ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie soll ich denn Scharniere usw. am Auto schmieren?

Wie soll ich denn Scharniere usw. am Auto schmieren?

Themenstarteram 7. April 2012 um 2:30

Hey!

Was nimmt man denn am besten, wenn man zum Beispiel an der Heckklappe den Schließmechanismus schmieren will?

Muss das Sprühfett sein, ich habe noch eine Tube Allzweckfett, aber das bekomme ich kaum an die richtigen Stellen an dem Schließmechanismus, weil es so dick ist.

Ich habe noch Motoröl und WD40, außerdem eine Spritze (so eine normale Plastikspritze, keine Fettspritze!) aber das soll man ja nicht nehmen, weil es das Fett eher rausspült, oder?! Es ist nämlich so, dass in dem Schließmechanismus schon etwas Fett zu sehen ist, glaub dann sollte man dabei bleiben oder..

Beste Antwort im Thema
am 10. April 2012 um 19:37

so ist das im leben

der eine nimmt dies der andere das

jeder hat seine erfahrungen damit gemacht

deswegen kann man nicht sagen der eine hat recht der andere nicht.

probieren geht über studieren

nur einfach ist es natürlich nicht für einen neuling, der hier 12 verschiedene vorschläge liesst, sich zu entscheiden, was nehm ich denn nun wirklich. produkt a,b oder c ...

mfg andree

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Ich benutze Fett für Hecklappe, Motorhaube und Türen, bei den scharnieren kannst du Kriechöl benutzen.

Für schwerzugängliche stellen kannst du eine Sprühdose mit sprühhalm benutzen den du dir etwas "zurechtbiegen" kannst z.b. den Halm von WD40 ...

Ich denk mal weniger ist mehr. Ich geh alle paar Monate aber mindestens zweimal im Jahr alle Scharniere durch. Die Lösung heißt WD40. Auch bei der Arbeit gute Erfahrungen gemacht. Einfach kurz draufhalten Scharnier bewegen und nochmal drauf sprühen sollte lange halten und ist unsichtbar.

Bei mir heist die Lösung ebenfalls WD40 für die Schaniere.

Für das Türfangband verwende ich aber ein Fett.

Mfg.

Bei Schmierstellen ist ein Fett immer einem Öl vorzuziehen, denn Öl läuft durch die Schwerkraft ab. (Nur: Wie bringt man es im Zusammenbau hinein?)

Das Problem bei Sprühfett wird sein, daß es das Fett ggf auch auf Nachbarflächen verteilt.

 

Für die Türscharniere nehme auch ich ein Kriechöl - aber ich bin ein wenig verunsichert, weil ich schon gelesen habe, daß die Schmierfähigkeit für solche Belastungen wie schwere Fahrzeugtüren nicht ausreichend ist und es eigentlich auch ein Rost- und Fettlöser sei.

Nach der Kriechölbehandlung versuche ich ein Nähmaschinenöl in das Scharnier einzubringen. Das Problem ist, daß es gar keinen ordentlichen Spalt gibt, wo man da was einbringen kann. Alternative sehe ich nur im Ausbau des Bolzens und externen Schmieren. Das geht aber nicht alleine.

Am liebsten würde ich Schmiernippel einbauen und ein hochwertiges Wälzlagerfett einpressen. Immerhin würde sich durch die Türlänge schon geringes Bolzenspiel in einer schlechten Türschließung bemerkbar machen.

Ich trau mich aber nicht, die Türen auszubauen.

Die Heckklappe und Motorhaube schmiere ich wie die Türscharniere, allerdings habe ich da je einen Luftspalt von knapp 1/10mm. Da geht wenigstens theoretisch was rein.

Die Kugelköpfe der Gasdruckfedern (Heckklappe und Motorhaube) schmiere ich mit Haftöl.

Türfangband und Schließmechanismen vo. und hi. schmiere ich mit hochviskosem Fett.

 

Für mich ein Unding, Scharniere oder Bolzen ohne Schmiernippel oder meinetwegen auch Ölbohrung zu bauen. Wahrscheinlich denken viele Konstrukteure noch mit den Abmessungen von Staufferbuchsen.

Oder es geht den Konstrukteuren (neben der Rotstiftdoktrin) um Ästhetik - aber was nutzt diese Ästhetik bei Neuwagen, wenn man zum Erhalt des Neuwagenzustandes alljährlich schmutzige Finger bekommt?

Da gibt sich Martin Winterkorn sen. so gerne als Perfektionismus-HB-Männchen und versagt kläglich bei der (fiktiven) 5-Jahre-alt-wie-neu-Vorgabe.

(Aber wer will bei den heutigen jährlichen VAG-facelifts denn überhaupt noch ein Auto länger als 5 Jahre fahren)

Ich halte die schmierende Wirkung von WD40 für sehr begrenzt. Es hat eine reinigende Wirkung, verdrängt Feuchtigkeit und konserviert, aber schmieren? Vielleicht im ersten Augenblick. Fett und wenn das nicht geht, nutze ich ein Öl aus dem Fahrradzubehör. Weiss ja das Öl nicht, ob es am Fahrrad oder am Auto genutzt wird.

"WD" steht übrigens für "Water Displacement" also "Wasser Verdrängung". Und ich meine mal gelesen zu haben, dass die 40 für den vierzigsten Versuch steht, bis die Entwickler mit dem Produkt endlich zufrieden waren ;)

Gruss DiSchu

Zitat:

Ich halte die schmierende Wirkung von WD40 für sehr begrenzt

Da muß ich DiSchu recht geben.

Deshalb benutze ich das WD40 auch immer nach der Wagenpflege also alle 1-2 Wochen.

Im Winter bevorzuge ich da auch lieber ein Öl das länger schmiert.

Mfg.

am 7. April 2012 um 12:16

Hallo,

ich benutze für meine Türschsrniere immer weißes Sprühfett.

Zitat:

Original geschrieben von autogti

Hallo,

ich benutze für meine Türschsrniere immer weißes Sprühfett.

Dito, WD40 hält irgendwie nur ein paar Tage, dann quietsch es wieder. Und es saut alles ein. Nein danke...

Ansonsten nehme ich Haftschmierfett, hält bei mir einige Monate. Ich nehme dabei das Normfest High Press Ultra Haftschmierfett (aus der Srühdose), aber so was gibts auch von anderen Herstellern.

Hallo

Ich nehme das,etwas auf den Finger und schön verteilen.

Gruß Kalle

http://www.ate-info.de/de/products/datasheet/ate-plastilube-35-ml/

WD40 pff, frag mich wie der dreck so einen guten ruf bekommen konnte.. verharzt doch alles... - wenns was kriech-öliges sein soll.. brunox. oder ein gutes waffenöl.. das hällt dann auch..

am 8. April 2012 um 22:36

hallo

also fett für die scharniere? wie soll das dort hinkommen wo es benötigt wird, an den türfangbändern ok. ansonsten wd 40 oder wer was gutes tun will balistol waffenöl, hat eine sehr hohe kriechfähigkeit und ist absolut säurefrei. eignet sich auch für türschlösser wos noch welche gibt.

benutze ich seit jahren. damit haben wir schon festsitzende kolben bei motoren gelöst.

mfg anmdree

am 9. April 2012 um 8:19

Zitat:

Original geschrieben von Andree13

hallo

also fett für die scharniere? wie soll das dort hinkommen wo es benötigt wird, an den türfangbändern ok. ansonsten wd 40 oder wer was gutes tun will balistol waffenöl, hat eine sehr hohe kriechfähigkeit und ist absolut säurefrei. eignet sich auch für türschlösser wos noch welche gibt.

benutze ich seit jahren. damit haben wir schon festsitzende kolben bei motoren gelöst.

mfg anmdree

WD40 eignet sich hervorragend um Motorradketten zu Reinigen aber anschliessend sollten sie gefettet werden.

 

Gruß Uwe

 

Ich nehme seit Jahren nur das Interflon Fin Lube TF + Teflon. Sehr gutes Öl aus der Spraydose, zwar teuer, aber auch echt fähig.

Nachbar hat einen alten, vergammelten Transporter, bei dem war das Gaspedal fest gegammelt. Er hat es mit WD40 und diversen Rostlösern probiert, es tat sich nichts. Mit dem Fin Lube eingesprüht und am nächsten Tag bewegte sich das Pedal wie am ersten Tag.

Nachteil dieses Mittels: Man muss einen ganzen Karton mit 12 Dosen nehmen und es ist ziemlich teuer, je nach Vertreter ab 22€/ 500ml Dose.

WD40 habe ich seit Jahren auch eine Dose hier stehen, mir fehlen nur die Einsatzmöglichkeiten, weil es irgendwie nichts richtig kann. Ein Multiöl, was schmieren, reinigen, trennen, konservieren usw. kann? Dann kann es von jeder Sache in klein wenig, aber nichts richtig. Hauptaufgabe des WD40 in meiner Garage: Aufkleber entfernen, das bekommt es noch einigermaßen hin ;)

Hallo!

Für die Schaniere und Schlösser (und meine Motorradkette natürlich) benutze ich DryLube .

Türfangbänder werden mit Lagerfett behandelt.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie soll ich denn Scharniere usw. am Auto schmieren?