ForumPassat B8
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. VW Passat 2.0 TDI oder 1.8 TSI oder 2.0 TSI Kaufberatung

VW Passat 2.0 TDI oder 1.8 TSI oder 2.0 TSI Kaufberatung

VW Passat B8
Themenstarteram 26. Juni 2019 um 9:44

Hallo!

Ich bin neu in diesem Forum und dies ist mein erstes Thema. So seid bitte gnädig, wenn ich etwas falsch mache.

Nun zu meiner Frage:

Ich bin am überlegen mir einen Passat B8 zu besorgen. Einer meiner größten Voraussetzungen ist DSG.

Mein Fahrerprofil sieht so aus, dass ich überwiegend zur Arbeit (etwa 5km) und in der Stadt rumfahre. Alle 3-4 Wochen fahre ich auch gerne mal etwas weiter (>50km). Ansonsten fahre ich im Jahr 2-3 mal in den Urlaub (Entfernung der Reiseziele zwischen 600km und 2000km).

Ich habe mir eigentlich überlegt den 2.0 TDI mit 190 PS DSG anzuschaffen, jedoch denke ich, dass dies aufgrund der vielen Kurzstrecke Probleme mit dem DPF verursachen kann. Berichtigt mich, falls mein Fahrprofil doch keine Probleme darstellt.

Ansonsten habe ich mir auch einen Benziner überlegt. Das Idealauto wäre der 1.8 TSI DSG, jedoch hat dieser den DQ200 verbaut, der bekanntlich zu vielen Problemen führt. Zudem ist das DSG-Modell ja um ~70NM kastriert, was ja auch Schade ist. Nun, mein letzter Gedanke war es den 2.0 TSI zu holen. Das ist ein super Motor mit sehr viel Fahrspaß, und es ist das DQ250 Getriebe verbaut, weshalb ich mir auch keine Sorgen über Getriebeprobleme mache. Jedoch verbraucht dieser Motor massivst viel, was ich mir vor Allem bei Urlaubsfahrten als sehr unangenehm vorstellen kann.

Deshalb bin ich hier um euch zu Fragen: Was haltet ihr von dem Ganzen. Soll ich trotz diesem Fahrerprofil zu einem Diesel greifen? Oder soll ich doch den 1.8 TSI nehmen und hoffen, dass das Getriebe keine Probleme macht. Oder mit einem erhöhten Verbrauch leben und dafür den 2.0 TSI nehmen.

Ich bitte um Rat!

Mit freundlichen Grüßen.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@vw-fanatic schrieb am 28. Juni 2019 um 06:30:35 Uhr:

Zitat:

@johnny ramone schrieb am 27. Juni 2019 um 23:33:41 Uhr:

Täglich Kurzstrecke und dann TDI ist heute so wenig sinnvoll wie es das früher war. Keine Ahnung wie du dir das mit „modernem Diesel“ schönreden willst. Steuerkette ist bei den im B8 verbauten EA888 kein Thema mehr. Ich würde bei dem Fahrprofil dennoch zum 1.4 TSI 150PS raten.

Vielleicht bin ich da altmodisch, aber für mich passen 1.4er-Maschinen einfach nicht in grössere Autos als einen Polo.

Die notwendige Energie, die zum Antrieb einer Masse X auf eine Geschwindigkeit Y mit einer Beschleunigung Z erforderlich ist, kann man ausrechnen.

 

Solange ein Aggregat die erforderliche Energie bereitstellt, ist das Aggregat geeignet. Wie das Aggregat diese Leistung erzeugt ist technisch gesehen völlig egal.

 

Außer für Leute, die ein bestimmtes Aggregat haben möchten. Denen kommt es dann aber nicht mehr auf den Zweck der Fortbewegung der Masse an, sondern auf das Image, des verwendeten Aggregates.

 

Dass die technische Umsetzung der Aggregate ebenfalls einem Fortschritt unterliegen und so durch z.B. Miniaturisierung der Aggregate ein Beitrag zur Entlastung der begrenzten Ressourcen leistet, hat sich scheinbar noch nicht überall rumgesprochen.

 

In einer Zeit, in der eine Aggregat-Technologie durch eine andere Technologie ersetzt wird, kann man schon von altmodisch sprechen, wenn da immernoch jemand auf seinen Sechszylinder wie vor 20 Jahren pocht.

 

Und guess what: auf absehbare Zeit haben die Antriebe gar keinen Hubraum mehr.

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Bei dem Fahrprofil würde ich einen GTE nehmen.

Themenstarteram 26. Juni 2019 um 10:16

Zitat:

@Passat-GTE schrieb am 26. Juni 2019 um 09:56:37 Uhr:

Bei dem Fahrprofil würde ich einen GTE nehmen.

Grundsätzlich hast du recht, jedoch bin ich nicht bereit solch einen Mehrpreis zu zahlen. Deswegen suche ich nach Verbrenneralternativen.

Wir standen damals auch vor der Wahl zwischen dem 2.0 TSI und dem 1.8 TSI. Ich hatte damals auch selbige Bedenken bezüglich der ungünstigen Motor-Getriebekombination. Am Ende ist es der 1.8 TSI geworden weil das Angebot insgesamt besser war und mit 5 Jahren Garantie ein wenig Sicherheit vorhanden. Das DQ200 hat mittlerweile 60.000km ohne irgendwelche Auffälligkeiten. Bis jetzt habe ich den Kauf nicht bereut.

Themenstarteram 26. Juni 2019 um 13:05

Zitat:

@cdr4 schrieb am 26. Juni 2019 um 12:59:21 Uhr:

Wir standen damals auch vor der Wahl zwischen dem 2.0 TSI und dem 1.8 TSI. Ich hatte damals auch selbige Bedenken bezüglich der ungünstigen Motor-Getriebekombination. Am Ende ist es der 1.8 TSI geworden weil das Angebot insgesamt besser war und mit 5 Jahren Garantie ein wenig Sicherheit vorhanden. Das DQ200 hat mittlerweile 60.000km ohne irgendwelche Auffälligkeiten. Bis jetzt habe ich den Kauf nicht bereut.

Dies hört sich schon mal gut an! Ich habe vor das Auto dann schon einige Jahre zu bewegen. Gib es hier auch Leute die mit dem 1.8 TSI auch 150t+ km gemacht haben und keine Probleme mit dem DSG haben?

Und wie sieht das eigentlich aus in Sachen Drehmoment. Merkt man es überhaupt, dass der Motor um einige NM gedrosselt wurde? Und wie geht er eigentlich ab?

Du musst eine Probefahrt machen! Der eine wird sagen, 180PS gehen ab wie die Sau. Der nächste wird sagen: bei 180PS kann man die Räder während der Fahrt wechseln. Dem einen reichts, den anderen nicht.

 

Von keiner der Aussagen kannst du auf DEIN Empfinden schliessen.

 

Ich hatte zuerst den 1.8er TSI DSG bestellt. Nachdem ich den 1.8er und den 1.4er direkt nacheinander im direkten Vergleich gefahren bin, habe ich auf den 150PS Motor umbestellt. Für mich war der Unterschied zu marginal, obwohl er schon spürbar ist. Der 1.8er erschien mir... etwas souveräner.

 

Ich kann zum DQ200 bisher nichts Negatives sagen. Ich habe aber auch erst 20Tkm runter.

 

Fakt dürfte aber sein: der 1.8er ist mit 180PS gut motorisiert aber keineswegs eine Rakete.

Fahr den 1.8 doch mal Probe, wenn dir die nm reichen, dann teste den 1.4 / 1.5 denn diese haben bei der 150 PS Version ja auch 250 nm, zumindest am Motor, die Leistung liegt eh erst bei 5.000 bis 6.000 U/min an, und fährt schon in diesen Bereichen.

sind meins Wiisens nach beides DQ200, somit sollte auch das Radrehmoment gleich sein. Für mich persönlich ist der 1.8 ein totaler Unsinn in Kombination mit DSG. Wenn dann Handschalter mit 320nm. Ist aber selten, oft Reimport.

Bei dem Fahrprofil würde ich auch den 150 PS TSI empfehlen. Wie schon geschrieben wurde, hat dieser gleich viel Drehmoment wie der 1.8 TSI. Wenn dich der Verbrauch interessiert, wirst du wohl eher selten in Drehzahlbereiche vorstoßen, in denen du die Mehrleistung des 1.8 TSI merkst. Mein Vater fährt den 150 PS TSI mit DSG im Octavia und wenn ich mir privat ein Auto kaufen müsste, würde es wohl dieser Motor werden.

Wenn es dir dann doch mehr auf Fahrspaß ankommt, würde ich direkt zum großen TSI greifen. Ich finde der 180 PS TSI ist weder Fisch noch Fleisch. Das wäre anders, wenn er nicht beim Drehmoment beschnitten wäre.

Hallo,

um auf Dein Fahrprofil nochmals sprechen zu kommen. Meines Erachtens sind die kurzen Strecken zur Arbeit wie Gift für den Diesel. Das würde ich nicht machen, der kommt ja gar nicht auf Betriebstemperatur. Der Diesel wäre bei mir da raus.

Den 1.8 TSI finde ich schon interessant. Ja, er ist im Drehmoment natürlich gedrosselt, dafür liegen die 250 nm aber im komplett nutzbaren Drehzahlbereich von 1.250 U/min - 5.000 U/min an. Er müsste eigentlich auch im Durchzug gegenüber dem 1.4 TSI seine Vorteile haben, der sein max. Drehmoment ja nur zwischen 1.500 - 3.500 U/min hat.

Das DQ 200 habe ich in einem Touran TSI über 4 Jahre und 80.000 KM bewegt. Am Anfang bei ca. 20.000 KM wurde der Kupplungssatz gewechselt, danach lief alles reibungslos. Da kann mal Pech haben, muss man aber nicht. Bedenke wie viele Autos im VAG Konzern mit dem Getriebe ausgerüstet werden. In den Foren liest man natürlich überdurchschnittlich viel von Problemen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass der Großteil der DQ 200 Fahrer und Fahrerinnen damit absolut zufrieden sind. In meiner Familie existiert noch ein Golf Plus mit der 1.2 TSI Maschine aus dem Jahre 2010 mit 163.000 KM auf der Uhr mit DQ 200. Der läuft ohne Probleme.

Aber Du solltest tatsächlich versuchen eine Probefahrt zu machen. Ich würde Dir auch empfehlen, den 1.4 TSI oder den neuen 1.5 TSI mal zur Probe zu fahren.

Zitat:

@Touran-was-sonst schrieb am 26. Juni 2019 um 14:44:27 Uhr:

Ja, er ist im Drehmoment natürlich gedrosselt, dafür liegen die 250 nm aber im komplett nutzbaren Drehzahlbereich von 1.250 U/min - 5.000 U/min an. Er müsste eigentlich auch im Durchzug gegenüber dem 1.4 TSI seine Vorteile haben, der sein max. Drehmoment ja nur zwischen 1.500 - 3.500 U/min hat.

So ist es. Das merkt man auch.

 

Wer gerne in S fährt, wird das häufig merken. Wer häufig in D fährt (so wie ich), wird das kaum merken, weil das Getriebe schon im nächsten Gang ist, bevor der 1.8er das volle Drehmoment bei höherer Drehzahl präsentieren kann.

 

Ich habe mir die 1300€ Preisunterschied gespart und stattdessen in noch mehr Technik investiert. Im Nachhinein bin ich mit der Wahl des Motors sehr zufrieden. In der Stadt (bei mir ca. 80%) ist er flott genug und sparsam. Die Momente, in denen ich dachte, die 150PS könnten ruhig mehr sein, gibt es auch. Die sind aber zu selten, als dass ich mir den Luxus gönnen würde.

 

Allerdings:

 

Wenn du im Wesentlichen in der Stadt unterwegs bist, wo du auch mit 60 PS bereits gut bedient wärst und auf der Autobahn doch gerne etwas mehr Bums zur Geltung bringen möchtest, dann könnte der 1.8er ein guter Kompromiss zum 2.0 TSI sein. Denn 220PS sind in der Stadt ganz gewiss nicht adequat (!) motorisiert.

Themenstarteram 26. Juni 2019 um 17:39

Vielen Dank für eure Antworten.

Der Diesel fliegt auf jeden Fall raus, das wäre sicherlich die dümmste Kaufentscheidung.

Ansonsten werde ich die Fahrzeuge mal bei Gelegenheit mal probefahren.

Den 1.8 würde ich aus den von Dir genannten Gründen nicht nehmen.

Bleibt die Wahl zwischen 190 Diesel PS oder 220 Benziner PS.

Grundsätzlich bekommst Du bei Diesel derzeit mehr für Dein Geld. Die 220 PS Benziner sind schon arg teuer derzeit.

Ich fahre mit meinem Diesel regelmäßig Kurzstrecke (7km zur Arbeit). Bei beiden B8 bisher kein Problem. Länger als zwei Jahre bin ich sie aber bisher auch (noch) nicht gefahren. Der Regenerationszyklus passt sich halt an. Überlegt hab ich auch ob ich die Kurzstrecke zukünftig mit einem eBike bestreiten soll. Vielleicht auch für Dich eine Überlegung wert.

Meine dringende Empfehlung bei deinem Fahrprofil: Fahre den 1.4 TSI probe! Leise, zurückhaltend im Verbrauch und für normalen Verkehr auf Autobahnen (erst recht bei so seltenen Ausflügen) nach meinem Geschmack ausreichend motorisiert. Er fährt auch bei 180 km noch sehr leise und komfortabel.

Würde trotzdem mal den GTE in Betracht ziehen. Ausstattungsbereinigt und nach Abzug der Hybridprämie und unter Berücksichtigung der geringeren KFZ Steuern kommt der dem 190PS Diesel doch recht nahe. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit auch so einen mal im Vergleich Probe zu fahren?

Gehts um Neu oder Gebrauchtwagen?

Themenstarteram 27. Juni 2019 um 11:18

Zitat:

@__NEO__ schrieb am 27. Juni 2019 um 01:52:53 Uhr:

Würde trotzdem mal den GTE in Betracht ziehen. Ausstattungsbereinigt und nach Abzug der Hybridprämie und unter Berücksichtigung der geringeren KFZ Steuern kommt der dem 190PS Diesel doch recht nahe. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit auch so einen mal im Vergleich Probe zu fahren?

Gehts um Neu oder Gebrauchtwagen?

Es geht um Gebrauchtwagen. Ich schaue mich um nach Fahrzeugen aus dem Jahr 2015/2016. Und da wird es preislich recht eng.

Zumal habe ich nicht die Möglichkeit das Auto an der Garage aufzuladen (ist dies überhaupt nötig?), außer wenn ich meine Garage auf Solar umbaue o.Ä.

Aber an sich finde ich den GTE auch interessant. Kann mir jemand seine Erfahrungen damit nennen?

Danke!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B8
  7. VW Passat 2.0 TDI oder 1.8 TSI oder 2.0 TSI Kaufberatung