ForumT4, T5 & T6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T4, T5 & T6
  7. VW T4 welchen Motor kaufen?

VW T4 welchen Motor kaufen?

VW T4
Themenstarteram 24. Dezember 2017 um 23:31

Hallo , mir ist glücklicherweise die Aufgabe zuteil , für unsere Dorfgemeinschaft einen VW Bus T4 als Arbeitstier zu beschaffen und zu betreuen , da meine Familie eine ziemlich versierte Schrauberfamilie ist . So haben wir , also meine beiden Söhne ( 15 und 18 j ) und ich (49) schon so manch altes Moped , einen Trecker und auch schon mehrere Autos ( Trabant , Ente , Citroen Visa , GSA , BX und auch zwei alte Verdampfer Diesel wieder ins Leben zurückgeholt . Sind also nicht erschrocken , wenn's mal was zu tun gibt . So habe ich jetzt als Kaufobjekt einen T4 entweder mit 77PS oder 60 , bzw 68 PS Saugdiesel . Ein TDi ist nicht notwendig , weil die geringe Motorleistung hier auf dem flachen Land völlig ausreicht und einen Turbolader halte ich für unnötig und störanfällig . Da die Jahresfahrleistung so etwa bei 5000-6000 km liegen wird , käme auch der 84 PS 2.0 Liter in Frage . So , und nun mal zu meinen Fragen : Bei wieviel Km sind die Zahnriemenwechsel fällig bei 1.9 D , 2,4D und 2,0 Benziner ? Was ist besser ? Scheibenbremsen an der Hinterachse oder doch besser die Trommeln ? Was hat der T4 als geschlossener Kastenwagen mit einer Schiebetür für Schwachstellen , auf die man beim Kauf achten sollte ?

Ich habe zwar seit meiner Jugend an sehr vielen Citroens geschraubt , aber von VW habe ich noch keine Erfahrung , wünsch' Euch ein frohes Fest ( und mir , daß der Besuch meiner Schwiegereltern morgen in gefühlten 3 Sekunden vorbei ist ;-) und freu mich auf Eure Antworten . Gruß , Georg .

Beste Antwort im Thema

Du kannst auch einen Esel nehmen, aber der 1.9er Sauger bleibt trotzdem eine Krücke. Ich hatte den Turbo auch lange genug und der war trotz Tuning beladen schon ein Verkehrshindernis.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

Das Getriebe am 1.9 er hält nur bis knapp 90PS, der 88OS TDI hat das Gleiche und da haben viele viel Ärger mit!

Für das Fahrprofil ist der 2,4 Schiffsdiesel fast ideal. Ist auch günstig zu bekommen, weil er keine grüne Plakette bekommt. Auch der 2,5 5Zylinder Benziner mit 110 PS ist eine Empfehlung, weil unzerstörbar. Im Zweifel ist aber der bessere Bus der bessere Kauf, Karosseriesubstanz entscheidet, Technik kann man tauschen, zumal Du ja Schrauben kannst.

Ich kann einen 2.0l Benziner Multivan aus 1994 mein eigen nennen, hat jetzt 248 tkm auf der Uhr. Ich fahr ihn überwiegend im Sommer über Land und gelegentlich Autobahn ca. 45 Km zur Arbeit (einfache Strecke), auch mit Anhänger ca. 1,7 bis zu 2 t zuglast sind Wochenends drinn. Der verbrauch ligt im schnitt zwischen 8 und 10 l. Getriebe ist für die Landstraße klasse übersetzt! Auf der Autobahn dreht er sich 140 ein Wolf, (wird richtig laut). Die 84 PS langen mir persönlich völlig.

Zum schrauben! Platz, Platz, platz ohne ende, da macht schrauben Spaß, einfache Benziner Technik. Preisstabil bei guter pflege,

Nachteil! wie schon mehrfach erwähnt Rost, da gibts halt immer was zu tun:)

Aber schau die die T5 Baureihe an, die rosten zumeist schon im ausstellungsraum:(

Zitat:

Aber schau die die T5 Baureihe an, die rosten zumeist schon im ausstellungsraum:(

:rolleyes:

Themenstarteram 18. März 2018 um 11:31

Hallo , lange nicht mehr gemeldet , jetzt wird es konkret : VW T4 9sitzer Ahk gekauft , wird nächste Woche abgeholt : BJ 2001 , 1,9 , 68 PS , " erst" 150.000 km , ordentlicher Zustand , ein Vorbesitzer ( Katholische Kirche ) Scheckheftgepflegt .Was will man mehr? Aber eine Frage hätte ich noch : der Zahnriemensatz wurde bei 110.000 getauscht , aber Okt 2010 , also fast 8 Jahre , aber erst 40.000 km Man denkt ja , ach , sind ja erst 40.000 , aber die 8 Jahre ...Mein Autoverstand sagt wechseln . Wäre , wie es aussieht , die einzige Arbeit , die zu machen wäre . Was meint Ihr ? Und , gibt es dabei irgendwelche Besonderheiten , auf die man achten muss ? Habe selbst hobbymäßig schon an unseren vielen verschiedenen Citroens ( Diesel und Benziner ) Zahnriemensätze gewechselt und das war eigendlich immer recht einfach .Mit VW habe ich da noch keinerlei Erfahrungen , sieht aber zumindest optisch gut zugänglich aus .

Gruß , Georg .

Na ganz einfach: ist dir das Risiko einen Motorschaden wert oder investierst du lieber die paar Euro und etwas Zeit?

Zugang ist recht gut, achten muss man nur auf die Kurbelwellenschraube. Es gibt Motoren, bei denen sie sich lockert und dann ...

Ansonsten ist der Motor recht haltbar. Man kann die Einspritzmenge an der Pumpe leicht erhöhen, dann läuft er deutlich spritziger. Aber nicht zu viel, sonst rußt er.

Themenstarteram 18. März 2018 um 14:42

Zitat:

@motylewi schrieb am 18. März 2018 um 12:09:12 Uhr:

Na ganz einfach: ist dir das Risiko einen Motorschaden wert oder investierst du lieber die paar Euro und etwas Zeit?

Zugang ist recht gut, achten muss man nur auf die Kurbelwellenschraube. Es gibt Motoren, bei denen sie sich lockert und dann ...

Ansonsten ist der Motor recht haltbar. Man kann die Einspritzmenge an der Pumpe leicht erhöhen, dann läuft er deutlich spritziger. Aber nicht zu viel, sonst rußt er.

Also , der Zahnriemensatz ist schon bestellt und kommt auch sofort drauf . Die Kurbelwellenschraube , die sich eventuell lockern kann , ist es sinnvoll , ein zwei Tropfen Loctite aufs Gewinde zu geben , oder sollte man das lieber sein lassen , wg . späteren ZR Wechsel und Schraube sitzt dann zu fest ? Ich denke mal , die Einspritzpumpe lasse ich in Ruhe , weil er beim der Probefahrt anständig lief . Will da nix kaputtbasteln . Nach dem Motto : was funktioniert , rühre nicht an .

Gruß , Georg .

am 18. März 2018 um 17:39

Guter Kauf! Zentralschraube bei VW neu kaufen. Haben jetzt eine höhere Festigkeit. Dicke Schraube an der Einspitzpumpe reindrehen! Schau dir die Seiten im Internet an, ABL Tuning!

Themenstarteram 1. April 2018 um 1:52

So , nun ist er fertig : Hinteres Heizgebläse instandgesetzt ( in einem anderen Thread ausführlich beschrieben ) Zahnriemensatz gewechselt und kleines Blech im Fahrertüreinstieg eingeschweißt .. Der Zahnriemen war ein Kuriosum : Keinerlei Markierungen ! Weder auf dem Riemen , noch auf den drei Riemenrädern . Also habe ich flugs mit dem Dremel in Nockenrad , Pumpenrad und Kurbelwellenrad Markierungen gemacht und dann mit dem weißen Edding auf den vorhandenen Riemen übertragen . Anschließend den Riemen runter , genau auf den Neuen gelegt , so daß die Zähne genau parallel liegen , Markierungen übertragen , aufgelegt , gespannt , drei Schraubenschlüsselumdrehungen an der Kurbelwelle , Testlauf , läuft prima . Apropos Prima , so gut konnte ich noch nie einen Zahnriemen wechseln , Alles sehr gut zugänglich , war nach einer guten Stunde fertig . Die berüchtigte Schraube brauchte ich auch nicht mehr anfassen , weil da schon die 12.4 er drin war .

Beim Entfernen des rostigem Blechstück im Türeinstieg fiel mir auf ,daß sich im Turschweller teilweise Bauschaum befindet , und ich glaube sogar , das ist werksseitig ! Bauschaum ! Eine Totsünde !! Na ja , weit gehend rausgeprokelt , mit Heisluftfön den Schweller von innen getrocknet , zugeschweißt , versiegelt , Lack drauf und Konservierung rein , fertig .

Nochmal zum Zahnriemen , bei Citroenmotoren sind immer Markierungen drauf , dann geht's Recht einfach . Wie macht man das normalerweise bei VW Motoren ? Doch bestimmt nicht so , wie ich ,oder ? Gruß, Georg .

Moin und frohe Ostern,

Über den 1 Zylinder kannst du ja (wenn du die Zünd/Glühkerze raus schraubst) auf OT stellen. Oder! sollte eigentlich auch eine Markierung auf dem Schwungrad sein, am Getriebeflansch zum Motor ist eine mit einer Gummitülle abgedeckte Kontrollöffnung, Dort die Markierungen übereinander bringen.

Bei den meisten 4 sowie auch 5 Zylindern, ist die Markierung auf dem NW-Rad auf der Rückseite zum Block, dort am Blech gleichfalls.

Ist blöd zu finden, wenn man das nicht kennt, von daher ist deine vorgehnsweise doch supper.

Den Schaum hatt ich auch im Türschwellerblech, den Krempel rauszubekommen war wirklich kein Spaß, ich vermute mal! Das der Schaum als lärm/dröhndmmung eingebracht wurde, was anderes erschließt sich mir nicht.

Sträken und Schwächen ? welchen fahrt ihr ?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'T4 4 oder 5 Zylinder Motor nehmen?' überführt.]

4 Zylinder schwach, 5 Zylinder stark.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'T4 4 oder 5 Zylinder Motor nehmen?' überführt.]

Moin.

Also der 4 zylinder soll wohl recht robust sein und vor allem günstig in der Wartung. Aber meiner Meinung nach muss er immer getreten werden. Mein Kumpel hatte mal einen mit Hochdach. 3 Jahre lang. Er fuhr damit quer durch Europa, und war zufrieden. Dennoch, auch wenn ihn das nicht gestört hatte, musste er an Autobahnsteigungen ganz rechts auf der Kriechspur fahren. Das wäre nix für mich.

 

 

Ich selber fahre den 5 Zylinder TDI mit 102PS. Läuft gut, klingt gut und bin happy. Habe den Wagen nun seit 3 Jahren bzw rund 150000km und Kann nur sagen das es in meinen Augen der beste Motor im T4 ist. Ich fahre aber eher weniger Autobahn (Jetzt im Februar erst wieder, davor über 1 Jahr keinen Meter Autobahn) sondern zu 95% Landstrasse, auch mit schweren Anhängern. Alles kein Problem, und die Wartung ist ok. Kupplung, Zahnriemen etc kosten halt viel bei nem Wechsel, aber so ist es nunmal.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'T4 4 oder 5 Zylinder Motor nehmen?' überführt.]

Auf welche Motorisierung zielt deine Frage!

Benziner oder Diesel?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'T4 4 oder 5 Zylinder Motor nehmen?' überführt.]

Ich bin mal vom Diesel ausgegangen, da es ja keinen 4 zyl. Benziner im T4 gab

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'T4 4 oder 5 Zylinder Motor nehmen?' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen