Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Vibrationen im Lenkrad (Bremsen)

Vibrationen im Lenkrad (Bremsen)

BMW 5er F11
Themenstarteram 10. Oktober 2016 um 17:48

Habe heute nach ca. 30tkm (F11 535d X-Drive, BJ 08.2015) Vibrationen im Lenkrad beim bremsen zwischen 150 und 110km/h moniert. Resultat beim Freundlichen: Bremsscheiben vorne haben Planschlag und Gummis der Querlenker (welche weiß ich nicht, da ich noch nicht persönlich mit dem Meister gesprochen habe) sind rissig. Hat von euch jemand auch bei so einem neuen Fahrzeug dieses Phänomen? Bin bisher sehr vorsichtig mit dem Auto gefahren, keine Highspeed Bremsungen, keine Notbremsungen und wenig Verschleiß (Restreichweite der Beläge laut Anzeige 35tkm)

Ähnliche Themen
20 Antworten

Mein F11 ist nicht mehr ganz so jung (EZ 11/2014, 40tsd KM), diverse Vibrationen am Lenkrad kommen definitiv von zwei defekten Felgen (Delle an der Innenseite) und wohl auch verformte Reifen.

Nach Wechsel auf Winterräder voriger Woche sind noch immer leichte Vibrationen zu spüren, welche ich allerdings dem raubeinigen Dieselmotor im unteren Drehzahlbereich und dem X-Drive Getriebe zuschreibe.

Verzogene Bremsscheiben sind ein altbekanntes Thema. Da genügen oft ein paar heftige Bremsungen auf der Autobahn bei Regen, wenn Dir einer vor der Nase auf die linke Spur ausschert. Wenn dann noch eine kräftige Dusche von unten die heiße Bremsscheibe zu schnell abkühlt, kann sich diese leicht verziehen.

Diese These ist nicht von mir, sondern so vom :) beim letzten Tausch der vorderen Bremsscheiben erklärt worden.

Themenstarteram 11. Oktober 2016 um 19:15

So, heute die Nachricht vom Freundlichen bekommen: Fahrwerksteile (Querlenker, Gummibuchsen für Zugstreben) sind bestellt und werden auf Garantie eingebaut. Während des Umbaus wird dann nach Prüfplan mit BMW geklärt, ob ich auch neue Bremsscheiben bekomme...

Bei der §57a Überprüfung ( bin aus A ) wurden ausgeschlagene Querlenker li+re vorne festgestellt. Nach dem Tausch ( € 800,- ) war das seit einigen Monaten auftretende leichte Bremsflattern weg.

F10 520dA, 90 000 Km. Deine 30 000 Km scheinen mir sehr wenig zu sein für ausgeschlagene Fahrwerksteile.

GG

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 18:05

Ausgeschlagen ist ja noch nichts, es war nur die Rede von Rissen, auf Nachfrage waren es dann nur oberflächliche Risse.. Teile werden auf jeden Fall getauscht und dann sehn mer mal weiter

@BMW535dXT

Wie ist am Ende das Ergebnis? Sind deine Vibrationen nun weg?

Ich hatte nach ca. 45 TKm plötzlich auch Probleme mit Vibrationen beim Bremsen (kam so ziemlich mit dem Wechsel von Winter auf Sommerräder im Frühjahr 2016).

Mein :) hat dann anstandslos die Bremsen an der VA getauscht, die nicht mehr "rund" liefen und Ursache für die Vibrationen sein sollten. Leider sind dann nach nicht allzu langer Zeit die Vibrationen wieder aufgetaucht. Auch der dann erfolgte Wechsel auf die Winterräder brachte keine Verbesserung, sodass ich erneut beim :) vorstellig geworden bin. Zum Glück war mein :) sehr gewillt der Sache auf den Grund zu gehen und er bat mich, zum Termin auch meine Sommerräder mitzubringen. Er hatte zuerst den Verdacht, dass möglicherweise die Felgen verzogen wären und nach und nach die Bremsen verziehen würden. Er hatte dafür auch extra ein spezielles Tool organisiert, mit Hilfe dessen er dann letztendlich heraus fand, dass auf der linken Seite an der VA die Radnabe verzogen war. Die Überprüfung aller Achsteile und der Felgen ergab keine Auffälligkeiten, sodass die "Radnabe mit Lager vorne" (Teilenummer:31206868480) als einziger Verursacher für die Vibrationen lokalisiert werden konnte.

Nun bin ich froh, dass die immer heftiger gewordenen Vibrationen weg sind und hoffe, dass es auch in Zukunft so bleibt.

Themenstarteram 29. November 2016 um 17:03

Bei mir wurden die Zugstreben getautscht und die Gummilager der Querlenker erneuert ( oder umgekehrt?). Zusätzlich wurden die Bremsscheiben und Beläge erneuert. Jetzt läuft er wieder sauber. Unverschämterweise hat BMW eine Kulanz abgelehnt und ich bin meinem Freundlichen sehr dankbar, dass er die gesamten Kosten auf sich genommen hat. Ich hatte zwar angeboten, dem Zuständigen am Telefon einen zu husten, aber mein Händler wollte die Sache auf sich beruhen lassen. Ablehnungsgrund seitens BMW: das Fahrzeug hat zu viel gelaufen (31tkm), das liegt über der angeblich internen Grenze von 15tkm, somit keine Kulanz - echt zum kotzen. Wer weiß, wie behutsam ich mit dem Auto umgehe (siehe Verbrauch, siehe Bremsenverschleiß), der ahnt, dass der Mangel nicht auf meine Fahrweise zurückzuführen ist.

am 20. Juni 2017 um 18:48

Ich muss den Thread leider wieder hervorholen, denn meine Vibrationen beim Bremsen sind wieder zurück.

Nachdem scheinbar alle Faktoren, die die Vibrationen verursachten, erkannt, behoben oder ausgeschlossen werden konnten, steht mein Problem wieder "auf Anfang".

Da ich zum Ersetzen der hinteren Bremsbeläge eh einen Termin beim :) hatte, habe ich die Vibrationsproblematik gleich mit angesprochen. Der :) machte sich heute auch gleich daran, dem ganzen auf den Grund zu gehen, und dieses Mal sollen die Felgen meiner Sommerräder verantwortlich sein.

Beim letzten Mal konnten diese noch als Verursacher ausgeschlossen werden, aber tatsächlich sind die Vibrationen nach Montage der Sommerräder und einer langen Tour an die Ostsee (mit verhältnismässig viel Bremseneinsatz) wieder aufgetaucht.

Zum Glück werden die verzogenen Bremsscheiben im Rahmen der Garantie getauscht (in der CH sind in den ersten 3 Jahren/bis 100 Tkm Verschleissteile mit der Garantie abgedeckt).

Ich stehe aber nun vor dem Problem, dass ich irgendetwas mit meinen Felgen machen muss, damit ich nicht wieder Vibrationen bekomme und später die Scheiben auf eigene Kosten erstezen darf. Hat jemand zufällig eine Idee, welche Möglichkeiten es gibt, die verhandenen Felgen zu "reparieren"?

Im schlimmsten Fall müsste ich neue Felgen kaufen, in der Hoffnung, dass diese 100%ig "rund laufen".

Mein :) hat mir vorgeschlagen, doch original BMW-Felgen zu verwenden, weil dann später bei einem Problem die Kulanz zum Tragen kommen würde. Nur, kann ich mich darauf verlassen? Und ausserdem möchte ich keine BMW-Felgen in 20", da mir keine optisch zusagt, die Felgen deutlich zu schwer sind und ich für eine m.M.n. akzeptable Optik noch zusätzliche Distanzscheiben benötigen würde.

Irgendwie frustet mich das ganze und ich weiss nicht wirklich, was ich nun tun soll :(

Nur weil der " Freundliche" dir sagt, dass es Felgen sind, willst du dir sofort neue holen? Hast du die Felgen auf Rundlauf prufen lassen? Sind die Räder vernünftig ausgewuchtet?

am 20. Juni 2017 um 19:00

Das habe ich doch gar nicht geschrieben ;)

Ich habe ja zuerst nach Vorschlägen gefragt, wie ich meine vorhandenen Felgen "reparieren" kann.

Und ja, der :) hat die Felgen geprüft. Letztendlich werden die Bremsscheiben ja noch ersetzt, sodass im Moment der :) noch nichts von der Aussage hätte, dass meine Felgen schuld sind. Aber ich werde beim :) nochmal genau nachhaken.

Bevor du dir Gedanken über Reparatur machst, musst du erst prüfen, ob die Felgen wirklich defekt sind.

Auf die BMW Kacker würd ich mich da nicht verlassen. Die wollen doch nur wieder Kohle machen.

am 20. Juni 2017 um 19:10

Ja, danke. Ich werde auf jeden Fall noch eine unabhängige Meinung einholen. Kann dies jeder einfache Reifenfritze überprüfen oder muss ich auf eine spezielle Ausrüstung achten?

Gibts nicht bei dir in der Nähe eine Felgenklinik o.ä.? Die könnten dann die.Alus ganz genau abtasten. Zu not könnte man das aber auch auf eine Wuchtmaschine machen. Ich kann mir bei besten Willen nicht vorstellen, dass alle vier Felgen auf ein mal defekt sind.

am 20. Juni 2017 um 19:31

Es geht nur um die vorderen Felgen, da diese nur vorne gefahren werden können (Mischbereifung).

Wenn ich morgen mein Auto wieder abhole, werde ich mir nochmal alles erklären lassen. Danach kümmere ich mich dann um eine Möglichkeit, die Felgen woanders prüfen zu lassen.

Um die Felgen auszuschließen solltest Du die Radnaben und Bremsscheiben auf Schlag prüfen lassen.

Dazu eine Meßuhr auf einem Ständer dranstellen und Räder drehen.

Entweder selbst eine Meßuhr kaufen oder machen lassen.

Sollte nicht mehr als 50-100€ kosten.

Ist billiger als blind irgendwelche Felgen zu kaufen um dann festzustellen, dass das Problem noch das gleiche ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Vibrationen im Lenkrad (Bremsen)