ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. W212 E 500 Verbrauch?

W212 E 500 Verbrauch?

Mercedes E-Klasse W212
Themenstarteram 31. Januar 2016 um 0:40

Hallo zusammen,

bin neu hier.Komme aus Köln und überlege mir in absehbarer Zeit einen W212 anzuschaffen.Ganz besonders hat es mir der E500 angetan,den ich bei einer kurzen Gelegenheit mal Probe fahren konnte.Ich war fasziniert von der Kraft und dem Temperament des Motors.Abgesehen davon,bin ich eh kein Freund von Turbos und würde schon gern einen Sauger bevorzugen.Ich fahre momentan einen 323i und der Sprung wäre dann schon beachtlich,wenn man bedenkt,dass der E500 doppelt so viel Pferde unter der Haube hat.Ich fahre zu 90% in der Stadt.Autobahnfahrten sind eher selten.Ich bin kein Schleicher,allerdings auch kein Raser.Fahre hin und wieder mal zügig.Auf dem Arbeitsweg,der etwa 10km beträgt und den ich morgens um 5.00h eigentlich recht ungehindert und frei passieren kann,fahre ich auch ganz ruhig.

Nun würde ich gern wissen,was eure E500 verbrauchen und wie euer Fahrerprofil aussieht?

Danke schon mal jetzt für eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Meine zwei Cent dazu:

1. Notwendigkeit des Warmfahrens

Ein Auto ist nicht aus Zucker. Es ist bereits über ein Jahrzehnt her, dass der damalige Vorstand für Motoren im Daimler Konzern in der SWR Sendung "Raststatt" sinngemäß sagte: Mercedes Motoren müssen nicht mehr warmgefahren werden.

Dazu kann man sicherlich stehen, wie man will. Fakt ist jedenfalls, dass die Materialentwicklung riesige Sprünge gemacht hat. Genauso wie das Wärmemanagement. Man denke an stehende Wasserpumpen beim M278, d.h. das Wasser steht beim Start in Block, erwärmt sich dadurch rasend schnell und erst dann läuft die Wasserpumpe überhaupt erst an!

Ich selbst fahre meine Fahrzeuge warm und vor allem auch kalt. Allerdings fahre ich vermutlich anders warm, als die meisten hier.

2. Wie fährt man warm?

Auch hier verweise ich auf die gute alte Technik, wie sie bei Audi für die RS / R Modelle empfohlen wird. Bis 30°C Öltemperatur maximal 3000 u/min und leichte Last (Ausnahme: Bei massiven Minustemperaturen des Öls Drehzahl noch etwas reduzieren, um die Leistungsfähigkeit der Ölpumpe nicht zu überlasten). Nach erreichen von 30°C mit jedem Grad 100 u/min mehr, d.h. bei 40°C maximal 4000 u/min usw. So habe ich bei aktuellen Außentemperaturen nach spätestens (!) 4km 80°C Öltemperatur. Dazu begrenze ich in der Stadt einfach das Getriebe auf 3 (bis 50km/h) bzw. 4 (bis 70km/h).

3. Erhöhter Verschleiß durch Kurzstrecke?

Ja klar, doch wann realisiert der sich? Der Threadersteller will 3.600km pro Jahr so zurücklegen (10km Arbeitsweg). Ich denke er könnte einen 500er so locker 40 Jahre fahren, bevor die Schäden am Motor durch die Kurzstrecke überhaupt zu Tage treten könnten.

Macht Euch nicht zur Geisel Eurer Karre! Die ist zum Fahren da!

129 weitere Antworten
Ähnliche Themen
129 Antworten

Zitat:

@masterfingerz schrieb am 31. Januar 2016 um 18:35:27 Uhr:

So unterschiedlich kann der Verbrauch bei ein und dem selben Auto sein. Alles ein 500er ( aber der alte , mein ex CLK welche ja auch leichter ist als nen 212er ) , der neue ist bisschen sparsamer. Aber durch das Mehrgewicht wird es wohl am Ende ähnlich sein. Naja bei Volldampf gingen aber auch deutlich über 20l durch. Eher Richtung 25l

Jedenfalls wenn man sich ein 500er kauft sollte man nicht auf den Sprit kucken sonnst ist es der flasche Wagen. Der frisst einfach, vorallem wenn es kalt ist und Stadt und kurz. Das ist einfach so. Und wenn man Spass haben will dann erst recht, dann kannst du der Nadel zuschauen. Bei mir war (kleiner Tank 62l ) bei spätestens 320km die Reserve an. Man hatte das Gefühl alle 3 Tage zu tanken.

Ich habe mit 80l Tank schon mal nach 420 km aufgeben müssen bei digitaler Fahrweise, sonst so 650-700 km mit einer Füllung. Ich kann das auch so wie du, aber normal komme ich im 1/3 Mix mit 13,5 l aus.

Ich muss dazu sagen dass mein Fahrprofil 90% Stadt war und da macht man garantiert keine 600km mit einem Tank und mit dem kleinen 62l Tank sowieso nicht. Wenn man normal fährt sind nach max 400km Ende ( eher bei 370-380km) . Also ca. 15-16l im Schnitt bei Stadtverkehr.

Und die 19,5 waren nicht "digital" sondern einfach vollgas auf ne leeren AB am Samstag morgens. Digital war es als ich probiert hab die Vmax zu testen und jedesmal einer bei ca. 240 raus gezogen ist, da waren es nach dem Tanken 47,5l auf 180km. Naja u bei Tempo 280 ging die Nadel beim zuschauen. Und ja mein BC hat auch schon mal 24,... angezeigt, es geht also definitiv auch deutlich über 20l.

Sprit ist doch selbst beim 500er nur das kleinste Übel,wenn man es mal so ausdrücken soll!

Die großen Faktoren sind ganz andere,aber Sprit sollte mal gar nicht auffallen in der Kalkulation!

Finde ich persönlich nicht, die meisten Teile sind ähnlich teuer wie bei den kleineren. Klar nen paar Kerzen mehr usw..

Ist alles im grünen Bereich solange die 3 Buchstaben nicht drauf stehen. So empfinde ich das bei MB. fahr jetzt nen 350cdi ( brauchte kombi, 2 Türen waren einfach zu wenig ) und der ist teuerer als der 500er vorher.

am 31. Januar 2016 um 19:39

Zitat:

@masterfingerz schrieb am 31. Januar 2016 um 19:35:05 Uhr:

Finde ich persönlich nicht, die meisten Teile sind ähnlich teuer wie bei den kleineren. Klar nen paar Kerzen mehr usw..

Ist alles im grünen Bereich solange die 3 Buchstaben nicht drauf stehen. So empfinde ich das bei MB. fahr jetzt nen 350cdi ( brauchte kombi, 2 Türen waren einfach zu wenig ) und der ist teuerer als der 500er vorher.

Erzähl....

Themenstarteram 31. Januar 2016 um 19:48

ich wüsste auch nicht,welche faktoren da eine große rolle spielen solllten.der ölwechsel oder zündkerzenwechsel ist kein anderer als beim 200cgi.klar mehr kerzen,hochwertigeres öl usw.aber glaube,dass ich mit einem sauger schmerzfreier unterwegs bin als mit turbo.ihr habt schon alle recht.wer so einen wagen fahren will,sollte kein pfennigfuchser sein.allerdings ist es mir schon wichtig,egal wie viel spaß ein wagen macht,dass er wirtschaftlich noch zu tragen ist.ein wagen,der 20-25L in der stadt verbraucht,ist nicht mehr wirklich mit vernunft zu verbinden bei mir.

Ganz einfach, der 500er wahr unkaputtbar, weniger Elektronik und einfachere Technik. In der Versicherung u Steuern auch günstiger. Der Diesel ist einfach anfällig und hat ständig irgendein Kleinkram und das läppert sich und dazu der scheiss DPF. An dem 500er waren in ca. 6Jahren gerademal 4 Sachen ( Ventildeckel Dichtungen abdichten, Klimakompressor, Regler von LiMa und am Ende bei fast 190tkm Kühler undicht. ) das ist nix und das einzig teure war der Klimakompressor.

Der 500er ist kein Auto für Kurzstrecken - m.E.

Bis Du die richtige Öl-Temperatur hast ab der Du auch mal Feuer geben kannst brauchste gute 30km.

Für mich wäre das nichts die ganze Zeit aufn Drehzahlmesser zu starren und aufzupassen nicht doch etwa über 3T/Umin zu kommen (nicht so toll für den Motor)

Auf dem Fahrprofil wirste die Kiste nie richtig warm kriegen - zum Unmut des Aggregates.

Verbrauch: hinlänglich ausgeführt in anderen Threads und hier.

Bei mir: 11TKm nach Reset 12,5 L (dürfte ne Lüge sein)

Real: 13,5-14,5 L bei meinem Fahrprofil (10% Stadt / 90% Überland, BAB alles was geht, wenn Bahn frei).

Good Luck bei der Suche. Aber schau Dir mal Alternativen an.

Andy

 

 

bei meist nur Kurzstrecke und nur 10 KM auf die Arbeit da kriegst du den Motor nie richtig warm,

ich fahre einen 350 CDI und habe 30 KM auf die Arbeit und da kriege ich den jetzt im Winter fast nie auf die optimalen 80 °C Öltemperatur. Für dein Fahrprofil ist der 500er eigentlich nix, mit Alternativen im 6-Zylinderbereich hast du das gleiche Problem mit der Kurzstrecke.

Wenn du Schäden am 500er aufgrund der Kurzstrecke reparieren musst, dann wird das in der Regel sehr teuer.

Meine zwei Cent dazu:

1. Notwendigkeit des Warmfahrens

Ein Auto ist nicht aus Zucker. Es ist bereits über ein Jahrzehnt her, dass der damalige Vorstand für Motoren im Daimler Konzern in der SWR Sendung "Raststatt" sinngemäß sagte: Mercedes Motoren müssen nicht mehr warmgefahren werden.

Dazu kann man sicherlich stehen, wie man will. Fakt ist jedenfalls, dass die Materialentwicklung riesige Sprünge gemacht hat. Genauso wie das Wärmemanagement. Man denke an stehende Wasserpumpen beim M278, d.h. das Wasser steht beim Start in Block, erwärmt sich dadurch rasend schnell und erst dann läuft die Wasserpumpe überhaupt erst an!

Ich selbst fahre meine Fahrzeuge warm und vor allem auch kalt. Allerdings fahre ich vermutlich anders warm, als die meisten hier.

2. Wie fährt man warm?

Auch hier verweise ich auf die gute alte Technik, wie sie bei Audi für die RS / R Modelle empfohlen wird. Bis 30°C Öltemperatur maximal 3000 u/min und leichte Last (Ausnahme: Bei massiven Minustemperaturen des Öls Drehzahl noch etwas reduzieren, um die Leistungsfähigkeit der Ölpumpe nicht zu überlasten). Nach erreichen von 30°C mit jedem Grad 100 u/min mehr, d.h. bei 40°C maximal 4000 u/min usw. So habe ich bei aktuellen Außentemperaturen nach spätestens (!) 4km 80°C Öltemperatur. Dazu begrenze ich in der Stadt einfach das Getriebe auf 3 (bis 50km/h) bzw. 4 (bis 70km/h).

3. Erhöhter Verschleiß durch Kurzstrecke?

Ja klar, doch wann realisiert der sich? Der Threadersteller will 3.600km pro Jahr so zurücklegen (10km Arbeitsweg). Ich denke er könnte einen 500er so locker 40 Jahre fahren, bevor die Schäden am Motor durch die Kurzstrecke überhaupt zu Tage treten könnten.

Macht Euch nicht zur Geisel Eurer Karre! Die ist zum Fahren da!

@JMG,

Naja. Die Warmfahrtipps dankend gelesen.

Wir haben aber leider keinen Öl-Temperatur-Anzeiger in der Kiste.

Gruß Andy

Wassertemperatur 90°C * 2 und das passt schon. Zumal Du ja nun nicht der König von Vollgas bist sollte das dreimal passen!

Zitat:

@J.M.G. schrieb am 2. Februar 2016 um 16:47:14 Uhr:

Wassertemperatur 90°C * 2 und das passt schon. Zumal Du ja nun nicht der König von Vollgas bist sollte das dreimal passen!

Wat? Ich hab dann 180 Grad Öl-Temp?

FETT.

Andy

Und Jupp: Vollgas nur wenn frei.:D

Ne, wenn Deine Kiste halt 10km braucht, bis sie auf 90°C (Wasser ist) mach Vollgas erst nach 20km. Wenn Du, wie ich, die Kiste nach 2-3km auf 90°C Wasser hast, geht das halt schneller...

Zitat:

@J.M.G. schrieb am 2. Februar 2016 um 17:23:17 Uhr:

Ne, wenn Deine Kiste halt 10km braucht, bis sie auf 90°C (Wasser ist) mach Vollgas erst nach 20km. Wenn Du, wie ich, die Kiste nach 2-3km auf 90°C Wasser hast, geht das halt schneller...

Da hat das Thermostat schon den großen Kreislauf aufgemacht?

Dann wäre das ja o.k. 90 Grad hab ich relativ schnell.

Andy

Deine Antwort
Ähnliche Themen