ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. w124 - Welcher ist auf lange Sicht der Klassiker?

w124 - Welcher ist auf lange Sicht der Klassiker?

Mercedes E-Klasse W124
Themenstarteram 19. April 2020 um 19:07

Ich lese hier schon lange mit und möchte mir nun den Traum vom W124 erfüllen.

Es soll ein Daily Driver sein. Vernünftiges Budget ist vorhanden - aber welchen kaufen?

Es soll auf alle Fälle ein Vormopf werden, denn der gefällt mir am besten (Purist...).

200 Vergaser?

230E?

260E?

300E?

200D?

250D?

300D?

4-G? 5-G? Automatik?

Er soll zuverlässig sein, komfortabel auch zum Reisen und mir nicht die Haare vom Kopf fressen. Ein alltagstauglicher Cruiser der Kategorie "Freund auf 4 Rädern". ein Auto, dass durch die Zuverlässigkeit ans Herz wächst und mich zuverlässig überall hinbringt!

Was ich so lese sind alle zuverlässig. Gefahren bin ich alle außer 200 Vergaser und 200d schon einmal, allerdings in verschiedenen Zuständen. Früher hatten wir mehrere 124er in der Familie und ein Freund fährt 230E.

Bei den Benzinern find ich den 230er etwas bieder bei dennoch hohem Verbrauch. 260 ist toll, gefällt mir fast besser als 300er, weil noch seidiger. Leistung brauch ich nicht zwingend - schön was zum cruisen...

Bei den Dieseln find ich den Klang vom 5-Zylinder spitze, den täte ich sogar dem 300D vorziehen.

200D wäre für Reisen nix? Oder doch? Im 190d fuhr ich den mal, da war er recht rummelig (laut ab 80).

Klar - der Zustand entscheidet... Aber ich will gezielt gucken, habe Zeit und auch ein ganz ordentliches Budget.

 

ICH BITTE UM EURE ERFAHRUNGEN IM ALLTAG!

Gruß, Holger

Beste Antwort im Thema

Das stimmt schlicht nicht.

Rendite heißt, dass Du durch das Fahrzeug realen Gewinn erzeugst. Und das heißt Verkaufserlös abzüglich aller auf das Fahrzeug entfallenden Kosten und unter Berücksichtigung der Inflation.

Ein Stellplatz in Hamburg kostet - selbst wenn er etwas weiter draussen ist - im Monat mindestens 50 Euro. Son Auto muss regelmäßig gefahren werden und entsprechend zumindest saisonal angemeldet sein, um sich nicht kaputt zu stehen. Das heißt Steuer, Versicherung Tankfüllung usw im Jahr. Kannste mit minimum 500 Euro ansetzen. Dann bist Du mit Stellplatz ratzfatz über nem Tausender pro Jahr nur dafür, dass der Wagen trocken steht und ab und zu bewegt wird.

Dann kannst Du noch Reparaturen, Wartung, Wäsche, den ganzen Kleinkram rechnen. Das ist nochmal ein Tausender übern Daumen.

Jetzt hast Du für nen 124er im Jahr gute 2.000 Euro Sockelkosten, nur dafür dass der seinen Zustand X beibehält.

Soviel Wertzuwachs hat nicht mal ein 124er Cabriolet....

Diese ganzen Autos, Porsche 911, Mercedes R107, VW T3, das taugt alles nix für Leute, die eine Geldsumme parken wollen und hoffen, dass die nach ein paar Jahren effektiven Wertzuwachs hat.

Dazu gehört ja nicht nur, dass die Fahrzeuge ihren Zustand mindestens halten, sondern auch, dass die Nachfrage nach sowas besteht.

Ich habe im Bekanntenkreis einige, deren Eltern in der Vorkriegsszene im Bereich Horch/Hanomag aktiv sind. Deren Umfeld auch im Bereich Mercedes etc.

Wenn Du da mit Wertanlage anfängst, erzählen die dir, dass das ganz große Problem ist, überhaupt Nachfolger zu finden, die Interesse an den Fahrzeugen haben und das nötige Kleingeld, um den Kram am Laufen zu halten.

Im direkten Vergleich sind unsere Autos - so sehr ich sie auch liebe - schlicht alte Gebrauchsgegenstände.

In Autos sollte man nur investieren, wenn man da Spaß dran hat und den Kram nutzt. Und dann kann man sich daran erfreuen, dass die Materie selber keinen Wertverlust mehr hat. Aber zu glauben, dass da irgendjemand - und sei es auch nur wenig - Geld mit verdienen kann, ist schlicht Unsinn.

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Am seltensten dürft auf jeden Fall der 200 mit 2EE Vergaser sein

Du hast Dir ja schon alle Antworten selber gegeben. In Deiner Überschrift fragst Du aber nach dem besten kommenden Klassiker, das ist immer der mit dem dicksten Motor.

Nimm einen 250TD, VorMOPF.

Aber gut, ich bin nicht vorurteilsfrei... :D

Ciao

Ratoncita

Zitat:

@thensch schrieb am 19. April 2020 um 19:16:00 Uhr:

Am seltensten dürft auf jeden Fall der 200 mit 2EE Vergaser sein

Wenn der Augenmerk auf zukünftige Klassiker liegt, dann...

Jop, 200 mit Vergaser dürfte sehr selten sein. Imho für Sammler interessant.

Ich würde mir einen 260E überlegen. Ist auch nicht überall zu finden, und hat den komfortabelsten Motorlauf aller Motoren im W124. Dazu rel. viel Leistung.

300E gibts imho wie Sand am Meer, der 300-24V ist imho noch etwas besonderes.

5G Automatik gabs eh nur im 300-24V oder in den Mopf2

Bei den Dieseln werden imho die Turbos mal selten.

Sehe ich die Sache als Daily-Driver würde ich schauen dass es er so unkompliziert wie möglich ist und vom Spritverbraucv im Rahmen bleibt, dabei aber Fahrleistungen hat so dass man im heutigen Verkehr mithalten kann..also eher 250D/300D oder 230E.

ich sage mal, leider nur alles, was viel Bums hat, Da im heutigen Alltagsleben die Autos immer mehr PS haben müssen.

Und dies wird dann auch von den Young und Oldtimern erwartet.

Hallo BG124 ,

wünsche schon mal viel Spaß und Budget bei der Suche nach einem einigermaßen ordentlichen W124.

Die Suche nach einem guten W124 stelle ich mir schwierig vor und wie Du schreibst hast Du ja Zeit.

Mein Modell hält sich bei den Kosten im Griff - und was den Verbrauch angeht ist es wie mit dem Wald -

will sagen, je mehr man aufs Gas tritt desto mehr verbraucht er - auch das cruisen wird in nach Corona Zeiten einen ganz neuen Stellenwert bekommen.

Bin froh dass ich schon vor fast einem Jahrzehnt per Zufall auf einen W124 230E gestoßen bin.

Schönen Tag

LeMans1988

Die Antwort lautet 250 TD . Aber da kannst du mal eben 10 scheine hinlegen . Und Freund auf vier Rädern und Sammlerstück beisst sich etwas. Oder du hast Bock dich 8 Wochen unters Auto zu legen.

Es steht gerade in Hof ein richtiges Schmuckstück von 260E mit sensationeller Ausstattung drin, da würde ich sofort zuschlagen, aber ist ja kein Mopf 0.

So ein 230e bietet sich da doch an?

Ein Kompromiss in Sachen Leistung und Verbrauch, es ist ja nicht ohne Grund die meistgewählte Option.

Die Diesel sind halt lahm aber problemlos.

Und schwer zu finden wenn man Anspruchsvoll ist.

Und einen Mopf0 Diesel findet man eh kaum und wenn ist es eher ne Gurke

Zitat:

@Lipton12 schrieb am 21. April 2020 um 12:38:53 Uhr

Und einen Mopf0 Diesel findet man eh kaum und wenn ist es eher ne Gurke

Meiner nicht. :D

Ist zwar gruen, aber keine Gurke... :rolleyes:

Ciao

Ratoncita

250TD
Gruen

Lustigerweise gibt es keinen rationalen Grund dafür, warum die Dieselmodelle so gefragt und relativ teuer sind.

Maximal die absolute Problemlosigkeit der Motoren und den niedrigeren Verbrauch.

Ansonsten spricht objektiv nichts für die Dieselmodelle.

Aber ich liebe ihn auch, meinem OM603 :-)

Und ja, die meisten sind leider Gurken. Teilweise sogar die, die für über 5000 EUR angeboten werden.

Viele Glücksritter und Ahnungslose unterwegs. Aber das war schon vor sechs Jahren der Fall, als ich mir meinen ersten 124er gegönnt habe. Einen mit Ottomotor hatte ich bisher noch nicht.

PS:

Habe zu Ostern die Druckhalteventile der RESP vorsorglich neu abgedichtet und die Kraftstoffleitungen erneuert. Drei neue Filter (Vor-, Haupt- und Luft-) gab es auch und heute habe ich mir noch einen Freilauf für den Generator bestellt.

Auf das er ewig weiterlaufen mag. Hat ja auch erst 352.000 km...

Herrlich unproblematisch. Wenn da nicht die ganzen Löcher in der Karosserie gewesen wären :p

Themenstarteram 22. April 2020 um 13:12

Vielen Dank für eure Antworten!

Durch Corona hab ich grad wirklich Zeit und habe mir einige Autos angesehen - diese zwei sind die Favoriten:

1. 250D - Baujahr 1988 - SCHWARZ (innen grau) 205000km - 1.Hand - Historie mit Lücken belegbar - Rost kein Thema - Klima - Schalter - ohne Schiebedach : 7000€

2. 260E - Baujahr 1986 - SILBER (innen grau) 68000km - 1.Hand - Historie lückenlos belegbar - Rost nur am rechten Kotflügel etwas - ohne Klima - Automatik - Schiebedach: 9500€

Technisch sind beide sehr gut erhalten. Hatte einen Werkstattmeister im Gepäck. Er rät zum Diesel.

Wobei der 260er in Verbindung mit Automatik halt echt eine Sänfte ist... und er hat KEINEN rechten Außenspiegel - das hat was! Verbraucht aber bestimmt 10-11L

Habe mir beide Fahrzeuge angesehen und das sind die verhandelten Endpreise!

Von der Charakteristik gefallen mir beide - ich bin völlig unentschlossen. Ich kann nicht beide kaufen, aber mein Budget waren 10000€. Da passen beide rein.

Ich will mich bis Freitag entscheiden.

Welcher ist auf Dauer das Auto mit dem ich "alt werden kann"???

Ich bin ehrlich, die Entscheidung kann Dir niemals jemand abnehmen.

Für mich persönlich würde sich die Frage ohnehin nicht eine Sekunde stellen: 260E :cool: Viele andere werden mir beipflichten und wieder andere zum 250D raten.

Themenstarteram 22. April 2020 um 13:21

Die Entscheidung SOLL mir auch keiner abnehmen, aber ich freue mich über JEDE Erfahrung mit den Motoren und der Baureihe...

Der 260er ist übrigens ein Reimport aus Frankreich - macht ihn das zum schlechteren Fahrzeug.

Eigentlich war ich mir sicher, dass es ein Diesel werden soll und der 250D ist auch echt gut. Halt recht "nackt", aber das stört mich nicht.

Doch der 260er hat durch den seidigen Lauf seinen ganz eigenen Charakter... wobei der 250D auch deutlich ruhiger läuft, als erwartet.

In jedem Falle kaufe ich ein gutes Auto. Das ist sicher.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. w124 - Welcher ist auf lange Sicht der Klassiker?