ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Volvo Sensus Sprachsteuerung - eine riesen Enttäuschung

Volvo Sensus Sprachsteuerung - eine riesen Enttäuschung

Volvo
Themenstarteram 4. Oktober 2020 um 17:10

Hallo zusammen,

ja es gibt bereits ältere Kommentare zur Sprachsteuerung, aber leider kein wirklich aktuellen Beitrag.

Wechseln von BMW (MY17) zu Volvo (MY21) und mein Eindruck zur Volvo Sprachsteuerung (eines Übergangswagens) mit einem Wort - Schrott!!! Die Zieleingabe funktionierte bisher nicht ein einziges Mal.

Fahre aktuell ein XC90 Modelljahr 2018 und erhalte unseren neuen XC90 im Dezember.

Gab es bisher deutlichere Verbesserungen? Was kann man machen?

Beste Antwort im Thema

Habe eben nochmal im Auto rumprobiert - ich nutze die Sprachsteuerung eigentlich nie, konnte aber auf Anhieb

die Temperatur einstellen, Sitzheizung aus/ein, Lenkradheizung aus/ein, Lüftungsstufe hochdrehen, Navigieren zum Ziel (Straße, Hausnummer Ort), Navigieren zu einem POC. FM Radiosender ansprringen, DAB Radiosender ansprichen. Audioquelle wechseln.

Was ich nicht hinbekommen habe ist die Stufe der Lenkradheizung und Sitzheizung zu regulieren.

Wichtig ist mEn nur, dass man normal schnell, möglichst ohne zu Nuscheln oder zu betonen, dem jeweiligen Syntax folgend die Befehle sagt. HIer sehe ich dei größte Schwäche in Zeiten von Siri Alexa usw.: Die Syntax des Sprachbefehls muss 100% passen. Uschi ist halt doof weil sie keine Wolke im Hintergrund hat.

Hier zur Erinnerung nochmal die unterstützen FUnktionen und deren Befehle:

Alles in allem sicherlich kein VOrzeigeprodukt heutzutage mehr, aber zumindest für mich weit davon entfernt "Schrott" zu sein.

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten

War klar. Du sprichst Volvo.

Bei mir, ist ja einfach das Thema Sprachsteuerung an anderen Fahrern, Mitfahrern mal zu testen, hat leider KEINER zuverlässig Erfolg, es gibt große, viel zum große Unterschiede in der Erkennung, abhängig vom Geschlecht, Dialekt, Sprachgeschwindigkeit. Ein Mitarbeiter fährt den XC60, der nutzt sie überhaupt nicht mehr. Was alles geht, hilft nicht, durch den Zwang nach bestimmten Vokabular, weiß man nach kurzer Zeit die Befehlsfolge ja kaum noch. Und wenn es ein paar Mal nicht funktioniert, dann lässt man es. Ich würde auch das Navi lassen, wenn es einfacher über Tasten einzugeben wäre. Wie das Licht ein System das zwei Generationen zurück ist.

Zitat:

@RGBLicht schrieb am 05. Okt. 2020 um 19:1:43 Uhr:

War klar. Du sprichst Volvo.

Nein, ich spreche nur von meinen Erfahrungen mit meinem Volvo - nicht mehr und nicht weniger. Wenn sich diese nicht mit deinen decken, muss das nicht an mir liegen.

 

Grüße vom Ostelch

Ich bin nen echter Volvo Fan, aber die Sprachsteuerung ist unterirdisch. Konnte mein F11um längen besser, und der war älter vom Entwicklungsstand. Ich benutz den Jack einfach nicht mehr...

Ich habe es tatsächlich im a6 auch mehr genutzt, hab’s im xc90 bis jetzt nur mal fürs Navi genutzt, nach dem ersten Fehler sage ich es wie oben beschrieben, das funktioniert. Muss aber zugeben, ich drück noch lieber knöppe (oder Display), hab zwar sogar in der Garage eine amaz. Sabbeltante für Musik, aber ich komme mir nach wie vor blöd vor wenn mein Nachbar schmunzelt während ich das Ding anbrülle, es soll leiser machen ;)

Im A7 hatte ich auch eine Sprachsteuerung. Ging eher so leidlich, trotz Hochdeutsch. Habs auch mit verschiedenen Dialekten versucht. Das war eher spaßig denn funktionell.

Generell sind mir da Schalter lieber.

Im Volvo Vorführer hab ichs nicht mal getestet. Ist für mich gar kein Kriterium. Dazu höre ich zu gern (und zu laut) Musik als das da noch Raum für Sprachsteuerung ist - glaubt einer, daß ich für nen besch... Befehl extra leiser mache!?

Die Navigation schicke ich idR vor Reiseantritt schon aufs Handy. Da bleibt dann nicht mehr viel wofür Jaqueline noch herhalten müsste. -> den Ärger spar ich mir doch. Oder besser: den schalte ich aus.

Dabei muss man sagen, die Mikrofone im Volvo sind erste Sahne. So eine gute Sprachverständigung und wenig Rauschen für die Angerufenen gab es bisher noch in keinem anderen Auto. Doch, nutzt nichts, die SW dahinter macht leider zu wenig daraus, was in einem Auto, das konzeptionell soviel Wert darauf legt Knöpfe zu verbannen fatal ist.

Zitat:

@RGBLicht schrieb am 5. Oktober 2020 um 19:01:43 Uhr:

Bei mir, ist ja einfach das Thema Sprachsteuerung an anderen Fahrern, Mitfahrern mal zu testen, hat leider KEINER zuverlässig Erfolg, es gibt große, viel zum große Unterschiede in der Erkennung, abhängig vom Geschlecht, Dialekt, Sprachgeschwindigkeit.

Wenn du so sprichst, wie du schreibst, ohne Punkt und Komma und unter Missachtung der elementarsten grammatikalischen Grundregeln, dann verstehe ich, dass der Volvo dich nicht versteht. ;)

Im ernst: Die Sprachsteuerung ist einfach heute nicht mehr Uptodate. Aber das trifft auf das gesamte Fahrzeug zu, weil es am Ende seines Produkt-Lifecycles angekommen ist.

Auf der anderen Seite ist das aber auch keine neue Erkenntnis, das kann jeder wissen, der sich mit dem Gedanken trägt, einen XC90II zu kaufen. Wer ein aktuelles und modernes Fahrzeug sucht, der sollte nach einem anderen Fahrzeug greifen. Oder man muss die Schattenseiten des etwas angegrauten Fahrzeugs eben akzeptieren (die Sonnenseite sind die tw. recht guten Leasingraten).

Ich habe aus eben diesen Gründen die Entscheidung getroffen, meinen XC90II T8 nicht durch einen neuen Volvo zu ersetzen.

Zitat:

@AcIvI schrieb am 4. Oktober 2020 um 21:37:38 Uhr:

Die Technik ist halt Stand 2016 oder noch älter.

In den letzten Jahren ist in Sachen Sprachsteuerung einiges gegangen.

Mich überzeugt sie auch nicht, aber ich nutze Sparchsteuerung sowieso nicht sehr oft.

Die wenigen Sachen die in nutze funktionieren meistens nicht schlecht.

Hallo zusammen,

ich habe meinen neuen V90 MY 2020 seit drei Monaten und bin vom V70 BJ 2014 gewechselt. Im V70 hatte ich fast nie Probleme mit der Sprachsteuerung, der V90 hingegen versteht gefühlt jeden zweiten-dritten Befehl nicht richtig. M.E. also kein Stand der Technik-Problem. Die vorgegebenen Sprachbefehle finde ich dabei gar nicht so schlimm, die mangelhafte Verwertung der Eingaben hingegen schon. Ein echter Rückschritt bei einem ansonsten tollen Wagen.

Gruss

Eine „schrottige“ Sensus Sprachsteuerung wäre für Psycho kein Grund, auf einen Schönling, wie den V60 T6 AWD Inscription freiwillig verzichten zu wollen …

Psycho

Habe eben nochmal im Auto rumprobiert - ich nutze die Sprachsteuerung eigentlich nie, konnte aber auf Anhieb

die Temperatur einstellen, Sitzheizung aus/ein, Lenkradheizung aus/ein, Lüftungsstufe hochdrehen, Navigieren zum Ziel (Straße, Hausnummer Ort), Navigieren zu einem POC. FM Radiosender ansprringen, DAB Radiosender ansprichen. Audioquelle wechseln.

Was ich nicht hinbekommen habe ist die Stufe der Lenkradheizung und Sitzheizung zu regulieren.

Wichtig ist mEn nur, dass man normal schnell, möglichst ohne zu Nuscheln oder zu betonen, dem jeweiligen Syntax folgend die Befehle sagt. HIer sehe ich dei größte Schwäche in Zeiten von Siri Alexa usw.: Die Syntax des Sprachbefehls muss 100% passen. Uschi ist halt doof weil sie keine Wolke im Hintergrund hat.

Hier zur Erinnerung nochmal die unterstützen FUnktionen und deren Befehle:

Alles in allem sicherlich kein VOrzeigeprodukt heutzutage mehr, aber zumindest für mich weit davon entfernt "Schrott" zu sein.

Die Sprachbedienung ist nicht mehr up-to-date, das wurde ja schon hier festgestellt. Das Auswendiglernen von fixen Befehlen ist man in Alexa-Zeiten einfach nicht mehr gewohnt und erwartet es in einem Fahrzeug dieser Preisklasse nicht.

Was ich aber wirklich schwierig finde: Volvo nutzt eine komplett andere Syntax als andere Fahrzeughersteller. Das macht mir den Umstieg extrem schwer. Nach Mondeo (MkIV), Insignia A, S-Max (MkII) und Astra K habe ich nach einem Jahr noch immer Schwierigkeiten, die richtigen Worte in der richtigen Reihenfolge aneinander zu reihen.

Zwei Beispiele:

korrekt: Rufe Max Mustermann im Büro an. Im Display steht jedoch: Max Mustermann anrufen. Somit ist die Hilfestellung auch noch falsch. Und wenn Max nicht im Büro, sondern im LKW arbeitet, dann will ich ihn bei der Arbeit anrufen, nicht im Büro. Arbeit kennt der Volvo aber nicht, der ist nur für Büromenschen mit Bürokontakten ;)

Wenn ich nahe meiner Heimat angekommen bin, will ich mich nicht mehr durch die letzten Winkel navigieren lassen. Jedes Mal muss ich aber intensiv grübeln, wie der Befehl zum Abbrechen der Navigation heißt:

Reiseroute löschen (bestätigt mit "lö-öööschen" :D). Navigation abbrechen, Zielführung stoppen und ähnlich schalten höchstens die Sprachnavigation stumm.

Ist halt überhaupt nicht instinktiv und nervt mich so, dass ich es immer weniger nutze. Zudem ist Spotify leider nicht mit Sprache bedienbar.

Und was das Alter angeht: Volvo täte gut daran, hier beispielsweise zum Facelift nachzubessern. Die Chance wurde verpasst. Opel und Ford haben bei Mondeo, Insignia, S-Max und Astra zum Facelift oder sogar mittendrin das System komplett runderneuert und massiv aufgewertet.

Nicht, dass ich jetzt Opel und Ford so viel toller finde, dies sind nur die Erfahrungswerte die ich habe, da das meine vorherigen Fahrzeuge waren. Auch die waren (bei weitem) nicht perfekt, aber in dieser Hinsicht etwas umgänglicher.

Ich drücke lieber nenn Knopf oder drehe etwas. Ich bin weder im Audi, Ford noch Volvo jemals warm geworden mit der Sprachsteuerung. Zuhause erledigt dafür Alexa das volle Programm im vorbeigehen. Im Auto sitzt man aber auch direkt vor den Bedienelementen. Bevor ich da das Codewort gesagt habe, ist der Knopf doch meist schon bedient.

Leider werden es immer weniger Knöpfe. Touch-Buttons während der Fahrt sind auch nicht gerade ein Segen. Da erhältst du das haptische Feedback erst, wenn du den falschen Knopf schon berührt hast. In Kombination mit einer suboptimalen Sprachbedienung nicht gerade besonders sicher...

Themenstarteram 7. Oktober 2020 um 21:15

Zitat:

@Alfa.Tiger schrieb am 7. Oktober 2020 um 15:35:42 Uhr:

Die Sprachbedienung ist nicht mehr up-to-date, das wurde ja schon hier festgestellt. Das Auswendiglernen von fixen Befehlen ist man in Alexa-Zeiten einfach nicht mehr gewohnt und erwartet es in einem Fahrzeug dieser Preisklasse nicht.

Was ich aber wirklich schwierig finde: Volvo nutzt eine komplett andere Syntax als andere Fahrzeughersteller. Das macht mir den Umstieg extrem schwer. Nach Mondeo (MkIV), Insignia A, S-Max (MkII) und Astra K habe ich nach einem Jahr noch immer Schwierigkeiten, die richtigen Worte in der richtigen Reihenfolge aneinander zu reihen.

Zwei Beispiele:

korrekt: Rufe Max Mustermann im Büro an. Im Display steht jedoch: Max Mustermann anrufen. Somit ist die Hilfestellung auch noch falsch. Und wenn Max nicht im Büro, sondern im LKW arbeitet, dann will ich ihn bei der Arbeit anrufen, nicht im Büro. Arbeit kennt der Volvo aber nicht, der ist nur für Büromenschen mit Bürokontakten ;)

Wenn ich nahe meiner Heimat angekommen bin, will ich mich nicht mehr durch die letzten Winkel navigieren lassen. Jedes Mal muss ich aber intensiv grübeln, wie der Befehl zum Abbrechen der Navigation heißt:

Reiseroute löschen (bestätigt mit "lö-öööschen" :D). Navigation abbrechen, Zielführung stoppen und ähnlich schalten höchstens die Sprachnavigation stumm.

Ist halt überhaupt nicht instinktiv und nervt mich so, dass ich es immer weniger nutze. Zudem ist Spotify leider nicht mit Sprache bedienbar.

Und was das Alter angeht: Volvo täte gut daran, hier beispielsweise zum Facelift nachzubessern. Die Chance wurde verpasst. Opel und Ford haben bei Mondeo, Insignia, S-Max und Astra zum Facelift oder sogar mittendrin das System komplett runderneuert und massiv aufgewertet.

Nicht, dass ich jetzt Opel und Ford so viel toller finde, dies sind nur die Erfahrungswerte die ich habe, da das meine vorherigen Fahrzeuge waren. Auch die waren (bei weitem) nicht perfekt, aber in dieser Hinsicht etwas umgänglicher.

Danke, genau so sehe ich das auch! Und es kann nicht sein, dass man es einfach hinnimmt und sagt der Entwicklungsstand ist halt von 2016 und wir warten eine neue Plattform ab. Eben nicht, heute hat Volvo Deutschland mir sogar gesagt, dass die Funktionalität der Sprachsteuerung mit einem Software-Update deutlich verbessert oder gar verändert werden kann. Leider waren die Updates der letzten Jahre anscheinend nicht wirklich gut. Zumindest gibt es doch überraschend viele Personen hier, die starke Kritik an der Sprachsteuerung äußern.

Vielleicht erhört uns ja jemand bei Volvo und man abreitet nun endlich an einer deutlichen Verbesserung. Evtl. ja auch schon mit dem aktuellen Update (10/2020) - wir werden sehen was es kann.

https://www.motor-talk.de/.../...ktuelle-version-10-2020-t6663815.html

Bis dahin lernen wir einfach die Befehle (siehe unten) auswendig, die uns BANXX freundlicherweise nochmal zusammengefasst hat und machen auf das Problem aufmerksam.

Hier zur Erinnerung nochmal die unterstützten Funktionen und deren Befehle:

Klima: https://www.volvocars.com/.../klimaanlage-per-sprachsteuerung-bedienen

Bluetooth Telefon: https://www.volvocars.com/.../telefon-per-sprachsteuerung-bedienen

Radio und Medien https://www.volvocars.com/.../...d-medien-per-sprachsteuerung-bedienen

Navi https://www.volvocars.com/.../sprachgesteuertes-navigationssystem

 

Die Hoffnung stirbt zuletzt… Die Sprachsteuerung hat seit ich Volvo fahre ein einziges Update bekommen - Und zu mindestens ich habe keinen Unterschied zwischen vorher und nachher festgestellt. Der Link auf die sprachUpdates ist in der FAQ

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. Volvo Sensus Sprachsteuerung - eine riesen Enttäuschung