ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Warmlaufen des Motors

Warmlaufen des Motors

Themenstarteram 28. November 2004 um 22:05

HI!

N Kumpel von mir wollte wissen, ob es besser ist einen Motor warmlaufen zu lassen (leerlauf) oder ihn warm zu fahren und ob die "schlechtere Methode"

den Motor schädigen kann.

Ich bin zwar der Meinung, dass man den Motor warm fahren sollte, aber ich kann das leider nicht begründen.

Für Beiträge danke ich im Voraus!

Ähnliche Themen
29 Antworten

Warmlaufen lassen ist nicht unbedingt gut und sowieso verboten (Umweltverschmutzung).

Gruß

Wenn du den Motor im Leerlauf warmlaufen lässt, haste nen höheren Verschleiß.

Begründung:

Bei kaltem Motor kondensiert der vergaste Sprit wieder. Dieser setzt sich in Tröpfchenform an den Zylinderwänden ab und spült den Ölfilm weg.

Diese Phase wird durch den normalen Fahrbetrieb natürlich wesentlich verkürzt, da der Motor schneller auf Temperatur kommt.

Gruß Alex

Themenstarteram 29. November 2004 um 7:01

Was ich wegessen hatte: macht des nen Unterschied, ob Diesel oder Benziner??

Danke für die schnellen Antworten!!

Ich hab auch noch eine Frage zum Warmfahren... klingt zwar leicht dämlich, aber ich konnte es bis jetzt noch nicht austesten, weil es jeden Tag ne andere Temperatur hat :)

- wird der Motor schneller warm wenn man die Lüftung ausschaltet? Ich hab das Gefühl dass das so ist, auch wenn es sich blöd anhört :o)

Zitat:

Original geschrieben von A4Neuling

- wird der Motor schneller warm wenn man die Lüftung ausschaltet? Ich hab das Gefühl dass das so ist, auch wenn es sich blöd anhört :o)

Theorethisch ja.

Die Gebläseluft kühlt ja das Wasser im Wärmetauscher quasi wieder ab... aber ich weiß nicht, ob man das sooo merkt.

Diesel vs. Benziner:

Beim Diesel wird der Kraftstoff ja direkt in die heiße Luft im Zylinder eingespritzt.

Folglich gibt es da kein (oder kaum) Kraftstoffkondensat.

Aber natürlich wird auch der Diesel im Leerlauf langsamer warm, was sich nicht gerade förderlich auf die Lebensdauer auswirkt.

Gruß Alex

Ein weiteres Problem beim warmlaufenlassen ist, dass die Nockenwelle u.U. nicht genügend geschmiert wird.

Die Ölpumpe wird ja mechanisch betrieben (Riemen) und arbeitet damit drehzahlabhängig, und bei niedrigen Drezhahlen kann es sein, dass der Öldruck nicht ausreicht, um die Nockenwelle richtig zu versorgen. Bei kurzer Laufzeit ist das unproblematisch, aber wenn man den Motor lange so laufen lässt, kann die Nockenwelle einlaufen.

So kenne ich das zumindest.

Warmfahren sollte IMHO immer drin sein. Selbst wenn der Motor nach dem warmlaufenlassen warm ist, so ist z.B. das Getriebe noch kalt. Sicher auch nicht gut, wenn man das Getriebe dann plötzlich stark belastet.

Ein weiterer Punkt ist, dass ja die Kurbelwelle axiales und radiales Spiel hat. Wenn der Motor ohne Gegenkraft läuft(eingekuppelter Gang) bewegt sich die Kurbelwelle im Rahmen der Lagerspiele axial u. radial hin und her - gar chaotisch. Und das ist ebenso nicht gut für die Hauptlager.

 

Hm? Das mit den unzureichend geschmierten Nocken kann ich grad nicht glauben, da es schon ausreicht den Motor per Hand durchzudrehen um einen Ölfilm auf den Nocken zu erzeugen. Hab ich mal gemacht nach Motorzusammenbau im Rahmen der OT-prüfung. Na ja es wird ja von "kann" geredet.

Themenstarteram 29. November 2004 um 18:55

Aber wenn der Motor erst mal warm ist, kann man den dann im stand auch länger laufen lassen oder, bsp: Stau, oder lange Rotphase an Ampel oder wenn man wo steht und (große) Musk laufen lässt.

War das jetzt ne Frage oder Feststellung ??

Gruß Alex

Themenstarteram 29. November 2004 um 20:49

Far ne Frage, Ja

Siehe meinen letzten Beitrag, Leerlauf ist nie gut!

Schon zu sehen, daß es im Stop and Go nicht wirklich mit der Temp. hoch geht! ):

Wirklich gut haben es da, die Dorfis, die losfahren können ohne, dass Ampeln im Wege stehen!

Zitat:

Original geschrieben von King-Carl

Hm? Das mit den unzureichend geschmierten Nocken kann ich grad nicht glauben, da es schon ausreicht den Motor per Hand durchzudrehen um einen Ölfilm auf den Nocken zu erzeugen. Hab ich mal gemacht nach Motorzusammenbau im Rahmen der OT-prüfung. Na ja es wird ja von "kann" geredet.

es ist aber so. zumindest hatten das die fahrzeuge der 90er jahre. im leerlauf wurde einfach nicht genug druck erzeugt. wenn du es nicht glaubst, dann frag doch mal ein taxibetrieb in deiner nähe. Sichwort: "Taxi-Nockenwelle" ;)

Ausserdem dauert es im Leerlauf sehr lange bis der Motor warm ist. Bei einem Diesel kann es sein, dass er im Leerlauf überhaupt nicht auf Betriebstemp kommt.

Die Kaltlaufphase wird also um ein vielfaches verlängert. Das schadet dem Motor natürlich. Die Lüftung kann den Motor auch spürbar abkühlen. Kann man an kleinen Benzin- und Dieselmotoren gut sehen. Im Stand die Heizung voll aufdrehen und schon sinkt die Kühlwassertemperatur bei niedrigen Aussentemperaturen.

Zitat:

Original geschrieben von Juppomat

Kann man an kleinen Benzin- und Dieselmotoren gut sehen.

Kann man auch an großen Motoren z. B. 3.0 Benziner gut sehen.

So bei tiefen Außentemperaturen (-10 Grad und weniger) kann ich mit Tempo 50 durch die Stadt zuckeln, da bleibt die Wassertemperatur wie angenagelt, sobald die Klima anfängt den Innenraum zu beheizen.

Sobald ich an eine rote Ampel komme, geht die Temperatur ziemlich flott zurück.

Nach 10 km Fahrt durch die Stadt mit wenig Ampeln und Landstraße bis Tempo 70 ist die Nadel jedenfalls noch deutlich von 90 Grad entfernt. Daher wähle ich auch lieber die Strecke mit Autobahn. Bei Tempo 120 reicht die Wärmemenge um die Kiste warm zu kriegen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen