ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Was soll ich kaufen? Benziner, Diesel etc.

Was soll ich kaufen? Benziner, Diesel etc.

Hallo zusammen,

das ist mein erster Beitrag also bitte ich um Welpenschutz??.

Also ich fahre einen 11 Jahre alten Golf V 2 TDI 140 PS und er hat 295000 Kilometer auf der "Uhr".

Ich habe einen Arbeitsweg im Jahr von 25300 km +Privat ca. 8000 km.

Ich glaube das mein Auto nicht mehr lange mitmacht und suche daher ein neues Auto. Aufgrund der prekären Lage, weiß ich nicht was für ein Auto bzw. welchen Kraftstoff mein neues Auto haben soll.

Ich bedanke mich im Voraus für die Rückmeldungen.

MfG

Beste Antwort im Thema

Die Ökobilanz bei der Herstellung eines Elektroautos ist wegen der Akkus katastrophal. Aber viele wollen nicht wahrhaben, was nicht war sein darf.

Im nachfolgenden Link ist ein ausführlicher Vergleich der verschiedenen Konzepte, wem das Lesen zu viel ist, einfach nach unten scrollen, dann kommt eine Tabelle.

Fazit: noch lange nicht bei jedem Fahrprofil ist ein Elektro Auto Umweltfreundlicher. Der bei hohen Laufleistungen notwendige Batteriewechsel ist auch noch nicht berücksichtigt.

Beim derzeitigen Strommix liegt beim Kleinwagen bis 110.000km der Diesel in der Ökobilanz vorne, beim Kompaktwagen bis 57.000 und bei oberer Mittelklasse bis 580.000 km der Diesel vorne.

https://www.adac.de/.../

81 weitere Antworten
Ähnliche Themen
81 Antworten

Und auf der Autobahn bei 140km/h-150Km/ verbraucht der Rapid auch keine 5 Liter mehr.

Das ist ja auch das Problem mit den kleinen aufgeblasenen Turbomotoren TSI, Ecoboost und wie sie alle heißen. Wenn man sie nur Überland oder in der Stadt bewegt dann sind sie sparsam. Aber auf der Autobahn jenseits der 140km/h fangen sie das große Saufen an.

Wer öfters jenseits von 140 Kmh fährt, schein ehe kein Anhänger von Sparsamkeit zu sein. Dummes Argument...

Warum sollen die bei 140-150 Kmh saufen?Wenn man den Thempomaten benutzt und gleichmäßig fährt,saufen die nicht mehr als Sauger.Das ständige beschleunigen und abbremsen ist viel schlimmer.Selbst mein Volvo mit uralt Turbotechnik und 200 Ps mit 1,7 Tonnen nimmt da nicht mehr als 10 Liter.Ich halte einen Wert von 6 Litern mit den Turbos für realistisch und wem das noch zu teuer ist,kann ja auf LPG umrüsten.Ich habe jetzt etliche Probefahrten mit 1 Liter Turbomotoren gemacht und wahr von keinen enttäuscht.Selbst eine längere Fahrt mit einem Kia Ceed 1,0 T-gdi und 100 Ps fand ich als völlig ausreichend im Alltag bei 6 Litern Verbrauch.Im Fiesta und Polo waren diese Motoren,wegen des Gewichts noch spritziger und sparsamer.

Also mein 320d säuft bei 150km/h gerade mal 5,2l...

 

Und zum Thema 6d...das wird wahrscheinlich erst in 2-3 Jahren kommen...frühestens.

 

Schon ab 15t km im Jahr lohnt sich zur Zeit ein Diesel. 1. Wegen dem Diesel Ruf , 2. Argument Steuern und Versicherung zieht nicht 3. Die Dieselpreise fallen wieder...gestern für 1,19€ getankt(nähe Wiesbaden)...

Zitat:

@Bluedo schrieb am 21. Dez. 2018 um 16:22:05 Uhr:

Und zum Thema 6d...das wird wahrscheinlich erst in 2-3 Jahren kommen...frühestens

Die neue B-Klasse hat meines Wissens 6d Motoren. Weitere OEM werden 2019 nachziehen vermute ich.

 

Ich sehe da aber keinen Vorteil gegenüber 6d Temp. Beide WLTP, beide überziehen den eigentlichen Grenzwert (Faktor 2,1 und 1,5).

 

Wenn ein Verbot für 6d Temp kommt, dann auch für 6d.

 

Ich werde mir 2019 aller Wahrscheinlichkeit nach einen 6d Temp Diesel zulegen. Peile aber auch nur eine Haltedauer von 5 Jahren an, fahre kaum in die Stadt und habe 40Tkm pro Jahr.

Oh ich muss meine Aussage zurückziehen. Wird anscheinend ab 2020 Eu6d rauskommen

Was ist denn mit Elektroautos?

Steuer ist nahezu 0,00€ und wer die Möglichkeit einer Wall-Box hat kann jeden Morgen mit mehr oder weniger vollem Akku zur Arbeit juckeln. Und wer nicht gerade über 100 km die einfache fahrt zur Arbeit hat, kommt sogar mit den minimalen Reichweiten von 150-200 km aus (Winterbetrieb mit Licht und Heizung). Ich denke da an den Renault ZOE oder Nissan Leaf. Die liegen preislich und vom Platz her in der Golfklasse und haben garantiert keine Probleme mit Fahrverboten.

Also ein Elektroauto kommt mir nicht ins Haus. Ist mir noch nicht ausgereift genug.

 

Weiterhin fahre ich auch öfter Strecken von 450 km und mehr.

Zitat:

@Ribos schrieb am 21. Dezember 2018 um 18:57:56 Uhr:

Also ein Elektroauto kommt mir nicht ins Haus. Ist mir noch nicht ausgereift genug.

Weiterhin fahre ich auch öfter Strecken von 450 km und mehr.

Was ist den mit der Bahn für die Strecken von 450km und mehr?

Keine Option?

Nein leider nicht, da ich Geschäftsorte sehr schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreiche. Und vor Ort dann nicht flexibel bin.

Meine Vorstellung ist ein Kombi den ich vielleicht erstmal 5 Jahre fahre um zu gucken wie sich die Situation entwickelt.

Zitat:

@Ribos schrieb am 21. Dezember 2018 um 19:06:18 Uhr:

Nein leider nicht, da ich Geschäftsorte sehr schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreiche. Und vor Ort dann nicht flexibel bin.

Vor Ort könnte man dann wieder ein Fahrzeug mieten.

Wenn man dann will.;)

Da ja jetzt schon über Verbote von Benzinern diskutiert wird, wäre mein Hauptaugenmerk der Verbrauch. Also Diesel.

Elektro ist für Vielfahrer uninteressant, und Umweltfreundlicher ist der Diesel auch ab irgendwo über 100.000 km, ich finde leider den Vergleich nicht mehr

Zitat:

@taurus1 schrieb am 21. Dezember 2018 um 19:09:39 Uhr:

Da ja jetzt schon über Verbote von Benzinern diskutiert wird, wäre mein Hauptaugenmerk der Verbrauch. Also Diesel.

Elektro ist für Vielfahrer uninteressant, und Umweltfreundlicher ist der Diesel auch ab irgendwo über 100.000 km, ich finde leider den Vergleich nicht mehr

Man kann sagen was man will:

Niemals ist ein Verbrenner umweltfreundlicher als ein E-Auto. Zumal der Strom immer ökologischer hergestellt werden kann und wird. Der Resourcenverbrauch bei der Herstellung eines E-Autos sind bestimmt ähnlich denen eines Verbrenners aber eben der Betrieb...

Aber bei häöufigen fahrten über 400 km ist ein E-Auto einfach im nachteil, das ist leider (noch) so.

Die Ökobilanz bei der Herstellung eines Elektroautos ist wegen der Akkus katastrophal. Aber viele wollen nicht wahrhaben, was nicht war sein darf.

Im nachfolgenden Link ist ein ausführlicher Vergleich der verschiedenen Konzepte, wem das Lesen zu viel ist, einfach nach unten scrollen, dann kommt eine Tabelle.

Fazit: noch lange nicht bei jedem Fahrprofil ist ein Elektro Auto Umweltfreundlicher. Der bei hohen Laufleistungen notwendige Batteriewechsel ist auch noch nicht berücksichtigt.

Beim derzeitigen Strommix liegt beim Kleinwagen bis 110.000km der Diesel in der Ökobilanz vorne, beim Kompaktwagen bis 57.000 und bei oberer Mittelklasse bis 580.000 km der Diesel vorne.

https://www.adac.de/.../

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Was soll ich kaufen? Benziner, Diesel etc.