ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. wann sollte man die Klimanalge im Auto auschalten bevor man parkt, damit der Konsesator abtrocket?

wann sollte man die Klimanalge im Auto auschalten bevor man parkt, damit der Konsesator abtrocket?

Themenstarteram 6. Juni 2019 um 17:54

Ab wie vilen Km oder Min ?

Beste Antwort im Thema

Und auch 2019 wieder die gleiche Frage....:D

Und wieder die gleiche Antwort: Eine Klimaanlage nutze ich für das, wofür sie gebaut wurde. Die wird 1x eingestellt, und das wars. Nix dranrumfummeln, nix abstellen, nix mal Ein-/mal Ausschalten. Einfach nix, und gut ist.:)

Seit 1996 fahre ich Autos mit Klimaautomatik und handhabe das so. Da hat bisher noch nie etwas gemüffelt. Es war noch nie etwas undicht. Die Dinger sind immer 1a gelaufen.

Komischerweise müffelt es aber oft bei Leuten im Auto, die an ihrer KA ständig rumfummeln, sie wegen 0,x Liter Mehrverbrauch ausschalten, bei kalter Witterung nicht benutzen, sie vor Fahrtende abschalten usw.

Mir würde im Traum nicht einfallen, x Minuten vor Fahrtende die KA auszuschalten. Denn was nützt es mir, zuvor 100 km angenehm klimatisiert durch die Gegend gefahren zu sein, wenn innerhalb einer Minute die ganzen Klamotten "verschweißt" werden, sobald die KA ausgeschaltet wird? Dadurch wird der gesamte Komfortgewinn ad absurdum geführt.

Einfach das Ding durchlaufen lassen, sich dran freuen und den Komfort genießen.

Gruß

electroman

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Hat dir da jemand, der nichts weiß, einen Blödsinn erzählt? Oder wollte dich ganz einfach verars.....?

der Kondensator ist immer trocken, sonst ist er kaputt.

Zitat:

@lore8 schrieb am 6. Juni 2019 um 19:22:34 Uhr:

der Kondensator ist immer trocken, sonst ist er kaputt.

Stimmt nicht ganz. Der Kondensator ist üblicherweise ungefähr so nass wie die Reifen. :D Das bringt seine Verbauposition so mit sich.

Um den TE aber nicht ganz dumm sterben zu lassen: das Teil, das man meint, trockenfahren zu müssen, heißt Verdampfer. Über die Sinnhaftigkeit dieser überlieferten Faustregel kann man sich bei Fahrzeugen aus diesem Jahrtausend herrlichst streiten, und tut es hier auf MT auch jeden Frühsommer wieder mit Inbrunst. Es bleibt nun mal nicht alles automatisch immer so, wie man es in den 70ern irgendwann mal gewohnt war, und es gibt hier genug Berichte von Nutzern, dass nur genau das Gegenteil ihnen bei Problemen mit Geruchsbildung geholfen habe: AC an lassen, und fertig.

Ob und wie nass der Verdampfer kurz vor Fahrtende überhaupt ist, hängt von sehr vielen Faktoren ab, u.a. der gegen Ende noch abgerufenen Kälte- bzw. Trocknungsleistung der Anlage. Das weiß man in der Regel nicht. Und ohne dieses Wissen ist es schwer bis unmöglich, zielsicher zu erraten, ob Abschalten vor Fahrtende eher schaden oder nützen würde.

Stimmt, ist ähnlich der Diskussion um den richtige Zeitpunkt zum Saisonreifenwechsel, da gibts keine Lösung.

Pauschal würde ich aus meinerErfahrung der letzten Jahre sagen das bei Fahrzeugen mit Klima AUTOMATIK

kein trocknen des Verdampfers notwendig ist , ich hab in den letzten 10 Jahren jedenfalls meine Klimaautomatiken Sommer wie Winter fast unberührt auf 22Grad im Automatikbetrreb gehabt und niemals Probleme mit Verkeimungen gehabt. Generell reinigt sich die Anlage durch das ständig über den Verdampfer ablaufende Kondensat recht gut selbst..

Wenn man die Klimaanlage aber eher selten und nur sporadisch einschaltet um Sprit zu sparen kann es zu Keimbildung kommen, es entsteht eben insgesamt zu wenig Kondensat um die Verschmutzungen „wegzuspülen“.

Und ..... moderne Anlagen werden je nach Kältebedarf in der Leistung auch geregelt, erhöhen den Verbrauch bei moderaten Temperaturen auch kaum bis gar nicht.

Von daher meine Empfehlung eine Klimaanlage auch ständig eingeschaltet zu lassen und zu benutzen, dann macht sie die wenigsten Probleme.

Wenn man denn die Anlage sporadisch nutzt und Trockenfahren will, dann braucht das Fahrtwind und Zeit, ich denke 5 Min vor Fahrtende die Anlage abschalten ist Minimum besser 10 Min, und das ist schon ein erheblicher Komfortverlust denke ich.

Klimaanlage und Klimaautomatik unterscheiden sich hier nicht.

Hauptsächlicher Unterschied ist dass das Ein- und Ausschalten in einem Fall ein Helferlein übernimmt.

Dieses Helferlein weiss aber leider auch nicht wann Du gedenkst dein Auto abzustellen, es kann also nicht vorher ausschalten.

Eine zuvor angeschaltete Klimaanlage stellst Du ebenso mit nassem Verdampfer ab, wie eine zuvor angeschaltete Klimaautomatik.

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Klimaautomatik kurz vor Fahrtende nicht mehr mit voller Leistung kühlt ist allerdings zumindest gegeben.

Im Gegensatz zur manuellen Anlage.

Naja .....der von mir gemeinte Unterschied zwischen Klimaautomatik und manueller Anlage liegt eher in der reduzierten Bedientätigkeit an einer Automatik. Da stell ich die Temperatur ein -fertig. Die Luftmenge, Ausströmerstellung und Temperaturkorrekturen bezgl. Sonnenintensität übernimmt die Automatik. Damit „vergisst“ man die Anlage sozusagen und kommt eher nicht in die Versuchung die Anlage vollständig abzuschalten.

Bei der manuellen Anlage braucht’s schon ein wenig mehr händische Korrekturen um sich ständig wohlzufühlen, damit

„fällt“ sie auch mehr auf.

Aber ich geb Dir recht, wenn eine manuelle Anlage ebenfalls im Dauerbetrieb betrieben wird gilt die Selbstreinigungstheorie über das Kondensat der Anlage ganz genauso wie bei der Automatik.

Bei meinem ca. 10 Minuten bei Lüftung auf Max und offene Fenstern.

MfG

Mike

Wenn wir hier grade bei manuellen Klimaanlagen sind, hätte ich auch ein paar Fragen, die allerdings etwas neben dem Thema liegen:

Einfache manuelle Klimaanlagen laufen ja offenbar immer mit voller Leistung. Und wenn der Fahrer es nicht ganz so kalt wünscht, muss er die Heizung zumischen. Warum gibt es keine Steuerung, bei der die Klima nach der erforderlichen Temperatur getaktet wird? Das würde ja auch Sprit sparen. Vielleicht gibt es ja auch solche Anlagen. Kann das jemand mit wenigen Worten aufklären?

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 7. Juni 2019 um 16:22:25 Uhr:

Einfache manuelle Klimaanlagen laufen ja offenbar immer mit voller Leistung. Und wenn der Fahrer es nicht ganz so kalt wünscht, muss er die Heizung zumischen.

Eben.

Zitat:

Warum gibt es keine Steuerung, bei der die Klima nach der erforderlichen Temperatur getaktet wird? Das würde ja auch Sprit sparen. Vielleicht gibt es ja auch solche Anlagen. Kann das jemand mit wenigen Worten aufklären?

Eine Klimaautomatik hat einen geregelten Kompressor, es wird da nur soviel Druck erzeugt wie für die Kühlung nötig ist. Es wird da keineswegs nur warme Luft zugemischt wie bei der Manuellen.

Einen nicht regelbaren Kompressor über eine externe Steuerung ein- und auszuschalten um die Temperatur zu regeln, würde die Kupplung kürzester Zeit killen und man würde beim fahren die ständigen Lastwechsel merken.

Gruß Metalhead

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 7. Juni 2019 um 16:22:25 Uhr:

Einfache manuelle Klimaanlagen laufen ja offenbar immer mit voller Leistung. Und wenn der Fahrer es nicht ganz so kalt wünscht, muss er die Heizung zumischen.

Ich kenne ältere Klimaanlagen wo der Kompressor getaktet wird (das merkt man bei 'schwächeren' Motoren da man die Rucke verspürt) die Heizung wird da nicht dazugemischt.

GreetS Rob

Zitat:

@Ferruwerkstatt schrieb am 7. Juni 2019 um 16:22:25 Uhr:

Warum gibt es keine Steuerung, bei der die Klima nach der erforderlichen Temperatur getaktet wird?

Weil die Existenz von sowas wie einer "erforderlichen Temperatur" der Luft, die aus der Anlage herauskommen soll, nun mal genau der Unterschied zwischen einer einfachen Klimaanlage und einer Klimaautomatik ist. Bei der einfachen Klimaanlage wird keine Temperatur vorgegeben, sondern mit einem Knopf mehr oder weniger direkt eine Klappe bedient, die die Mischung von Luft aus zwei Quellen einstellt. Die eine Quelle ist geheizt, die andere wahlweise unbehandelte Außenluft, oder gekühlte.

Es gibt aber tatsächlich eine Regelung der Kühler-Ausgangstemperatur: im Wesentlich immer auf die gleiche Temperatur, so um die 2 °C.

Bei ganz alten oder billigen Anlagen geschieht das über einen Druckschalter, der die Magnetkupplung des Kompressor schaltet, bei halbwegs aktuellen mit Druck- und Temperatursensoren, und einer stufenlosen Verstellung der Kompressor-Leistung.

Zitat:

Das würde ja auch Sprit sparen. Vielleicht gibt es ja auch solche Anlagen.

Tatsächlich gibt es eher keine anderen mehr.

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 7. Juni 2019 um 16:37:03 Uhr:

Eine Klimaautomatik hat einen geregelten Kompressor, es wird da nur soviel Druck erzeugt wie für die Kühlung nötig ist. Es wird da keineswegs nur warme Luft zugemischt wie bei der Manuellen.

Einen nicht regelbaren Kompressor über eine externe Steuerung ein- und auszuschalten um die Temperatur zu regeln, würde die Kupplung kürzester Zeit killen und man würde beim fahren die ständigen Lastwechsel merken.

Gruß Metalhead

Also bei meinen alten Kisten ist da noch nichts geregelt, man merkt im Leerlauf das Ab- und Anschalten des Kompressors.

Haben beide Klimaautomatik.

Frage: wann sollte man die Klimanalge im Auto auschalten bevor man parkt, damit der Konsesator abtrocket??

die Luft, die in den Innenraum kommt, wird abgekühlt(Verdampfer), dabei bildet sich wasser.

Wasser+bio Masse ( Staub) =Schimmel möglich

Ich habe bisher noch keine Geruchsprobleme bei meinen Autos gehabt.

Bei einem anderen Auto hat die Klimaanlage fürchterlich gestunken.

Daher nehme ich an, dass es auf das Fz/ Bauweise ankommt, ob sich Schimmel /Geruch bilden kann oder nicht.

Daher kann der Tipp in Einzelfällen sinnvoll sein.

Wahrscheinlich ist bei neueren Autos das alles berücksichtigt, daher nicht notwendig.

Zitat:

@Timmerings Jan schrieb am 07. Juni 2019 um 22:1:55 Uhr:

Es gibt aber tatsächlich eine Regelung der Kühler-Ausgangstemperatur: im Wesentlich immer auf die gleiche Temperatur, so um die 2 °C.

 

Bei ganz alten oder billigen Anlagen geschieht das über einen Druckschalter, der die Magnetkupplung des Kompressor schaltet, bei halbwegs aktuellen mit Druck- und Temperatursensoren, und einer stufenlosen Verstellung der Kompressor-Leistung.

Und beide Anlagen mischen weiterhin mit warmer Luft auf die gewünschte Temperatur. Der geregelte Kompressor läuft immer und den Schaltruck merkt man nicht mehr. Der ungeregelte Kompressor kennt nur 0/100%. Die Klimaautomatik mit geregeltem Kompressor kühlt auch gleich, wie erwähnt! Muss sie auch! Sie würde sonst nicht entfeuchten. Daher, wird wie gehabt gekühlt auf ca. 2°C zum Entfeuchten und dann hoch geheizt. Durch die stufenlose Regelung merkt man dies aber nicht so. Die Klima läuft statt getaktet um die Leistung zu "regeln", kontinuierlich auf Teillast. Bei der getakteten Anlage wird nur der Druck im System geregelt. Bei stufenlos steuerbaren Kompressoren kann man außer dem Druck auch die Verdampferaustrittstemperatur als Größe mit einbeziehen. Diese muss so niedrig sein, das entfeuchtet wird. Entweder man nimmt einen festen Wert, der "sicher" ist, oder man misst Temperatur und ggf. Feuchte der Eintrittsluft. Dazu die Austrittstemperatur und Feuchte. Dann bezieht man die Fördermenge auch noch in die Leistungsanforderung mit ein...

 

Klimasteuerung ist gar nicht so einfach! Da wird lieber stark gekühlt und dann aufgeheizt, bevor man Beschwerden vom Kunden bekommt.

 

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. wann sollte man die Klimanalge im Auto auschalten bevor man parkt, damit der Konsesator abtrocket?