ForumEQC
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. EQ
  6. EQC
  7. Was tun? EQC Lieferdebakel

Was tun? EQC Lieferdebakel

Mercedes EQC N293
Themenstarteram 1. Juli 2022 um 10:14

Hallo liebes Forum,

 

ich würde mich freuen von euch ein paar Meinungen zu folgendem Thema zu erhalten:

 

EQC bestellt im August 2021 - Liefertermin Q1 2022 … dann für Mitte Februar einen festen, verbindlichen Termin für die Abholung im Werk Bremen erhalten … Fahrzeug wurde zugelassen und alles war super - wenige Tage vor dem Termin dann Sperre durchs Werk - seitdem null Info von Mercedes trotz aller Eskalation durch den Händler und mich (Beschwerdestelle etc) - das einzige was ich gerade tun darf ist kostenfreie Ersatzmobilität genießen - aber null Termin.

 

Soll ich nun - warten und weiter hoffen dass das Auto irgendwann mal in absehbarer Zeit kommt. Oder zurücktreten, paar Jahre einen gebrauchten Wagen (ja dann halt verbrenner) fahren und in ein paar Jahren mal wieder hoffen dass es besser klappt? Man muss dazu sagen dass der EQC schon ein Kompromiss mit weniger Ausstattung als gewünscht war - aber anscheinend kriegt Mercedes nicht mal das hin. Und ja - das Auto ist ZUGELASSEN - das heißt es existiert und steht rum und rostet vor sich hin … es gibt auch keinerlei Info was da exakt fehlt und wieso es gesperrt ist…

 

Also - ran an die Tasten und wie ist eure Meinung hierzu? Ich hab langsam keine Geduld mehr mit Mercedes …

Ähnliche Themen
64 Antworten
am 1. Juli 2022 um 10:36

Kostenlose Mobilität? Das hätte ich auch gern.

Ich habe im August E-Klasse bestellt, fertig gebaut im April, seitdem gesperrt und wartet auf Nacharbeit.

In diesem Status gibt es einfach keine Infos und Einschätzungen, du kannst nur warten oder stornieren.

Dein Auto wird in Ahlhorn stehen, zusammen mit vielen anderen.

Kostenlose Mobilität wurde mir auch nicht angeboten. Ich muss für meinen Leihwagen zahlen.

 

Mein GLA wurde Ende Februar gebaut, im März auch zugelassen weil erst keine Sperre im System war und parkt seitdem in Biebesheim aufgrund fehlendem IDC.

 

Ich glaube auch, dass man nur die Wahl zwischen warten ohne Info oder Stornierung hat.

 

Die Niederlassung bekommt auch keine Updates. Vielleicht sollten wir einen Thread mit längster Haldeverweildauer aufmachen. Das Thema scheint über alle Modelle präsent zu sein.

Ich hatte mir die Frage auch gestellt als ich auf meinen EQC gewartet habe, der glücklicherweise pünktlich Anfang Juni geliefert wurde. Ich fahre den EQC super gerne, bei meinem derzeitigen Fahrprofil passt er viel besser als mein AMG GLC 43.

Aber: Ich wäre bei einer Sperre zurückgetreten und hätte mir entweder einen sofort verfügbaren JW oder VFW von wem auch immer geholt (ich bin den Genesis GV70 gefahren, Preis/leistung auf jeden Fall top)

Hintergrund ist, dass die Technologie so schnell fortschreitet, dass du in 3 oder 4 Jahren ganz andere Optionen hast, CATL bringt eine neue Batteriegeneration, die doppelt so viel Kapazität hat, die Autos also deutlich leichter werden oder deutlich mehr Reichweite haben. Deshalb hätte ich nicht gewartet.

Letztendlich kann das aber jeder nur nach seiner persönlicher Situation entscheiden. Ich hätte dann alternativ direkt einen Genesis GV70 VFW für knapp über 50 k€ erhalten können

Grüße

Michael

Wieso werden die Autos zugelassen?

Was hat das für einen Grund?

Mein EQE wurde am 20.6. zugelassen , heute wäre Abholung gewesen. Ist aber auch gesperrt wegen sicherheitsrelevanter Mängel. Aber Ersatzteil, in dem Fall Hinterachse soll wohl seit heute da sein. Mal sehen, ob es schnell geht oder auch so eine Hängepartie wird. Hatte extra Lagerwagen genommen weil wir beim EQA schon 11 Monate warten mussten. Verkäufer entschuldigt sich die Lippen fusselig aber ich hätte lieber das Auto. Zumal man ja die Förderung vorfinanziert und in meinem Fall auch schon zur Erstattung bei der BAFA beantragt hat. An Rückabwicklung will man da noch gar nicht denken

am 1. Juli 2022 um 19:49

Nach der Zulassung fällt das erst auf? Wie blind sind die denn...

Themenstarteram 4. Juli 2022 um 7:30

Danke für eure Einschätzung - es ist beruhigend zu hören dass ich da nicht allein bin (auch wenn die kostenlose Mobilität wohl echt ein Glücksfall zu sein scheint) … aber ich sehe das mit dem „veralten“ sehr ähnlich - der EQC ist ja jetzt schon „alt“ aus technischer Sicht - wenn ich da jetzt noch ewig drauf warte dann wird das auch nicht besser …

 

Werde mal schauen was ich an gebrauchten Fahrzeugen kriegen kann als Überbrückung und dann evtl in 2-3 Jahren wenn sich die liefersituation verbessert hat noch mal probieren einen neuen Wagen zu bekommen

Früher hatte es durchaus auch sein Vorteile, ein Fahrzeug zu kaufen, kurz vor Modellwechsel, also ein " Altes" . Die waren dann im Allgemeinen frei von Kinderkrankheiten. Aber ob man das von denen in Zukunft ausgelieferten EQC s behaupten kann ?

Moin, bei mir war das gleiche Spiel. Bestellt im August 2021, ursprünglicher Liefertermin Ende Februar 2022, da dann das Leasing vom Coupe´auslief. Am 25.03.2022 sollte der EQC angeblich durch die Endkontrolle gegangen sein. Sollte am 07.04./08.04.2022 beim Händler angeliefert und mir am 11.04.2022 übergeben werden. April April.

Seit dem 11.04.2022 ist der EQC auf mich zugelassen und mit Sperre versehen auf Halde bei Alhorn. Kostenloses Überbrückungsfahrzeug war nicht. Dafür bei meinem Coupe´ Garantieverlängerung, Mercedes-Me verlängert, TÜV gemacht und nun gerade noch Durchsicht und neue Bremse bezahlt. Über die steuerliche Auswirkung denke ich nächstes Jahr nach. Es ist zum kotzen. Vor allem bei dem EQC läuft seit dem 11.04.2022 die Garantie, Mercedes-Me Charge, Versicherung usw. Auf ein Zurücksetzen zum Termin der dann mal wirklichen Auslieferung lässt sich gem. Aussage des Verkäufers Mercedes nicht ein. Das Auto ist ja auf mich zugelassen, also läuft das alles auch ab Zulassung. Die haben bei Mercedes echt eine Breitseite gegen die Köpfe bekommen.

Ratlose Grüße

Bernd

Was ich so gar nicht verstehen kann, ist dass es gefühlt keinen Plan zum Haldenabbau gibt.

 

Mein Händler schickt mir einmal pro Woche die Nachricht, dass es nichts Neues zu berichten gibt und so hängt man gefrustet in den Seilen ohne Aussicht auf Veränderung.

 

Zumindest werde ich anteilig Versicherung, Steuer und Garantie zurückbekommen. Da hatte ich Maastricht angeschrieben, die mir gesagt hatten, dass es Verantwortung der Niederlassung ist.

 

Rastatt scheint für die nächsten Wochen wieder runterzufahren, vielleicht ist das ein Hoffnungsschimmer für die GLA und EQA, die dort mit meinem auf Halde rumdümpeln.

Zitat:

@bernd1865 schrieb am 7. Juli 2022 um 18:27:18 Uhr:

Am 25.03.2022 sollte der EQC angeblich durch die Endkontrolle gegangen sein.

Sollte am 07.04./08.04.2022 beim Händler angeliefert

und mir am 11.04.2022 übergeben werden.

Seit dem 11.04.2022 ist der EQC auf mich zugelassen und mit Sperre versehen auf Halde bei Alhorn.

Neben dem ganzen Ärger mit zu früher Erstzulassung (Wertverfall Kfz), laufender Garantie ohne Nutzung und laufenden Kosten für Versicherung, indirekt Laufzeitbeginn Steuerfreiheit, Laufzeit MMe-Dienste etc. finde ich aber die absolute Krönung, dass man die Zulassung am 11.04.2022 nicht gestoppt bzw. per Nachricht an dich verhindert hat, obwohl es eine Vorlaufzeit von 17 Tagen (Endkontrolle am 25.03.2022) gab.

Wie kann man ein Fahrzeug auf Halde schicken bzw. nicht ausliefern und dann einfach untätig bleiben, so dass ca. 17 Tage später eine Zulassung erfolgt! Das ist mit Abstand der größte Skandal dieser traurigen Geschichte.

 

Mein EQC, der auf Juli 2022 bestellt wurde, ist bis dato noch ohne Produktionsnummer. Eingeplant ist er für die Produktion auf die letzte Dekade im Juli. Auf Nachfrage im FA-Geschäft wurden mir verschiedene Versionen durch FA-Verkäufer mitgeteilt. Die eine - das Fahrzeug wird wohl termingerecht gebaut - die andere, das wird wohl nichts. Wird sich auf jeden Fall auf Ende August verschieben, da ja Halbleiterproblematik.

Hätte mich gefreut, dass ich nach zwei Jahren GLC-Hybrid nun auf einen Vollelektro umsteigen kann. Persönlich glaube ich, dass ich den EQC noch lange nicht sehen werde. Noch habe ich ein wenig Hoffnung. Aber selbst wenn er gebaut wird, kann man ja nicht sicher sein ob er aus irgendwelchen Gründen gesperrt wird.

Zulassen würde ich den erst wenn ich am Vortag im Kundencenter in Sifi die Auskunft über das Vorhandensein des EQC vor Ort erhalte.

Just in Time - just in Sequence ist halt Scheiße bei der Produktion ohne Lagerhaltung. Denke das wird sich in Zukunft sicher ändern. Der Globalität wurde durch den Krieg und die Pandemie ihre Grenzen aufgezeigt.

am 8. Juli 2022 um 11:16

Zitat:

@Pieli schrieb am 8. Juli 2022 um 10:33:02 Uhr:

 

Just in Time - just in Sequence ist halt Scheiße bei der Produktion ohne Lagerhaltung. Denke das wird sich in Zukunft sicher ändern. Der Globalität wurde durch den Krieg und die Pandemie ihre Grenzen aufgezeigt.

Die japanischen Autohersteller haben nach Fukushima ihre Liefer- und Produktionsprozesse teilweise angepasst und kommen im Moment besser durch diese verrückte Zeit.

Ganz übel hat es in erster Linie die deutschen OEMs getroffen, hier war jis/jetzt einfach zu sehr ausgeprägt.

Zitat:

@Pieli schrieb am 8. Juli 2022 um 10:33:02 Uhr:

Zulassen würde ich den erst wenn ich am Vortag im Kundencenter in Sifi die Auskunft über das Vorhandensein des EQC vor Ort erhalte.

...so versuche ich dies zu handhaben, um nicht in die Falle zu treten.

Wobei man heutzutage bei uns im Zulassungsbezirk auch nicht einfach zu den Öffnungszeiten bei den Zulassungsstellen auftauchen kann, nur noch per Online-Terminvereinbarung.

Eben mal kurz getestet: Ich bekomme bei allen 3 Zulassungsstellen für meinen Zulassungsbezirk vor Dienstag keinen Termin, d.h. weder heute Nachmittag noch am Montag. Das ist doch wohl alles ein Witz!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. EQ
  6. EQC
  7. Was tun? EQC Lieferdebakel