jahre warte bekomme ich evtl. 10 tausend für die Karre und muss um die 15-20 tausend (?) für den neueren w205 AMG hinzu legen.

Oder liege ich ganz falsch mit den Zahlen ?

Gruß

Ohne jetzt das Elektroauto-Diskussionsfass aufmachen zu wollen ... aber du fragst ja konkret danach:

Meiner Meinung nach ist ein Verbrenner-Sportwagen derzeit eine extrem schlechte Wertanlage. Wenn in ein paar Jahren der Markt mit gebrauchten Tesla Model S und ähnlichen Modellen geflutet wird, will niemand mehr das AMG-Gebrüll aus dem Auspuff. Wer einmal die 3 Sekunden von 0 auf 100 erlebt hat, der will nämlich nichts anderes mehr.

Dessen solltest du dir bewusst sein, wenn du dir jetzt so einen Wagen kaufst. Zumindest solltest du vom schlimmsten ausgehen und damit rechnen, dass ein großer Teil des jetzt investierten Geldes demnächst futsch ist. Verhält sich imho in etwa so wie mit den Dieselautos, die man um 2015 gekauft hat. Alles schöne Autos aber so richtig haben will sie keiner. Hilft nur weiterfahren oder eben mit herben Verlusten trennen.

Andererseits, wenn nicht jetzt, wann dann? In zehn Jahren gibt es vielleicht keine neuen Benziner-AMGs mehr und die alten werden wegen irgendwelchen Fahrverboten zu reinen Museumsobjekten. Kann ja gut möglich sein.

Hinterrad-getriebene Reihensechser gibt es im 1er BMW ja auch nicht mehr. Wer da keinen mehr gekauft hat, kriegt nur noch Gebrauchte und bald keine mehr.

Zitat:

@Yoshi89 schrieb am 4. Juni 2019 um 13:54:17 Uhr:

Ohne jetzt das Elektroauto-Diskussionsfass aufmachen zu wollen ... aber du fragst ja konkret danach:

Wenn in ein paar Jahren der Markt mit gebrauchten Tesla Model S und ähnlichen Modellen geflutet wird, will niemand mehr das AMG-Gebrüll aus dem Auspuff.

Also ich nehme lieber geboller vom AMG als ssssssssd vom Tesla.

Davon abgesehen weiß auch Niemand, wie sich die Elektro-Mobilität entwickelt. Sie kommt ja, sie kommt immer stärker ja, nur wie lange dauert das und was passiert auf Dauer mit Akkus, Ladestation etc. (aber das sprengt hier den Rahmen).

Ich sehe das wie Goify, wenn das Verlangen da ist, dann JETZT.

Ein Wagen dieser Preisklasse ist grundsätzlich keine Wertanlage. Das war er früher nicht und ist er heute genauso wenig. Die letzten W204 C63 sind heute schon teurer als die ersten W205 C63. Das liegt zum einen daran das Anfangs beim W205 die C63 mit sehr kleinen Leasingraten verschleudert wurden und zum anderen an der Qualität des W205 an sich, die alles andere als berauschend ist.

Bei Fahrzeugen dieser Leistungsklasse empfehle ich grundsätzlich nicht ganz unten in die Schublade zu greifen. Die Wartungshistorie sollte zumindest plausibel sein und möglichst kleine km Stände haben sich meistens auch ausgezahlt.

Themenstarteram 4. Juni 2019 um 17:35

Hallo und danke für die Antworten,

Also zum Tesla sage ich nur: schönes Auto, macht auch Spaß jedoch keine Auspuff Geräusche = nichts in meiner Garage verloren..

Als Wertanlage soll das Auto auch nicht dienen, sondern eher um den Spaß Faktor zu erhöhen. Klar der 350er macht schon motz spaß und ist definitiv unterhaltsamer als der 63er jedoch fehlt ihm etwas rumms.

Ein Kumpel fährt ein Jaguar F-Type mit ca. 360 PS und selbst den schafft der 350er auf der Autobahn (kommt aber vom weiten nicht an die Geräuschkulisse, die der F-Type bietet, heran)

Prinzipiell hat dem C350 keiner auf der Autobahn etwas zu sagen außer AMG‘s, BMW M‘s o.ä. jedoch fehlt mir der wunderschöne V8 Sound und oben rum bisschen mehr power.

Eigentlich war mein Plan für den 350er: neue Felgen, bisschen tiefer und bessere Abgasanlage, jedoch sind die Kosten derart hoch, dass es sich eher lohnt in den 63 zu investieren.

Ich stehe zurzeit in einem Kampf zwischen Herz und Verstand, da es wirklich moralisch bedenklich ist so viel Geld in ein Auto (63) rein zu Pulvern (Instandhaltung, Tank, Steuer).

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig als mich irgendwie am Riemen zu reißen und selbst eine Entscheidung zu fällen, da wie @Goify schon sagte es nur an mir liegt.

Jedoch danke ich herzlichst für die Antworten!

Zitat:

@marcely0 schrieb am 4. Juni 2019 um 13:40:10 Uhr:

Hallo und danke für die schnelle Antwort :)

Also, dass es vom Unterhalt mehr wird ist verständlich, jedoch ist laut meinem Versicherer die Teilkasko nur um 15€ teuerer, vierteljährlich.

...

Warum nur Teilkasko und warum zahlst du deine Versicherung vieteljährlich?

Weil er genug Geld hat...

Themenstarteram 4. Juni 2019 um 18:02

Hallo,

Ich sollte auch erwähnen, dass ich mit dem Versicherer gut befreundet bin, weswegen ich sehr hohe Nachlässe beim versichern erhalte.

Ob vierteljährlich oder jährlich spielt bei mir keine Rolle, da der Endpreis der selbe wäre.

Teilkasko, da es kein Neuwagen ist und ich noch nie (hoffentlich bleibt es auch so) ein Unfall verursacht habe. Manchmal merke ich auf der Autobahn, dass ich als einziger den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden einhalte :p Dazu kommt noch, dass der w204 sehr zuverlässig sein soll womit ich mit keinen teureren Reparatur kosten rechne.

Lange Rede kurzer Sinn: beim C350 wollte ich kein Vollkasko haben, beim C63 würde ich nochmal drüber nachdenken.

Gruß

Da ich generell zu einem mopf C63 raten würde halte ich die geplanten 25t€ für deutlich zu wenig. Erst Recht wenn etwas Ausstattung enthalten sein soll und eine saubere Historie vorliegt.

Vor allem ist die Frage ob du nach einer derart kurzen Haltezeit für den 350er das Geld erzielst. Da werden viele sagen, dass da was faul ist, wenn das Auto nach wenigen Monaten wieder weg kommt. Auch ich werde da gerne mal misstrauisch.

Ansonsten sind doppelte Unterhaltskosten schon drin. Das ist nicht nur die Steuer, Versicherung und der Mehrverbrauch, der sich aber, dank des teuren Sprits, gleich mal auf 4-5€ je 100km beläuft. Die Wartungskosten sind horrend und das treibt die Kosten massiv.

Zitat:

@wolfgangpauss schrieb am 4. Juni 2019 um 19:29:15 Uhr:

Die Wartungskosten sind horrend und das treibt die Kosten massiv.

Wie viele C63 bist du bis jetzt gefahren um das zu beurteilen?

Zitat:

@XN04113 schrieb am 4. Juni 2019 um 19:05:50 Uhr:

Da ich generell zu einem mopf C63 raten würde halte ich die geplanten 25t€ für deutlich zu wenig. Erst Recht wenn etwas Ausstattung enthalten sein soll und eine saubere Historie vorliegt.

25 t € is m.E um einiges zu niedrig angesetzt ...........oder über km 200000 und verheitzt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Wechsel vom C350 zum C63 AMG?