ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. W164 Airmatic Problem

W164 Airmatic Problem

Mercedes ML W164
Themenstarteram 8. Februar 2020 um 13:56

Hallo,

ich fahre einen W164,Baujahr 2010 mit dem 5,5 Liter Motor.

Mein Problem ist das Fahrwerk(Airmatic).

Es fing mit einer angezeigten Störung an(Druckverlust).

Mit der Störung konnte ich das Fahrwerk nicht verstellen,nachdem der Motor neu gestartet wurde,hatte ich wieder lange Zeit Ruhe.Zuerst wurde diese Störung ca.1 mal in der Woche angezeigt,nach ca.2 Monaten jeden Tag,bis sich der Wagen vorne komplett abgesenkt hat.

Der Wagen blieb dann in dieser Position.

Mit diesem Problem bin ich in eine Werkstatt gefahren,das Diagnosegerät hat Druckverlust angezeigt.

Die Mechaniker, haben den Wagen an den Computer angeschlossen und den Wagen über den eigenen Kompressor(im Wagen verbauten) wieder hochgefahren.Die vorderen Leitungen und Anschlüsse wurden einer Dichtigkeitsprüfung unterzogen ,ohne Ergebnisse.

Danach wieder das gleiche Problem,nach einer Woche und 150 km die erste Störung,Motor neu gestartet und nach 2 Woche und 250km die nächste Störung.Bisher hat sich der Wagen aber nicht abgesenkt.

Kann mir jemand helfen??

Beste Antwort im Thema

Fehler gefunden wäre übertrieben, aber es liegt sehr nahe, dass das Kabel/Stecker zum Drucksensor keinen richtigen Kontakt hatte. Nachdem ich vor einiger Zeit die Sensorarme und das Relais gewechselt hatte, lief alles monatelang störungsfrei. Kurz vor meinem Urlaub ging die Airmatic wieder auf Störung, sodass das Ansteuern der Fahrwekseinstellungen nicht möglich war. Nach zwei Wochen zurückgekommen und gesehen, das der Wagen sehr tief lag. Also ab in die Werkstatt und ausgelesen. Druckverlust und Druckabblasventil fehlerhaft wurde mir angezeigt. Der Kompressor hat auf nichts mehr reagiert. Um festzustellen, ob er defekt ist, habe ich ihn ausgebaut, in den Schraubstock gespannt und 12 V angeschlossen. Kompressor läuft und baut Druck auf !?!?

Also wieder eingebaut, den Drucksensor angeschlossen und mit einer externen Batterie den Kompressor bestromt und das System gefüllt. Die fahrzeugseitige Stromversorgung wieder angeschlossen und die Fahrwerkseinstellungen mehrfach durchgefahren. Merkwürdigerweise läuft es seit ca. zwei Monaten wieder störungsfrei.

Deshalb gehe ich mal davon aus, das der Kontakt zum Drucksensor einen Wackeligen hatte.

Auf der Suche nach der Fehlerquelle wird hier häufig ein korrodiertes Kabel genannt.

Bei der nächsten Störung werde ich es mal genauer unter die Lupe nehmen.

Aber bis dahin gilt: never touch a running system!!!!

Viel Glück bei der Suche und Reparatur.

Nils

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Die Gestänge an den Niveau-Sensoren rosten schon mal fest.

PS Wurde ein Kompressor Test durchgeführt?

Würde ich mal die ganze Anlage checken , vom Kompressor angefangen bis nach hinten .

Möglich das der Kompressor nicht genug leistet , oder an der Anlage ist was undicht , wie zB die Vorratsbehälter HA . Lecksuchspray und die Anlage checken. Denk mal nicht das es was großartiges ist .

Themenstarteram 8. Februar 2020 um 19:12

Vielen Dank für die schnelle Antwort,der kompressor scheint zu funktionieren ,kann den Wagen 20 mal am Tag hochfahren und es wird nichts angezeigt.Werde mir das Gestänge anschauen,in der Werkstatt frage ich auch nach.??

Hi schau mal nach den Schläuche die zu kompressor führen gehen in den Jahre auch gerne kaputt...

Das Problem hatte ich und ei s der Lufbalge hinten war undicht schwer zu sehen.

P.s ich habe die hinteren L balge ausgetauscht kann man selber machen habe günstige genommen Danach war Ruhe.

Der Kompressor selbst kann Haarrisse haben. Am besten wie jemand anderes hier schon geschrieben hatte von Kompressor, Speicher, Leitung bis hin zu den Luftbälgen mit einer Nebelmaschine prüfen.

 

Natürlich kann auch das Gestänge Probleme machen aber es ist für mich unlogisch weshalb er den Wagen absenken sollte deswegen.

Leitung bis hin zu den Luftbälgen mit einer Nebelmaschine prüfen.Wie mache ich das?

@db-fuchs

 

Sorry aber wenn du so eine Frage stellst ist der Rest überflüssig.

OK Danke.

Zitat:

@db-fuchs schrieb am 10. Februar 2020 um 15:12:47 Uhr:

OK Danke.

Guck dir erstmal den Kompressor an, der hat unten einen Behälter, da ist so ne Art Granulat drin. Das ist der Trockner, vielleicht ist der gerissen, dann hat der nicht mehr die Leistung die er haben muss. Länger als 40 sec sollte der auch nicht arbeiten , dann wird der zu Heiß , da keinen eigenen Ölhaushalt. Danach schaust dir die Vorratsbehälter an der HA an, die gammeln gerne und dann ist Ebbe mit Niveau und Höhe. Das kann auch ein Laie sehen. Wenn das alles ok sein sollte , wirst du nicht umhin kommen zu speziellen Mitteln zu greifen , oder greifen zu lassen . ;-)

Zitat:

@Brunky schrieb am 10. Feb. 2020 um 16:34:59 Uhr:

wirst du nicht umhin kommen zu speziellen Mitteln zu greifen

Jede Hausfrau kennt es: eine Sprühflasche mit Prilwasser deckt jedes Leck sofort auf.

Themenstarteram 10. Februar 2020 um 16:43

Super,werde dann erstmal eine Hebebühne organisieren und mir alles genau anschauen.??

@Ha-Pe-85570

 

Kann man auch machen jedoch wird's schwierig so ein kleines Loch so zu finden.

 

Mit der Nebelmaschine geht's viel besser.

@db-fuchs

 

Na ja ist ja so. Was gibt's da nicht zu verstehen wenn man mit den Nebel über die Bauteile geht und schaut wo der Nebel ausschlägt. Wenn man so nichts findet kann man sogar den Kompressor mit dem Tester ansteuern und mit der Nebelmaschine in den Ansaugstutzen des Kompressor blasen und schauen wo's rauskommt.

 

Ich glaub da stimmst du mir zu dass du dir die Frage hättest sparen können.

Ja ich bin halt zu Blöd noch mal Danke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen