ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. Wasserpumpe Riemenscheibe eiert

Wasserpumpe Riemenscheibe eiert

VW T3
Themenstarteram 7. August 2010 um 18:35

Moin Leute!

Ich brauche dringend eure Hilfe, bin mit meinem Bulli durch Frankreich nach Jersey gefahren und habe jetzt Angst, dass ich nicht mehr zurueck komme.

Meine Wasserpumpe macht mahlende Geraeusche und die Riemenscheibe eiert ziemlich stark.

Die 3 Schrauben an der Riemenscheibe sind fest angezogen, also vermute ich mal, dass die Pumpe den Geist aufgibt.

Die Pumpe habe ich allerdings erst vor diesen 1300 Km neu eingebaut, weil die alte die gleichen Symptome gezeigt hat.

 

Muss ich jetzt zwingend eine neue teuer einbauen lassen, oder koennte auch nur was anderes locker sein oder zu fest angezogen usw...

 

Eine Reparatur in einer Werkstatt hier kann/will ich mir lieber nicht leisten.

Habt ihr Ideen, warum die Pumpe jetzt schon wieder kaputt sein koennte?

Vielen Dank schonmal!

Ähnliche Themen
15 Antworten
am 7. August 2010 um 20:53

Hallo!

Vielleicht liegt es ja an den Riehmenscheiben selber.

wahrscheinlich Riemen zu stramm und Pumpe wieder Schrott

Wo ist das Problem :)

Eine WaPu kann man auch untewegs wechseln, wenn man irgendwo einen abstellplatz hat, wo ein bißchen Wasser nicht stört ;)

Wie ich damals meinen T3 gekauft habe, mußte ich am Kiesplatz des Händlers die Pumpe wechseln um den Platz überhaupt verlassen zu können. Einzige Voraussetzung ist Werkzeug und ein bißchen Ahnung von Autos. Wenn es regnen sollte schützt dich die Heckklappe.

Zum Entlüften ein Abschüssiges Straßenstück suchen damit er vorne höher steht, dann vorne über das Schräubchen entlüften. Unbedingt Kühlmittel reinfüllen. Niemals bloß Wasser nehmen.

die neue Pumpe ist die Garantie daß du gut heimkommst. Deutsche mögen doch Garantien und Versicherungen :D

Also viel Spaß noch im Urlaub, ein gutes Gelingen und Heimkommen ;)

Themenstarteram 8. August 2010 um 18:45

@Guenter: Jo, der Riemen war wohl viel zu stramm und hat die Welle wieder verbogen. Wenn man den nicht so stramm spannen will, muss man anscheinend unterlegscheiben zwischen die beiden Riemenscheiben legen, damit sie beim festschrauben mehr Abstand haben und der Riemen nicht so fest gespannt wird. Kann ich da irgendwelche ausm Baumarkt oder so besorgen, die auf die Welle passen?

 

@FranzR: Hattest du nen Diesel oder nen Benziner? Beim Diesel ist das so anstrengend, weil da so wenig Platz ist und man muss ja doch recht viel vom Motor abbauen um an die Pumpe zu kommen. Ich hab zwar n bischen Werkzeug mit, aber weiss nicht, ob ich die Pumpe so einfach raus bekomme.

Ich werd wohl am Dienstag mit der Faehre nach Frankreich und mir da ne Pumpe besorgen, da die auf der Insel hier wohl nicht so schnell an ne neue Pumpe kommen werden. Vll krieg ich die ja selbst gewechselt. Mir erzaehlen naemlich hier alle, in Frankreich wird man von den Werkstaetten nur beschissen, mein franzoesisch ist auch nicht grade das beste.

Muss ich denn beim Pumpenwechsel was beachten? Letztes mal hat das mein Vater mit nem Kumpel gemacht und die haben zusammen 4 Stunden gebraucht und meinen jetzt, ich soll das lieber in ner Werkstatt machen lassen. Kriegt man das alleine hin?

 

 

Wenn ich jetzt einfach Unterlegscheiben einbaue, damit der Riemen nicht mehr so stramm ist, koennte ich dann so weiter fahren oder wird die Pumpe zwangslaeufig kaputt gehen?

 

Im Moment hoert man sie im Innenraum, wenn man steht, etwas mahlen und wenn man nach ca 10 Km fahrt die Riemenscheiben anfaesst, sind die wirklich heiss.

Und sollte sie kaputt gehen, ist dann die einzige Gefahr das ueberhitzen des Motors, oder kann dabei noch irgendwie mechanisch was beschaedigt werden?

ich habe einen CS Diesel. Die Zeit ist wohl schon realistisch.

die Scheiben wirst du im Baumarkt nicht bekommen. Die sind normalerweise immer an der Riemenscheibe dran. Ein Teil innen, ein Teil außen, je nach Einstellung.

beachte PN! ;)

Themenstarteram 8. August 2010 um 23:09

Danke fuer die Anleitung, bulliflar!

Die Abstandsscheiben sind wohl wirklich bei meinem Bulli nicht verbaut. Also brauch ich wohl ne neue Pumpe und diese Abstandsscheiben.

Um die Pumpe auszutauschen, muss ich da die Riemenscheibe und alles runternehmen?

Oder reicht es, die Keilriemen abzunehmen?

Ich werd morgen hier auf Jersey mal auf nen Schrottplatz gehen und hoffen, dort die Abstandsscheiben zu finden, aber die Aussichten sind wohl eher schlecht.

Da meine Faehre fuer Donnerstag schon bezahlt ist (und nicht billig war) muss ich erstmal mit dem Bulli rueber nach Frankreich und da ne Pumpe besorgen.

Da die Pumpe aber kein Wasser verliert und noch dicht ist, frage ich mich, ob es vll moeglich ist, erstmal die Abstandsscheiben einzubauen und damit dem Keilriemen und die Pumpe zu entlasten, damit sie nicht weiter kaputt geht (denn der ist grade so stramm wies nur geht).

Meint Ihr, die Pumpe gibt auch dann recht schnell den Geist auf?

Und sollte sie kaputt gehen, funktioniert dann einfach nur der Motor nicht mehr oder koennte auch noch was andres irgendwie mechanisch mit zerstoert werden?

Vielen Dank schonmal fuer die Hilfe!

Also zerstört werden könnte schon was. bei mir ist damals die wapu abgeknickt und ein teil der zahnriemenverkleidung hat schaden genommen.

zum ausbau der wapu musst du m.E. nur den riemen runternehmen. also auch die doppelte scheibe "öffnen"

Themenstarteram 9. August 2010 um 0:00

Ok, dann werd ich morgen erstmal die beiden Keilriemen abnehmen und gucken, ob das ganze sehr krumm ist und dann beim Schrottplatz mal nach den Abstandsscheiben gucken, damit ichs zur Faehre schaffe und in Frankreich bei VW ne Pumpe besorgen.

Ich melde mich dann wieder:)

 

 

 

PS: Hatte mich beim Faehrtermin vertan, der ist schon Dienstag.

Viel glück! Schaffste ;)

vielleicht findest du beim schrott nen keilriemen, der wenige mm länger ist- aber nicht zu lang

Themenstarteram 9. August 2010 um 13:51

So, ich hab jetzt nen laengeren Keilriemen eingebaut, den ich noch dabei hatte. Der alte ist schon ein ganzes Stueck schmaler gewesen.Die Abstandsscheiben hab ich auch gefunden, aber mit dem alten Riemen ist das in jedem Fall zu eng und mit dem neuen muss ich alle draussen lassen, damit er nicht zu locker ist.

Der neue scheint mir jetzt zwar etwas locker, aber rutschen tut er nicht.

Das ganze eiert allerdings immer noch recht stark, da ist wohl die Welle der Pumpe im Eimer. Die hintere Riemenscheibe ist wohl auch etwas verbogen, aber nicht stark.

Hab leider auch festgestellt, dass ich den Wassertank, die Zahnriemenverkleidung und wohl auch die den Zahnriemen herumternehmen muss, um die Pumpe zu wechseln, weil die irgendwie noch ein ganzes Stueck nach links unter die Abdeckung geht.

Werd das wohl nicht ohne ne Werkstatt wechseln koennen, weil ich Angst hab, was kaputt zu machen wenn der Zahnriemen muss.

 

Dass das beim Diesel aber auch alles so eng sein muss:(

Werd mir dann wohl erstmal noch damit fahren und oft kontrollieren, obs schlimmer wird. Meinst du, die Pumpe zerlegt sich jetzt langsam selbst, oder nur durch den zu engen Keilriemen?

Irgendwie schleift die hintere Riemenscheibe der Wasserpumpe auch beim eiern bei jeder Umdrehung an der Zahnriemenverkleidung. Ist da immer nur nur 1 bis 2 Milimeter Abstand, oder gehoert da noch ne Abstandsscheibe hinter die Riemenscheiben?

Hi,

also ich habe bei meinem KY die Wasserpumpe erst vor kurzem ausgewechselt (auch mein erstes Mal) war in etwa 2 Stunden durchgestanden, ohne den Zahnriemen zulösen!

Batterie abklemmen, Lichtmaschine raus, dann liegt das gute Stück direkt vor Dir. Schläuche ab, Vier (oder waren es Fünf) 13er Schrauben (links liegen 2 etwas versteckt nache dem Zylinderkopf) raus, alte Wasserpumpe abheben, neue drauf und rückwärts gepuzzelt....

läuft wie 'ne eins (meine Riemenscheibe scheint auch leicht verbogen!)

Gruß Dennis

ich würde mit so einem kaputten Teil nicht mehr fahren.

Themenstarteram 22. August 2010 um 22:19

Moin Leute! Sorry, dass ich jetzt erst wieder antworte, aber in letzter Zeit bin ich eher schlecht an Internet gekommen.

Wollte nochmal Rückmeldung zum restlichen Verlauf meiner Reise geben:

Ich bin mit dem Bulli noch mit fer Fähre rüber nach Frankreich gefahren und hab mir da für sauteure 106€ ne neue Pumpe besorgen können. Dann hab ich ne Werkstatt oder nen Platz gesucht, wo ich das Ding wechseln kann. Hab ich dann auch gefunden. Als ich grad anfangen wollte, kam son französischer Mechaniker, der sich die Pumpe ansehen wollte. Er war dann der Meinung, die Pumpe sei heil und ich solle nur strammere Riemen draufmachen. Ich hab noch mit ihm diskutiert, dass die meiner Meinung nach nicht strammer müssen, sondern höchstens zu stramm sind. Aber er war sich ganz sicher und hat mir genau aufgeschrieben, welche Riemen ich brauche. Er würde die Bestellen und könne die dann am nächsten Tag einbauen, ich müsse nur warten. Ich hab mir die Riemen dann selbst besorgt, alles abgebaut, seine Riemen aufgezogen und siehe da: die Lichtmaschine ließ sich nicht mehr festschrauben und die Riemenscheibe der Wasserpumpe konnte ich auch nicht aufziehen.

Ende vom Lied war dann, dass ich meine eigenen Ersatzriemen, die ich vorher schon hatte, aufgezogen hab und so viele Abstandsscheiben wie möglich bei der Wasserpumpe aufgebaut hab. Danach hat die Riemenscheibe zwar immer noch geeiert, aber das mahlende Geräusch war weg.

Die Pumpe hat dann den restlichen Weg gehalten, bis zu meiner Rückkehr nach Deutschland vor ein paar Tagen. Bis jetzt ist auch noch alles super, aber ich werde morgen lieber einen etwas größeren Riemen besorgen.

 

Vielen Dank, dass ihr mir alle so schnell mit Ratschlägen zur Seite standet!

Deine Antwort
Ähnliche Themen