ForumCaddy 3 & 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 3 & 4
  7. VW Caddy Ecofuel Startprobleme

VW Caddy Ecofuel Startprobleme

VW Caddy 3 (2K/2C)
Themenstarteram 30. September 2020 um 19:41

Hallo Ich habe eine Caddy Ecofuel mit ca.250.000KM und seit dem Sommer macht er mit Probleme.Wenn Ich jetzt morgens starten möchte versucht er oft auf Gas zu starten.Aber das schafft er nicht und er braucht mehrere Versuche bis er auf Benzin startet.Startet er direkt auf Benzin schaltet ernicht mehr auf Gas.Läuft er dann auf Gas hält er manchmal nicht das Standgas und geht aus.Dann versuche ich ihn neu zu starten aber er springt dann leider nicht auf Gas an und er braucht wieder mehrere Versuche um dann auf Benzin zu Starten.Inspektion mit Zahnriemen hat er auch vor kurzem bekommem.Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Mit freundlichen Grüssen

Ähnliche Themen
20 Antworten
Themenstarteram 31. Oktober 2020 um 21:21

Hallo

Bei mir hat es leider nicht funktioniert er hat leider wieder nicht umgeschaltet.Trotzdem vielen vielen Dank für den Hinweis.

Mit freundlichen Grüssen

Das Drama geht weiter!

Nach ein paar Wochen einwandfreier Funktion setzte der Motor im Gasbetrieb wieder voll aus. Jetzt wusste ich aber ja wie man auf Benzin-Dauerbetrieb umstellt und zog einfach den Stecker am GDR ab. Das läuft auf Benzin so weit gut, nervig ist aufgrund des hohen Verbrauchs allerdings die Reichweite von max. 80 Km mit einer Tankfüllung!

Meine Werkstätten hier in der Region sind mit Erdgas völlig überfordert, man bekommt nur dummes Zeugs zu hören.

Ich denke jetzt dran auf Verdacht den GDR als Hauptverdächtigen zu wechseln. Wenn nach einem Tausch keine größeren Anlern- oder Programmierungsarbeiten erforderlich sind sollte das doch einfach sein? Falls nicht bin ich dankbar für Tipps oder entsprechende Warnungen! Bei der Suche nach einem Ersatzteil habe ich zuerst nach einem GDR mit genau der gleichen Bezeichnung gesucht wie eingebaut 3C0906035D. Den finde ich aber nur noch als gebraucht im Netz. Anbieter haben mir zu ihren Typen 3C0906011E geraten und behauptet, die wären ebenfalls verwendbar, gibt´s auch in neu zu kaufen. Hat jemand Kenntnis ob da wirklich Kompatibilität oder Baugleichheit besteht? Rein optisch sehen die wirklich genau gleich aus! Ich möchte aber nicht angeschmiert werden!

Es ist zum Verzweifeln und ich wäre über Hilfe sehr dankbar!

Peter

Dsc00858
Img-20201009
Img-20201104

Willst du echt ein Teil was im günstigsten Fall 900€ + Einbau kostet auf Verdacht tauschen :confused:?

Das beantwortet zwar keine meiner Fragen, aber trotzdem danke für die Antwort! Dein Einwand beschäftigt mich aber durchaus auch.

Ich könnte einen neuen GDR für ca. 700 € (OE-Endung ...11E) bekommen, allerdings weiß ich eben nicht sicher ob der baugleich oder kompatibel zu meinem alten (OE-Endung ...35D ist. Dss, und auch ob ein Sebsteinbau denkbar ist, hatte ich ja auch angefragt. So wie ich den Aufwand sehe sind die zwei Heizschläuche abzuziehen und zwei Verschraubungen der Gas-Zu- und Weiterleitung zu lösen und wieder neu zu verschrauben. Zwei Stecker zu ziehen und wieder einzustecken?

Wenn sich damit mit großer Wahrscheinlichkeit der Fehler beheben ließe wäre das unbedingt eine Option! Meine hiesigen Werkstätten wechseln doch auch nur rein auf Verdacht entweder so lange (oder gleich komplett alles) bis zwangsläufig der Fehler auch dabei war und mit beseitigt ist.

Die Alternative wäre das Auto zu verschrotten oder versuchen so abzustoßen. Es wäre ja wirklich alles daran gut verwertbar (Motor mit Anbauteilen, Getriebe, alle Blechteile, Scheiben, Elektrik, und Innenausstattung, etc. p.p.) außer eben irgend einem kleinen verfluchten Teil in der Gasversorgung! Wenn jemand ca. 2000 € - mit Schmerzgrenze 1500 € - dafür anlegen würde könnte er die Karre haben.

Dann würde ich mir ein anderes gebrauchtes Auto, kaufen (aber keinen VW und schon gar keines mit Erdgas!!!).

Ich habe selber leider weder Platz noch Lust um selber auszuschlachten und in Einzelteilen zu verkaufen.

Für Tipps zu evtl. seriösen Verwertern die an so was interessiert sein könnten wäre ich optional deshalb auch sehr dankbar.

Es eilt mir ja nicht sonderlich und ich werde diese "Schiene" über den Jahreswechsel auch mal versuchen.

So lange fahre ich eben auf Benzin mit großem Reservekanister im Auto.

Ja der mit der Endung D wird duch den E ersetzt ist also kompatibel.

Arbeiten an der Gasanalge selbst auszuführen ist grob fahrlässig da dabei gewisse Sache beachtet werden müssen u.a. muss nach den Arbeiten eine Gasanlagenprüfung von einem berechtigen Fachmann durchgeführt werden.

Das darf auch nicht jede Werkstatt machen, diese müssen speziell geschulte Mitarbeiter haben.

Hallo,

Hallo

Ich habe mit meinem Passat Ecofuel Bj. 2009 ein ähnliches Problem und die Hoffnung, dass hier jemand helfen kann.Wenn ich den Motor kalt Starte, braucht er relativ lange bis er final startet. Dafu?r die angeha?ngten Videos. Beide wurden am selben Tag gedreht mit ~7h dazwischen. In beiden Fa?llen stand das Auto in der Sonne. Anhand der Gru?nen Leuchte mutmaße ich, dass er versucht im Erdgas-Modus zu starten. Er startet dann letzten Endes aber im Benzin Modus. Danach braucht er nicht lange und springt ganz regula?r auf Erdgas um. Es funktioniert auch dann weiter alles ganz korrekt. Wenn er dann warm ist und ich kurz halte, den Motor ausstelle, startet er auch im Erdgas Modus und das sofort. (3. Video). Batterie ist neu.

Die Motorku?hlmitteltemperaturleuchte leuchtet zu Beginn, erlischt dann aber auch zeitnah wieder. Die O?ltemperatur wird auch (ich vermute korrekt) angezeigt.

Hat jemand eine Idee?

Eine (mögliche) Ferndiagnose einer Werkstatt ist, dass der Kühlmitteltemperatursensot defekt ist.

2x Kaltstart

https://www.youtube.com/watch?v=QJP-S6XckY8

https://www.youtube.com/watch?v=m68aN0tvhd8

1x Warmstart

https://www.youtube.com/watch?v=J4-1u1Y7MWs

Deine Antwort
Ähnliche Themen