ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. VW Golf 6 Variant Elektronik Probleme durch Feuchtigkeit

VW Golf 6 Variant Elektronik Probleme durch Feuchtigkeit

VW Golf 6 (1KA/B/C)

Hallo,

Dieses Auto hat mir scho einige Nerven gekostet und es hört auch einfach nicht auf. Ich erzähle kurz mal die letzte Vorfälle.

Nach 80000 Kilometern ist die Steuerkette gerissen, wobei es noch glimpflich bei einem Nockenwellenschaden geblieben ist.

Aber das nur so erwähnt.

Nun zum eigentlichen Thema.

Vorab: Mein Auto kann leider nicht in eine Garage gestellt oder untergestellt werden.

Im Winter 2020/21 kündigte sich das Problem schon leicht an.

Teils ist er nicht mehr angesprungen. Dadurch dass es allerdings nicht bei jedem Mal war habe ich nichts unternommen.

Gegen Ende des Winters dann die Katastrophe.

Anfangs ging der Kofferraum nicht mehr auf.

3 Tage später fuhr ich auf der Autobahn und plötzlich fiel das Licht, der Radio und das ESP aus und die Hupe ging an. Es hat alles nur noch gespunnen. Die ganzen Lämpchen im Auto machten was sie wollten.

Ich habe es sofort Stromlos geschalten und wollte es in einer Garage erstmal austrocknen lassen.

Dann wurde in der Werkstatt festgestellt, dass das Bordnetzsteuergerät durch Wasser Schaden nahm.

Es wurde ausgetauscht.

Das Problem danach: die Zentralverriegelung funktionierte nicht mehr

Ich kann das Auto seither nicht mehr zusperren.

Bei Betätigen des Knopfes auf den Schlüssel rührt sich nichts.

Das Aufsperren hingegen wäre möglich.

Ich kann lediglich mechanisch die Fahrertür zusperren.

Zwei Werkstätten finden den Fehler nicht.

Bzw. Ist es zu teuer oder nicht rentabel den Fehler zu suchen.

Doch nun mit Beginn des Winters springt das Auto wieder einmal nicht an obwohl die Batterie nagelneu ist.

Zudem konnte ich beobachten, wie zwei Tage lang, trotz nicht möglichen startens, die Lämpchen in den Amaturen geleuchtet haben (Handbremse, ESP, ABS und Airbag).

Ich bin einfach nur noch verzweifelt mit diesen Auto und weiß nicht mehr weiter.

Das Steuergerät für die Zentralverriegelung würde auch bereits ausgetauscht und auch andere Kleinigkeiten ausprobiert.

Aber es taucht immer wieder ein Problem auf.

Eine Zusatzinfo, die wichtig sein könnte, ist, das ein Panoramadach vorhanden ist. Kann dies Feuchtigkeit begünstigen?

Und was stimmt allgemein mit diesen Auto nicht.

Ich kann es mir nicht mehr leisten dass es alle 3 Wochen nicht mehr funktioniert.

Ist so ein großer Elektronikschaden rentabel zu beseitigen?

Das traurige ist, dass das Auto erst 115.000 Kilometer gelaufen ist.

Und jetzt schon eine reinen Katastrophe.

Kann mir jemand einen Rat geben was ich zu soll?

Oder gibt es jemanden der ein solches Problem kennt und den Fehler kennen könnte?

Ich wäre sehr dankbar für Hilfe.

Gruß

Simon

Ähnliche Themen
5 Antworten

Moin.

Das Panoramadach hat an mehreren Stellen Abläufe über die das eintretende Wasser ablaufen soll. Diese Abläufe führen in den Säulen nach unten und dann nach Aussen. Es kommt zum einen vor das direkt oben in der Auffangwanne im Dachhimmel eine undichtigkeit besteht oder auch das die Abläufe an unterschiedlichen Stellen undicht werden. Das Wasser über die Auffangwanne abläuft ist normal - ein solches Dach ist prinzipbedingt nicht 100%ig dicht. Sehr warscheinlich ist bei dir Wasser in der A-Säule links nach unten gelaufen und hat auf seinem Weg hier mehrere Defekte verursacht. Das Bordnetzsteuergerät ist bereits gewechselt, es sollten aber auch alle elektrischen Leitungen, sämtliche Stecker, die Sicherungssteckplätze links im Amaturenbrett und ganz wichtig die Masseverbindungen an die Karosserie in diesem Bereich überprüft werden, wenn hier nichts zu finden ist die Masseverbindungen an die Karosserie gemäß Masse-Schaltplan (ERWIN).

Die Schilderungen der Fehler deuten meiner Meinung nach auf ein Masseproblem hin.

Wenn Du selber mal schauen möchtest, hinter der linken Abdeckung im Fahrerfussraum befindet sich ein Massepunkt (Schraube an der Karosserie, viele braune Kabel). Ebenso gibt es recht viele Massepunkte im Bereich des linken vorderen Scheinwerfers. Dort würde ich zuerst nachsehen und auf Korrosion und lose Verbindungen prüfen. Was auch gern mal passiert - aber dann kein Masseproblem ist, es lösen sich Schraubverbindungen am +12V Verteiler seitlich an der E-Box im Motorraum.

Ein Massefehler kann ausgemessen werden, dazu wird möglichst viel Last in den "spinnenden Stromkreisen" (ggf. künstlich) erzeugt und mittels Multimeter und Schaltplan der Spannungsabfall bis zum Batterieminuspol ausgemessen.

Welcher Motor? Wie äussert sich das Startproblem, passiert gar nichts, macht es vorne noch laut klack, wird das Licht dunkel, dreht der Anlasser aber der Motor springt nicht an? Alle Fehlerspeicher mal abgefragt?

War bei der Autobahnfahrt Licht, Scheibenwischer, Heizung an - war der Motor kalt oder warm?

Wenn nicht noch weitere Steuergeräte abgesoffen sind sollte der Schaden selber nicht teuer sein, das zeitaufwendige ist eher das sorgfältige durchmessen und prüfen... und das zukleben vom Panoramadach.

@alex1234567890

Vielen Dank für die ausführliche Antwort und Hilfe.

Also es ist ein 1.4L TSI Motor mit 122PS.

Bei dem Startproblem ist es so, dass anfangs der Anlasser noch dreht und die Amaturenlämpchen flackern aber es passiert nichts mehr.

Spätestens wenn man einen Tag später nochmals probiert, rührt sich gar nichts mehr. Es ist alles tot. Also wird die Batterie über die Zeit einfach leergesaugt.

Bei der Autobahnfahrt war das Licht an, doch der Rest (Radio, Klima, Scheibenwischer) aus, da ich die Batterie laden wollte durch das fahren. Der Motor war allerdings noch eher kalt, da das ganze ziemlich bald nach dem losfahren passierte.

Die Fehlerspeicher wurden bereits 2 mal abgefragt, allerdings zu einer Zeit nur die Zentralverriegelung nicht funktionierte, also über den Sommer.

Und da wurde nichts gefunden.

Jetzt im Moment würde wahrscheinlich etwas ausgelesen werden können. Aber ich kann's mir nicht mehr leisten, das alles reparieren zu lassen, wobei mir wahrscheinlich nichts anders überbleibt.

Ich versuche aber selbst zuerst die Sachen die mir vorgeschlagen wurden. Danke dafür!

Hi,

zunächst würde ich auch erst mal untersuchen ob die Abläufe vom Pano frei sind.

Und bitte nicht mit Druckluft frei blasen.

Du schreibst das Bordnetzsteuergerät wurde getauscht und seitdem läßt sich das Auto nicht mehr verriegeln.

Öffnen geht jedoch.

Im Anlieferzustand ist das glaube ich so. Da muss möglicherweise nur noch der Produktionsmodus aus gemacht werden.

Wenn das der Werkstatt als Hinweis nicht reicht musst mal in dem Thread zur Nachrüstung Xenon schauen. Da musste bei vielen das BN-SG getauscht werden und da tritt genau dieses Verhalten auf.

Ein "SG für Zentralverriegelung" gibt es in dem Auto nicht.

Sonst kann ich mich nur meinem Vorredner anschließen, klingt stark nach einem Masseproblem.

Prüft bitte zunächst die genannten Masseverbindungen, da ist bestimmt was weggegammelt.

 

Karba

Themenstarteram 3. Dezember 2021 um 23:12

Hallo @alex1234567890 @karba

Ich habe nun die meisten großen Massepunkte überprüft (da wo ich einigermaßen hingekommen bin)

Es war nirgends nass oder Spuren von Korrosion.

Habe diese auch alle nachgezogen.

Warn alle fest.

Zudem habe ich den Fahrerfussraum komplett auf Kabelbrüche untersucht.

Nichts auffälliges.

Dass einzige was ich gesehen habe war, dass bereits ein Kabelbruch eines Kabels zum Bordnetzsteiergerät repariert wurde (gelötet).

Sieht aber an sich nicht nach erneuten Brauch aus.

Zudem habe ich das Bordnetzsteuergerät ausgebaut, um zu prüfen ob hier irgendwo nasse stellen sind, da dieses ja bereits Mal ausgetauscht wurde wegen Wasserschaden.

Ich habe auch die Kanäle von Pano geprüft. Diese gingen schön durch. Keinerlei Stauungen erkennbar.

Ich habe auch nach Kabelbrüche im Heckklappenbereich gesehen.

Ebenfalls nichts auffälliges.

Allerdings habe ich nicht im Übergang von Kofferraum zu Heckklappe( also die bewegte Stelle) nachgesehen weil ich diesen abgedichteten Gummischlauch nicht aufmachen will.

Ich habe auch auf der Beifahrerseite hinter dem Handschuhfach nachgesehen und im Motorraum (Sicherungskasten) und nirgens ist etwas auffälliges erkennbar.

Bei überbrücken funtioniert soweit alles, allerdings hat heute dann aufgleuchtet: "Bremsfehler, Werkstatt!". Nur für 5 Sekunden. Dann war es wieder weg.

Sonst weiß ich nicht mehr weiter.

Ich bin ideenlos.

Kann es sein das Kälte schon etwas ausmacht?

Oder könnte etwas mit dem Zündschloss oder Schlater hinter dem Zündschloss nicht stimmen?

Da habe ich nämlich bereits gelesen dass jemand auch Probleme mit der leeren Batterie hatte und die Leuchten in den Amaturen brannten nach ziehen des Schlüssels.

Was könnte ich sonst noch tun?

Danke schonmal für mögliche Hilfe!

Denn ich bin nur noch verzweifelt.

Multimeter vorhanden, mit den Grundlagen des messens von Strom und Spannung vertraut?

Wenn beim überbrücken die Fehler plötzlich alle verschwunden sind (oder habe ich das falsch verstanden),

dann wäre die Interessante Frage: Wo hast Du exakt angeklemmt?

Verschwindet der Fehler auch wenn Du den Batterieminuspol der im Fahrzeug verbauten Batterie mit einem Starthilfekabel mit einer blanken Stelle der Karosserie verbindest?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. VW Golf 6 Variant Elektronik Probleme durch Feuchtigkeit