ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. VW Passat - Bremsen hinten schleifen - Bitte Hilfe!

VW Passat - Bremsen hinten schleifen - Bitte Hilfe!

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 9. Oktober 2018 um 8:48

Guten Morgen zusammen,

wie oben schon beschrieben, habe ich das Problem dass bei meinem VW Passat B7/3C EZ: 03/2012

seit meinem letzten Wechsel von Bremsbelägen und Scheiben im Mai mehr oder weniger ununterbrochen die Bremsen hinten schleifen.(kann sein dass es auch schon vorher war, jedoch ist mir das Poblem erst danach aufgefallen)

Daraus resultierend natürlich erwärmen sich meine Bremsen und Felgen etc. hinten beim fahren mehr als unzulässig und meine Beläge sind mittlerweile schon wieder komplett Platt.

Seit mir das Problem bekannt ist habe ich mich schon mit unzähligen KFZlern unterhalten und war auch schon zwei mal direkt in meiner VW Vertragswerkstatt, doch selbst dort konnte mir keiner mit meinem Problem weiter helfen.

Mittlerweile wurden schon die Bremszylinder in beiden Sätteln hinten gewechselt, und alles am Sattel auf Leichtgängigkeit überprüft. Auch die Stellmotoren der Feststellbremse hört man klar und deutlich auf und zu fahren, sprich auch an denen kann es eigentlich nicht liegen.(zumindest glaub ich nicht dass die Motoren nicht weit genug auf fahren weil was defekt ist oder so - entweder sie fahren oder sie fahren nicht)

Ich Persönlich bin zwar kein KFZler aber kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass mein Fehler mechanisch an einem Bauteil der Bremsen liegt. Durch die Tatsache, dass der Fehler rechts wie links eigentlich Symetrisch besteht vermute ich eher, dass das Problem irgendwo in der Ansteuerung liegen muss.(auch wenn mir jeder KFZler, selbst bei VW mittlerweile nurnoch zu Komplett neuen Sätteln rät, weil damit angeblich alles erschlagen wär)

Jedoch auch das neu aufspielen der Codierung der Bremssteuergeräte direkt bei VW hat nicht geholfen und auch das runtersetzen der Bremsscheiben-Trocknung von Stufe 2 auf Stufe 1 war erfolglos.

Komischerweise war noch im Steuergerät dieser (ich nenn's mal) "Anhängermodus" aktiviert, obwohl ich nicht mal ne Anhängerkupplung habe. Aber auch das Deaktivieren blieb natürlich ohne erfolg.

Ich weiß wirklich nicht mehr an wen ich mich noch wenden soll, wen ich noch fragen soll oder wer mir vielleicht helfen kann.

vielleicht findet sich ja hier jemand, der mich der Lösung des Problems etwas näher bringt

Danke schonmal im Vorraus

Beste Antwort im Thema

Sind beide Bremsanlagen von dem Fehler betroffen, also 1KW (282mm) und 2EA (310mm)?

 

ATE 1KW

24.0112-0169.1 Bremsscheibe

13.0460-2880.2 für Fahrzeuge ohne elektrische Feststellbremse

13.0460-2749.2 für Fahrzeuge mit elektrischer Feststellbremse

Die Beläge sind auch optisch an einer Querrille sowie einer anderen Führung im Gleitblech zu unterscheiden (siehe Bilder)

PS: Von ATE gibts neue Gleitbleche für 1KW elektrisch, schaut für mich bisschen wie eine richtige Rückholfeder aus

102 weitere Antworten
Ähnliche Themen
102 Antworten

Hast du vielleicht die richtigen Teilenummer? Also die für elektrische Bremse .

Die würden mich auch interessieren, vor allem auch welche Bremsanlage? Meine ist 1KW mit ATE Bremsscheiben und eben die genannten ATE Bremsbeläge

Sind beide Bremsanlagen von dem Fehler betroffen, also 1KW (282mm) und 2EA (310mm)?

 

ATE 1KW

24.0112-0169.1 Bremsscheibe

13.0460-2880.2 für Fahrzeuge ohne elektrische Feststellbremse

13.0460-2749.2 für Fahrzeuge mit elektrischer Feststellbremse

Die Beläge sind auch optisch an einer Querrille sowie einer anderen Führung im Gleitblech zu unterscheiden (siehe Bilder)

PS: Von ATE gibts neue Gleitbleche für 1KW elektrisch, schaut für mich bisschen wie eine richtige Rückholfeder aus

13.0460-2749.2 Neu elektrisch 1KW
13.0460-2749.2 Alt elektrisch 1KW
13.0460-2880.2 manuell

Also sind das nun die falschen?

Passat B7 Bremsbelag ATE

So Leute!

Jetzt habe ich bei der ATE Webseite im Teilekatalog gestöbert. Nun fällt mir auf, daß die Beläge mit der Teilenummer ATE 13.0460-2880.2 (die ich verbaut habe) die falschen sind. Diese werden aber in allen Onlineshops als Beläge FÜR ELEKTRONISCHE PARKBREMSE verkauft.

Die richtigen wären aber die Beläge mit der ATE Teilenummer 13.0470-2749.2. Diese werden bei ATE explizit mit „für Fahrzeuge MIT elektrischer Parkbremse“ deklariert.

Ich danke dir @mirwais ! Ohne deinen Post wäre ich niemals auf die Idee gekommen. Ich werde diese jetzt bestellen und mal schauen was sich dann tut. Ich werde berichten!

Danke

Anmerkung-2020-04-18
Anmerkung-2020-04-18
Anmerkung-2020-04-18

Jo, mir auch mal passiert. Bei den Nummern muss man aufpassen.

Zitat:

@Dxdiag schrieb am 18. April 2020 um 14:11:20 Uhr:

So Leute!

Jetzt habe ich bei der ATE Webseite im Teilekatalog gestöbert. Nun fällt mir auf, daß die Beläge mit der Teilenummer ATE 13.0460-2880.2 (die ich verbaut habe) die falschen sind. Diese werden aber in allen Onlineshops als Beläge FÜR ELEKTRONISCHE PARKBREMSE verkauft.

 

Danke

Bau die Dinger aus und halte sie an den Schleifbock. Schräge einigermaßen nach Schnauze ran, einbauen, alles fein. Die Führungen müssen keine Kraft übertragen.

edit: wenn Du die alten Steine noch hast kannst Du die dagegenlegen.

edit: und mach die Audibleche mit rein, schadet nichts, im Gegenteil.

hallo,

Bremsen hinten sind immer ein "heißes" Thema :rolleyes:

einiges verfolge ich schon über vier Jahre, richtig ist das die Datenbanken in diversen Shops selbst über die Schlüsselnummer falsche Ergebnisse liefern

da geht es um TRW und auch ATE usw.

selbst mir wurden eigentlich falsche für 2EA geliefert, also mit falschen Klammern für die größere Bremse hinten, die Klammern habe ich dann extra noch mal nachbestellt, aber verbauen lasse ich dort die Kombination nicht mehr!

vorn habe ich die größere 1LA Bremsanlage des Passat B7 3.6 in Original und habe vor einen Jahr dort Zimmermann Scheiben + Standard ATE Belägen verbaut und keine Probleme feststellen können

hinten muss ich jetzt meine Beläge nach ca. 81.500 km auch wechseln lassen in meiner Konfiguration: gelochte Zimmermannbremsscheiben + schon eingekauften VW Bremsbelägen

VW möchte meine gelieferten Bremsscheiben aus Garantiegründen nicht verbauen, deshalb mache ich das über eine Freie Werkstatt :)

bei der größeren Bremsanlage hinten 2EA, sind mir keine Probleme bekannt

selbst werde ich natürlich berichten, wenn ich Probleme feststelle, noch prüfe ich schon die Temperaturen per Hand an meinen VR6 mit ca. 300 PS nach "Sportlicheren" fahren ;)

bekannt ist mir bei der normalen Bremsanlage hinten, das diese auf der Innenseite rostet, deshalb sind die Beläge von ATE auch geschlitzt

ich habe keinen Rost innen wie außen nach ca. 81.500 km Laufleistung mit der eigentlich baugleichen Bremsanlage hinten, der unterschied ist nur die Bremszange, da die Scheiben innenbelüftet sind (22 mm statt 12 mm)

richtig ist auch, das Bremsscheiben mit einen leichten Schlag produziert werden, so das die Beläge immer leicht abgedrückt werden, das macht kein Radlager und nicht die Bremse an sich, kauft also Qualität und nicht zu Günstig

ich zeige noch einige Bilder, aus diesen Thema zu den richtigen Bremsbelägen und gebe auch noch die Info, das die ATE mit den "rückholfedern" eigentlich beim Audi A3 und A4 verbaut werden mit mechanischer Handbremse :D

 

Audi Bremse
VW Bremse
B7 2EA hinten ohne Rost
+1

Zitat:

@tomworld schrieb am 18. April 2020 um 20:42:14 Uhr:

 

richtig ist auch, das Bremsscheiben mit einen leichten Schlag produziert werden, so das die Beläge immer leicht abgedrückt werden, das macht kein Radlager und nicht die Bremse an sich, kauft also Qualität und nicht zu Günstig

hat ja mit zu günstig kaufen nichts zu tun, die Scheiben werden ja mindestens beim ersten, meist auch beim zweiten Steinewechsel hinten nicht erneuert und sind somit keine Billigware sondern immer noch Erstausstattung.

Grade nochmal bei den Autodocs gesehen, Taumelschlag Bremsscheiben soll max 5 hundertstel (!) sein. Ich halte das mehr und mehr, jedenfalls heutzutage, für eine Legende, daß die taumelnde BS die Steine (allein) zurück- bzw. freidrücken soll. Wo nichts taumelt kann auch nichts gedrückt werden und max. 2,5 hundertstel auf jeder Seite sind nichts.

Wer mal mit Radlagern mit üblem Spiel gefahren ist weiß, daß da das Bremspedal beim ersten Bremsen nach Fahrt ziemlich weit reinwandern kann, bis es bremst.

Also nehm ich vorerst mal weiter an, daß es in der Praxis eine Kombination aus beidem ist, Radlagerspiel und BS-Taumeln.

Bei schleifenden Bremsen würde ich zuallererst hängende Bremskolben vermuten. Bei Laufleistungen über 200.000km ein gängiges Problem weil da die meisten Kolben am vorderen Ende schon korrodiert sind, selbst wenn die Staubmanschette noch intakt ist (die Kolben gammeln einfach darunter weg).

 

Vorne ist das meistens ein größeres Problem- hier macht es sich meist dann bemerkbar wenn man neue Beläge und/oder neue Scheiben einbaut und dann der Teil des Kolbens, der eine ganze Zeitlang außerhalb der Kolbenlaufbuchse (= direkt hinter der Staubmanschette) gelaufen ist, jetzt plötzlich durch die dickeren Beläge wieder weiter in der Buchse drin läuft. Also der gesamten Rost wieder in den Bremssattel reingezwungen wird und dann festhängt. Hier hilft nur der komplette Austausch des gesamten Bremssattels samt Kolben.

 

Hinten passiert das eigentlich nicht so oft wenn man die elektrische Parkbremse ab und zu betätigt. Durch den E-Motor wird der Kolben zwangsweise in die Laufbuchse gedückt und die Korrision wieder ein bisschen abgerieben. Wenns schon zu stark vergammelt ist hilft aber das auch nicht mehr - dann muss auch hier der Bremssattel neu.

 

Einfach mal hinter die Staubmanschette gucken was da los ist - falls alles noch ok, ein bisschen Fett dran machen und Manschette wieder sauber aufziehen. Meistens aber offenbart sich dort bei älteren Fahrzeugen mit höherer Laufleistung das nackte Grauen.

Die EPB 'zwingt' die Kolben etwas rein? Bei meinem zieht die beim Abstellen IIRC immer allein an, also bewegt sie sich täglich.

 

Was die Rückstellkraft betrifft hatte ich früher mal und jetzt wieder gelesen, daß die durch die Vierkantprofilringe, die die Kolbendichtung darstelllen, aufgebracht werden soll.

Die Ringe sollen leicht verkanten und dann halt zurückdrücken. In der Gemengelage Dreck- Korrosion - Gummialterung muß man halt schauen, was neu zu machen sinnvoll ist.

Ich mache jedenfalls erst was, wenns raussuppt oder die Bleche dir Rückbewegung nicht mehr schaffen. Daß man alles (fast) nur den Gummiringen überläßt ist schon mutig...

Gänging waren die Kolben bei mir, merkt man ja beim Zurückdrücken.

Habe auch nur hinten rechts ein schleifen beim abbremsen.alle 3 anderen Bremsen sind noch top.. Wurde vor 15.000 km erst gewechselt alle 4 neu und Klötze auch..

IMG_20200423_130432.jpg
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. VW Passat - Bremsen hinten schleifen - Bitte Hilfe!