ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. VW Polo V - Design Kritik - Note 2

VW Polo V - Design Kritik - Note 2

Themenstarteram 2. März 2009 um 23:07

So Ihr Lieben,

dann wollen wir mal: Design Kritik - Polo V

Exterieur:

Die Kastenform ist weg! Aha. Zum ersten Mal wagt VW also das Experiement das Design dem Zeitgeist zu unterzuwerfen! Mutig, und warum eigentlich nicht! Immerhin ist es kein Franzose geworden, der schon nach 2 Jahren wieder alt aussieht, nein, der Neue hat (nach der üblichen Gewöhnungszeit) durchaus das Zeug zum Klassiker. Also, mein erster Eindruck: insgesamt gelungen und aus einem Guss. :):):)

Exterieur/ Front :):):)

Hoch ansteigende Motorhaube und Scheinwerfer ein wenig Golf V hier und ein wenig Golf VI da, hmm ... hat da im letzten Moment noch jemand 'Halt!' gerufen? Nun, immerhin erhält der Polo so ein wenig Eigenständigkeit und er unterscheidet sich vom Golf VI. Die breit ausgestellten Radhäuser vermitteln einen festen Stand und schicken die kastige Ansicht des Vorgängers geschickt zum Abwracker. Die oberen Lufteinlässe scheinen ein bischen zu groß geraten, wo man doch gerade in Richtung sehr schmale Linie (oder soll die der der kommenden Small Family vorbehalten bleiben?) und viele Horizontale geht, naja - vermutlich sollte so die stark ansteigende Haube etwas kaschiert werden. Etwas mehr Mut wäre hier gleichzeitig auch Fortschritt (Stichwort Aerodynamik) gewesen. Schließlich weiss doch eh' heute jedes Kind, dass die Motoren nicht mehr soviel Kühlung benötigen und das die Aerodynamik den Verbrauch entscheidend beeinflusst. O.K. aber der BlueMotion muss ja auch noch eine Daseinsberechtigung bekommen. Da lässt man sich wahrscheinlich eine Plastikkühlergrillverkleidung noch gut extra vergüten.

Der untere Schweller, naja, sagen wir mal gehobener Standard. Leider fällt den Designern beinahe aller Hersteller dazu im Moment nichts anderes ein. Der einzige Unterschied zu Konkurrenzmodellen scheint sich in der Form der (vermutlich extra erhältlichen) Nebellaternen zu äussern. Die Hauptscheinwerfer spiegeln die neue VW-linie wieder: klar und verspielt zugleich. Sehr schön auch die Linien die sich aus der Motorhaube heraus entwickeln und in die Scheinwerfer übergehen. Insgesamt kann man, finde ich nicht meckern. Die Front ist alles in allem nicht sonderlich auffällig, eher klassisch und gefällig.

Exterieur/ Seitenansicht :):):):)

Hier gibt es wenig auszusetzen. Wie bei Hochleistungssportwagen üblich ähm ich meinte natürlich wie bei Stadtflitzern üblich, gibt es natürlich keine Seitenschutzleiste mehr obwohl diese durchaus (wenn geschickt gemacht) als Designmerkmal dienen könnte und wie der Name schon sagt, sich im Alltag auch ganz als ganz praktisch herausstellen könnte. Nun denn, in die Radhäuser passen schöne grosse Felgen und die bullige Bodenlinie im unteren Drittel verleiht einen ausgewogenen Schuss Solidität. Dieses Auto steht gut! Aber es fährt bestimmt auch gut, sagt uns die ansteigende Seitenlinie. Solidität verleiht ebenfalls die obere Seitensicke und überhaupt das schmale Fensterband. Hier hat man im übrigen den Ex-Polo (der in der Schrottpresse, oder war das der davor?) ein bischen weiterleben lassen (Knick hinter C-Säule) Aussenspiegel = Golf VI: O.K.: knackig, klar, keine Rätsel und gut!

Exterieur/ Heck :):):):)

Ein paar Sicken mehr, mehr horizontale Linien und nur wenig Krümmung: perfekt (nur wird der Kofferraum in der Praxis wohl ein wenig einbüßen, da die Heckscheibe etwas schräger als beim Vorgänger erscheint, (warum? soll etwa ein Polo-Van oder Polo-Plus die Lücke schließen?), schließlich sind Radstand und Aussenlänge ja (mit geringen Abweichungen) gleich geblieben, na? es handelt sich doch wohl nicht um ein SuperFacelift alla Passat/Golf ... aber ich will mich hier nicht verzetteln.

Rückleuchten: klar umrissen, die richtige Grösse, ein wenig Audi A3 hier, ein wenig Spielerei da, aber alles harmonisch und nicht zu aufgeregt - klassisch schön!

Fazit Exterieur: Der Polo ist ein schönes vollkommen neudesigntes Auto. Zum ersten Mal spürt man, die Designer kommen zwar vermutlich aus Deutschland, waren aber schon mal in Italien ... nur im Urlaub versteht sich ... 2 Wochen max. ... aber, das hat auch schon gereicht. Das neue Modell ist behutsam auf die nächste Stufe gehoben worden und setzt sich dennoch eindeutig von seinen trendigen Kollegen Skoda und Seat ab und wird im Alltag nicht total beliebig auftreten. Bravo!

Innenraum :):)

Kommen wir zum weniger erfreulichen Kapitel:

O.K., O.K., ich gebe ja zu, im direkten Vergleich zum Vorgänger oder zum Skoda, ... ja es ist schon viel ansehnlicher geworden. Trotzdem, wer wünscht sich nicht auf dem Weg zum Kindergarten oder zum Supermarkt manchmal ein Lächeln auf dem Gesicht? Solidität ... schön und gut aber man kann es auch übertreiben und ein bisschen mehr Verspieltheit hätte nicht geschadet. Viel Golf erkennt man wieder, die Sitze sehen sehr ordentlich aus (Komfort wird separat beurteilt!), Mittelarmlehne scheint mir ein Extra aus dem Golf IV zu sein und die Klimaregler sehen ein bisschen wie, ... naja ... 'ach ja, die müssen ja auch noch irgendwo hin!' - aus. Alles in allem ein sehr guter Versuch aber aus einem Guss, das ist etwas Anderes!

Fazit Innenraum: Befriedigend! Setzen!

Gesamtfazit: Gut gemacht! Eine glatte 2!

Am Rande: Verständlich ist es allerdings, dass die Designer früher nach Hause gehen durften (nein nicht wegen Kurzarbeit), schließlich sollen die Belgier ja auch ein paar Autos (Audis A1!) bauen und mit ihrem Modell auf gleicher Basis noch mal alles toppen. Schaun' wir mal was im Spätherbst so auf kurzen Federn auf uns zuhüpft. Bis dann!

Guten Abend!

D.F. ;)

 

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. März 2009 um 23:07

So Ihr Lieben,

dann wollen wir mal: Design Kritik - Polo V

Exterieur:

Die Kastenform ist weg! Aha. Zum ersten Mal wagt VW also das Experiement das Design dem Zeitgeist zu unterzuwerfen! Mutig, und warum eigentlich nicht! Immerhin ist es kein Franzose geworden, der schon nach 2 Jahren wieder alt aussieht, nein, der Neue hat (nach der üblichen Gewöhnungszeit) durchaus das Zeug zum Klassiker. Also, mein erster Eindruck: insgesamt gelungen und aus einem Guss. :):):)

Exterieur/ Front :):):)

Hoch ansteigende Motorhaube und Scheinwerfer ein wenig Golf V hier und ein wenig Golf VI da, hmm ... hat da im letzten Moment noch jemand 'Halt!' gerufen? Nun, immerhin erhält der Polo so ein wenig Eigenständigkeit und er unterscheidet sich vom Golf VI. Die breit ausgestellten Radhäuser vermitteln einen festen Stand und schicken die kastige Ansicht des Vorgängers geschickt zum Abwracker. Die oberen Lufteinlässe scheinen ein bischen zu groß geraten, wo man doch gerade in Richtung sehr schmale Linie (oder soll die der der kommenden Small Family vorbehalten bleiben?) und viele Horizontale geht, naja - vermutlich sollte so die stark ansteigende Haube etwas kaschiert werden. Etwas mehr Mut wäre hier gleichzeitig auch Fortschritt (Stichwort Aerodynamik) gewesen. Schließlich weiss doch eh' heute jedes Kind, dass die Motoren nicht mehr soviel Kühlung benötigen und das die Aerodynamik den Verbrauch entscheidend beeinflusst. O.K. aber der BlueMotion muss ja auch noch eine Daseinsberechtigung bekommen. Da lässt man sich wahrscheinlich eine Plastikkühlergrillverkleidung noch gut extra vergüten.

Der untere Schweller, naja, sagen wir mal gehobener Standard. Leider fällt den Designern beinahe aller Hersteller dazu im Moment nichts anderes ein. Der einzige Unterschied zu Konkurrenzmodellen scheint sich in der Form der (vermutlich extra erhältlichen) Nebellaternen zu äussern. Die Hauptscheinwerfer spiegeln die neue VW-linie wieder: klar und verspielt zugleich. Sehr schön auch die Linien die sich aus der Motorhaube heraus entwickeln und in die Scheinwerfer übergehen. Insgesamt kann man, finde ich nicht meckern. Die Front ist alles in allem nicht sonderlich auffällig, eher klassisch und gefällig.

Exterieur/ Seitenansicht :):):):)

Hier gibt es wenig auszusetzen. Wie bei Hochleistungssportwagen üblich ähm ich meinte natürlich wie bei Stadtflitzern üblich, gibt es natürlich keine Seitenschutzleiste mehr obwohl diese durchaus (wenn geschickt gemacht) als Designmerkmal dienen könnte und wie der Name schon sagt, sich im Alltag auch ganz als ganz praktisch herausstellen könnte. Nun denn, in die Radhäuser passen schöne grosse Felgen und die bullige Bodenlinie im unteren Drittel verleiht einen ausgewogenen Schuss Solidität. Dieses Auto steht gut! Aber es fährt bestimmt auch gut, sagt uns die ansteigende Seitenlinie. Solidität verleiht ebenfalls die obere Seitensicke und überhaupt das schmale Fensterband. Hier hat man im übrigen den Ex-Polo (der in der Schrottpresse, oder war das der davor?) ein bischen weiterleben lassen (Knick hinter C-Säule) Aussenspiegel = Golf VI: O.K.: knackig, klar, keine Rätsel und gut!

Exterieur/ Heck :):):):)

Ein paar Sicken mehr, mehr horizontale Linien und nur wenig Krümmung: perfekt (nur wird der Kofferraum in der Praxis wohl ein wenig einbüßen, da die Heckscheibe etwas schräger als beim Vorgänger erscheint, (warum? soll etwa ein Polo-Van oder Polo-Plus die Lücke schließen?), schließlich sind Radstand und Aussenlänge ja (mit geringen Abweichungen) gleich geblieben, na? es handelt sich doch wohl nicht um ein SuperFacelift alla Passat/Golf ... aber ich will mich hier nicht verzetteln.

Rückleuchten: klar umrissen, die richtige Grösse, ein wenig Audi A3 hier, ein wenig Spielerei da, aber alles harmonisch und nicht zu aufgeregt - klassisch schön!

Fazit Exterieur: Der Polo ist ein schönes vollkommen neudesigntes Auto. Zum ersten Mal spürt man, die Designer kommen zwar vermutlich aus Deutschland, waren aber schon mal in Italien ... nur im Urlaub versteht sich ... 2 Wochen max. ... aber, das hat auch schon gereicht. Das neue Modell ist behutsam auf die nächste Stufe gehoben worden und setzt sich dennoch eindeutig von seinen trendigen Kollegen Skoda und Seat ab und wird im Alltag nicht total beliebig auftreten. Bravo!

Innenraum :):)

Kommen wir zum weniger erfreulichen Kapitel:

O.K., O.K., ich gebe ja zu, im direkten Vergleich zum Vorgänger oder zum Skoda, ... ja es ist schon viel ansehnlicher geworden. Trotzdem, wer wünscht sich nicht auf dem Weg zum Kindergarten oder zum Supermarkt manchmal ein Lächeln auf dem Gesicht? Solidität ... schön und gut aber man kann es auch übertreiben und ein bisschen mehr Verspieltheit hätte nicht geschadet. Viel Golf erkennt man wieder, die Sitze sehen sehr ordentlich aus (Komfort wird separat beurteilt!), Mittelarmlehne scheint mir ein Extra aus dem Golf IV zu sein und die Klimaregler sehen ein bisschen wie, ... naja ... 'ach ja, die müssen ja auch noch irgendwo hin!' - aus. Alles in allem ein sehr guter Versuch aber aus einem Guss, das ist etwas Anderes!

Fazit Innenraum: Befriedigend! Setzen!

Gesamtfazit: Gut gemacht! Eine glatte 2!

Am Rande: Verständlich ist es allerdings, dass die Designer früher nach Hause gehen durften (nein nicht wegen Kurzarbeit), schließlich sollen die Belgier ja auch ein paar Autos (Audis A1!) bauen und mit ihrem Modell auf gleicher Basis noch mal alles toppen. Schaun' wir mal was im Spätherbst so auf kurzen Federn auf uns zuhüpft. Bis dann!

Guten Abend!

D.F. ;)

 

 

 

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Ich verstehe den Namen des Threads "Design Kritik" in diesem Zusammenhang nicht...

Themenstarteram 2. März 2009 um 23:57

Zitat:

Original geschrieben von 0815-Driver

Ich verstehe den Namen des Threads "Design Kritik" in diesem Zusammenhang nicht...

oh, ein Kommentar!!! Oh, leider nicht zum Inhalt, oder doch?

na denn:

Kritik (muss nicht immer negativ sein, das ist eher die umgangssprachliche Auslegung)

Kritik (französisch: critique; ursprünglich griechisch: , kritiké [téchne], abgeleitet von krinein, „[unter-]scheiden, trennen“) bezeichnet „die Kunst der Beurteilung, des Auseinanderhaltens von Fakten, der Infragestellung“ in Bezug auf eine Person oder einen Sachverhalt.

Gruss

D.F.

So jetzt will ich mich als designerischer Laie mal zu den automobilen Beiträgen von Walter de Silva - klingt nicht nur so er ist Italiener.

Ich habe mich hier schonmal vor kurzem zu Herrn de Silva geäußert.

Wenn ich den Polo als einzelnes Auto behandle, finde ich ihn gelungen, als ein Auto unter vielen in einer Marke jedoch völlig ohne Eigenständigkeit - und das ist das Problem an dem Herrn de Silva. Der Mann meint für eine Marke ein Frontdesign und 2-3 Heckdesigns entwerfen zu können und das an zig Autos anzuwenden und dafür wird er immerwieder hochgelobt.

Beispiele:

Alfa mitte der 90er: alle Auto mit dem Markentypischen Scudetto (Kühlerdreieck) und schmale Rückleuchten 4-5 integrierten Lampen (Alfa 156, 166, 147, Spider und GTV)

Seat Jahrtausendwende: erstes Auto der alte Ibiza Rückleuchten bei Alfa entliehen und rundlicher Kühlergrill, Leon wie Ibiza, Altea und Toledo selbe Front - naja ist ja auch selbe Basis, aber jede studie hatte den unveränderten Kühlergrill keine Entwicklung im Design.

Audi: Angefangen mit der Studie Nuvolari bildschönes Auto, nur leider war damit die Entwicklung des Frontdesigns schonwieder am Ende. Heute 2009 sind alle Modelle mit dem Staubsauger Kühlergrill versehen, angefangen vom 102PS A3 bis hin zum Q7 V12TDI nur zu unterscheiden von der Kirmesbeleuchtung (Tagfahrlicht). Der Versuch Audi ein Designelement zu geben wie Mercedes, mit seinem über Jahrzehnte und in jedem Modell sich unterscheidenen Kühlergrill, und BMW, mit seiner nach belieben in Form veränderlicher Niere, ist kläglich gescheitert. Mir kommt das Grauen wenn ich mir bald einen 75PS A1 vorstelle dessen Front zu 2/3 aus einem Staubsauger besteht.

Kommen wir nun zum Heckdesign der Audi Modelle, bei denen es ausgenommen vom TT, R8 und A3 3-Türer (der aus der Vor-de-Silva-Ära stammt) nur zwei verschiedene gibt. Das eine für Limousinen. A4, A5, A3 Cabriolet und der geliftete A6 sind hinten praktisch gleich, de Silva hat dem A6 grade das letzte Stück Eigenständigkeit genommen. Das andere Design bekommen die Autos mit Heckklappe: A3 Sportback, A4 Avant, A6 Avant, Q5 und Q7.

Als Fazit sehe ich spätestens seit dem A4 keine Entwicklung im Design es ist mitlerweile langweilig hervorsehbar und austauschbar.

Volkswagen: Tja und bei VW sieht man jetzt im dritten Modell von de Silva schonwieder die Ernüchterung, würde man dem Golf und Polo das Emblem so wie Scirocco auf die Motorhaube setzen, könnte der Laie die Modelle nicht von einander untscheiden. Ich hätte mir beim Scirocco die Version des Iroc gewünscht, zwar auch ein großer Grill aber in der Masse von VW 2006 eingenständig, aber de Silva/Winterkorn brauchten 2Jahre um dem Auto eine neue Schürze zu verpassen und damit die mitlerweile 3Jahre alte Eos Technik und Innendesign als alt und bekannt hinzunehmen. Mit VW wird leider das gleiche geschehen wie zuvor bei Audi in wenigen Jahren werden alle Modelle gleich langweilig und bekannt erscheinen was einfach einfallslos ist. Da wünsche ich mir lieber den Herrn Günak zurück, der es verstand auf den ersten Blick langweilige, aber auf den zweiten Blick einfach zeitlose Autos zu bauen was das Geheimnis von VW ist. Seine letzten beide Modelle (Tigaun und Passat CC) sind zum neuen Markengesicht einfach eigenständig und zeitlos.

...bzgl. der Kritik an Audi...

...die Autos verkaufen sich, trotz das Sie fast alle gleich aussehen glänzend!

Zum Polo meine Meinung:

Außen find ich Ihn sehr schick. Es ist ein neuer VW mit der neuen Designsprache und als solches sofort zu erkennen. Trotzdem ist er eigenständig und IMHO auch zeitlos.

Innen hat wirklich etwas der Mut gefehlt, aber erstens muss man auch ein bissel Respektabstand zum Golf wahren und zweitens ist die Käuferschicht beim Polo tradionell schon sehr konservativ. So ist zwar ein braver Innenraum entstanden der aber durchaus in dieser Klasse keinen Konkurrenten fürchten muss.

Man bedenke auch, dass er sich in einem Marktsegment bewegt (bis auf die Ausnahme Mini) wo der Preis ein extrem wichtiges Argument ist.

...ich denke, der neue Polo wird sich sehr gut verkaufen!

Zitat:

Original geschrieben von Holly_CB

...bzgl. der Kritik an Audi...

...die Autos verkaufen sich, trotz das Sie fast alle gleich aussehen glänzend!

Die Autos verkaufen sich so glänzend, weil sie zu 75% in Firmenhand gehen und halt in den Anschaffungs-/Leasingkosten etwas billiger wegkommen als die Premiummitbewerber.

Und mit dem Design ist halt so könnte von vorne ein dicker A6/A8 sein und hängt doch nur ein A3 1.6 hinter einem im Rückspiegel - ganz nach den Gedanken "A6 gewollt aber nur fürn A3 gereicht"

Zitat:

...Die Autos verkaufen sich so glänzend, weil sie zu 75% in Firmenhand gehen und halt in den Anschaffungs-/Leasingkosten etwas billiger wegkommen als die Premiummitbewerber.

...stimmt nicht! Ich habe zu meinem BMW auch einen Dienstwagen...zurzeit "warte" ich ja auf meinen neuen VW Golf VI. Wenn ich bestelle, dann über einen der großen (ASL) Anbieter in Deutschland.

Preismäßig nehmen sich AUDI und BMW gar nix, weder beim A3/1er , beim A4/3er oder beim A6/5er. Weder bei der Rate noch im Anschaffungspreis. Dort wo Audi einen "Tick" günstiger ist gleich BMW dies durch seine extrem günstigen (und guten) Flottenpakete wieder aus. Mercedes durchgängig ca. 10-15% teurer als Audi/BMW, dies ist aber genauso wie im Privatmarkt.

Wer "sparen" möchte, greift dann eher auf VW, Opel oder Ford zurück. Dies hab ich auch gemacht und mir den in meinen Augen zurzeit besten (Technik) Kompaktwagen (Golf 1.4 TSI DSG Highline) bestellt. Ein größeres Auto schied aus, da ich ja privat noch einen 3er BMW habe.

Netter Fred hier :).

Meine Meinung zum neuen Polodesign: ich habe nichts anderes erwartet!

Das Design ist schlicht und zeitlos und hat, wie eigentlich immer bei VW, keinerlei Ansätze, Emotionen anzuregen. Für mich ist der Polo ein typischer VW.

am 3. März 2009 um 13:55

Guten Tag zusammen

 

Schöne Kritik zum neuen Polo, Design Freak. Danke dafür.

 

Ich kann mich so auch deiner Meinung anschließen, die ich mir auch schon unabhängig von deinem Standpunkt gebildet habe und überraschender Weise fast mit deiner korreliert. ;-)

 

Warum die Übereinstimmung? Der Polo ist recht simpel gestaltet und dafür klar und geschmacksneutral. So gibt es kaum was, wo die Geschmäcker auseinander gehen.

 

Allerdings sagt mir der Fabia durch seine weicheren, runderen Formen und einigen spitzen und weniger aggresiven Formen mehr zu. Auch innen ist er Freundlicher und harmonischer in der gesamten Form.

 

Bist du denn aus der Design Branche, wenn ich mal fragen darf?

 

Ich selber studiere Design an der FHD und bin im 2. Semester. ;-)

 

MFG, ein Sindar

Ich finde das Design durchaus gelungen, allerdings sollte VW nicht den gleichen Fehler machen wie Audi - hier können weniger Sachkundige die einzelnen Modelle teils schwer auseinanderhalten (v.a. A6/A4).

Der neue Polo sieht dem Golf IV auch schon fast etwas zu ähnlich...

Eigenständigkeit bewahren!!

Ich finde ihn vom Aussehen her einfach super. Ein Minigolf halt. ;) Nicht so verspielt, wie z.B. der Fiesta. Ich denke auch die Verarbeitung und Funktionalität wird in der Kleinwagenklasse ihres Gleichen suchen.

Ich find' den Begriff Minigolf manchmal etwas unpassend.

Natürlich sieht der Polo dem Golf jetzt verdammt ähnlich, aber das spielt eigentlich kaum eine Rolle.

Auf der einen Seite haben wir die weniger Auto affinen Kunden, die den Golf kaufen weil er bis jetzt immer durch seine inneren Qualitäten hervor gestochen hat. Diese Klientel kauft ein Auto nach Vernunft und aus Platzgründen. Diese werden auch weiterhin den Golf kaufen, auch wenn sie ihn auf der Straße nicht vom Polo unterscheiden können.

Dann gibt's die Autofreaks (repräsentiert durch zB Motor-Talk), die sich zwar am gleichen Design stören können, aber die beiden Fahrzeuge auch unterscheiden können. Da sehe ich dann das Problem nicht.

Das Design gefällt mir bei beiden gut (Polo und Golf), wenn ich mehr Platz brauche und eventuell die stärkeren Motoren will dann nehme ich eben den Golf. Nur weil mein Auto so aussieht wie sein großer Bruder kaufe ich es doch trotzdem, weil /eigene Meinung on/ ich den Polo einfach nur geil finde von der Optik. /eigene Meinung off/

Das ist jetzt eben die entscheidende Golf/Polo Generation wo VW versucht dem Polo mehr Gewicht zukommen zu lassen, denn das den Kleinwagen die Zukunft gehört sollte ja klar sein. Deshalb wahrscheinlich auch die ähnliche Optik um potentielle Kleinwagen-Kunden nicht mit einer langweiligeren Optik zu vergraulen. Sicher werden jetzt mehr den Polo als den Golf kaufen, aber trotzdem bleiben Kunden beim Golf, die den größeren Platz brauchen.

am 3. März 2009 um 17:17

Ich denke der neue Polo wird ein Renner, der sieht einfach auch nicht mehr so zierlich feminin aus, damit wird er in viel größerem Maße als bisher den Golf kanibalisieren.

Meine Freundin hat den Polo drei, meine Eltern hatten einen 4er, irgendwie waren das immer kleine zierliche Autos, zum ersten Male finde ich den Polo wirklich vollwertig.

am 3. März 2009 um 18:24

Also alle Achtung, ich finde den neuen Polo echt gut.

Und er gefällt mir besser als der Golf VI, denn er sieht

wesentlich dynamischer aus. Und auch innen wirkt er

sehr erwachsen.

Bin mal gespannt, was er in A kosten wird, denn er wird

bei uns sicher als Zweitwagen in die engere Wahl kommen.

LG Camel

Hey,

nettes Thema. Also der neue Polo würde von mir eine 1- bekommen. Sieht echt super aus. Und wenn man die Konkurrenz so betrachtet kann da keiner etwas entgegensetzen, oder? Corsa und Fiesta können meiner Meinung nach echt einpacken. Wer noch mithalten kann ist der Ibiza.

@cap0815 stimme dir voll und ganz im Bereich von Audi zu. Damals als es beim alten A4 anfing fand ich den Grill echt super. War mal etwas anderes und jetzt ist es egal welches Modell es ist es schaut immer wieder gleich aus. Mercedes hat es bei der aktuellen C-klasse geschafft zwei unterschiedliche Gesichter zudesignen (Classic, Avantgarde). Audi schafft das nicht mal bei seiner kompletten Modellpalette. Ich Zähle meist die Türen und gucke wie krumm die LED´s sind um die Modelle unterscheiden zukönnen.

mfg Wiesel(ein W204 Fan)

Polo Tour ein wunderschöner Begleiter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. VW Polo V - Design Kritik - Note 2