ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Wandlung Kaufvertrag Passat B8

Wandlung Kaufvertrag Passat B8

VW Passat B8
Themenstarteram 3. April 2015 um 14:53

Hallo zusammen,

holt man sich alle Infos aus dem Forum und packt noch die eigenen Erfahrungen dazu, ergibt sich ein Bild von einem deutlich mängelbehafteten Fahrzeug, mit dem man sich als Käufer weder zufrieden geben noch resignierend abfinden sollte. Dabei hört man bei diversen Mängeln von der Werkstatt oft den Satz: Ist halt Stand der Serie, kann man nichts machen.

Meines Erachtens bleibt da nur noch ein Weg und somit in die Runde gefragt:

Hat jemand Erfahrungen mit dem Thema Wandlung beim B8 gemacht und kann dazu Informationen geben?

Beste Antwort im Thema

Na endlich! Hat ja lang genug gedauert...

...ich möchte hier keinem zu nahe treten. Aber wenn die benannten Themen die Gründe für die Wandlung sein sollen (und dazu bedarf es ja auch einiger Voraussetzungen), [Beitrag editiert - Beitragsregeln beachten - Polmaster/MT-Moderation]

Wenn ich einen derartigen Maßstab anlege, kann ich willkürlich jedes Fzg. wandeln bzw. vom Kaufvertrag zurück treten.

Zum Rücktritt selbst: es gibt eine Suchfunktion und google. Dann kann man es sich ersparen, extra einen Thread zu eröffnen...

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

Na endlich! Hat ja lang genug gedauert...

...ich möchte hier keinem zu nahe treten. Aber wenn die benannten Themen die Gründe für die Wandlung sein sollen (und dazu bedarf es ja auch einiger Voraussetzungen), [Beitrag editiert - Beitragsregeln beachten - Polmaster/MT-Moderation]

Wenn ich einen derartigen Maßstab anlege, kann ich willkürlich jedes Fzg. wandeln bzw. vom Kaufvertrag zurück treten.

Zum Rücktritt selbst: es gibt eine Suchfunktion und google. Dann kann man es sich ersparen, extra einen Thread zu eröffnen...

Themenstarteram 3. April 2015 um 15:28

@mr. technik

Du trittst zu nahe und Deine Bemerkung ist anmaßend.

Es ist sicherlich sinnvoll, zu diskutieren, ob und wieviel B8 schon gewandelt wurden und aus welchen Gründen. Und welche Erfahrungen dabei gemacht wurden.

Allerdings sollte das anhand konkreter Fälle und Fakten geschehen.

@Timpanello:

Deshalb solltest du einfach mal deinen Fall zuerst präsentieren:

- welche konkreten Mängel hast du?

- was hat die Werkstatt schon nachgebessert, wo ist sie gescheitert?

- gab es schon ein Verlangen von der zur Wandlung und/oder ein ANgebot des Händlers dazu?

Wenn du ernsthaft an dem Thema interessiert bist, solltest du erst mal DEINE Karten auf den Tisch legen. Dann kann man darüber diskutieren, ob es gerechtfertigt ist, in deinem Fall zu wandeln. Ob es erfolgversprechend sein wird, welches Vorgehen Sinn macht.

Bisher hast du nur verlauten lassen, daß du scheinbar mitbekommen hast, daß andere Probleme haben und du auch schon welche hattest - zu wenig für eine solide Diskussion.

 

Willst du dagegen nur passiv Informationen und Stimmungen sammeln, solltest du den Beruf wechseln und Meinungsforscher werden ... ;-)

Für ein neues Modell (kein Facelift) sind hier doch verdammt wenig Mängel "angeprangert" worden. Ich käme wegen der paar untergeordneten Mängel, die hier mehrfach genannt wurden, nicht auf die Idee einer Wandlung.

Mein B8 hat immer noch dieses Vibrationsgeräusch von einem Abschirmblech. Dass es noch so ist, kann VW nichts dazu. Ich hatte einfach keine Zeit, mich darum zu kümmern. Am 10. April ist es jedoch so weit. Der Übertäter ist dem Meister bekannt (der erste Beseitungsversuch hielt nur 2 Tage) und alles wird hoffentlich gut. Ich werde bei der Beseitigung dabei bleiben und kann vielleicht ein Foto machen.

Die untere Zierleiste des hinteren Seitenfensters auf der Fahrerseite steht auch noch ca. 1 mm zu hoch. Mich stört es nicht mehr - das kann dann bei der nächsten Wartung beseitigt werden.

Die scharfe Kantung an der Zierleiste von Fahrer- und Beifahrertüre hat mein B8 auch. Es besteht tatsächlich Verletzungsgefahr. Nur wann soll man dahin langen ? - Nur beim Putzen. Ich werde es aber trotzdem vorbringen.

Und sonst ? - Ist alles in Ordnung. Der B8 ist ein gutes Auto geworden, dass mir so richtig Spaß macht. Vor allem, wenn ich bedenke, was ich gegenüber einem Audi A6 oder einer E-Klasse (BMW war noch nie meins) so spare.

Gruß aus'm Ländle

Ulrich

 

Zitat:

@Timpanello schrieb am 3. April 2015 um 15:28:59 Uhr:

@mr. technik

Du trittst zu nahe und Deine Bemerkung ist anmaßend.

Dessen war ich mir im Vorfeld bewußt...

Timpanello, es zeigt sich doch ein recht klares Bild. Deine Vorstellungen und Erwartungen an den Wagen weichen deutlich von der Realität ab. Ob das nun gerechtfertigt oder kaum nachvollziehbar ist, sollen andere bewerten. Ich habe jedoch 2 Ratschläge für Dich:

- da Du ja von Dir selbst weißt, dass Du mr. 110% bist und gerne das Haar in der Suppe findest (was ja auch positive Aspekte mit sich bringt), solltest Du beim nächsten Kauf all diese Punkte haarklein prüfen u berücksichtigen u dann eine Kaufentscheidung treffen

- und da kommen wir zum eigentlichen Problem: Ratschlag 2) Du wirst, wenn Du das so betreibst, kein Fahrzeug in dieser Milchstrasse finden, das Deinen Vorstellungen u Erwartungen wenigstens zu 99% entspricht

Themenstarteram 3. April 2015 um 16:58

@mr. technik

Ich bin durchaus nicht auf 110% aus und suche nicht das Haar in der Suppe.

Ob bei einem Auto im Wert von über 50.000,00 Euro die nachfolgenden - an meinem Fahrzeug bestehenden - Mängel hinzunehmen sind und mein Verlangen nach einem Fahrzeug ohne solcher Mängel unrealistisch ist, werfe ich hier mal in die Runde:

- Fahrwerk / Hinterachse poltert

- scharfe Kanten an den Zierleisten der Vordertüren

- scharfe Kanten an den Türverkleidungen / B-Säule

- Leder der Sitzbezüge schlägt Wellen

- Mittelarmlehne clipst immer wieder aus

- Verkleidungen im Motorraum immer wieder lose

- ständige Ausfälle beim Discover Media

- Einstellungsmöglichkeit der Kopfstützen unzureichend

- Gepäckraumrollo klappert

- Ledererbezüge aller Türverkleidungen schlagen Wellen

- wiederholt Wasser in den Scheinwerfern

- Kofferraumfunktion "Easy Open" defekt

- Lautes Dieselnageln im unteren Drehzahlbereich

- Freibrennen des DPF alle 100 km

Die Liste könnte ich noch weiter führen...

Über die Hälfte der Punkte kannst Du schon mal streichen, da sie entweder gar keinen Mangel darstellen:

- Leder ist ein Naturprodukt u darf faltig sein

- was Du als Wasser in den Scheinwerfern beschreibst, ist normaler Beschlag, da die Gehäuse 'offen' sind

- Dieselnageln; ganz normal u nicht lauter o leiser als bei anderen Fabrikaten

- Freibrennen, was ist daran ein Mangel, egal wie häufig?

...oder sehr subjektiv und nicht greifbar sind. So einen wirklichen Mangel oder Defekt, kann ich in Deiner Auflistung nicht finden...

Nur mal ein Beispiel:

'Nach den Feststellungen des Sachverständigen besteht bei mit einem Dieselpartikelfilter ausgestatteten Fahrzeugen die Gefahr, dass im reinen Kurzstreckenverkehr und auch bei hauptsächlichem Einsatz im Stadtverkehr keine ausreichenden Temperaturen für eine Regeneration des Filters erreicht werden. Das ist kein spezielles Problem von Opel. Vielmehr besteht auch bei anderen Herstellern das gleiche Problem, dass es Betriebsbedingungen gibt, bei denen es nicht zu einer selbstständigen Regeneration des Filters kommt.'

Zitat:

@Timpanello schrieb am 3. April 2015 um 16:58:34 Uhr:

@mr. technik

Ich bin durchaus nicht auf 110% aus und suche nicht das Haar in der Suppe.

Ob bei einem Auto im Wert von über 50.000,00 Euro die nachfolgenden - an meinem Fahrzeug bestehenden - Mängel hinzunehmen sind und mein Verlangen nach einem Fahrzeug ohne solcher Mängel unrealistisch ist, werfe ich hier mal in die Runde:

- Fahrwerk / Hinterachse poltert

- scharfe Kanten an den Zierleisten der Vordertüren

- scharfe Kanten an den Türverkleidungen / B-Säule

- Leder der Sitzbezüge schlägt Wellen

- Mittelarmlehne clipst immer wieder aus

- Verkleidungen im Motorraum immer wieder lose

- ständige Ausfälle beim Discover Media

- Einstellungsmöglichkeit der Kopfstützen unzureichend

- Gepäckraumrollo klappert

- Ledererbezüge aller Türverkleidungen schlagen Wellen

- wiederholt Wasser in den Scheinwerfern

- Kofferraumfunktion "Easy Open" defekt

- Lautes Dieselnageln im unteren Drehzahlbereich

- Freibrennen des DPF alle 100 km

Die Liste könnte ich noch weiter führen...

War gestern das erste Mal in der Werkstatt, da ich die Sommerreifen montieren habe lassen. Dabei habe ich einige Punkte angesprochen, andere empfand ich als absolut unwichtig, um sie anzusprechen. Im grossen und ganzen wirklich nichts Wesentliches:

- scharfe Kanten an den Zierleisten der Vordertüren (habe ich an der hinteren linken Türe, habe ich nicht angesprochen)

- Leder der Sitzbezüge schlägt Wellen (habe ich am Fahrersitz auch leicht, bei Weiten nicht so wie in den Audis und BMWs die ich bis jetzt gefahren bin oder noch fahre -> habe ich nicht angesprochen)

- Einstellungsmöglichkeit der Kopfstützen unzureichend (wird wohl bei mir auch so sein, würde nie auf die Idee kommen das anzusprechen)

- Kofferraumfunktion "Easy Open" defekt (geht bei mir auch manchmal nicht, vor allem nach der Waschstrasse, kann man nachvollziehen, deswegen habe ich das nicht angesprochen)

- Freibrennen des DPF alle 100 km (habe ich auch, vielleicht werde ich den unangenehmen Geruch im Innenraum irgendwann mal ansprechen, sonst stört mich das nicht)

tatsächlich habe ich folgende Punkte angesprochen:

- ständige Ausfälle beim Discover Media (bei mir DP mit AID, 2x in 10tkm ausgefallen, wird im Zusatztermin angegangen)

- Schiebedach knarzt leicht (habe ich mit Silikonspray behandelt, dank Rat hier in MT, wird im Zusatztermin angegangen)

Habe aber auch angesprochen, dass ich mit der Qualität des Wagens bei dem Preis (65tk€ LP) extrem zufrieden bin. Die Vorgänger hatten alle über 80tk€ LP. Ich hatte nach 10tkm deutlich mehr zu bemängeln gehabt...

Themenstarteram 4. April 2015 um 10:44

Ich ahnte schon, dass es bei einem Thread mit dem Thema dazu kommen wird, dass man mit Anmaßungen und Beleidigungen derer zu rechnen hat, die hier per se "dem Hersteller zugeneigt" sind.

Mein Fazit: Hilfreich ist das B8 Forum nur in Bezug auf wertvolle Tipps einiger weniger Nutzer. Was sich sonst noch täglich tummelt, hackt auf alles drauf was gegen DAS AUTO spricht.

Und damit bin ich hier auch raus!

Drück jedem die Daumen, der sich die schlechte Verarbeitung und Mängelfreudigkeit seines für hart erarbeitetes Geld gekauften B8 nicht gefallen lässt und dagegen angeht. Perfer et obdura - halte durch und sei hart!

Einige Beiträge sind wirklich unverschämt. Die Agression geht eindeutig nicht vom Themen-Eröffner aus.

Viele fühlen sich wegen einen Haufen Blech angergiffen, weil jemand berechtigte Kritik äußert und sich Informationen holen möchte, wie das bei einer Wandlung abläuft, ist ja auch viel Papierkram denke ich mal.

Dies sollte man respektieren und das Vorhaben nicht mit Attacken wie im Kindergarten in Frage stellen.

Es sind doch nur Autos. Die aber nicht wenig kosten. Und wenn VW Premium sein möchte, müssen sie auch liefern. So einfach ist das. Bei dem Marketing was VW fährt, sind sie selbst Schuld.

Wenn wir uns vielleicht wieder auf normales Niveau einpendeln würden, wäre das hilfreich. Bißchen rumblödeln ist ja okay, aber die perönliche Schiene nicht.

Wenn er eine Wandlung haben möchte, soll er sie einleiten.

Und wenn jemand kein Bilder im Profil (vom Fahrzeug) haben möchte, ist das halt so. Ich habe auch keins und fahre einen B7. Den gibt`s in meiner Nachbarschaft 5 Mal, wenn auch als Kombi.

Ist ja schließlich kein Koenigsegg, wo man staunen würde.

Wenn man in verschiedenen Themen mitdiskutiert (hersteller-übergreifend) kommt das der Neutralität auch gut.

@ Thread-Ersteller

Führe die Wandlung durch, das wird das Beste für dich sein. Aber, ich würde gerne wissen für welches Auto du dich dann entschieden hast.

Ich würde Mazda 6 empfehlen, weil Mazda derzeit sehr gute Motoren baut und in dieser Baureihe für eine gute Langzeitqualität steht. Die Kundenzufriedenheit ist sehr hoch.

Liebe Motortalker!

Ich habe etwas aufgeräumt hier. Der TE hat eine konkrete Frage gestellt und um entsprechende Antworten gebeten. Leider waren einige OT-Beiträge dabei.

Ich bitte darum, insbesondere die Beitragsregeln zu beachten, trotz aller Verbundenheit mit dem eigenen Fahrzeug oder Marke.

D-A-N-K-E

Gruß

Polmaster

MT-Moderation

Also ich habe letztes Jahr mit meinem B7 einen Rücktritt vom Kaufvertrag durchgezogen und möchte behaupten, dass ich mich mit dem Thema mittlerweile besser auskenne, als mein damaliger Anwalt. Entscheidend ist nicht die Menge an Mängeln, es muss ein! erheblicher Mangel bestehen. Ich hatte genau einen Mangel! Jeder Mangel wird einzeln bewertet. Für jeden einzelnen Mangel hat der Händler zweimal die Chance auf Nachbesserung die bei Nichterfolg als gescheitert gilt. Erst danach ist überhaupt ein Rücktritt möglich. Alle Mängel die Der TE hier aufgezählt hat sind meiner Meinung nach subjektiv (polterndes Fahrwerk) oder technisch bedingt (DPF) oder nur schwer als Mangel nachweisbar (Kopfstützen).

Letztendlich muss der Kläger einen Mangel im Streitfall auch nachweisen können und beweisen, dass es sich nicht um sogenannten Stand der Technik handelt.

Sowas geht am Besten bei offensichtlichen Fehlfunktionen oder permanent vorhandenem Klappern beispielsweise.

Bei unerheblichen Mängeln, was das isr entscheidet letztlich der Richter, kann auch eine Preisminderung zumutbar sein.

Gute Karten hat man, wenn man ein gutes Verhältnis zu seinem Händler hat und der auf seiner Seite ist.

Letztenendes hätte ich mich ohne Rechtschutzversicherung nicht da ran getraut, denn im Zweifel hat der Händler oder Hersteller immer den längeren Atem.

Edit: Hab mir grad nochmal die Mängelliste des TE angeschaut, das einzige was da als erheblicher Mangel in Frage käme, wäre das aufhängen des Discover. Das sollte doch aber nach einem zweimaligen Nachbesserungsversuchs machbar sein.

Zitat:

@Timpanello schrieb am 3. April 2015 um 14:53:34 Uhr:

holt man sich alle Infos aus dem Forum und packt noch die eigenen Erfahrungen dazu, ergibt sich ein Bild von einem deutlich mängelbehafteten Fahrzeug, mit dem man sich als Käufer weder zufrieden geben noch resignierend abfinden sollte. Dabei hört man bei diversen Mängeln von der Werkstatt oft den Satz: Ist halt Stand der Serie, kann man nichts machen.

1. Wandlung gibt es schon länger nicht mehr, seit der Schuldrechtsreform steht dem Gläubiger einer Leistung ein Rücktrittsrecht zu. Wegen §439(3) BGB dürfte eine Ersatzlieferung unverhältnismässig sein, darum muss dem Verkäufer die Möglichkeit zur Nacherfüllung durch Reparatur gegeben werden. Ich vermute mal, dass das bei den bisherigen Versuchen noch nicht gemacht wurde, also alle Mängel genau auflisten und eine vernünftige Frist zur Nachbesserung setzen und Rücktritt ankündigen, wenn die Nachbesserung die Fehler nicht beseitigt.

2. Natürlich sind irgendwelche Meinungen aus irgendwelchen Foren über schlechte Qualität kein Rücktrittsgrund, sondern nur Mängel die am eigenen Auto auftreten und einen selbst beeinträchtigen sind eine Leistungsstörung, die ein Rücktrittsrecht auslöst.

Schaut man sich mal die einzelnen Beiträge an, bleibt neben viel Quengeln (technischer Schnick-Schnack) und unwahren Behauptungen (zB Kopfstütze) eigentlich nur die scharfkantige Zierleiste. Auf dem Bild hat sie einen doppelten Knick, der ist beim Vorführer des Autohaus nicht, dort liegt die Leiste ziemlich eng an. Sollte sich also durch Austausch beheben lassen (zurückbiegen wird wahrscheinlich nie so glatt wie im Orignal), aber das muss letztendlich ein Fachmann beurteilen.

Fazit: Ich sehe hier nach Behebung des Zierleistenfehlers keine hohen Chancen auf Rücktritt vom Kaufvertrag. Der Verkäufer wird das mit ziemlicher Sicherheit nicht aktzeptieren, es würde also auf ein Gerichtsverfahren mit ungewissem Ausgang hinauslaufen.

Also das mit dem Freibrennen beim DPF ist kein technischer Mängel.

 

Zitat:

Die Richter in Hamm lehnten auch in einem anderen Fall die Rückgabe des Neuwagens ab, weil sich der Autohalter zu wenig mit dem eigenen Fahrzeug auseinandergesetzt hatte. Geklagt hatte der Käufer eines Diesel-Pkw, der damit in erster Linie innerstädtische Kurzstrecken fuhr. Dann erreicht der Rußfilter aber nicht die notwendige Temperatur, um sich durch Verbrennen der eingelagerten Rußpartikel selbst zu regenerieren; das heißt, der Filter verstopft. Dass man ihn in diesem Fall "freibrennen" muss – also bei höherer Geschwindigkeit eine gewisse Zeit auf der Landstraße oder Autobahn fahren – sei "Stand der Technik" und kein Sachmangel, entschied das OLG Hamm (Az.: 28 U 57/08).

http://www.zeit.de/.../auto-autokauf-neuwagen-mangel-rechtsprechung

Na ja, wie kann man heute auch noch ein Diesel im PKW kaufen, gibt besseres. Wird in 10 Jahren eh fast keine Diesel mehr als PKW geben. Das geht jetzt sehr schnell, sieht man ja anhand von Frankreich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. Wandlung Kaufvertrag Passat B8