ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. W116 auf Diesel umrüsten

W116 auf Diesel umrüsten

Themenstarteram 26. Mai 2007 um 16:29

Hallo, ich habe jemand an der Hand, der mehrere Oldtimer mit artfremden Dieseln bestückt hat, z.B. einen W116 mit BMW 6-Zylinder Diesel, etc.

Wir wollen in meinen toprestaurierten W116 den 300 Diesel aus dem W124 einbauen! Motor und Getriebe einpassen, Kardanwellen zusammenfügen, etc. ist überhaupt kein Ding.

Die Frage ist, geht die Ansteuerung des Getriebes? Der W116 arbeitet bei der Schaltung mit Druckluft. Der W124 vielleicht über Elektrik.

Ich brauche stichhaltige Informationen, ob das zu bewerkstelligen ist. Der W126 wurde mit diesem Diesel noch zum Ende hin produziert.

Da mein Bruder Landwirt ist, und ich dort umsonst tanke, bitte keine Belehrungen über Gas oder Blasphemie ;)

Ich bau in das Teil einen Diesel, ohne wenn und aber!

Grüße aus Hannover bzw. Nordfriesland

Sascha

Beste Antwort im Thema

Bog,

Neznam sta mislis sa "karter motora" i "prijedni most"?

Ali sam probo prevesti tvoj tekst...

 

Frei übersetzt:

Zitat:

Ich habe einen Motor aus dem 300D 124er im 116er.

Es funktioniert sehr gut, aber es ist sehr viel improvisiert, ich glaube es würde so nicht durch den deutschen TÜV kommen.

Der Motor passt nicht weil der "Karter" (*) auf die "vordere Brücke"(**) schlägt. Diese beiden Teile muss man bearbeiten.

Ich rate zum 123er Motor weil es da keine oder weniger Probleme gibt.

Falls sich jemand dafür interessiert kann ich mit Bildern helfen!

(*) keine Ahnung

(**)frei übersetzt, auch keine Ahnung ;)

 

Pozdrav

Delanye

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten
am 26. Mai 2007 um 17:24

Re: W116 auf Diesel umrüsten

 

Zitat:

Original geschrieben von srahlff

Die Frage ist, geht die Ansteuerung des Getriebes? Der W116 arbeitet bei der Schaltung mit Druckluft. Der W124 vielleicht über Elektrik.

Sascha

Druckluft? Wär mir neu, aber W116 find ich schön und das man da keinen Diesel reinfrickelt finde ich auch, das gehört sich nicht.

Nebenbei solltest du auch mal über Steuern, Zulassung, Versicherung, etc. nachdenken.

Die W124 Getriebe kennen keine Elektronik, nur 1 Schalter, beim Diesel. Das ist der Übergas-Schalter, der macht n elektrisches Magnetventil auf...

Alles andere im Getriebe wird über Hydraulik gesteuert (wüsste nicht, wieso das beim W116 anders sein sollte) und ums Getriebe rum gibts noch nen Bowdenzug der die Stellung des Gaspedales übermittelt und für kleine Nebensteuerung noch Unterdruck (Von der Ansaugbrücke).

Also, wenn du den Dieselmotor samt Getriebe verpflantzt, braucht das Getriebe nur + und -, den Kickdownschalter, ja, und der Rest geht eh zum Motor, ach ja, und den Automatikgetriebeölkühler, der im Hauptkühler integriert ist, solltest du nicht vergessen.

Mfg, Mark

Was isn das fürn 116er?

Wenn ich nen toprestaurierten W116 habe, womöglich noch mit V8 verhunze ich den doch nich mit nen Diesel sondern mach ne H-Nummer drauf und fahre ihn wie er ist.

Was solln das überhaupt bringen, selbst der 280er läuft besser als jeder 3Liter Diesel und in der Stadt bringts dir auch nichts.

Stilecht währe natürlich der 300D 5 Zylinder aus dem 123er. Der wurde in der Turboversion sogar für Amerika eingebaut in den 116er.

Ich stehe da auf originalität, nicht auf individualität...

der 300SD turbo W116 ist außer laut, versoffen und lahm nicht viel...

schon bei der fragestellung krieg ich meine zweifel ob das auto jemals laufen wird...

Zitat:

Der W116 arbeitet bei der Schaltung mit Druckluft. Der W124 vielleicht über Elektrik.

weder noch!

dieselautomaticgetriebe vom 124er arbeiten im prinzip genau so wie das original diesel automaticgetriebe vom 116er.

das wird man aber in deutschland kaum bekommen.

umkehrschluss: standard benziner automaticgetriebe vom 116er arbeiten wieder ähnlich wie 124er benziner automaten, passen aber nicht wirklich zum dieselmotor wegen der regulierung.

Zitat:

Der W126 wurde mit diesem Diesel noch zum Ende hin produziert.

ja mit dem alten 5zylinder turbo, aber nicht mit dem 300D aus dem 124er.

gaaanz andere baustelle!

Moin,

Abgesehen davon, das hier offenbar MEHRFACH mit Äppeln und Birnen durcheinander geworfen wurde ... sehe Ich auch keinen großen Sinn darin.

Warum ?! Ganz einfach :

Die Steuern für einen 3 Liter Diesel im W116 betragen im schlimmsten Fall : 1163 Euro. Bestenfalls : 856 Euro mit Euro1 Nachrüstung. Eine Euro2 Nachrüstung wird beim W116 aus vielen Gründen nicht gehen (Tankentlüftung z.B.).

Ein Originaler TOP Restaurierter W116 kostet bei einer EZ bis 1977 dagegen gerade mal 196 Euro Steuern. Selbst wenn Ich 2 Jahre für den Benziner noch höherer Steuern zahlen muss ... ist der Wagen dann H-Kennzeichenfähig. Der auf Diesel umgebaute W116 bekommt das H-Kennzeichen dagegen erst in 20 Jahren !!! (Jedenfalls wenn wir den W124 Motor verwenden)

Das ist doch schon rechnerisch QUATSCH. Soviel kann Ich gar nicht fahren, das Ich Eintragung und Steuern wieder raus bekomme ... SELBST wenn Ich für den Diesel gar nichts zahle.

Was im übrigen Steuerhinterziehung wäre ... da lediglich die Landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge des Bauern mit dem Steuerfreien Kraftstoff betrieben werden dürfen (Ausnahme das Fahrzeug des Bauern selbst, dafür wir ein kleiner Teil Steuern erhoben).

Also lass den Quatsch sein ... das kostet nur Geld und spart nicht einen Cent.

MFG Kester

Blasphemie ...

 

moin moin,

Sascha, Du schreibst schon "bitte keine Belehrungen" – vielleicht fühlen sich deshalb gerade die Besserwisser berufen, Dir Deinen Stilbruch nicht nur übelzunehmen, sondern auch vorzuhalten.

Ein früherer Bekannter von mir hat einen Lombardini-Einzylinder-Diesel mit 15 PS in 'ne Ente gebaut ...

Ich kenn mich in der Familie Benz nicht aus, aber mit Selbstzündern und untermotorisierten Vehikeln.

Erste Regel: Wenn Du das original zum Motor passende Automatic-Getriebe nicht unterkrist (muss ja auf das Drehmomentverhalten des Motors abgestimmt sein, besonders der Wandler!), nimm ein Schaltgetriebe.

Zweite Regel: Wenn Du die wenige Energie, die der Motor an der Schwungscheibe zur Verfügung stellt, vernichten willst, baue ein Wandlergetriebe ein.

Dritte Regel: Wenn Du ein schweres Auto mit einem drehmomentschwachen Motor kombinierst, sorge für genug Fahrstufen mit ausreichend weiter Übersetzungsspanne (im ersten Gang 5 mal so viel kN Kraft auf der Straße wie Tonnen Leergewicht). Das wirst Du nur mit einem Transporter-Getriebe oder einer besonders kurzen Achsuntersetzung hinkriegen.

...

Zwei Tipps hab ich noch...

1. Das Differential solte eines vom 280 SE sein, die anderen sind zu lang und du kommst nicht mehr voran. Allerdings sind die langen Differentiale auf Langstrecken sparsamer. Übrigens muss bei Diffumrüstung auch der Tacho getauscht werden...

2. Die Steigleitung beim 116er für den Öldruck muss fachgerecht verlängert werde. Mir ist damals eine um die Ohren geflogen... Beim 124 ist die Öldruckanzeige elektronisch, keine Ahnung wie man das zusammenbringen will...

Ich mag solche basteleien ;-)

Edit: Schön währe es wenn der Themenstarter sich noch mal melden würde... dann weiss man das es sinnvoll ist hier zu posten...

am 8. Juni 2007 um 22:55

srahlff: welchen Grund hast du fuer den geplanten Umbau? Ist der alte Motor "platt"? Wenn ja, wieso besorgst du dir nicht einen ATM?

Und ausserdem: Diesel stinkt :).

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 9:29

Hallo Jungs, um kurz Licht ins Dunkel zu bringen. Mein 280 SE läuft sehr gut, saugt aber 17 Liter in der Stadt. Da ich gerne und oft an die Nordsee fahre, wo mein Bruder einen 5000 Liter Tank voller Diesel hat, ich auch zukünftig nicht auf 6-Zylinder verzichten will und viel fahren möchte, baue ich das Teil um.

Was die Kosten angeht:

Ich habe eine 07-Nummer, somit 190 € Steuern und 280 € Vollkosko beim HDI in Hannover (Versicherungswert des Fahrzeugs 8000 €). Somit ist der Umbau auch aus steuerrechtlichen Gründen kein Problem.

Ich habe viele gute Tipps von euch erhalten, ich werde mich bei dem einen und anderen mit interessanten Wissen melden, ich hatte nur die letze Zeit sehr viel zu tun.

Einen W124 300 D habe ich am Freitag gekauft, der Umbau steigt am kommenden Wochenende. Nur die Technik muß noch jemand anschließen.

Kommt jemand aus dem hohen Norden ;)

Grüße

Sascha

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 9:31

Re: Re: W116 auf Diesel umrüsten

 

Danke Mark, wir haben ein lauffähigen W124 und wir werden alle Teile mit übernehmen, dein Beitrag war sehr hilfreich!

Danke dir!

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 9:34

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Moin,

Abgesehen davon, das hier offenbar MEHRFACH mit Äppeln und Birnen durcheinander geworfen wurde ... sehe Ich auch keinen großen Sinn darin.

Warum ?! Ganz einfach :

Die Steuern für einen 3 Liter Diesel im W116 betragen im schlimmsten Fall : 1163 Euro. Bestenfalls : 856 Euro mit Euro1 Nachrüstung. Eine Euro2 Nachrüstung wird beim W116 aus vielen Gründen nicht gehen (Tankentlüftung z.B.).

Ein Originaler TOP Restaurierter W116 kostet bei einer EZ bis 1977 dagegen gerade mal 196 Euro Steuern. Selbst wenn Ich 2 Jahre für den Benziner noch höherer Steuern zahlen muss ... ist der Wagen dann H-Kennzeichenfähig. Der auf Diesel umgebaute W116 bekommt das H-Kennzeichen dagegen erst in 20 Jahren !!! (Jedenfalls wenn wir den W124 Motor verwenden)

Das ist doch schon rechnerisch QUATSCH. Soviel kann Ich gar nicht fahren, das Ich Eintragung und Steuern wieder raus bekomme ... SELBST wenn Ich für den Diesel gar nichts zahle.

Was im übrigen Steuerhinterziehung wäre ... da lediglich die Landwirtschaftlichen Nutzfahrzeuge des Bauern mit dem Steuerfreien Kraftstoff betrieben werden dürfen (Ausnahme das Fahrzeug des Bauern selbst, dafür wir ein kleiner Teil Steuern erhoben).

Also lass den Quatsch sein ... das kostet nur Geld und spart nicht einen Cent.

MFG Kester

Kein Quatsch, mein Bruder muß den Diesel für Fahrzeuge regulär bezahlen. Für Diesel der Landwirtschaft muß er Nachweise über Lohnarbeiten und Verbrauchsmenge vorlegen und bekommt dann die Dieselkraftstoffverbilligung. Ich tanke bei ihm umsonst, weil ich trotz meiner Karriere als Informatiker im Sommer bei ihm Mähdrescher fahre!

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 10:49

Zitat:

Original geschrieben von Cadillac1976

Zwei Tipps hab ich noch...

1. Das Differential solte eines vom 280 SE sein, die anderen sind zu lang und du kommst nicht mehr voran. Allerdings sind die langen Differentiale auf Langstrecken sparsamer. Übrigens muss bei Diffumrüstung auch der Tacho getauscht werden...

2. Die Steigleitung beim 116er für den Öldruck muss fachgerecht verlängert werde. Mir ist damals eine um die Ohren geflogen... Beim 124 ist die Öldruckanzeige elektronisch, keine Ahnung wie man das zusammenbringen will...

Ich mag solche basteleien ;-)

Edit: Schön währe es wenn der Themenstarter sich noch mal melden würde... dann weiss man das es sinnvoll ist hier zu posten...

Moin Cadillac1976,

das Differential bleibt original vom 280 SE! Das mit der Ölleitung gebe ich auf jeden Fall so weiter. Du magst solche Basteleien, jede helfende Hand ist willkomen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. W116 auf Diesel umrüsten