ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Verteilergetriebe wie Prüfen

Verteilergetriebe wie Prüfen

Mercedes ML W164
Themenstarteram 14. Juli 2019 um 21:15

Moin mal ne Frage an alle Experten hier - weil ich nix gefunden habe...

wie prüfe ich am einfachsten ob mein Verteilergetriebe (320CDI BJ 05, 280t km) kaputt ist oder nicht?

bzw kann ich das überhaupt im eingebauten Zustand prüfen?

wenn es sich verabschiedet was für Symptome hat es?

Danke @all ;)

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. Juli 2019 um 10:37

für alle die die Kette auch tauschen wollen das Vorgehen - ist ziemlich banal...

Ihr braucht:

- Kette (keine Chinakette bitte! - nehmt die Originale HV-091 von Borg Warner (ca 170€))

- Getriebeöl nach MB 236.12 zB. Fuchs Titan ATF 3353 (ca 600ml)

- Dichtmasse z.b.Hylomar M

- 2 Kupferdichtringe für die Ölablassschraube

- Torx 55

- nen Satz Vielzahnnüsse

- Hebebühne oder Grube von Vorteil - sonst wirds echt ungemütlich

- ne gute Stunde Zeit und Ruhe ;)

Das Vorgehen

- Öleinfüllschraube von VTG öffnen (um zu sehen ob sie aufgeht...)

- Ölablassschraube öffnen und VGT Öl ablassen

- Die hintere Antribswelle abschrauben (6x T55) ist nichtmal so fest... (es ist vorteilhaft hier die Handbremse angezogen ist ;) ) dann die Welle lösen - die sitzt passgenau (silberner Ring passgenau in einem schwarzen Teller) und lässt sich mit ein paar sanften Schlägen mit den plastik Hammer lösen)

- man muss die Antriebswelle nicht komplett rausnehmen (!)

- dann den Halter für den Abgasstrang abschrauben

- Halter für das Partikelfilterventil abschrauben - kann man einfach zur Seite schieben

- dann alle Schrauben vom VTG öffnen (20x)

- dann hat das VTG rechts und links einen Spalt zum auseinander drücken - schön sanft mit nen kleinen Hebeleisen bzw mittelgroßen Schraubendreher auseinanderdrücken erst eine dann die andere Seite....

- dann läuft nocht etwas Öl raus....

- dann vorsichtig die Vorderseite abnehmen und aufpassen das man nix rausfallen lässt....

- dann kann man schon da gute Stück sehen (wie im Bild das im Vorpost angehängt ist...)

- die Kette austauschen - Zahnräder runterschieben geht mit gelängter Kette leichter als das draufschieben mit der neuen.... (Lager und Zahnräder begutachten! und bei bedarf tauschen(!)

- dann hab ich noch alles schön sauber gemacht - insbesondere den Magneten... der voll mit feinen Metallschlamm war

- Getriebedichtmasse nach dem Reinigen der Flächen auftragen...

- Vorderteil wieder schön vorsichtig aufsetzen ....

- Schrauben mit der Hand ansetzen das sich nix verkantet...

- dann schön versetzt handfest anziehen und anschließend mit Drehmoment nachziehen (ich hab 13nM nach Tabelle genommen - in Ermangelung einer Empfehlung....)

- Halter wieder anschrauben

- Antriebswelle wieder anschrauben....

- untere Ölablassschraube mit neuen Kupferring wieder einsetzten

- Öl einfüllen bis es wieder rausläuft.... dann auch da Zumachen...

- nochmal alles kontrollieren....

und dann nen Kaffee trinken und Probefahrt machen... danach nochmal schauen ob alles dicht ist ;)

hoff das hilft den einen oder anderen - bei Fragen schreibt mich gern an

Grüße

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Dann wechsle das Öl doch einfach mal

Themenstarteram 30. Juli 2019 um 9:42

Moin

hab mir gestern das VTG mal vorgenommen - so schlimm sah die Kette noch nicht aus - aber hab sie dennoch rausgeworfen und die neue rein...

was soll ich sagen ... 20 Min arbeit und das Ergebniss ist schon sauber... das schlagen beim schalten ist komplett weg

er schaltet jetzt wirklich butterweich... allerdings ist das "rupfen" im niedrigen Geschwindigkeitsbereich immernoch da - wenn auch deutlich weniger...

die Lager im VTG so wie die Zahnräder sind alle top... kein schleifen nix... also hab ich die drin gelassen....

20190729-191323
Themenstarteram 30. Juli 2019 um 10:37

für alle die die Kette auch tauschen wollen das Vorgehen - ist ziemlich banal...

Ihr braucht:

- Kette (keine Chinakette bitte! - nehmt die Originale HV-091 von Borg Warner (ca 170€))

- Getriebeöl nach MB 236.12 zB. Fuchs Titan ATF 3353 (ca 600ml)

- Dichtmasse z.b.Hylomar M

- 2 Kupferdichtringe für die Ölablassschraube

- Torx 55

- nen Satz Vielzahnnüsse

- Hebebühne oder Grube von Vorteil - sonst wirds echt ungemütlich

- ne gute Stunde Zeit und Ruhe ;)

Das Vorgehen

- Öleinfüllschraube von VTG öffnen (um zu sehen ob sie aufgeht...)

- Ölablassschraube öffnen und VGT Öl ablassen

- Die hintere Antribswelle abschrauben (6x T55) ist nichtmal so fest... (es ist vorteilhaft hier die Handbremse angezogen ist ;) ) dann die Welle lösen - die sitzt passgenau (silberner Ring passgenau in einem schwarzen Teller) und lässt sich mit ein paar sanften Schlägen mit den plastik Hammer lösen)

- man muss die Antriebswelle nicht komplett rausnehmen (!)

- dann den Halter für den Abgasstrang abschrauben

- Halter für das Partikelfilterventil abschrauben - kann man einfach zur Seite schieben

- dann alle Schrauben vom VTG öffnen (20x)

- dann hat das VTG rechts und links einen Spalt zum auseinander drücken - schön sanft mit nen kleinen Hebeleisen bzw mittelgroßen Schraubendreher auseinanderdrücken erst eine dann die andere Seite....

- dann läuft nocht etwas Öl raus....

- dann vorsichtig die Vorderseite abnehmen und aufpassen das man nix rausfallen lässt....

- dann kann man schon da gute Stück sehen (wie im Bild das im Vorpost angehängt ist...)

- die Kette austauschen - Zahnräder runterschieben geht mit gelängter Kette leichter als das draufschieben mit der neuen.... (Lager und Zahnräder begutachten! und bei bedarf tauschen(!)

- dann hab ich noch alles schön sauber gemacht - insbesondere den Magneten... der voll mit feinen Metallschlamm war

- Getriebedichtmasse nach dem Reinigen der Flächen auftragen...

- Vorderteil wieder schön vorsichtig aufsetzen ....

- Schrauben mit der Hand ansetzen das sich nix verkantet...

- dann schön versetzt handfest anziehen und anschließend mit Drehmoment nachziehen (ich hab 13nM nach Tabelle genommen - in Ermangelung einer Empfehlung....)

- Halter wieder anschrauben

- Antriebswelle wieder anschrauben....

- untere Ölablassschraube mit neuen Kupferring wieder einsetzten

- Öl einfüllen bis es wieder rausläuft.... dann auch da Zumachen...

- nochmal alles kontrollieren....

und dann nen Kaffee trinken und Probefahrt machen... danach nochmal schauen ob alles dicht ist ;)

hoff das hilft den einen oder anderen - bei Fragen schreibt mich gern an

Grüße

Perfekte Beschreibung!

Hallo.

Habe ne Frage dazu.

Wenn man statt nur einer Kette so ein Reparatur-Kit kauft ,

muss dann das Getriebe ausgebaut werden?

Kit:

4 x Kugellager (FAG / Koyo)

3 x Nadellager (INA / Koyo)

1 x Buchse (OE)

3 x Dichtungen (OEM)

1 x Kette HV-091 (BorgWarner)

 

Gruß

Jürgen

Themenstarteram 1. August 2019 um 8:22

Zitat:

@radiator schrieb am 31. Juli 2019 um 13:02:33 Uhr:

Hallo.

Habe ne Frage dazu.

Wenn man statt nur einer Kette so ein Reparatur-Kit kauft ,

muss dann das Getriebe ausgebaut werden?

Kit:

4 x Kugellager (FAG / Koyo)

3 x Nadellager (INA / Koyo)

1 x Buchse (OE)

3 x Dichtungen (OEM)

1 x Kette HV-091 (BorgWarner)

 

Gruß

Jürgen

Hi Jürgen

Für den Austausch der Lager muss es definitiv raus.

Deswegen hab ich mich entschieden erstmal zu schauen und zu prüfen ob der Austausch der Lager notwendig ist...

Viele sagen die müssen unbedingt getauscht werden - und ja du bist auf der Sicheren Seite wenn sie getauscht sind - aber ich bin der Meinung das man sich das echt sparen kann wenn sie gut aussehen.

Und klar du kannst nicht alle Lager genau inspizieren!

Bei mir sahen sowohl die Kettenräder als auch die Lager wie neu aus ohne Spiel also hab ich sie drin gelassen.

Wenn allerdings das öl beim Ablassen schon stark verfärbt ist sieht es anders aus..

 

Hoffe das hilft

Hallo Fernando.

Ja, Deine Antwort hilft mir weiter.

Es gab hier im Forum mal das Thema: Spiel im Antriebsstrang

Da wurde gesagt, dass das Problem höchst wahrscheinlich an der Kette liegt.

Und genau das Problem habe ich.

Nach Deinen Ausführungen tendiere ich dazu, auch nur die Kette erneuern zu lassen.

Ich hörte, dass Mercedes immer nur das ganze Getriebe tauscht.

Somit gibt es auch keine Arbeitsanweisung nur für den Kettentausch.

Der Zugriff meiner freien Werkstatt auf die Arbeitsanweisungen der

Hersteller hilft da nicht weiter.

Deshalb werde ich meiner Werkstatt Deine Anleitung vorlegen.

Besten Dank und Gruß

Jürgen

Zitat:

Bei meinem 63 AMG lag eine Rechnung über die Instandsetzung des VTG bei...bei 115.000km

 

Hast du das Offroad Pro Technik Paket? Da hätte ich noch eine neue Kette da

Moin, zwar alter Chat aber ich bräuchte jetzt eine ML 280 BJ 2009 mit offroad pro paket..

 

Hast noch eine originale bzw

. wo bekomme ich die?

 

mfg Björn

Moin

Du bekommst die Kette von "Cobra Transmission" ist das Original aus den USA, überprüfe genau die beiden oberen Lager ( zum Getriebe hin und zur hinteren Kardanwelle) die werden immer erst im Betrieb geschmiert, also wenn das Auto lange steht sind die trocken, das zum Getriebe kannst Du prüfen indem Du an der Welle wackelst (wenn Das Getriebe offen ist), bei Spiel muss es raus.

Bei mir hatte sich der Kugelkäfig aufgelöst, was zur folge hatte das es mal zu hören war und mal eben nicht, dazu muss dann das ganze Getriebe raus, bissel schlecht an die 2 oberen schrauben rann zu kommen sonst kein Zauberwerk.

Lager und Simmerringe auch über Cobra, es gibt auch ein gesamt Packet.

Mfg

Lagerkäfig defekt

Hm ist die Kette beim Offroad-Paket denn genau so leicht zu wechseln, wie beim "einfachen" 4matic?

Laut Schnittmodellzeichung sind ja noch einige Teile mehr verbaut, welche sich vor den Kettenrädern befinden...

Das würde mich stark interessieren, meines entwickelt offensichtlich Spiel. Macht sich vor Allem durch Schlagen bemerkbar, wenn vom Automaten im Schwebebetrieb bei tiefen Drehzahlen geschaltet wird. Die hintere Kardanwelle hat soweit kein fühlbares Spiel, das habe ich schon mal geprüft.

Siehe Bild 3 im Dokument

Moin

Also ob das ganze sperre gedöns da mit dem Deckel abgeht weiss ich auch nicht, hatte ich noch nicht solch ein VTG, ich schaue mal nach.

Verteiler Getriebe kriegst du so runter ohne Getriebe habe ich schon zwei mal gemacht

Zitat:

@schopy schrieb am 11. Juli 2021 um 07:32:52 Uhr:

Hm ist die Kette beim Offroad-Paket denn genau so leicht zu wechseln, wie beim "einfachen" 4matic?

Laut Schnittmodellzeichung sind ja noch einige Teile mehr verbaut, welche sich vor den Kettenrädern befinden...

Das würde mich stark interessieren, meines entwickelt offensichtlich Spiel. Macht sich vor Allem durch Schlagen bemerkbar, wenn vom Automaten im Schwebebetrieb bei tiefen Drehzahlen geschaltet wird. Die hintere Kardanwelle hat soweit kein fühlbares Spiel, das habe ich schon mal geprüft.

Siehe Bild 3 im Dokument

Moin

Die Welle nach hinten wird auch nicht von der Spannung der Kette beeinflusst da geht die welle vom Zapfen durch bis zur anderen Seite. (wenn da was rackelt kann es das Div. sein)

Wenn Du vorne drehst hörst Du die Kette schlagen. (oder Du öffnest die Öl befüll schraube und wackelst mit dem Schraubenzieher an der Kette)

Übrigens ob die Kette so runter geht beim Offroad Paket konnte ich noch nicht rauslesen, auch bei youTube kein Beitrag dazu.

Mfg

Danke!!!

Da die Kette noch nicht überspringt, sondern ich lediglich leichtes Schlagen bei schwachen Lastwechseln habe, wird es noch nicht sooo schlimm sein. Aber ich plane lieber im Voraus, was auf mich zukommen könnte.

Vermutlich muss das VTG dann eh raus...habe mal grob geguckt und die oberen Gehäuseschrauben sind doch recht unzugänglich in eingebautem Zustand. Insbesondere, wenn man keine Bühne hat...

Moin

Also Grube oder Bühne sollte man schon haben, und dann lange Verlängerungen für die oberen Schrauben + Gelenk.

dann vom Getriebe aus durchführen und lockern, danach kannst Du übers VTG fassen und mit der Hand rausdrehen, ging bis jetzt immer. Beim ersten mal macht doch alles immer etwas mehr Spaß. :)

Mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Verteilergetriebe wie Prüfen