ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Viel zu schnell

Viel zu schnell

Themenstarteram 12. April 2020 um 14:14

Hier sollte man doch wieder über ein Tempolimit nachdenken

Quelle

https://www.n-tv.de/.../...rsonntag-12-April-2020-article21708883.html

47-Jähriger baut Unfall mit 260 km/h

 

Mit knapp 260 km/h ist ein 47-Jähriger mit seinem Sportwagen auf der Autobahn 23 bei Horst (Kreis Steinburg) mit einem anderen Fahrzeug zusammengestoßen. Laut Polizeiangaben hatte ein 63 Jahre alter Mann am Samstagabend zum Überholen angesetzt. Dabei habe er den sich von hinten nähernden Sportwagen übersehen. Trotz Vollbremsung schaffte es der Sportwagenfahrer nicht, die Kollision beider Fahrzeuge zu verhindern.

Der 47-Jährige erlitt einen Schock, der Fahrer des langsameren Autos blieb unverletzt. Die Beifahrerin des 63-Jährigen zog sich leichte Verletzungen im Brustbereich zu. An beiden Wagen entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 137.000 Euro. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, war auf der Fahrbahn eine über 150 Meter lange Bremsspur zu sehen.

Ähnliche Themen
131 Antworten

Zitat:

@Apolo2019 schrieb am 12. April 2020 um 17:50:16 Uhr:

Zitat:

@dodo32 schrieb am 12. April 2020 um 17:10:28 Uhr:

Vermutlich weil das kein so einfaches Fahrmanöver ist. ;) ABS hin oder her aber stell Dir mal die Situation vor. Mal kurz mit 200 von links mit halb stehenden Rädern rüber auf den Standstreifen..., puh, und das unvorbereitet. ;) So stelle ich mir das gerade vor. ;)

Bei solchen Geschwindigkeiten muss man mit allem rechnen und da sollte so ein Manöver schon eingeplant werden. Wer das nicht kann muss langsamer machen. Das ist meine Meinung.

Naja, der Löwenanteil hat ja schon Schwierigkeiten so ein Manöver bei 120 durchzuführen. Außerdem ist das gefährlich denn es kann auch etwas auf dem Standstreifen stehen sonst wäre es keiner geworden. Sofern nicht gerade Sonntag ist, sind LKW unterwegs. Das wäre in vielen Fällen ein Ausflug ins Nichts. Ich würde eher versuchen das Fahrzeuge mit der Leitplanke zu entschleunigen aber auch das bringt ein nicht unerhebliches Risiko eines kapitalen Drehers mit sich.

Noch besser wäre es, wenn man auf den rückwärtigen Verkehr achten würde bzw. generell aufmerksam(er) durch die Lande fährt.

Ich halte im übrigen von Fahrten mit über 250 recht wenig, wenn entsprechend Verkehr ist. Bis 240 ist alles recht übersichtlich. Darüber hinaus sollte man schon recht genau wissen, was man da tut.

Nach 20 Jahren Außendienst bin ich froh, mir das alles nicht mehr täglich antun zu müssen. Was ich Leute am Smartphone gesehen habe geht auf keine Kuhhaut. Und hier wird eine Debatte über ein TL angestoßen...

..... die ja ausdrücklich bei MT nicht gewünscht ist.

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 12. April 2020 um 18:05:23 Uhr:

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 12. April 2020 um 17:57:39 Uhr:

 

Dann mach das nur mal mit 150 oder 130. Strengenommen dürfte die Mehrheit der Autofahrer wohl nicht schneller als 90 unterwegs sein, und dann wären noch genug mit Ausweichen überfordert. So einfach wie es sich dahin sagt, ist es eben nicht

Rate mal warum der Gesetzgeber eine Richtgeschwindigkeit eingeführt hat!

Wenn das alles so klar ist - warum gibts dann kein Tempolimit? Vielleicht liegt’s an den nackten Zahlen, hier von 2018: Auf den Autobahnen wurden 6,7 % aller Unfälle mit Personenschaden und 12,9 % aller Getöteten gezählt. Dh, dass sicher 87,1% aller Getöteten auf Tempolimitierten Straßen (= Landstraße und Stadtverkehr) ums Leben kamen. Das Tempo allein scheint es nicht zu sein, und es gäbe da offensichtlich Punkte mit größerem Handlungsbedarf.

Zitat:

@freewindqlb schrieb am 12. April 2020 um 18:10:53 Uhr:

..... die ja ausdrücklich bei MT nicht gewünscht ist.

...und die, wie bereits von mir weiter vorne angemerkt, sicher bald geschlossen ist. Ich habe vor einiger Zeit dazu einen Blogartikel verfasst: https://www.motor-talk.de/.../gegen-tempo-130-abstimmen-t6586388.html

civivdingens ... lösche (editiere) mal besser deine aTL Ausführungen selbst. Gibt sonst nur Stress.

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 12. April 2020 um 18:11:42 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 12. April 2020 um 18:05:23 Uhr:

 

Rate mal warum der Gesetzgeber eine Richtgeschwindigkeit eingeführt hat!

Wenn das alles so klar ist - warum gibts dann kein Tempolimit? Vielleicht liegt’s an den nackten Zahlen, hier von 2018: Auf den Autobahnen wurden 6,7 % aller Unfälle mit Personenschaden und 12,9 % aller Getöteten gezählt. Dh, dass 87,1% aller Getöteten auf Tempolimitierten Straßen (= Landstraße und Stadtverkehr) ums Leben kamen. Das Tempo allein scheint es nicht zu sein, und es gäbe da offensichtlich Punkte mit größerem Handlungsbedarf.

Du verstehst den Zusammenhang nicht.

Bis zur Richtgeschwindigkeit haben alle die gleiche Sorgfaltspflicht. Bezriebsgefahr ist in etwa bei jedem gleich.

Darüber hinaus muss der schnellere immer mit Fehlern anderer Rechnen. Nur weil kein Tempolimit vorliegt, darf man eben nicht immer Pedal To the Metal fahren. Da wird dann die Betriebsgefahr höher gewertet.

Deswegen wird es wohl in diesem Fall bei den Versicherungen auf Kostenteilung hinauslaufen. Wie die aussieht? Keine Ahnung! Aber der Sportwagen wird sicherlich auch zur Kassen gebeten.

260kmh ist keine normale Reisegeschwindigkeit mehr.

Ich will gar nicht auf Tempolimit oder nicht eingehen. Das Thema ist mir persönlich nahezu egal. Ich bin nur nicht der Ansicht, dass es solche Unfälle zwingend verhindern wird - weil der Fahrer eines schnellen Wagens eben trotzdem schneller fahren kann. Ich wollte vielmehr darauf raus (vielleicht etwas unglücklich/undeutlich) dass Autofahrer mitunter überfordert sind und deshalb dumm/falsch reagieren. In diesem Fall war der Ausscherende mit dem Erkennen überfordert (das ist vielleicht sogar zu verstehen), und der Herannahende mit dem Hindernis in Verbindung mit seinem Tempo. Wenn man sich aber tagtäglich ansieht, was manche Leute überfordert beim Autofahren - da reicht 1/2 Stunde auf dem Supermarktparkplatz mit Schrittempo um diese Leute zu finden. Ich hab bin total überfordert was das gerade Einparken anbelangt, und übersehe ansonsten wohl auch immer wieder was - wie jeder. Deshalb muss man aber keinen der beiden Unfallbeteiligten verteufeln. Wobei ich den geringfügig höheren Überforderungsgrad beim Herannahenden sehe. 260 ist eben nicht mehr bequem, sondern echt anstrengend. Und da ist auch nix mehr mit locker auf dem Standstreifen ausweichen. Weshalb ich mich von solch ganz hohen Tempi fern halte

Zitat:

@der_Nordmann [url=https://www.motor-talk.de/forum/viel-zu-schnell-t6837951.html?p

260kmh ist keine normale Reisegeschwindigkeit mehr.

 

Früher nicht, als ein Käfer aus Tempo 100 noch fast 60 (!) Meter zum anhalten brauchte. Ein moderner Porsche steht nach der Hälfte. ;) Ich sehe 260 noch nicht als kritisch an wenngleich ich selbst nicht so schnell fahren muss. Ein Audi RS mit Keramikbremse steht aus 260 sicher schneller als ein Passat aus 200. Trau ich mich fast wetten. Kurz gesagt: nur weil es für uns nicht "normal" ist, muss das nicht für andere gelten. ;)

Und wir hatten bereits das Thema: in gewissen Situationen ist es keine Frage der Geschwindigkeit. Wenn ich Dir Innerorts direkt vor die Karre laufe machst Du nix mehr. ;)

Zitat:

@dodo32 schrieb am 12. April 2020 um 18:30:18 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann [url=https://www.motor-talk.de/forum/viel-zu-schnell-t6837951.html?p

260kmh ist keine normale Reisegeschwindigkeit mehr.

 

Früher nicht, als ein Käfer aus Tempo 100 noch fast 60 (!) Meter zum anhalten brauchte. Ein moderner Porsche steht nach der Hälfte. ;) Ich sehe 260 noch nicht als kritisch an wenngleich ich selbst nicht so schnell fahren muss. Ein Audi RS mit Keramikbremse steht aus 260 sicher schneller als ein Passat aus 200. Trau ich mich fast wetten. Kurz gesagt: nur weil es für uns nicht "normal" ist, muss das nicht für andere gelten. ;)

Und wir hatten bereits das Thema: in gewissen Situationen ist es keine Frage der Geschwindigkeit. Wenn ich Dir Innerorts direkt vor die Karre laufe machst Du nix mehr. ;)

Jaja, jetzt kommt wieder der Porsche oder Audi RS.

Sind ja auch stinknormale Fahrzeuge.

Egal ob Keramikbremse oder nicht.

Die Verzögerung eines Fahrzeuges alleine, macht es nicht zum sicheren Auto. Da gehört schon mehr dazu. Zum Beispiel der Fahrer.

Ein Formel Auto steht noch schneller, aber ich denke nur die Wenigsten bekommen den vom Fleck weg.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 12. April 2020 um 18:05:32 Uhr:

 

Ich halte im übrigen von Fahrten mit über 250 recht wenig, wenn entsprechend Verkehr ist. Bis 240 ist alles recht übersichtlich. Darüber hinaus sollte man schon recht genau wissen, was man da tut.

Deine 10 km/h machen den Kohl auch nicht mehr fett.

Wer solche Geschwindigkeiten fährt sollte auch hin und wieder auf einer Rennstrecke oder wenn Möglich auf einem Flugfeld Manöver üben. Ansonsten sollte ein Fahrer auf trockener Strecke auf einer ziemlich geraden Autobahn so weit vorausschauen um reagieren zu können. ich habe schon oft durch Volldeppen ohne Blick in die Rückspiegel den Standstreifen genutzt und das bei hohen und auch viel niedrigeren Geschwindigkeiten.

Man muss immer mit den Fehlern der anderen VT rechnen.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 12. April 2020 um 18:30:18 Uhr:

Zitat:

@der_Nordmann [url=https://www.motor-talk.de/forum/viel-zu-schnell-t6837951.html?p

260kmh ist keine normale Reisegeschwindigkeit mehr.

 

Früher nicht, als ein Käfer aus Tempo 100 noch fast 60 (!) Meter zum anhalten brauchte. Ein moderner Porsche steht nach der Hälfte. ;) Ich sehe 260 noch nicht als kritisch an wenngleich ich selbst nicht so schnell fahren muss. Ein Audi RS mit Keramikbremse steht aus 260 sicher schneller als ein Passat aus 200. Trau ich mich fast wetten. Kurz gesagt: nur weil es für uns nicht "normal" ist, muss das nicht für andere gelten. ;)

Und wir hatten bereits das Thema: in gewissen Situationen ist es keine Frage der Geschwindigkeit. Wenn ich Dir Innerorts direkt vor die Karre laufe machst Du nix mehr. ;)

Ich denke wir müssen hier nicht Autos der Superlative hervorheben.

Es gibt sogar moderne Kleinwagen die haben bessere Bremswege als teure Luxusautos. Es ist eng geworden für teure Autos sich hervor zu heben, das gilt für Verzögerung als auch für Beschleunigung.

***temporär geschlossen***

 

MfG

invisible_ghost

MT-Moderation

Ähnliche Themen