ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W123 230 Ce

W123 230 Ce

Themenstarteram 7. Juli 2005 um 0:06

hallöchen an alle!

i hab ma an 230 CE Bj 1981 angelegt und da gibts jetzt folgendes problem : der motor zieht beim gas geben nicht durch und die gänge sind nicht elastisch. die zweite geht nur bis 50kmh, bei 60kmh in der zweiten macht der motor ein geräuscht, dass man angst kriegt er explodiert gleich, die dritte geht bis 90kmh und sollte meines wissens nach locker bis 130 gehn!! beim kaltstart stirbt er sogar ab und ruckelt drei bis fünf minuten herum befor man überhaupt losfahren kann. die einspritz pumpe wurde bereits ausgewechselt, ein mechaniker faselte irgendwas von kaltstartventilen herum...und hier im forum las ich was vom "Ventilspiel Einstellen". hat irgendwer von euch ne ahnung was da beim motor los is?

mit freundlichem gruß

Ähnliche Themen
59 Antworten

Zitat Mercedesfreak:

---Wer einen Gebrauchtwagen kauft, kauft die Probleme anderer Menschen---

Halte diese esoterische Betrachtungsweise für ziemlich zutreffend!

OM616

am 10. Juli 2005 um 13:42

Nur für Interessierte:

....terisch.

Keine Kritik.

ARGE BDF

Danke, verbessert

und im Speicher überschrieben.

OM616

Zitat:

Original geschrieben von Camlot

Im Prinzip also das, was schon in diesem Satz knapp zusammengefaßt wurde

Im Prinzip ja, aber woher soll die Werkstatt wissen, was der betreffende Auftraggeber im Prinzip gemeint hat ?

Eine Marschrichtung muß man auch in der Werkstatt vorgeben.

Auch ein Arbeitsauftrag wie "Macht den Motor fit !" kann zwischen einer kurzen Einstellung, daß er im Stand nicht mehr absäuft, und einer Totalüberholung alles bedeuten.

Zudem kann von den genannten Punkten die überwiegende Anzahl von einem halbwegs mutigen Hobbybastler (und nur so einer wird sich dieses Auto in diesem Zustand anschaffen) selbst durchgeführt werden.

Das komplette Programm in der Werkstatt durchgeführt könnte in der Größenordnung des Anschaffungswertes liegen.

Einiges Geld muß vermutlich mindestens investiert werden, um das Auto in einen erfreulichen Zustand zu bringen, aber da gibt´s ja neben dem Motor noch ein paar mehr Baustellen. vermute ich. :)

Wenn man hier also durch Eigenleistung Geld sparen kann...

Zitat:

Original geschrieben von Mercedesfreak

Wer einen Gebrauchtwagen kauft, kauft die Probleme anderer Menschen - und einige Menschen haben viele Probleme

Manchmal ja, aber nicht immer.

Manchmal kauft man auch die Unbeschwertheit anderer Menschen, die es für nötig gehalten haben, auf ein aktuelles Modell umzusteigen. :D

Die Kunst liegt wie immer im geschickten Filtern...

Und es soll auch Menschen geben, die damit Geld verdienen, die Probleme anderer Menschen zu lösen. ;)

Zitat:

Original geschrieben von dieselschraube

das ganze geht auch ein bischen freundlicher!

Komplette Zustimmung.

Der Tonfall hat sich ja dann alsbald eingerenkt.

Ich denke, anfangs war es ein klassischer Fall von "Wie es in den Wald hineinruft, so ruft´s auch hinaus.".

Bei der recht lieblos hingeworfenen Anfrage "Hallo, ich hab´ mir einen billigen Gammelwagen gekauft, sagt mir mal, wie ich den fit kriege!" waren leicht ruppige Kommentare vorprogrammiert.

Hätte die Anfrage gelautet: "Hallo, ich bin neu hier, habe mir für ein kleines Geld einen W123 230CE zugelegt und will ihn jetzt fit machen. Mein erstes Problem ist der Motor, der ...[Fehlerbeschreibung]..., wie gehe ich am besten vor ?", dann wäre niemand auf die Idee gekommen, sich "angezapft" zu fühlen.

Man weiß halt immer gerne, mit wem man es zu tun hat.

Je besser man die Person kennt, die die Frage stellt, desto passender kann man auch antworten.

- Hat derjenige eher Geld oder eher technisches Geschick ?

- Braucht er das Auto dringend und schnell für den Alltagseinsatz oder ist es ein Hobbyprojekt ?

- In welchen Zustand soll das Auto gebracht werden ? Nur eben fahrbereit und über die Zulassung oder als Sammlerstück ?

- Gibt es Informationen zur Vorgeschichte des Autos ?

All das ist nicht ganz unerheblich, um die richtige Antwort auf die Frage nach einer Motor-Fehlerbehebung zu geben. ;)

Rechtschreibung und sinnfällige Formatierung erhöhen die Lesbarkeit und steigern ebenfalls die Bereitschaft, sich mit den Problemen anderer Leute zu befassen.

Diese Bereitschaft ist bei mir übrigens (wie man unschwer erkennen kann) erst nach dem Anschlagen ruhigerer Töne in diesem Beitrag entstanden.

Also dann auf eine produktive Zukunft, shesmy, und laß mal hören wie´s so weitergeht !

 

MfG ZBb5e8

am 10. Juli 2005 um 18:03

Zitat:

Original geschrieben von ZBb5e8

Im Prinzip ja, aber woher soll die Werkstatt wissen, was der betreffende Auftraggeber im Prinzip gemeint hat ?

Eine Marschrichtung muß man auch in der Werkstatt vorgeben.

Auch ein Arbeitsauftrag wie "Macht den Motor fit !" kann zwischen einer kurzen Einstellung, daß er im Stand nicht mehr absäuft, und einer Totalüberholung alles bedeuten.

Die gute, nicht nur nach schnellem Umsatz hechelnde Werkstatt fragt nach, was der Kunde "im Prinzip meint" und hilft bei der Auftragsvergabe .

Der mündige Kunde LIEST sodann AUFMERKSAM und LANGSAM, wie man es auch bei den Forumsbeiträgen üben kann, und wird schlußendlich nur einen Auftrag unterschreiben, der dem entspricht, was er eben "im Prinzip" gemeint hat.

Nämlich beispielsweise :

"Überprüfen sämtlicher Fahrzeugfunktionen und über den Zusatnd detailliert berichten."

Berichten. Schriftlich. Detailliert. NICHT instandsetzen!!

Weiter:

"Sollten zur Feststellung bestimmter Eigenschaften unerwartete Zerlegearbeiten oder dgl. notwendig erscheinen und diese den vereinbarten Preisrahmen von EURO xxx um mehr als 10% übersteigen, so ist die Werkstatt VERPFLICHTET, VOR der Durchführung solcher Arbeiten einen entsprechenden Zusatzauftrag beim Kunden einzuholen, widrigenfalls für diesen KEINE Verpflichtung zur Abgeltung dieser evt. unbeauftragt ausgeführten Mehrleistungen entsteht."

Bei "guten" Werkstätten sind derlei Passagen sogar meist schon irgendwo vorgedruckt.

Auch hier gilt: Klarer Vorteil für Lesewillige und -fähige.

Daß eine solche Überprüfung gutes Geld kosten kann, schreckt natürlich viele ab. Das man aber am falschen Ende gespart hat, merkt man meist erst, wenn man die offensichtlichen Probs mit Freundeshilfe oder durch Eigenleistung behoben hat und dann erst von den Unwägbarkeiten des Schicksals in Form von zuvor verborgenen Krebsschäden steht, wenn man ohnedies schon "Haus und Hof" investiert hat.

Ich kenne auch etliche Häuselbauer, die das Geld für den ersparten Architekten und Haustechniker in Form von 3 x Heizung, 2 x Dach und 5 x Kellerisolierung nebst dem Unbill von 10 Jahre "Wohnen-auf-Baustelle" locker zigfach zerstäubt haben....

;)

Lieben Gruß,

CAMLOT

Moin!

Scheint mal wieder in eine endlose Grundsatzdiskussion dahin gehend zu verfallen, ob denn der Fragende kompetent genug gewesen ist.

Für die fehlerhaften Angaben die er gemacht hat, hat er ( Tschulli, ich sag mal er, wer will setze sie) doch ordentlich Auskunft dahin gehend erhalten, dass es sich augenscheinlich um ungenügende Kraftstoffzufuhr handelt. Dass man am Filter hängen bleibt, wenn zuvor behauptet wird, dass die Pumpe erneuert wurde, ist wohl normal.

Dass im Nachhinein in einem patzigen Unterton moniert wurde, dass da keiner in der Lage war eine Ferndiagnose zu stellen, fand ich dann aber doch schon frech ( Bei allem was Recht ist: wenn ich das beherrschen würde, würde ich jetzt nicht ander dritten Million arbeiten (die ersten Beiden haben nicht geklappt)).

Mal abwarten, was sich bezüglich des Kraftstoffverbrauches ergibt. Die Warmlaufregler gehen nämlich recht selten wirklich dahin. Interessanter wird es schon, mal einen ordentlichen Blick auf Zündkerzen und Luftfilter zu werfen. Vielleicht wurden die ja so wie die Kraftstoffpumpe gegen gebrauchte getauscht....

bis denne

dirch

am 11. Juli 2005 um 0:42

Zitat:

Signatur von drch

Ich fahr' jetzt Metaxa - der hat sieben Sterne

Nachahmenswert. Aber echt, eh. :D:D:D

Themenstarteram 11. Juli 2005 um 1:24

Zitat:

Original geschrieben von ZBb5e8

 

 

Also dann auf eine produktive Zukunft, shesmy, und laß mal hören wie´s so weitergeht !

 

MfG ZBb5e8

naja in sachen kfz technik bin ich nicht sehr gebildet, daher auch meine etwas naive fragerei.....ich muss zugeben beim kauf meines schlachtschiffes zu wenig gehandelt zu haben, da fängts schon an....hätte den preis ganz runter drücken sollen....der händler wär das auto ohne mich sowieso nie losgeworden, obwohl die karosserie eigentlich in ganz gutem zustand is....

 

tschü

Themenstarteram 11. Juli 2005 um 1:28

Zitat:

Original geschrieben von dirch

Moin!

Mal abwarten, was sich bezüglich des Kraftstoffverbrauches ergibt. Die Warmlaufregler gehen nämlich recht selten wirklich dahin. Interessanter wird es schon, mal einen ordentlichen Blick auf Zündkerzen und Luftfilter zu werfen. Vielleicht wurden die ja so wie die Kraftstoffpumpe gegen gebrauchte getauscht....

bis denne

dirch

´

ja werde diesen tipp berücksichtigen......danke

 

tschü

Zitat:

Original geschrieben von shesmymachine

obwohl die karosserie eigentlich in ganz gutem zustand is....

Na, das ist doch schon mehr als die halbe Miete !

Die Karosse ist das einzige, was den 123er wirklich killen kann, wenn sie durch und durch morsch ist.

Alles was mechanisch ansteht, ist in der Regel sogar für relativ kleines Geld zu machen.

Relativ bedeutet, daß man für dieses Geld kein halb so altes und technisch einwandfreies Auto einer anderen Marke mit annähernd vergleichbaren Eigenschaften bekommt.

Der eine oder andere Tausender mag reingehen, aber was bekommt man sonst dafür ?

 

MfG ZBb5e8

Zitat:

Original geschrieben von shesmymachine

naja in sachen kfz technik bin ich nicht sehr gebildet, daher auch meine etwas naive fragerei.....

genau DAS ist Dein Problem!

Du steckst viel zu viel Kohle in die Kiste, weil Du wegen jedem kleinen Defekt zur Werkstatt (womöglich noch Benz) fahren mußt!

Defekte hat und wird der Wagen viele haben.

Da würde ich eher das Geld sparen und einen W123er in besserem Zustand kaufen. (wenn es denn unbedingt dieses Modell sein muss)

wieso ist das das problem?

wenn man so ein auto hat, und gerade beim 123er bietet sich das an, kann man ne ganze menge selber machen!

und mit ausgereiften fragen, findet man hier auch sehr oft eine passende antwort!

Themenstarteram 11. Juli 2005 um 23:42

Zitat:

Original geschrieben von StefansCLK

genau DAS ist Dein Problem!

Du steckst viel zu viel Kohle in die Kiste, weil Du wegen jedem kleinen Defekt zur Werkstatt (womöglich noch Benz) fahren mußt!

nein ich packin in meinen rucksack ein und fahr mit der straßenbahn zur werkstatt :D

Zitat:

Da würde ich eher das Geld sparen und einen W123er in besserem Zustand kaufen. (wenn es denn unbedingt dieses Modell sein muss)

also bis jetzt hab ich noch nicht soviel geld ausgegeben um mir einen 230ce in tadellosem zustand zu kaufen.....die sitzbezug farbe ist dunkel- und hellblau kariert - einfach wunderschön, lackfarbe weiß.....das einzige wo ich mich bescheißen habe lassen war der kauf....i hätt auf biegen und brechen runterhandeln sollen, denn das auto stand drei jahre und ohne mich hätt der händler das auto nie losbekommen. dass das auto drei jahre stand is mit sicherheit auch der grund warum der motor nimma so will wie ich will...

tschü

Also als Du Deinen Sitzbezug und Aussenfarbe beschrieben hast, wäre ich ja fast vom Stuhl gefallen!!

Schön, dass Menschen verschieden sind.

Naja wenn er Dir demnächst weniger Sorgen bereitet, so kanns ja noch eine lange Beziehung werden.

Im moment scheinst Du ja aus Liebe blind zu sein. *kicher*

War das nötig ?

So kenne ich Dich eigentlich gar nicht.

 

MfG ZBb5e8

Deine Antwort
Ähnliche Themen