ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. VW Caddy Ecofuel Startprobleme

VW Caddy Ecofuel Startprobleme

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 30. September 2020 um 19:41

Hallo Ich habe eine Caddy Ecofuel mit ca.250.000KM und seit dem Sommer macht er mit Probleme.Wenn Ich jetzt morgens starten möchte versucht er oft auf Gas zu starten.Aber das schafft er nicht und er braucht mehrere Versuche bis er auf Benzin startet.Startet er direkt auf Benzin schaltet ernicht mehr auf Gas.Läuft er dann auf Gas hält er manchmal nicht das Standgas und geht aus.Dann versuche ich ihn neu zu starten aber er springt dann leider nicht auf Gas an und er braucht wieder mehrere Versuche um dann auf Benzin zu Starten.Inspektion mit Zahnriemen hat er auch vor kurzem bekommem.Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Mit freundlichen Grüssen

Ähnliche Themen
20 Antworten

Was steht im Fehlerspeicher ?

Welcher Gasdruckregler ist verbaut ?

Welchen Softwarestand hat das Motorsteuergerät ?

Themenstarteram 30. September 2020 um 21:09

Hallo

Der Fehlerspeicher ist leer welcher gasdruckregler weiss ich leider nicht.Wo kann ich den die Softwarestand gucken?

Mfg

Der Softwarestand kann mit dem Diagnosegerät ausgelesen werden.

Themenstarteram 30. September 2020 um 22:15

OK Danke werd ich morgen mal gucken vielen Dank

Mfg

Ich denke ohne die Angabe, ob du einen mechanischen oder einen elektronischen GDR hast, wird es keine zielgerichtete Hilfe geben. Fotos müsstest du hier im Forum oder in Netz finden.

Oder du machst einfach in Bild von deinem GDR, dann können wir dir das auch sagen ;).

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 20:02

Hallo

Ich war gestern und heute in einer Werkstatt sie konnten mir leider beim auslesen nicht sagen welche Software ich drauf habe.Aber Ich hatte keine Fehler im Speicher.Ich habe ein paar Bilder gemacht.

Da haben wir das Problem.

Einmal bitte 2500-3000€ für den Umbau auf den neuen GDR auf Tisch legen, deiner wird defekt sein und den Gasdruck nicht mehr korrekt regeln.

Wirtschaftlich wird das ganze aber wohl nicht mehr sein.

Eientlich schon nen Wunder das das Ding überhaupt so lange gehalten hat, viele mechanische GDR haben ja kaum die 2 Jahre der Werksgarantie überlebt.

Themenstarteram 2. Oktober 2020 um 20:27

Super vielen vielen Dank für die Hilfe dann guck ich mal was ich mache

Zitat:

@AudiJunge schrieb am 2. Oktober 2020 um 20:08:11 Uhr:

Da haben wir das Problem.

Einmal bitte 2500-3000€ für den Umbau auf den neuen GDR auf Tisch legen, deiner wird defekt sein und den Gasdruck nicht mehr korrekt regeln.

Wirtschaftlich wird das ganze aber wohl nicht mehr sein.

...

Nun, es gibt ja auch Anbieter, die den mechanischen GDR reparieren. Ein Todesurteil für den Ecofuel ist der defekte mechanische GDR ja nur, wenn man in einer VW-Werkswerkstatt ist.

Ich häng mich hier mal mit dran obwohl ich zu meinem Thema auch einen eigenen Beitrag gestartet habe!

Mein Caddy Ecofuel Bj. 2007 hatte nachdem er seit längererm beim Wechsel von Benzin zu Gas öfters mal kurz gestottert hatt (nur bei Nässe!) einen Totalausfall. Meine "Fachwerkstatt" diagnostizierte einen defekten Gasdruckregler (GDR). Sie hätten solche Umbnauten schon gemacht!!!. Reparatur von mechanisch auf elektronisch würde ca. 2500 bis 3000 € kosten, also wirtschaftlicher Totalschaden. Es wurde ein Stecker vom Regler abgezogen, so dass die Gasanlage dauernd außer Betrieb bleibt, und das Auto fährt auf Benzin einwandfrei. Jetzt kommt mein leider zu spätes Erwachen: Stecker? Komisch.

Nachfrage bei einem Reparateur für mechanische Regler: "Das ist ein elektronischer, den können wir nicht reparieren"! Offensichtlich wurde hier schon mal ausgetauscht, ich kann nur vermuten anlässlich des Austausches der Gastanks, damals eine Umrüstaktion von VW?

Das födert natürlich das Vertrauen in "meine" Werkstatt ungemein!

Da müsste es doch reichen nur den Regler selber zu wechseln? Einen genau gleichen neuen gäbe es z. B. hier für über stolze 900 €!

https://www.ebay.de/.../353222876360?...

Der Aus- und Einbau wären doch dann lediglich die zwei Wasserschläuche der Heizung sowie zwei Gasleitungen zu lösen und wieder neu anzuschließen, zwei Muttern der Halterung an- und abschrauben sowie die Stecker ein- und aus zu stöpseln. Das müsste innerhalb max. einer halben Stunde zu erledigen sein. So käme die komplette Reparatur nach meiner Einschätzung mit Neuteil höchstens auf max. 1000 €. Paralle suche ich noch nach einem gebrauchten Regler.

Sehe ich da was falsch?

Petzer

Such mal nach der Teilenummer 3C0906011E, da gibt es genug Angebote.

Aber aufpassen das es wirklich dieser ist und kein älterer Baustand mit einer anderen Teilenummer.

Das Thema geht weiter! Nach den bereits geschilderten "Erfahrungen" mit meiner "Fachwerkstatt" und bevor ich evtl. viele Hunderte oder gar Tausende € versenke, wollte ich unbedingt noch eine Zweitmeinung. Ich suchte einen noch VW-Vertragshänlder und wollte dort hin fahren. Dabei hab ich mich verfahren und war unbeabsichtigt weit weg von der Werkstatt. Warum auch immer, ich dachte spontan" der Motor ist jetzt gut warm, teste doch mal ober er evtl. wieder auf Gas läuft?" Stecker wieder rein, und: Und oh Wunder, die Karre lief und läuft seit zwei Wochen einwandfrei und ohne Störungen, auch bei nasser Witterung! Auf die zweite Meinung habe ich dann verzichtet und werde so lange fahren bis evtl. (wieder?) was ausfällt.

Könnte es sein, dass wirklich nur ein schlechter Kontakt im Stecker am GDR der Grund war? So was Ähnliches hatte ich ja anfangs generell vermutet und deshalb Kerzen, Kabel und Zündmodul neu besorgt, weil die temporären Störungen NUR bei nassem Wetter aufttraten!

Hat jemand so was auch schon mal erlebt oder eine andere Erklärung für die "Spontanheilung"??

Peter

Themenstarteram 30. Oktober 2020 um 20:02

Super vielen Dank werde es morgen mal testen

Mit freundlichen Grüssen

Deine Antwort
Ähnliche Themen