ForumT4, T5 & T6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T4, T5 & T6
  7. Was ist zu beachten bei VW T4 Kauf?

Was ist zu beachten bei VW T4 Kauf?

VW T4
Themenstarteram 13. Oktober 2017 um 13:17

Servus,

ich beabsichtige einen VW T4 für cca. 5.000 € kaufen. Er sollte diesel verbrauchen und eine Klima haben.

Welche Motorgattung würden sie mir empfehen - was die Zuverlässigkeit angeht?

Worauf sollte ich bei T4 besonders achten (schwache Stellen)?

Ich bin dankbar für jeden Hinweis.

Beste Antwort im Thema

Zum Rost wurde schon was gesagt. Kritisch ist auch die Ecke A-Säule --> Schweller. Wenn da was blüht, Finger weg. Der Rost kommt in der Regel von innen.

Feuchtigkeitsspuren auf den vorderen Radkästen vorn innen unter dem Armaturenbrett deuten auf eine undichte Frontscheibe verbunden Rost.

Bei den hohen Laufleistungen natürliche alle Gelenke Buchsen und Manschetten und die Bremsen nicht vergessen. Ersatzteile dafür sind aber gut verfügbar.

Ein weiterer Punkt ist starten mit kaltem in warmen Motor. Sollte beides problemlos gehen.

Ausgiebige Probefahrt. Dabei gucken das er die Temperatur hält.

Horchen was alles klappert und einschätzen ob das akzeptabel ist.

Handschaltung ist in der Regel unproblematisch. Bei warmen Auto gucken ob die Kupplung sauber trennt ( kein ruckeln beim Gangwechsel). Automatik nur, wenn Getriebe nachweislich kleine Laufleistung (<30000km) hat und neu oder werksüberholt war.

Die Entscheidung Diesel oder Benziner würde ich von der Fahrleistung abhängig machen. Der Diesel kommt so mit 8-10l und der Benziner so mit 12-15l (egal ob 2,5er oder VR6) bei sinniger Fahrweise hin. Die Steuern sind aber nicht zu vernachlässigen. Der VR6 kostet 210€ im Jahr, bei den anderen weiß ich's nicht genau.

Weiteres Plus für den Benziner ist die grüne Plakette (hat nicht jeder Diesel) und speziell beim VR6 die Laufruhe und Elastizität.

Viel Spaß beim suchen und testen.

Alles in Allem ist der T4 Multivan/Caravelle ein super Auto was dir viel Spaß bereiten kann. Und das trotz des Alters von mittlerweile rund 20 Jahren.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Hat sich die Kfz-Steuer geändert, denn damals habe ich für einen EU 2 Audi A4 V6 2.5 TDI nur 386€ bezahlt?

Offensichtlich muß Sie das,denn meine letzte Abrechnung für 2017 besagte eben diese 401€ Steuer und das es regionale Unterschiede gibt,kann ich mir kaum vorstellen!Was heißt bei dir "damals"?

Ich nochmal,

selbst vor dem Kauf meines T5 2,0 BiTDi aus Bj.2010 wollte ich mich schlau machen,was ich für Steuern abdrücken muß und bekam im Netz die verschiedensten Auskünfte??!Nun ließ ich mich also überraschen und war das dann auch,denn für eben dieses Fahrzeug bekam ich von der Behörde einen Bescheid über nicht viel weniger,trotz eines Hubraumkleineren Motors und serienmäßigem DPF ,eingestuft als Euro 4????!!!

Sollte die sächsische Behörde da einen Fehler gemacht haben oder verstehe ich einfach nur das KFZ-Steuergesetz nicht???

Zitat:

@Multivancfca schrieb am 18. Oktober 2017 um 00:00:28 Uhr:

Was heißt bei dir "damals"?

Das müsste so um 2008, 2009 gewesen sein.

am 21. Oktober 2017 um 19:14

Ich würde immer den 1.9 TurboDiesel nehmen.

Hält ewig, läßt sich gut schrauben (mehr Platz im Motorraum), ist günstig und bekommt die grüne Plakette.

Mit leichtem Tuning leistet er ca. 66kW!

Letze Baujahre ab 2000 und als 7 Sitzer Caravelle.

am 21. Oktober 2017 um 19:35

Auch wenn man den Marktgesetzen und ihren oft wunderlichen Blüten ihren Tribut zollt, ist das über Jahre dauerhaft anhaltene Hochpreis-Niveau der beiden T4-Diesel mit 2,5l-Motor nicht mit "normalen" Massstäben zu messen. Da werden Mondpreise für 15 Jahre alte Fahrzeuge mit Fahrleistungen bis gern auch um die 400.000 km ausgelobt, dass die Schwarte kracht. Klar, wenn's der Markt hergibt und die Dinger zu diesen Preisen gekauft werden, dann ist daran nichts zu kritisieren. Die Vorstellung aber, für das gleiche Geld einen BMW 750/E65 von 2006 in Bestzustand mit weniger als der Hälfte der km zu bekommen oder eine S-Klasse etwa gleicher Bauzeit, dann kriegt zumindest mein Gehirn irgendwas nicht ganz zusammen.

Ich weiß, ich weiß: So kann man das nicht vergleichen - und überhaupt!

Trotzdem. *g*

Thomas, Du hast den Nagel damit genau auf den Kopf getroffen. Der Markt gibt es her und die Autos werden zu den entsprechenden Preisen gekauft. Auch wenn sie natürlich nicht unzerstörbar sind, genießen die 2.5 TDI einen unglaublich guten Ruf, das habe ich selbst gemerkt, als ich ne Weile auf Suche war. Meinen ersten Multivan, den ich vor zwei Jahren als Alltagsfahrzeug angeschafft habe, hab ich in 2015 für gut 7k€ gekauft und im Anschluss immer mehr Macken und vor allem Roststellen entdeckt. Ich habs ein halbes Jahr ausgehalten und dann wieder gesucht - diesmal etwas kritischer - und dabei schnell festgestellt, dass (die meisten) gut ausgestatteten Multivan mit halbwegs nachvollziehbarer Historie, Laufleistungen bis 250tkm und augenscheinlich gutem Zustand binnen zwei Tagen wieder aus dem Netz waren, wenn sie zwischen 8.000-9.000€ inseriert waren. Der Kult/Hype um den Bulli reißt nicht ab und hat augenscheinlich inzwischen auch die T4 erwischt, was möglicherweise auch an den anfänglichen Problemen der T5 liegen könnte. Insgesamt scheinen die T4-Preise stabil, möglicherweise sogar mit einem leicht steigenden Trend.

Was die 7er und S-Klassen betrifft, so sind das wahrscheinlich wirklich ein wenig Äpfel und Birnen. Die kann man natürlich zum Vergleich zu Rate ziehen, aber da kommt es dann doch auf die Kriterien an (Nutzung, Selberschrauber ja/nein, Komplexität der Bordelektronik usw.)

Beste Grüße

Graf Zahl

-> der übrigens den 2.5 TDI mit 102 PS uneingeschränkt empfehlen würde, wenn die Basis stimmt. Gemäßigter Verbrauch (Gesamtmittel bei Mischbetrieb 7,9l/100km) bei moderaten Fahrleistungen ;)

am 22. Oktober 2017 um 17:39

Es gibt auch noch den 1.9l Vierzylinder als Sauger mit 44kw und als Turbo mit 50kw.

Die sind -wegen weniger Hubraum- als Pkw in der Steuer günstiger.

Der Turbo läßt sich auf ca. 90 PS tunen!

Bei den Klimaanlagen gibt es Unterschiede und erst ab 1997 die Climatronic!

am 22. Oktober 2017 um 17:40

Es gibt auch noch den 1.9l Vierzylinder als Sauger mit 44kw und als Turbo mit 50kw.

Die sind -wegen weniger Hubraum- als Pkw in der Steuer günstiger.

Der Turbo läßt sich auf ca. 90 PS tunen!

Bei den Klimaanlagen gibt es Unterschiede und erst ab 1997 die Climatronic!

am 22. Oktober 2017 um 20:07

@Graf Zahl

Ich gebe dir natürlich in fast allem Recht, lieber Graf Zahl! Trotzdem ist, wie in jeder Liebhaberei, neben dem Faktischen und Rationalen auch die weite Ebene des Irrationlen in alle Himmelsrichtungen offen, um es mal so zu formulieren. Und 10 bis, sagen wir 14.000 Euro für ein ca. 15 Jahre altes Auto (die besagten Diesel), in dem eben so gut wie alles, jedes Schräubchen und Drähtchen auch 15 Jahre alt ist und 300t Kilometer mehr oder weniger strapaziert wurde hinzulegen = irgendwie irrational. Was per se freilich nichts Unsympathisches ist. Irrationalitäten sind ja schließlich das Salz in der Suppe der ewigen Vernunft. Der Bulli ist nunmal seit jeher ein Objekt, in dem sich das Praktische mit dem Kult vermählt und sonderbare Blüten erzeugt.

Aber wahrscheinlich bin ich bloß neidisch mit meinem gefräßigen, thermisch problematischen VR6 mit dem zu Recht berüchtigten Automatikgetriebe. Denn meiner, im Gegensatz zu "unseren" Dieseln ist natürlich unverkäuflich und würde in allen Börsen wie Blei stehen. Wer sowas kauft, darf freilich niemals an einen einigermaßen zufriedenstellenden Erlös beim Wiederverkauf denken. Kurzum: Der wirklich Irrationale ist dann doch derjenige, der sich so eine unbeliebte Gurke zulegt...

VR6 gibt es nicht allzu viele. Ich denke da gibt es auch einen Markt.

Die Businessvarianten hatten, glaube ich, einen von Hause aus drin.

Halten tut der auch ewig, fahren tut er genial, ist halt nur ein wenig durstig. In Kombination mit dem VR6 brauchst du eigentlich kein Automatikgetriebe. mit 30 im 4. um die Ecke rollen und anschließend sanft Gas geben ist kein Problem. Die heutigen Diesel gehen bei der Aktion einfach aus.

Wenn es nur um den 2.5tdi Motor geht, bekommt man viele LKWs bzw Transporter ganz gut geschossen. Und dann Transfer.

 

Aber finde die Preise total okay. Traurig das man amnehmen sollte das jeder wagen den enormen Wertverlust bis zum Exitus hinnehmen soll.

 

Gibt auch viele Benz bzw youngtimer und Oldtimer die gleiche Tendenzen verzeichnen.

 

Finde 10.000 euro +- für einen schönen 2.5tdi total in Ordnung. Ist ja auch kein ranz Golf der neu keine 25.000 kostet :P (habe auch einen)

 

Haben für unsere caravelle im top Zustand mit Leder und langen radstand, sowie etlichen Chrom Außenteilen (bullenfänger, Planken und co) für 3.500 mit frischen TÜV bezahlt. 2.4l Motor.

 

Jetzt sind wir bei einer Fachwerkstatt für t4er und werden den 2.5er einbauen lassen. Haben den dort gebraucht bekommen .. dazu Einbau..

am 23. Oktober 2017 um 23:06

Der 2.5TDI, 111kW paßt nicht in den Transporter.

Da muß die ganze Front angepaßt werden!

Der 2.5TDI 75kW hat für das 2.4D Getriebe zuviel Eingangsdrehmoment, da muß das Getriebe auch getauscht werden!

Der 2.5TDI 65kW hat außer aufwendige Elektronik keinerlei Virteile gegen einen auf Turbo umgebauten 2.4D.

Würde mich über einen Erfahrungsbericht - nach dem Umbau in der T4'er Fachwerkstatt - freuen!

Natürlich nicht der 111kw :')

Das wäre zu schön.

Der Spender war wohl Multivan mit 180.ooo km (laut Aussage). General überholt und natürlich mit Getriebe und allen drum und dran.

 

Soll am Montag nächste Woche los gehen. Ist unsere "Familien-kutsche" (groß Familie :') ) - Mal schauen was das wird. Melde mich

Zitat:

@DerMitBlaubaerTanzt schrieb am 23. Okt. 2017 um 23:6:10 Uhr:

Der 2.5TDI, 111kW paßt nicht in den Transporter.

Da muß die ganze Front angepaßt werden!

Auch im T4 Transporter gab es in den letzten Baujahren (so ab 2002) den 111kW TDI, somit auch den langen Vorderbau. Weiteres kann man hier schön nachlesen: http://www.t4-wiki.de/wiki/Vorderwagen#Kurzer_Vorderwagen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T4, T5 & T6
  7. Was ist zu beachten bei VW T4 Kauf?