ForumT4, T5 & T6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T4, T5 & T6
  7. VW T4 welchen Motor kaufen?

VW T4 welchen Motor kaufen?

VW T4
Themenstarteram 24. Dezember 2017 um 23:31

Hallo , mir ist glücklicherweise die Aufgabe zuteil , für unsere Dorfgemeinschaft einen VW Bus T4 als Arbeitstier zu beschaffen und zu betreuen , da meine Familie eine ziemlich versierte Schrauberfamilie ist . So haben wir , also meine beiden Söhne ( 15 und 18 j ) und ich (49) schon so manch altes Moped , einen Trecker und auch schon mehrere Autos ( Trabant , Ente , Citroen Visa , GSA , BX und auch zwei alte Verdampfer Diesel wieder ins Leben zurückgeholt . Sind also nicht erschrocken , wenn's mal was zu tun gibt . So habe ich jetzt als Kaufobjekt einen T4 entweder mit 77PS oder 60 , bzw 68 PS Saugdiesel . Ein TDi ist nicht notwendig , weil die geringe Motorleistung hier auf dem flachen Land völlig ausreicht und einen Turbolader halte ich für unnötig und störanfällig . Da die Jahresfahrleistung so etwa bei 5000-6000 km liegen wird , käme auch der 84 PS 2.0 Liter in Frage . So , und nun mal zu meinen Fragen : Bei wieviel Km sind die Zahnriemenwechsel fällig bei 1.9 D , 2,4D und 2,0 Benziner ? Was ist besser ? Scheibenbremsen an der Hinterachse oder doch besser die Trommeln ? Was hat der T4 als geschlossener Kastenwagen mit einer Schiebetür für Schwachstellen , auf die man beim Kauf achten sollte ?

Ich habe zwar seit meiner Jugend an sehr vielen Citroens geschraubt , aber von VW habe ich noch keine Erfahrung , wünsch' Euch ein frohes Fest ( und mir , daß der Besuch meiner Schwiegereltern morgen in gefühlten 3 Sekunden vorbei ist ;-) und freu mich auf Eure Antworten . Gruß , Georg .

Beste Antwort im Thema

Du kannst auch einen Esel nehmen, aber der 1.9er Sauger bleibt trotzdem eine Krücke. Ich hatte den Turbo auch lange genug und der war trotz Tuning beladen schon ein Verkehrshindernis.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Technisch sind die Busse recht haltbar. Wenn günstig ist meist die Vorderachse verschlissen. Also Traggelenke oben und unten, Spurstangenköpfe, Koppelstangen, Bremsschläuche usw.

Die Motoren sind alle gut, mir persönlich gefällt der 1.9TD am meisten. Der ohne Turbo ist mit dem Bus überfordert. Der 2.4er ist auch gut, gefühlt war der 1.9er aber etwas spritziger. Der 2.4er hat 2 Zahnriemen, die natürlich beide gewechselt werden wollen.

Das grösste Problem der Busse ist der Rost. Schweller vorne am Einstieg sind so gut wie immer durch, Radlauf vorne auch, Längsträger vorne bei der Stosstange auch, Radläufe hinten und Endspitzen auch gerne. Achja die Kotflügel vorne hab ich vergessen.

Es gibt allerdings im Nachbau Radlaufschalen zum nachrüsten.

Zahnriemenwechsel zwischen 100-120000km, bei eurer Fahrleistung also einmal direkt nach dem Kauf!

Die 4 Zylinder 1.9 Diesel haben nur 1 Zahnriemen, die 5 Zylinder zwei!

Ich habe einen 1.9 Saugdiesel mit 60 PS als Kastenwagen. Der hat immer ausreichende Fahrleistungen! Auch vollbeladen mit Wohnwagen läuft er locker die erlaubten 100km/h. An Steigungen wird es etwas zäh! Alle Teile sind im Zubehör billig und leicht zu montieren. Überall ausreichend Platz!

Ach ja...meiner in BJ 1993 ...ROST ROST ROST ROST ROST ROST ROST und ROST

Themenstarteram 25. Dezember 2017 um 16:46

Na , das sind doch schonmal ein paar wertvolle Infos . Vielen Dank erstmal . Ich denke auch , daß es wohl dann am ehesten der 1,9 mit 68 PS sein wird . Hatte ich in der Firma 12 Jahre als Monteurs Fahrzeug ( Doka/hohe Plane/ Spriegel ) gefahren . Sicher kein Rennwagen , soll er ja auch nicht sein , aber fährt und ging nur dann kaputt , wenn auch wirklich was kaputt war . Der T5 , der jetzt auch schon 11Jahre auf dem Puckel hat , verschlang bestimmt das dreifache an Repa Kosten . Immer mal irgendeine Lampe an , oder ein Schlauch abgeflogen , oder verstopft , oder was auch immer ...Das ist mein persönlicher Grund , dem T4 den Vorzug zu geben . Was es nicht gibt , geht auch nicht kaputt und ich habe gennerell zu alten Fahrzeugen einfach mehr Vertrauen . Was mich noch alternativ interessieren würde , wie gut sind die 2,0 Benziner mit 84 PS ? So wie sich Leistung zum Hubraum verhält , müsste der doch auch bis zum jüngsten Tag laufen , oder ? Und , ist der Benzinverbrauch im Gegensatz zum 1,9 Diesel sehr gravierend ? Er soll ja lediglich so 5-6000 Km pro Jahr laufen ? Gruß Georg .

Hallo und frohe Weihnachten

Der 1.9er mit 68PS hat aber einen Turbo nur so nebenbei.

Ist zwar alles mechanisch aber wenn du keinen Turbo haben möchtest dann gibts nur den 1.9er mit 60PS(reicht zum Fahren ist aber schon verdammt zäh wenns mal bergauf geht oder er Lasten ziehen muss) oder den/die 2.4er (absolut unzerstörbar und fährt immer und überall wenn auch gemächlich).

Die Benziner sind zwar auch gut aber wenn du nicht Wanderdüne spielen willst wird unter 10L nichts gehen.

Die Turbos im T4 sind sehr haltbar meiner(2.5TDI mit 111kw) hat mitlerweile 421000km drauf und läuft ohne Probleme (1.Motor/Getriebe/Turbo).

Ich kenne noch einige die wesentlich mehr km auf den ersten Turbo gefahren haben.(mein Onkel 102PS 2.5TDI aktuell 645000 und steigend).

Also meiner Meinung nach sind die TDIs nicht viel anfälliger als die SD Modelle, da stirbt vorher der Rahmen den Rosttod^^

Mfg

Beim 111kW geht es im Motorraum verdammt eng zu. Der erfordert viel Geduld beim Schrauben und wenn nicht alle Schläuche und Leitungen korrekt verlegt sind, scheuert immer irgendwas durch...

Das Getriebe ist so endlos lang übersetz, das er in der Stadt oder mit Hänger echt blöd zu fahren ist, als Arbeitstier aus meiner Sicht völlig ungeeignet.

Nur auf der Bahn als Caravell mit 7 Personen ober -hammer-geil!

Zitat:

@DerMitBlaubaerTanzt schrieb am 25. Dezember 2017 um 19:15:20 Uhr:

Beim 111kW geht es im Motorraum verdammt eng zu. Der erfordert viel Geduld beim Schrauben und wenn nicht alle Schläuche und Leitungen korrekt verlegt sind, scheuert immer irgendwas durch...

Das Getriebe ist so endlos lang übersetz, das er in der Stadt oder mit Hänger echt blöd zu fahren ist, als Arbeitstier aus meiner Sicht völlig ungeeignet.

Nur auf der Bahn als Caravell mit 7 Personen ober -hammer-geil!

Wie kommst du darauf dass der 111er so lang übersetzt wäre?

Ich finde die ersten zwei Gänge eher zu kurz und ich habe schon das am längsten übersetzte Getriebe.(1. Gang im Begrenzer = 30km/h laut Tacho)

In der Stadt ist es wunderbar das Drehmoment im niedertourigen Bereich zu nutzen.

Soll jetzt keine Kritik sein.;)

Gut beim Schrauben ist es eng aber das ist es bei allen 5 Zylindern.

Ich empfinde den obenliegenden LLK mancher 102 PS Modelle als extrem störend.

Wenn ich ein 2 Tonnenboot auf einer steilen Sliprampe habe, nehme ich lieber den 1.9er Saugdiesel!

Du kannst auch einen Esel nehmen, aber der 1.9er Sauger bleibt trotzdem eine Krücke. Ich hatte den Turbo auch lange genug und der war trotz Tuning beladen schon ein Verkehrshindernis.

Mir doch egal,

der 1.9 er ist im T4 die erste Wahl!

??????

Mir doch egal,

der 1.9 er ist im T4 die erste Wahl!

??????

nö ist er nicht!!!!???!!+"31!!!

Im T6 ist er dann auch endlich die einzige Wahl!

...also der 1.9er...

beim t4 sind eigentlich alle motoren ordentlich.

kauf im zweifel einfach das "bessere fahrzeug". besser von der karosseriesubstanz - denn lack und karosseriearbeiten kosten richtig zeit, aufwand, und wenn man es selbst nicht kann entsprechend geld.

zu den von dir genannten:

1.9er saugdiesel 60ps ->lahme krücke. man muss halt die ruhe weg haben.

1.9er TURBOdiesel 68ps ->schon besser. immernoch lahm aber brauchbar. leistungsteigerung ist auch recht einfach - nach einbau von ladeluftkühler und etwas modifikation an der pumpe sind es dann recht problemlos zwischen 90 und 115ps (kosten zwischen 500 und 1500€.....je nachdem was man konkret verbaut)...danach ist das ein richtig ordentlicher motor

2.4er saugdiesel ->schiffsdiesel. zwar aus dem keller recht kraftvoll aber als saugdiesel trotzdem recht müde.

verbrauch: zwischen 7 liter (überland, 1.9er saugdiesel, 1.9td) und 10 liter (autobahn 120) ist sicherlich alles drin. darüber nur, wenn man sie hoffnungslos tritt oder eben einen anhänger mit zusätzlicher stirnfläche dahinter hat

2.0 84ps benziner: ok. ist auch für viele kilometer gut. wesentlich laufruhiger als die diesel. verbrauch: auf strecke 10 liter machbar, auf kurzstrecke oder wenn man ihn tritt auch 13 aufwärts, ist eben ein schweres auto. sprich ca 25-40% mehr als die diesel je nach fahrprofil. steuerlich deutlich deutlich günstiger als die diesel sofern er euro2 hat sogar richtig günstig.

ZAHNRIEMEN:

wie schon gesagt wurde: mach den bei kauf einmal vernünftig neu. danach hast du 6-10 jahre ruhe (je nachdem wie du dich traust). auf den vorbesitzer würd ich mich hier noch groß verlassen es sei denn die karre wurde scheckheftgepflegt, der riemen frisch mit markenteilen gemacht und die laufleistung sauber nachvollziehbar.

bremse egal. wenn du ran mußt, mußt du ran.

für die 111kw tdi und vr6 ist glaub ne große bremse verbaut da kann es sein das bremsenteile und auch reifen (16") halt etwas teurer sind als für die normale standartversion (frühe modelle mit 4 zylinder,,,das könnten evtl die mit trommeln sein,, glaub sogar 14" aber da gibt es eh kaum noch gute reifen )

automatik würd ich zwingend meiden (gibt es eh nur für 5 und 6 zylinder) die ist nen echter schwachpunkt.

ansonsten liegen die schächen des t4 hauptsächlich in der karosse. da genau hinschauen dann hast auch länger was von. im grunde gibt es genügend vernünftige KAUFBERATUNG im netz die du dir vor kauf einfach mal durchließt. ruhig auch checkliste mit zur besichtigung nehmen.

im grunde sind die karre so alt dass man sie am besten mit einem kenner der baureihe kauf/besichtigt. der kann dir sagen was wie aufwendig ist, ob die karre preislich angemessen oder überzogen ist, ob ein auto verbastelt ist oder in brauchbarem originalzustand.

wenn es für länger sein soll würd ich mir einen GUTEN kaufen. da lohnt sich dann auch instandhaltung und reperaturen. das ist in der regel langfristig betrachtet kaum teurer als einen runterzurocken und sich alle 2-5 jahre um einen anderen zu kümmern während man den alten in die presse schiebt, in den export gibt, schlachtet oder wie auch immer. die NEUTEILE für ein GUTES und für ein SCHLECHTES auto kosten gleichviel - im gutem auto kannst du sie aber viel länger nutzen. mit der arbeitszeit sieht das ganz genauso aus die ist mitunter am besseren auto sogar kürzer weil weniger schrauben abreissen etc pp oder sogar insgesamgt weniger dran zu machen ist.

man kann eigentlich pauschal sagen: das bessere auto ist immer der bessere kauf. die karren sind normalerweise auch durch die preisliche talsohle durch, sind preisstabil oder - bei richtig gutem erhaltungszustand - steigen sie sogar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen