ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wasser steht im Innenraum

Wasser steht im Innenraum

Themenstarteram 1. März 2020 um 23:02

Hallo zusammen,

vorgestern habe ich zufällig festgestellt, dass bei meinem Auto im Innenraum Wasser steht.

Und zwar einerseits nur auf der Fahrerseite, dafür aber gleich überall, nämlich vor dem Fahrersitz, unter dem Fahrersitz und im Fußraum vor der Rückbank.

Bemerkt habe ich zunächst nur, dass der Teppichboden nass ist. Als ich da drauf gedrückt habe, kam aber richtig Wasser durch, d.h. ich schätze mal da steht jeweils mindestens 1 bis 2 cm Wasser unterm Bodenteppich.

Das Wasser kann da theoretisch schon länger stehen, bzw. erst langsam im Laufe der Zeit immer mehr geworden sein - das will ich gar nicht ausschließen.

Offene Scheiben bei Regen, ausgeschüttete Flüssigkeit, herein getragenes Wasser von den Schuhen, etc. schließe ich definitiv aus. Es kann sich also eigentlich nur um verstopfte Wasserabläufe, kaputte Türdichtungen oder ähnliches handeln.

Die Ursache, woher das kommt, ist außerdem die eine Sache - um die geht es mir hier erst mal gar nicht. Das festzustellen, dürfte nämlich für eine Werkstatt nicht so unlösbar sein.

Die Frage ist vielmehr die:

Hat eine Werkstatt die Möglichkeit, das Wasser zu entfernen und das Auto trocken zu legen, ohne gleich den ganzen Bodenteppich auszubauen? Der Teppich ist wie gesagt nicht nur feucht von oben, sondern es steht scheinbar richtig Wasser da drunter.

Ein kompletter Ausbau scheint mir aber ziemlich umständlich und entsprechend teuer, weil da ja mindestens der Sitz raus muss und wer weiß was noch alles.

Das Auto habe ich zwar damals als Neuwagen gekauft, aber es ist inzwischen über 16 Jahre alt. Zudem wird im Oktober wieder die HU fällig und wer weiß, was dann noch an Kosten kommt.

Die Frage ist also, ob das überhaupt noch lohnt.

Ich würde jedenfalls jetzt ungern mehrere hundert Euro fürs Trockenlegen bezahlen, wo im Oktober womöglich sowieso Schluss mit diesem Auto ist.

Bevor ich also zur Werkstatt fahre und die Sache dem Fachmann übergebe, hier erst mal die Frage, ob es überhaupt eine Möglichkeit gibt, das ganze einigermaßen preisgünstig zu beheben - oder ob schon das reine Trocknen (ohne Ursachenbehebung) auf jeden Fall mehrere hundert Euro kosten wird.

In diesem Fall würde ich mich nämlich vielleicht gleich mal nach was neuem umsehen und hier gar nichts mehr groß investieren.

Gruß Stefan

Beste Antwort im Thema

Wenn man wüsste um welches Fahrzeugmodell und welche Ausstattung es geht, dann könnte es evtl. fahrzeuspezifische Tipps geben. Wen könnte man da bloß fragen? :)

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

eigentlich wollte ich "hygroskopisch" schreiben, aber die Tastatur hat das umgeschrieben :p

also diese automatisierten Tastaturen :rolleyes::)

Oder Kartons hinstellen mit Katzenstreu hinein, das zieht die Luftfeuchtigkeit sehr gut ab und ist günstig. Wirkt wahre Wunder!

Reis geht auch! Kann man danach dann fertig kochen und essen! :D

 

Einfach trocken hin stellen und Fenster/Türen auf! An trockenen Tagen ab 10 Grad trocknet viel Wasser weg! Literweise Wasser verdampft ja auch aus Pfützen. Das Wasser macht keinen Unterschied, ob es aus dem Teppich trocknet, oder aus der Pfütze!

 

MfG

Der obere Teppich ist an der Unterseite für gewöhnlich gummiert. Was drunter liegt trocknet - übertrieben gesagt - erst, wenn das Bodenblech durchgerostet ist und von unten Luft rankommt. Da hilft nur eins: alle Bodenbeläge und Formschaumstücke raus und separat zum Trocknen aufhängen. Erst wenn alles wieder trocken ist macht es Sinn, das wieder alles ins Auto zu legen. Bei anderen Varianten fährt man wochen/monatelang ein Feuchtbiotop spazieren.

Bei mir hat die Trockenlegung viele Tage (im Sommer!) gedauert. Sitz, Handschuhfach und diverse Abdeckleisten ausgebaut, Teppich hochgeklappt, mit Naßsauger so viel als möglich abgesaugt und zwei Tage offen in der Sonne stehengelassen. Danach war der Schaumstoff an den Tiefpunkten aber immer noch naß. Also noch einige Tage mit mehrmals erneuerten Küchenrollen und Raumentfeuchtern unter dem Teppich herumgefahren, bis der Schaumstoff furztrocken war.

Bei mir war die Ursache übrigens ein verstopftes Kondensat-Ablaufventil der Klimaanlage.

Naß
Naß
Naß
+1

Selbst den Schaumstoff bekommt man im eingebauten Zustand so gut wie nicht trocken. Ich hatte den Teppich rausgenommen, was eigentlich schnell geht und dann den feuchten Schaumstoff sauber ausgeschnitten und 2 Tage auf eine Heizung gelegt. Erst dann war er knochentrocken.

Alle andere Methoden mit Katzenstreu, Entfeuchtern und was auch immer sind nicht wirklich zielführend.

Wie Berlin-Paul schon sagte, was unter der Gummierung ist trocknet nie. Das gammelt dann fröhlich weiter bis es lebt.

Als Dämmmaterial, so zb im Leon 1M, wurde unter dem Teppichboden(der unterhalb eine dünne Folierung hat, ein Dämmmaterial aus gehäckselten Stoffen verwendet. Diese Zusammengepresst in entsprechender Form dann gebracht.

Das trocknet, wenn dann Wassereintritt vorhanden ist, sehr schlecht bzw so gut wie gar nicht im verbautem Zustand.

Man muß alles Ausbauen und tagelang, so habe ich es gemacht, an sehr heißen Sommertagen draußen trocknen lassen. Ich habe Glück, Terrasse Südseite, viel Sonne. Fährt man eben eine Weile ohne wenn einem das Endergebnis wichtig ist.

Via Heißluftföhn brachte es ebenso kein zielführendes Ergebnis, da dieser NUR die Oberfläche erhitzt, und zwar so wenn man nicht aufpasst das einem dieses Dämmaterial nicht wegkockelt bzw durch die Hitze zerschmilzt.

Selbst nach gefühlter Trockenheit der Dämmung habe ich im Nachhinein noch Zeitungen ausgelegt und diese in Abständen ausgetauscht. Sie waren immer noch leicht klamm.

Wenn man tatsächlich mit arger Nässe zutun hat hilft als Fazit nur ein Ausbau der betroffenen Bauteile.

mfg

Du hast zwar einen T25, aber vielleicht bringt dich mein kostenloser Tipp trotzdem bei der Ursachenforschung weiter. Wir haben einen 2009er T27 Kombi, der vor zwei Jahren auf einmalk im Innenraum feucht wurde, schön mit beginnendem Schimmel auf dem Rücksicht und feuchtem Teppich. Zum Glück war noch nicht so viel Wasser drin, das es unter dem Teppich stand, aber es wäre sicher irgendwann soweit gewesen.

Ursache: das Wasser drang an den hinteren Türen durch die oberen Ecken der Dreiecks-Fenster ein. In der Waschbox konnten wir das klar sehen, und da die Türen sich ja am oberen Rand zur Fahrzeugmitte hin wölben, lag die Ecke des Dreiecks-Fensters genau über der Mulde im Rücksitze, die vom Schimmel befallen war.

Maßnahme: Zierleisten abbauen, Dreiecks-Fenster etwas heraus drücken, etwas Dichtmasse in die Fuge massieren, alles wieder zusammen bauen --> trocken.

Kann aber sein, dass du ein ganz anderes Problem hast bei den Wassermengen.

Grüße

SpyderRyder

Eine akutelle Notiz von Hella über nasse Fiat-Teppiche erinnert mich heute an ein Problem, das ich vor Jahren mit einer Audi-Oberklasse-Karrosse hatte, bei der sogar das Werk eingeschaltet werden musste, um die Ursache zu finden: Kondenswasserschlauch der Klimaanlage.

@SpyderRyder: nimm in deine Signatur noch "trash" mit rein: Müll, Abfall, Mist

Zitat:

@Spargel1 schrieb am 12. März 2020 um 11:00:17 Uhr:

 

@SpyderRyder: nimm in deine Signatur noch "trash" mit rein: Müll, Abfall, Mist

Hab ich jetzt nicht ganz verstanden...

hey SpyderRyder positv ist den thread interessant

Zitat:

@hans12345678 schrieb am 13. März 2020 um 11:10:40 Uhr:

hey SpyderRyder positv ist den thread interessant

Jetzt nochmal mit Hirn und auf Deutsch.

hey SpyderRyder dein thread ist krass interessant -ende-

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wasser steht im Innenraum