ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Im Winter Pappe vor dem Kühler um Motor schneller zu erwärmen

Im Winter Pappe vor dem Kühler um Motor schneller zu erwärmen

Servus,

ich hab an meinem Wagen neuerdings eine Pappe vor dem Kühler geklemmt die in etwa 4/5 des Kühlers abdeckt. Jetzt fängt der Temperaturzeiger schon nach ca. 2km an zu klettern und ich hab endlich eisfreie Scheiben. Auf der Autobahn bei Tempo 120km/h und -7° Außentemperatur wurde es im Wagen selbst recht schwach warm. Mit der Pappe endlich wieder richtig schön muckelig.

Empfehlenswert denke ich mal nur für die etwas älteren Fahrzeuge, so ab 15 Jahren aufwärts. Die neueren haben sicherlich irgendeine Elektronik die alles regelt. Mein Thermostat ist übrigens nicht kaputt, daran lag es nicht.

Ähnliche Themen
112 Antworten

Normalerweise läuft doch bei kaltem Motor das Wasser noch garnicht durch den Kühler, da ist doch noch der kleine Kreislauf aktiv.

Wenns Wasser dann ordendlich heiß ist, wo kommt dann die kalte Luft für den Kühler her. Na ich weiß nicht ob das gut ist. Aber ein Fachmann wird uns das sicherlich erklären können.

Bei diesen Aussentemp. und kurzer Fahrtstrecke macht es dem Motor nix aus.

Der Motor wird ein wenig schneller warm, weil ja auch der kalte Fahrtwind fehlt.

 

Bei längeren Strecken sollte man die Kühlwassertemp.anzeige im Auge behalten.

 

Viktor

Das wurde tatsächlich früher mehr gemacht; ich meine, es gab  sogar mal für MB-Diesel eine entsprechende Thermomatte für außen im Zubehörhandel. Vielleicht war man da "schmerzfreier" was Autotechnik angeht.

 

In Nordamerika wird das bei extrem kaltem Wetter (> - 25 Grad C)

häufiger noch gemacht, vor allem bei allerlei Dieselfahrzeugen.

 

Gab es nicht auch mal einen Plastikschieber zwischen Kühlergrill und Kühler zur Luftstromregulierung bei Ford ?

 

Ich würde die Finger von einer Pappe lassen; Autos sind seit Jahrzehnten so konstruiert, daß sie extreme Kälte abkönnen. Du greifst da irgendwo immer in ein System ein. Und viele Autos beziehen den kühlenden Luftstrom ohnehin auch über Luftleitbleche (oder Plastikteile) von unten.

machen wir beim bmw e30 genauso. da geht schon nichts kaputt, selbst nach längerer ab fahrt bleb die temp. im normalen bereich. für autos mit visko lüfter zu emfpehlen

Praktische Methode, auch bei heutigen Autos. Bei längeren Strecken Blick auf die Temperaturanzeige behalten und gut ist. Aber bei Minusgraden kühlen auch 20% des Kühlers ausreichend, der hält den Motor ja auch bei +40° auf Temperatur.

Der Kühler wird zwar bei kaltem Motor nicht von Wasser durchströmt, aber eiskalter Wind durch den Motorraum nimmt auch so reichlich Wärme weg. Logisch dass der Motor ohne den kalten Luftstrom schneller warm wird.

Zitat:

Original geschrieben von TDI_M

Servus,

ich hab an meinem Wagen neuerdings eine Pappe vor dem Kühler geklemmt die in etwa 4/5 des Kühlers abdeckt. Jetzt fängt der Temperaturzeiger schon nach ca. 2km an zu klettern und ich hab endlich eisfreie Scheiben. Auf der Autobahn bei Tempo 120km/h und -7° Außentemperatur wurde es im Wagen selbst recht schwach warm. Mit der Pappe endlich wieder richtig schön muckelig.

Ehrlich gesagt würde ich persönlich dringenst davon abraten, solch einen erheblichen Teil des Kühlers abzudecken, sind immerhin 80% nun verdeckt.

Wenn ein Fahrzeug trotz Autobahnfahrt nicht auf Temperatur kommen sollte, stimmt grundlegend etwas an der Technik nicht.

Davon abgesehen, sollte es bei einem intakten Fahrzeug nicht sonderlich ins Gewicht fallen, ob nun nach 4 oder nach 7 Minuten die Heizleistung ausreicht.

Jedoch bevor ich das Risiko mit dem abgedeckten Kühler eingehe, warte ich lieber die 3min länger.

Ganz davon abgesehen denke ich nicht, dass die aktuellen Außentemperaturen bereits eine solche "Umbauaktion" notwendig machen.

Dies macht man normalerweise erst dann, wenn die Temps. deutlich im zweistelligen Bereich liegen.

Gruß Martin

Lass mal dein Thermostat wechseln und schmeiss die Pappe weg :D

Zitat:

Original geschrieben von MartinSHL

Wenn ein Fahrzeug trotz Autobahnfahrt nicht auf Temperatur kommen sollte, stimmt grundlegend etwas an der Technik nicht.

Stimmt, es könnte z.B. ein moderner Diesel ohne Zuheizer sein. ;)

Ist ja nicht nur Komfort, etwas Heizleistung braucht es auch um die Scheiben frei zu halten. Bei Minusgraden läuft keine Klimaanlage zur Trocknung. Und wo soll das hohe Risiko eines teilabgedeckten Kühlers sein? Wenn die Kühlleistung nicht reicht geht schon die Anzeige hoch. Wenn man mal von 100% bei 40° außen und 90° Wasser ausgeht braucht man bei -10° gerade mal die Hälfte (doppelte Temperaturdifferenz = doppelte Kühlleistung). Dazu kommt noch die Wärmemenge die man über die Heizung dem Motor entzieht sowie der kalte Fahrtwind. Da reicht selbst auf der BAB ein kleiner Teil des Kühlers aus.

Zur Kontrolle immer schön einen Blick auf die Temperaturanzeige und gut. Ohne Pappe kommt mein Diesel kaum auf 75° mit intaktem Thermostat. Und dafür braucht es schon über 20km Autobahnfahrt.

Aber tunlichst keine Pappe nehmen. Die saugt sich mit Wasser voll, kann gefrieren und ggf. dabei sogar den Kühler beschädigen. Wenn dann eine Kunststofffolie oder ähnliches nehmen.

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Zur Kontrolle immer schön einen Blick auf die Temperaturanzeige und gut. Ohne Pappe kommt mein Diesel kaum auf 75° mit intaktem Thermostat. Und dafür braucht es schon über 20km Autobahnfahrt.

Wie alt oder jung ist dein Diesel?

Ich habe zwar einen manuell zuschaltbaren Heizer.

Aber unabhängig davon benötigt das Fahrzeug keine 5km AB-Fahrt, um auf Temperaturen zu kommen (90Grad).

Also mein Sprinter braucht definitiv mehr als 5 km, um überhaupt über +60°C zu kommen, und der ist regelmäßig zum Service, der Thermostat ist auch in Ordnung.

cheerio

Hi,

ich kann da Martin und Meik nur beipflichten - Thermostat neu machen und auf die Pappe verzichten.

Mit Pappe vorm Kühler ist die Gefahr da, dass bei warmgefahrener Maschine das Kühlwasser nicht korrekt gekühlt wrd und die Maschine überhitzt.

@kapitän

der Vito meines Schwiegervaters braucht auch ewig... nach 15 km ist da die 80°C-Marke noch nicht erreicht.

Aber das ist Dieseltypisch. Und ausserdem hat Schwiegerpapa die Heizung immer voll aufgedreht :D

gruß cocker

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Zitat:

Original geschrieben von MartinSHL

Wenn ein Fahrzeug trotz Autobahnfahrt nicht auf Temperatur kommen sollte, stimmt grundlegend etwas an der Technik nicht.

Stimmt, es könnte z.B. ein moderner Diesel ohne Zuheizer sein. ;)

Ist ja nicht nur Komfort, etwas Heizleistung braucht es auch um die Scheiben frei zu halten. Bei Minusgraden läuft keine Klimaanlage zur Trocknung. Und wo soll das hohe Risiko eines teilabgedeckten Kühlers sein? Wenn die Kühlleistung nicht reicht geht schon die Anzeige hoch. Wenn man mal von 100% bei 40° außen und 90° Wasser ausgeht braucht man bei -10° gerade mal die Hälfte (doppelte Temperaturdifferenz = doppelte Kühlleistung). Dazu kommt noch die Wärmemenge die man über die Heizung dem Motor entzieht sowie der kalte Fahrtwind. Da reicht selbst auf der BAB ein kleiner Teil des Kühlers aus.

Zur Kontrolle immer schön einen Blick auf die Temperaturanzeige und gut. Ohne Pappe kommt mein Diesel kaum auf 75° mit intaktem Thermostat. Und dafür braucht es schon über 20km Autobahnfahrt.

Aber tunlichst keine Pappe nehmen. Die saugt sich mit Wasser voll, kann gefrieren und ggf. dabei sogar den Kühler beschädigen. Wenn dann eine Kunststofffolie oder ähnliches nehmen.

Dann is definitiv etwas nicht in Ordnung.

Auch Diesel, jüngeren und älteren Baujahren ohne Zuheizer kommen im Winter auf 90°C.

Ein krasses Beispiel war mien Audi 100, der brauchte immer so ca. 15km auf 90°C im Winter.

Kommt er niemals auf 90°C ist DEFINITIV das Thermostat defekt.

Nur zur Info, es kommt sehr häufig vor das Thermostate schon bei Auslieferung defekt sind.

15 Minuten im Stand Warmlaufen lassen und der Motor hat Betriebstemperatur, 15km auf der Straße Warmfahren und die Temperaturnadel ist noch ein gutes stück davon weg. Am Thermostat liegts also nicht, alleine der Fahrtwind kühlt den Motor so weit runter das er einfach nicht richtig Warm wird. Wenn man den halben Kühler verdeckt wird der Motor sicher schneller Warm, es kommt ja nicht soviel Fahrtwind in den Motorraum. Aber nur mal als Beispiel, es schneit nicht, es liegt kein Eis und es ist Trocken, aber es hat -10°, ihr Fahrt auf der Autobahn mit Tempo 130 und der Motor hat Betriebstemperatur, jetzt kommt ein Stau, ihr steht, der halbe Kühler ist zu und der Fahrtwind fehlt, was macht dann wohl die Motortemperatur?

 

 

Dieselmotoren sind mitlerweile so effizient das man einen E-Heizer oder einen Zuheizer braucht, sonst würde man sich im Winter den A... abfrieren, da würde noch nicht mal nach 15km Warmluft aus der Heizung kommen.

15 Minuten beim Sprinter im Stand laufenlassen und da tut sich gar nichts, die Karre ist wirklich seehr effizient :D ;)

cheerio

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Im Winter Pappe vor dem Kühler um Motor schneller zu erwärmen