ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. W220 als "Wertanlage"

W220 als "Wertanlage"

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 15. Juni 2017 um 23:50

Hallo Zusammen,

da ich ja mit meiner Suche mit einem W126 nicht weiterkomme, stell ich hier doch mal die Frage ob ein W220 sich vielleicht schon als Wertanlage allgemein eignet udn im speziellem mei einem W220 S660L B7 gepanzert, ehemaliges Fahrezeug der Bundesregierung?

Beste Antwort im Thema

Es gibt keine S Klasse, die als Geldanlage taugt.

Das sind und waren schon immer Massenfahrzeuge. Und deren Wertsteigerungspotential ist begrenzt.

Selbst so Fahrzeuge wie ein 450 SEL 6.9 erzielen, sofern sie nicht direkt ab Werk weggestellt wurden, eher selten mehr als 30.000 Euro.

Wertanlage heißt für mich zumindest Inflationsausgleich, möglichst mit Rendite. Und das Thema kannst Du bei einem Massenmobil völlig vergessen.

Man kann das ganze eher als Hobby betrachten, bei dem der Kaufpreis eine Art Pfand ist, die man bei möglichem Verkauf wiedererhält. So ist das zumindest bei W116 und W126. Beim W140 geht das schon nicht mehr so richtig auf, beim W220 ist das Thema eigentlich durch, weil den niemand als Klassiker sieht, sondern eher als unkalkulierbares Kostenrisiko.

Meiner Meinung nach gibt es sowieso keine Fahrzeuge mehr, deren Erwerb zur Wertsteigerung wirklich lohnt.

Wenn man mal von Fahrzeugen wie Ferrari und anderen Exoten absieht, dann sind die Autos, die heute wirklich Wertsteigerungen erzielen immer die Gleichen.

Wenn man das auf Mercedes bezieht, dann sind die Karren, für die wirklich viel Geld bezahlt wird sowas wie der 300 SL, Pagoden und W108 als Cabrio.

Das ist heute so, das war vor 10 Jahren auch so und vor 20 Jahren nicht anders. Diese Art Fahrzeuge wurden allesamt bis in die erste Hälfte der Siebziger gebaut, danach kamen keine Fahrzeuge mehr mit dramatischer Wertsteigerung.

Das gilt übrigens für BMW genau so.

Dann gibt es da noch Autos wie den R107, die schon immer einen stabilen Wert hatten aber eben auch keine wirklich großartige Wertsteigerung.

Und bei so Autos wie nem W123 oder W124 muss man da gar nicht erst von anfangen. Selbst ein werksfrischer 200 D bringt keine fünfstelligen Beträge. Das wird sich auch nicht ändern.

Ich wüsste auch kein Fahrzeug der letzten 20 Jahre, was geeignet ist, irgendwann mal seinen Neupreis zu übertreffen - inflationsbereinigt.

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

Abend

Ich denke NEIN.

Am Ehesten: du besorgst dir ne Halle/Lager und dann einen Teileträger nach dem Anderen.....

In Teilen sind die Wagen wertvoller als am Stück -.-

Glaub das wird auch noch auf absehbare Zeit so bleiben.

Sonderschutz irgendwie völlig aus der Welt.

Viele Teile spezifisch und sehr teuer. Nachfrage durfte gegen 0 gehen. Wer wirklich einen braucht hat meist nen Neuen....

Heyo,

also ist ja allgemein bekannt, dass ich den W220 liebe, aus vielen Gruenden. Aber die Frage ist wenn ueberhaupt (ohne in der Zukunft gewesen zu sein ;)) IM MOMENT mit "NEIN" zu beantworten.

Ums detaillierter zu sagen und dem Markt zu entsprechen - der W220 ist der letzte S, der das digitale Zeitalter nur so halb intus hat. Das spricht fuer ihn als Klassiker und Wertanlage. Auch ist er der letzte Sacco, fraglich aber ob das in 20 Jahren noch jemanden kuemmert. :D

Schlussendlich bleibt er eine S-Klasse, ein vierteltes Kind von Daimler-Chrysler, die letzte wirklich zeitlose und elegante Variante des Fahrzeugs (damit eher der Erbe des W126), der letzte vor der massiven Modelldiversifizierung und China-Angleichens usw usw. All das ist potentiell gut fuer einen Klassiker und ich bin mir sehr sicher, das wird man erkennen. Dann bleibt noch der Fakt, dass diese Fahrzeuge ubermaessig schnell verschwinden, aufgrund Rost und Todbastelei. Das macht sie selten. Schon heute ist ein rostfreies Original fast wie ein 6er im Lotto. Von Vorbesitzern, Historie und Co will man dann gar nicht anfangen. :D

All das spricht fuer einen Klassiker und da bin zumindest ich mir sicher.

Du fragst aber nach einer Wertanlage - die S-Klasse braucht anders als der SL immer laenger fuer eine Wertentwicklung, das wird hier nicht anders sein, wenn auch schneller als bisher. Und das wiederum liegt an der Zukunft des Autos. Das hier sind noch alte "Edelkaleschen", mit Benzinmotoren und guter alter Technik (von der Elektronik abgesehen), die jetzt in einer Zeit der Hybride und Elektrofahrzeuge reinaltern.

Und trotzdem werden dann nur die eine echte Wertanlage, wo alles oben genannte zumindest halbwegs stimmt, die Fahrzeuge geliebt wurden und an sich das Maximum des Irgendmoeglichen verbaut wurde. Also 500er, lieber 600er, absolut volle Huette die den Zeitgeist wiederspiegelt und die Leute zum staunen bringt.

Den 600er hast du ja schon (wobei da der MOPF denke ich interessanter wird fuer die Wertanlage als ehemals staerkste Serienlimo der Welt), die Panzerung ist eher Kontraproduktiv. Zu aufwendig, zu untauglich, zu unbrauchbar in der Nutzung und viel zu teuer. Die Historie hingegen interessant.... aber obs das aufwiegt?

Viel Text, kurzer Sinn -> Momentan alles "NEIN", haste Geduld (und Geld), dann Klassiker auf jeden Fall, haste Glueck und du kriegst die volle Huette in super Zustand, dann ist es auch eine Wertanlage, aber nicht mit Panzerungen uebertreiben. :)

Themenstarteram 16. Juni 2017 um 0:38

Mir geht es eher drum , wie sieht das in 15-20 jahren aus

und wertanlage heisst für mich in dem Fall eh in die Garagestellen und dann nur noch für neueen tüv rausholen und ansonsten eher stehen lassen

Zitat:

Mir geht es eher drum , wie sieht das in 15-20 jahren aus

und wertanlage heisst für mich in dem Fall eh in die Garagestellen und dann nur noch für neueen tüv rausholen und ansonsten eher stehen lassen

Ja siehe meinen Comment oben. Eines noch - aus eigener Erfahrung mit dem R107 UND W220. Das was du da beschreibst vertragen die Fahrzeuge nicht.

Rumstehen laesst die Dinger exponentiell altern und kaputt gehen (Dichtungen, Leitungen, Elektronik usw). Dann investierst du ein vielfaches der Wertentwicklung in die Instandhaltung. Es muessen immer Erhaltungsfahrten her, Checks, Reparaturen... naja. Und das mehrmals im Jahr.

Man braucht an sich fast nen eigenen Mechaniker. :D

Themenstarteram 16. Juni 2017 um 0:48

Danke für die ausführliche Antwort. Gibt mir schon auf jedenFall wieder was zum denken.

Themenstarteram 16. Juni 2017 um 0:50

Hier mal das Auto dazu

S 600L B7

Hallo

 

Ich habe selber keinen W220, aber höre immer wieder von defekten Luftfederungssystemen und elektronischen Komplikationen.

Die Reperaturkosten dafür solltest du berücksichtigen, falls du auf Wertzuwachs dieses Fahrzeugs hoffst. Der Wagen kommt auch aus einer Zeit, in der es um Mercedes nicht so gut stand, was Eselvieh ja schon angeschnitten hatte.

Das Problem der Limousinen auf dem Markt sind die hohen Stückzahlen, daher sieht es mit der Preissteigerung meist sehr mau aus. Denn meist ist das gefragt was seltener ist und das sind nun mal die Coupés.

Zumal die Autos, wenn sie älter werden, meist als Wochenendfahrzeug bzw. Zweit- oder Drittwagen genutzt werden und da macht ein Coupé den meisten mehr Spaß.

Wie wäre es denn mit einem 140? Die sind momentan günstig zu bekommen, nicht ganz so voll mit Elektronik und da wurde nicht an einigen Ecken gespart. Da hast du eine Alternative zwischen 126, den du ja eh wolltest, und W220.

Als Coupé übrigens selten. (Ca. 25.000 mal gebaut)

Falls du auf wirklichen Wertzuwachs hoffst mein Tipp (20.000€>):

Mercedes: C126, C140

BMW: E24, E31 (falls du nicht nur nach einem Mercedes suchst)

 

Gruß

Zitat:

@Icewall schrieb am 16. Juni 2017 um 00:38:53 Uhr:

Mir geht es eher drum , wie sieht das in 15-20 jahren aus

und wertanlage heisst für mich in dem Fall eh in die Garagestellen und dann nur noch für neueen tüv rausholen und ansonsten eher stehen lassen

Leg das Geld lieber in Betongold an....

Glaub nicht das ein 220er das viele stehen toll findet.

Schon im alten eher primitiven 126er fangen nach mehreren Wochen oder gar Monaten die Gremlins an verrückt zu spielen. Und das dann im mit Kabeln und Steuergeräten vollgepumpten 220er? Würd ich nicht empfehlen.

Was man so sieht haben die meisten automobilen Wertanlagen die Wertsteigerung schon eingepreist:p

Wenn du in der Lage bist speziell dieses Fahrzeug zu lagern und den jetzigen Zustand für mindestens 25 Jahre zu erhalten wäre eine Wertsteigerung auf jeden Fall möglich, denke ich.

Wobei dich der ganze Aufwand sicherlich auch eine Menge Zeit und Geld kosten dürfte, was wiederum die Wertsteigerung relativieren wird.

So ein Fahrzeug gehört in ein Museum oder in eine entsprechende Sammlung, nicht aber auf die Straße oder gar in die Garage eines privaten Spekulanten.

Gruß.

Klaus

am 16. Juni 2017 um 8:10

Und wie sieht es beim W220 S65 AMG aus? Gibt ja zurzeit einen für knapp 30Teuro. Meint ihr das Topmodell von AMG wird mit der Zeit noch günstiger? In Budapest steht sogar einer für 25Teuro. Ich frage deshalb, weil wir uns überlegen evtl. einen anzuschaffen ( besitzen zurzeit einen w220 S600 Mopf und sind hin und weg vom Triebwerk ). Da der W220 für uns die schönste und vollendetste S-Klasse ist, wieso nichtmal den AMG ausprobieren :D Um es nochmal klarzustellen, mir gehts nicht perse um Wertsteigerung in den nächsten Jahrzehnten, sondern um Werterhalt in den nächsten 2-5 Jahren :)

 

Gruß

Frost

Der W220 war eine der meist verkauften S-Klassen. Deshalb gibt es immer noch relativ viele (trotz Rost) im Markt. Dummerweise, und auch das spricht gegen eine "Wertanlage", ist das Modell zur Bastelbude für Low Budget geworden. Wenn überhaupt müsste es ein Wagen mit belegbarer und BESONDERER Historie sein, die Liebhaber anspricht. Der W220 ist meiner Meinung nach nicht für 40+ Jahre ausgelegt, und so gebaut, dass man ihn relativ leicht erhalten kann. Das gilt für die Karosserie und auch für die ganze Elektronik. Der Wagen war 1998 ein Meilenstein und damit fast eine Erstausführung im Bezug auf das E-Konzept, und bezüglich Mechanik/Karrosserie leider ein Kind vom Sparkünstler Schrempp. Der sein Geld lieber in USA bei Chrysler versenkt hat, statt auf ein gutes Qualitätsimage zu achten.

Heyo,

hmmmm. Bezueglich S65 - ich beobachte die wenigen zum verkauf stehenden (nur in DE sinds wenige, in den USA massig ;)) AMG auch dauerhaft und kann nur sagen, die stehen wie Blei. Kein Mensch will sich ein derartiges Monstrum ans Bein binden. Finde die auch sehr schick - gut an sich nen S600 mit AMG-Style und bisschen Chi-Chi im Motor - kein eigenstaendiges Triebwerk wie im S55, aber trotzdem mag ich den. Der strahlt sowas endgueltiges aus.

Dennoch wie gesagt - niemand will sowas. Der normale Biturbo ist schon schwer zu warten ohne eigenen Ponyhof zuhause, der S65 verdoppelt all das nochmal. Ist es nicht wert - und auch bzgl Haeufigkeit - der normale S600 war schon ziemlich selten und zumeist erheblich besser ausgestattet.

Mit den anderen Dingen - naja ich nehme mal den W126 als Beispiel, weil sich da erste Teuerungen abzeichnen. Der wurde erheblich oefter gebaut als der W220, gut doppelt so viele gabs davon, auch dem langen Zyklus geschuldet, trotzdem bleibt er ein gesuchtes Objekt.

Bastelbude war der 126er auch sofort nach Eintritt in die Bezahlbarkeit, fast schon grausiger als die W220, allerdings sterben die nicht so oft hab ich den Eindruck, weil die Wartung noch stemmbar war und der Bodenstaubsauger dank fehlender Airmatic nicht so oft vorkam. :D

Ich bleib dabei - Klassiker auf jeden Fall, Wertanlage sicherlich auch, hoher Zuwachs? Niemals. Aber das gibts nirgends, ausser du hast nen Ferrari 250GTO irgendwo verloren.

Der R107 ist ja grad so auf dem Suchniveau "zukuenftiger Klassiker" angekommen. Ich wuerd fuer meinen gute 15-20k mehr kriegen als ich vor 10 Jahren bezahlt hab. Der muss aber trocken stehen, dann brauchte er die eine oder andere Kleinigkeit, laufende Kosten, Erhaltung. Ach egal, am Ende ist es wie hier schon gesagt, du kommst bei Null raus.

Einfach Freude haben und geniessen, was will man mehr. Weder Geld noch Auto kannste irgendwann am dunkelsten Tag mitnehmen. :)

am 16. Juni 2017 um 10:55

alles was elektronik heißt ist irgendwann nicht mehr fahrbar. die kollegen von bmw können da ein lied singen.

das heißt....mercedes bis max 1992 ...und eingeschränkt bis 1998...danach fängt das kopfschütteln an. selbst bei porsche ist schon alarmstufe rot. wer in 20 jahren eine alte elektronik zum leben erwecken will braucht goldene thalerhände....

gruss jl

am 16. Juni 2017 um 14:35

Danke dir für deine Eindrücke Eselvieh:) Ja unser S600 hat auch ein AMG Paket (ab Werk) aber keine AMG Abgasanlage ( hatte mit anderem Namen ein Kaufempfehlungs-Thread am laufen gehabt vor einigen Monaten, da hattest du auch tatkräftig mitgeholfen:) ). Ich dachte, der AMG wäre auch etwas sportlicher abgestimmt und nicht nur ein leistungsgesteigerter S600. Echt? In den us und a stehen viele rum? Leider sehe ich bei mobile nur Inserate aus EU. Wo kann man sich die us Modelle anschauen?:)

 

Gruß

Frost

Deine Antwort
Ähnliche Themen