ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. frage zu den fsi Motoren

frage zu den fsi Motoren

Themenstarteram 1. Oktober 2005 um 11:20

Hi!

Ich fahre seit einiger zeit dem 2.0FSI im A3.

Meiner arbeitet entweder im Homogenbetrieb oder im Schichtladebetrieb.

die neueren 2.0FSIs arbeiten hingegen nur noch im Homogenbetrieb.

wie siehts bei den anderen fsi motoren aus?

Also:

2.0FSI

2.0TFSI

3.2FSI

4.2FSI

Können diese nicht mehr im schichtlade-betireb arbeiten (technisch bedingt) oder kann man das ändern lassen (software) ??

THX

mfg Sven

Ähnliche Themen
17 Antworten

Was soll das?

http://www.motor-talk.de/showthread.php?s=&forumid=306&threadid=822499

Wenn du uns den MKB nennst kann man es herausfinden.

Themenstarteram 1. Oktober 2005 um 13:55

tja, bei den A4lern wusste da anscheinend niemand mehr drüber, also dachte ich mir ich probiers hier mal.

MKB hab ich keine, da es eher ne prinzipielle frage ist.

mfg Sven

Du kannst es kompliziert machen, nochmal für DICH:

2.0 FSI -> schichtlade bzw. homogen (MKB BLR), letzteres trifft nur für A3-Motoren zu, Alternativ siehst du das auch im Tankdeckel

2.0 TFSI -> homogen

3.2 FSI -> homogen

4.2 FSI -> homogen

Du fährst einen 2.0 FSI und hast keinen MKB? Kann nicht sein. Ach und umstellen per Software geht nicht weil beim Schichtladebetrieb eine ganz andere Abgasnachbehandlung passiert.

Themenstarteram 1. Oktober 2005 um 15:33

Ich dachte du meinst den MKB von nem Fahrzeug bei dem ich das wissen will.

Aber damit ist die frage ja geklärt ;)

mfg Sven

Sicher weiß wieder jeder außer mir, was ein "MBK" ist ... :-(

Zitat:

Original geschrieben von Rambello

Sicher weiß wieder jeder außer mir, was ein "MBK" ist ... :-(

MKB = Motorkennbuchstaben

...die älteren FSI arbeiten im Teillastbereich mit der Schichtladung (nur im Bereich der Zündkerze besteht ein zündfähiges Gemisch)...bei Vollast arbeiten alle FSI-Motoren im homogenen Betrieb (wie ein normaler Benziner)...

Bei den neueren FSI hat VAG sich wider vom Schichtladebetrieb verabschiedet, weshalb auch nicht mehr Super Plus dringend erforderlich war....

Bei welchem Motorkennbuchstaben (MKB) das dann umgestellt wurde, weiß ich nicht

Themenstarteram 13. Oktober 2005 um 17:01

Was müsste man nachrüsten/umrüsten damit man auch mit einem 3.2er FSI im Schichtladebetrieb fahren kann??

Und vor allem was könnte es kosten?

mfg Sven

Ist eigentlich total dumm von VW/Audi.

FSI: full-stratified-injektion (oder so ähnlich) steht doch für schichtgeladenen Einspritzer. ?????

Wieso nennen sie die großen Motoren FSI obwohl sie eigentlich keine mehr sind?

Zitat:

Original geschrieben von Flieger-Baby

Ist eigentlich total dumm von VW/Audi.

FSI: full-stratified-injektion (oder so ähnlich) steht doch für schichtgeladenen Einspritzer. ?????

Wieso nennen sie die großen Motoren FSI obwohl sie eigentlich keine mehr sind?

Dumm würde ich sowas nicht bezeichnen, es war eher eine ökonomische Entscheidung. Die Angabe "Super Plus" - vor allem bei den kleineren Motoren (1.6/2.0 FSI) - hätte viele Käufer abgeschreckt. Außerdem entfällt beim jetzigem Homogen-Betrieb die aufwendige Abgasnachbehandlung. Ergo: Spart man Teilekosten. Hinzu kommt, dass sich die Vorteile der Schichtladung, welche man sich damals erhofft hatte, anscheinend nicht erfüllt haben.

Zum Kürzel: Wo ist das Problem? Aus "stratified" (geschichtet) wird eben "straight" (direkt) - dann passt das schon. ;)

Beim A3/TT gibt's auch die Bezeichnung Quattro - was eigentlich nichts mehr mit dem ursprünglichen Torsen-Differenzial-Prinzip zu tun hat.

Themenstarteram 13. Oktober 2005 um 22:52

aber wieso die aufwendige abgas nachbehandlung, muss die denn sein, damit ich kraftstoff beim einspritzen spare ?

Kann ich nicht auch ohne diese abgas nachbehandlung im s-l betrieb fahren und dabei sparen (teillastbereich) ?

Die Nachbehandlung ist aufwendig, wenn nur normaler Superkraftstoff verwendet wird, denn dann muss zusätzlich Benzin eingespritzt werden. Dies ist allerdings bei der Verwendung von SuperPlus nicht der Fall. Allerdings war das System doch sehr aufwendig für das was es gebracht hat...

Zitat:

Original geschrieben von Sven87

Was müsste man nachrüsten/umrüsten damit man auch mit einem 3.2er FSI im Schichtladebetrieb fahren kann??

Und vor allem was könnte es kosten?

mfg Sven

Nein. Ein Motor ist für Schichtladebetrieb konstruiert, oder eben nicht. Der 3.2er ist es nicht.

Die aufwendige Abgasnachbehandlung hat nichts mit der verwendeten Oktanzahl des Benzins zu tun, sondern mit den NOx-Emissionen im Schichtladebetrieb. Die entstehen hauptsächlich in der mageren Randzone der Gemischwolke, da dort die Verbrennungstemperaturen am höchsten sind und der Verbrennung viel Sauerstoff zur Verfügung steht. Super+ ist aufgrund seines geringen Schwefelgehaltes in diesen Motoren vorgeschrieben, da der Schwefel den NOx-Kat auf Dauer zerstört.

Die wandgeführte Gemischbildung in den VW-FSIs hat noch weitere Nachteile, z.B. die aufwendig geformten Kolben, die im Homogenbetrieb nachteilig für die Gemischbildung und Verbrennung sind. VW/Audi haben sich daher entschieden, auf ausschließlich homogene Gemischbildung umzuschwenken, da der Spareffekt der "echten" FSIs nur auf dem Papier existierte. Der technische Aufwand, den diese Motoren bedeutet haben, hat sich einfach nicht gelohnt.

Themenstarteram 15. Oktober 2005 um 16:20

Hi!

Ich find das echt schade, da ich immer beneidet werde, dass ich trots der (hohen) leistung des Motors einen so geringen verbrauch erzielen kann.

Dann wird es in einigen Jahren wohl doch eher der 3.0TDI werden.

mfg Sven

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. frage zu den fsi Motoren