ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204 - OM646 - 220CDI - Motor - Geräusch - starkes Nageln - scheppern - mit Video

W204 - OM646 - 220CDI - Motor - Geräusch - starkes Nageln - scheppern - mit Video

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 21. Juli 2021 um 20:54

Hallo zusammen,

ich benötige eure Hilfe zur Fehlersuche bei einem W204 - 220 CDI mit OM646 Motor.

Baujahr 2009

OM646 - 220 CDI

250.000 km

T-Modell

Das Fahrzeug fing auf der Autobahn an ein starkes Nageln/metallisches klappern zu erzeugen, die Pannenhilfe tippte direkt auf "Motor Schaden".

Erster Tipp der Mercedes Werkstatt (auf dem Parkplatz vor der Werkstatt) beim Starten des Wagens war "Kolben gebrochen", anschließende Fehleranalyse bei Mercedes:

Ergebnis: Injektoren Zylinder 1 und Zylinder 3 auffällige Korrektur Werte.

Kompression (laut Star Diagnose - Drehzahl-Unterschiede). i.O.

Fehler am Zylinder wurde ausgeschloßen (auf welcher Basis weiß ich nicht).

Die genauen Analyse Ergebnisse (Ausdruck der Diagnose) kann ich nachreichen, falls sie zur Lösungsfindung dienlich sind.

 

Anschließende Analyse:

- Rücklaufmengen Messungen der Injektoren wurde durchgeführt keine Auffälligkeiten. Alle Rücklaufmengen waren identisch.

- Injektoren Zylinder 1 und 3 wurden ausgetauscht, keine Änderung am Fehlerbild, Geräusche noch immer vorhanden.

- Injektoren Zylinder 2 und 4 wurden testweise, mit den ausgebauten aus den Zylindern 1 und 3 bestückt, keine Änderung am Fehlerbild, Geräusche noch immer unverändert vorhanden.

 

Hinweise zum Fehler:

- Das klackern/scheppern, ist drehzahlabhängig, wenn man im Leerlauf aufs Gas geht und den Motor auf 3000 U/min bringt, anschließend das Gaspedal in Null-Stellung bringt, bleibt das Geräusch vorhanden. Stellt man den Motor jedoch direkt ab (Schlüssel Stellung 0) verschwindet das Geräusch sofort, die nachlaufenden Zylinder verursachen das Geräusch folglich nicht.

- Kurbelwellensensor wurde abgesteckt um Motor mit Anlasser durchzudrehen: Kein Geräusch vorhanden.

- Öl Stand ist i.O. - augenscheinlich kein Wasser im Öl - Öl Wechsel erfolte vor 5000 km

- Kühlwasser hat keine Spuren von Öl.

- Motor springt sofort an, dreht willig hoch, läuft auf allen Zylindern

 

Wäre um Hinweise zur weiteren Fehlersuche dankbar.

 

 

Video siehe Link: (ich hoffe das funktioniert)

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=RVq4zPi_HU8

ICloud bessere Ton Qualität:

https://www.icloud.com/.../?...

 

Danke und Gruß,

Konstantin

Ähnliche Themen
34 Antworten

Wurde der Ölfilter schon ausgebaut und auf Späne geprüft?

Hört sich nach Lagerschaden an.

Jetzt noch einmal eine Frage:

Bist du sicher das du wirklich nur Diesel im Tank hast? Wie voll war der Tank noch als du getankt hast und wurde er dann randvoll getankt?

Zitat:

@AMG-Kutschi schrieb am 22. Juli 2021 um 22:18:58 Uhr:

Wurde der Ölfilter schon ausgebaut und auf Späne geprüft?

Hört sich nach Lagerschaden an.

Hat er hier https://www.motor-talk.de/.../...scheppern-mit-video-t7132921.html?... doch bereits beantwortet.

Nicht nur anschauen vom Ölfilter sondern aufschneiden, das Filterpapier auflegen und das Öl abtropfen lassen und dann sieht man auch feine Späne bei einem beginnenden Lagerschaden.

Zitat:

@AMG-Kutschi schrieb am 22. Juli 2021 um 22:35:05 Uhr:

Nicht nur anschauen vom Ölfilter sondern aufschneiden, das Filterpapier auflegen und das Öl abtropfen lassen und dann sieht man auch feine Späne bei einem beginnenden Lagerschaden.

Und dann ist im Motoröl nichts zu finden??? Das hat er doch ebenfalls bereits überprüft. Wie sollen die Späne in den Filter gelangen wenn das Öl in der Wanne angesaugt wird?

Das kann ich mir jetzt einfach nicht verkneifen nachdem mir gerade noch dein unfachmännischer Beitrag bezüglich Rücklichtstecker Reparatur wieder in den Kopf kam:

Du hast natürlich mit dem Filter aufschneiden absolut Recht wenn er in einer Fachwerkstatt wie deiner war und dort das alte Motoröl sofort in den dreckigen Behälter abgelaufen ist.

Bei so einem Schadens- Geräuschbild muss das natürlich erst in einem sauberen Gefäss zu einer Sichtkontrolle aufgefangen werden. Das schimmert dann auch schon bei einem anfangenden Lagerschaden mit Geräuschbildung wie ein Metalliclack und ein Filter aufschneiden erübrigt sich dann.

Themenstarteram 23. Juli 2021 um 13:19

Vielleicht könnte ihr mir nochmals in Sachen Öl Analyse helfen:

Ich habe wie im ersten Beitrag bereits geschrieben, im Öl und im Filter nach Spänen gesucht, zugegeben war ich da aber auf der Suche nach ins Auge fallenden Spänen.

(Ich habe 100 ml Öl abgesaugt, Öl Messtab und Öl Einfullstutzen kontrolliert, Filter einmal ausgebaut und optisch begutachtet - im Nachhinein war das vielleicht eher rudimentär als akribisch)

 

Nach all der wertvollen Tipps, Prüfungen (Zylinder einzeln deaktivieren), dem Ausschluß diverser anderer Ursachen (Injektoren) würde ich diese Suche gern nochmals intensivieren.

 

Wie wäre hier die optimale Vorgehensweise?

Filter ausbauen, abtropfen lassen, anschließend das Filterpapier zerschneiden und abwickeln?

Öl ablassen notwendig? Falls ja, komplett oder teilweise?

Andere Tipps?

 

Danke,

Gruß,

Konstantin

Themenstarteram 23. Juli 2021 um 13:26

Nachreichen wollte ich noch die Antworten zum Tanken, hab es rausgesucht:

Getankt in Österreich, Tank war noch 1/8 gefüllt - vollgetankt auf 8/8

Anschließend 180 km gefahren bis zum Ausfall - Tankfüllstand in etwa 6/8 bei liegenbleiben.

Da ein Wohnwagen hinten dran hing sind ca. 18 Liter vom "neuen Diesel" verbraucht worden, bis die Geräusche aufgetreten sind.

Zum Ölfilter hast du bereits alles richtig beschrieben.

Das Öl natürlich komplett in ein ganz sauberes Gefäß ablaufen lassen.

Habe ich ja bereits beschrieben normal sieht das Öl dann mit Abrieb wie ein Metallic Lack aus.

Wenn nicht noch vorsichtig das abgelassene Öl in einen anderen Behälter umfüllen und dann den Rest noch einmal in dem Ursprungsgefäß auf Metallabrieb (Späne) untersuchen.

Der Motor steht ja jetzt schon einige Zeit und der Abrieb ist sicher auf dem Grund der Ölwanne zu finden. Dann auch noch vor der Abriebsuche den Motor ein paar Minuten laufen lassen. Danach läuft das Öl auch wesentlich schneller ab.

Zitat:

@TDI-Vielfahrer schrieb am 23. Juli 2021 um 13:34:04 Uhr:

Zum Ölfilter hast du bereits alles richtig beschrieben.

Das Öl natürlich komplett in ein ganz sauberes Gefäß ablaufen lassen.

Habe ich ja bereits beschrieben normal sieht das Öl dann mit Abrieb wie ein Metallic Lack aus.

Wenn nicht noch vorsichtig das abgelassene Öl in einen anderen Behälter umfüllen und dann den Rest noch einmal in dem Ursprungsgefäß auf Metallabrieb (Späne) untersuchen.

Der Motor steht ja jetzt schon einige Zeit und der Abrieb ist sicher auf dem Grund der Ölwanne zu finden. Dann auch noch vor der Abriebsuche den Motor ein paar Minuten laufen lassen. Danach läuft das Öl auch wesentlich schneller ab.

Alle Rückleuchtenstecker mit einem dickeren Neuen Massekabel samt neuen Pins funktionieren bis Heute noch ohne Probleme.

Diese Reparatur entspricht dem Rückruf aus den USA wegen den Verschmorten Steckern.

Also ist laut deiner Aussage die Anleitung von Daimler ein Pusch oder Murks???!!!!!!

Zitat:

@AMG-Kutschi schrieb am 23. Juli 2021 um 17:17:28 Uhr:

Zitat:

@TDI-Vielfahrer schrieb am 23. Juli 2021 um 13:34:04 Uhr:

Zum Ölfilter hast du bereits alles richtig beschrieben.

Das Öl natürlich komplett in ein ganz sauberes Gefäß ablaufen lassen.

Habe ich ja bereits beschrieben normal sieht das Öl dann mit Abrieb wie ein Metallic Lack aus.

Wenn nicht noch vorsichtig das abgelassene Öl in einen anderen Behälter umfüllen und dann den Rest noch einmal in dem Ursprungsgefäß auf Metallabrieb (Späne) untersuchen.

Der Motor steht ja jetzt schon einige Zeit und der Abrieb ist sicher auf dem Grund der Ölwanne zu finden. Dann auch noch vor der Abriebsuche den Motor ein paar Minuten laufen lassen. Danach läuft das Öl auch wesentlich schneller ab.

Alle Rückleuchtenstecker mit einem dickeren Neuen Massekabel samt neuen Pins funktionieren bis Heute noch ohne Probleme.

Diese Reparatur entspricht dem Rückruf aus den USA wegen den Verschmorten Steckern.

Also ist laut deiner Aussage die Anleitung von Daimler ein Pusch oder Murks???!!!!!!

Wie soll man das jetzt verstehen ? Wie hängt das den jetzt mit dem Problem vom Motor zusammen, Rückleuchtenstecker, Massekabel ?

Wolltest bestimmt woanders schreiben oder ?

Nein TDI-Vielfahrer (Gott persönlich) stellt weiter oben die Daimler Reparatur die Ich beschrieben habe in Frage und auch meine Meinung zur Späne Prüfung. Darum habe Ich hier geschrieben, da Ich auch schon 30 Jahre bei MB arbeite kenne Ich unsere Motoren und so manche Probleme und auch die Abhilfe meistens.

Alles kann man nicht wissen aber das Geräusch habe Ich schon öfters gehört und es wahr meisten ein Lagerschaden.

Hallo

Das Thema hat hier wirklich nicht zu suchen. Er antwortet nur auf meine hämische Aussage in diesem Thread.

@AMG-Kutschi

Jeder Elektriker und ich bin fast 40 Jahre wie der CGIDRIVER als Elektro Techniker im Maschinenbau unter anderem auch im Schaltschrankbau tätig gewesen, kann dir den benötigten Querschnitt bei voller Last bei den Rückleuchten errechnen. Dafür reicht die bereits verlegte 1mm² auch im absoluten Dauerbetrieb sämtlicher Leuchtmittel aus. Die Nebelschlußleuchte und die Rückfahrscheinwerfer werden wohl selten für eine lange Zeit gemeinsam leuchten.;) Also noch ein paar Reserven übrig.

Der eigentliche Fehler ist die zu kleine Kontaktfläche der Steckverbindung, die Wärme in der Rückleuchte und das eingesetzte Material. Da hilft dann auch dauerhaft keine 1,5 mm² Ader. Das die noch nicht wieder bei euch in der Werkstatt waren, liegt wahrscheinlich daran das die Zeit nach der Reparatur noch zu kurz ist oder die Fahrzeuge bereits verkauft wurden.

Da wir auch Maschinen in die USA ausgeliefert haben und wir dafür ausschließlich nur AWG Kabel mit doppeltem Querschnitt einsetzen durften, erklärt den "Fortschritt" in den USA.

Gruß und ich glaube jetzt reicht es auch zu diesem Thema

Michael

Edit: Da ich gerade erst nach meinem Beitrag deinen neuen gelesen habe.

Ich stelle deine Ölfilter Überprüfung überhaupt nicht in Frage.

Der TE der ja wohl nach seiner Rechtschreibung und Ausdrucksweise kein Troll ist, hatte doch vorher klar geantwortet das kein Abrieb (Späne) im Öl und Filter vorhanden ist. Das habe ich so hingenommen und daher auch nicht weiter hinterfragt.

Außerdem habe ich bereits in meinem ersten Beitrag auf einen möglichen Lagerschaden hingewiesen.

Einer der doch so guten MB Werkstätten (Mechaniker) hatte das aber bereits ausgeschlossen.

Liest du eigentlich nur den Opener und deine eigenen Beiträge intensiv durch? :confused:

Themenstarteram 23. Juli 2021 um 21:37

Guten Abend zusammen,

ich habe heute den Ölfilter ausgebaut und anschließend zerschnitten und abgewickelt.

Im Ölfilter finden sich leider doch Späne. Wenn man die Lamellen auseinander drückt sind sie kaum sichtbar, nachdem ich den Filter aber "abgerollt" habe, und intensiv mit heller Beleuchtung geschaut habe, ist die Diagnose "Späne" leider eindeutig.

Im Nachhinein sehr ägerlich, das dies in der Mercedes Werkstatt nicht entdeckt wurde - auch auf mehrmalige Nachfragen meinerseits wurde das ausgeschlossen - und auf die Injektoren veriwesen (wobei ich zugeben muss, dass ich beim ersten Suchen auch nicht auf die Späne gestoßen bin - und das fälschlicherweise als Ursache ausgeschlossen habe). Somit habe ich jetzt Stunden lang mit der Suche bezüglich Diesel /Einspritzsystem zugebracht und zwei neue Injektoren eingebaut - jedoch immer noch einen kaputten Motor.

 

Wenn hier niemand Einspruch erhebt würde ich morgen erstmal den Ventildecken demontieren und mich auf die Suche nach der Ursachen der Späne machen.

 

Schönen Abend noch und nochmals Danke für die allseitge Unterstützung,

Gruß,

Konstantin

 

Hallo Konstantin

Die Ursache wirst du dort oben wahrscheinlich nicht finden. Aber wenn du Langeweile hast öffne den Deckel trotzdem und kontrolliere wenn du das Werkzeug besitzt die Nockenwellenlagerstellen.

Wenn die Kurbelwelle der Auslöser ist, können die Lagerstellen in einer Motorinstandsetzung wenn nötig abgedreht / abgeschliffen / poliert werden. Danach kommen dann einfach Übergrößen an Lagerschalen darein und er läuft wieder wie ein "Neuer". Je nach deiner weiteren Laufleistungerwartung muss auch nicht unbedingt der gesamte Motor revidiert werden.

Ist daher alles eine reine Abwägungssache was dein Fahrzeug aktuell noch für einen Wert hat.

Gruß Michael

Themenstarteram 7. August 2021 um 13:31

Schönen Guten Tag zusammen,

ich benötige nochmal eine Experten Einschätzung:

Habe den Ventildeckel abgenommen, und soweit ich konnte endoskopiert.

Nockenwellen sehen gut aus, Hydros sehen gut aus, Steuerkette sieht gut aus, allerdings habe ich an der Verbindung "Nockenwelle - Vakuumpumpe" eine Verfärbung entdeckt. Lässt sich nicht wegwischen, deutet für mich auf "heiß geworden" hin.

Wie würdet ihr das einschätzen? Normal oder auffällig?

Foto wurde bei demontierten Vakuumpumpe aufgenommen.

 

Im Video anbei einmal das Spiel der Vakuumpumpe - ist das so gewollt / normal? Wirkt auf mich doch nach etwas viel Spiel und in Verbindung der Verfärbung der Nockenwelle deutet es für mich auf "Spiel und Überhitzung" - Oder sehe ich hier Gespenster und das muss so?

https://youtu.be/xwzDw0Ov_8s

Nockenwelle / Vakuumpumpe
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. W204 - OM646 - 220CDI - Motor - Geräusch - starkes Nageln - scheppern - mit Video