ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Variant: Frage zum Tragfähigkeitsindex

Variant: Frage zum Tragfähigkeitsindex

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 14. April 2013 um 10:48

Hallo liebe Zielgruppe,

laut Fahrzeugschein sind bei meinem Variant 205/55/16 mit Tragfähigkeit 94 eingwtrage. Bei 215er Reifenbreiten beginnt das Angebot der Händler bei 93. Darf ich das fahren oder muss ich auf 97 hochgehen? 94 gibt es in 215 nicht...

Ähnliche Themen
11 Antworten

habe ich auch soeben nachgeschaut ..

die vorderachse/sowie hinterachse hat 1120 kilo (im schein) geteilt 2 sind 560 kg

d.h. 560 kg = Tragfähigkeitsindex 88

des heißt eigentlich 92 würden sogar noch ausreichen

Liste Tragfähigkeitsindex

wenn ich falsch liege bitte korrigieren ! :D

Zitat:

Original geschrieben von Audi04031992

habe ich auch soeben nachgeschaut ..

die vorderachse/sowie hinterachse hat 1120 kilo (im schein) geteilt 2 sind 560 kg

d.h. 560 kg = Tragfähigkeitsindex 88

des heißt eigentlich 92 würden sogar noch ausreichen

Liste Tragfähigkeitsindex

wenn ich falsch liege bitte korrigieren ! :D

muss mich korrigieren

Vorderachse MAX. Achslast 1140 / 2 =570

Hinterachse MAX. Achslast 1100 / 2 =550

also des was ich oben beschrieben hab kannste trotzdem übernehmen da der 92er Index bei 630 kg liegt ;) da haste dann ein bisschen luft

Themenstarteram 14. April 2013 um 12:04

Ich danke Dir erst einmal für die Antwort.

Allerdings bezog sich meine Frage auf den zugelassenen Index laut irgendwelcher apiere, die ich gerade nicht im zugriff habe.

Ich habe meinen Passat im April letzten Jahres beim Freundlichen gekauft. Dazu bekem ich einen neuen Satz Winterräder. Gestern habe ich die Sommerräder wieder montiert, und so, wie die aussehen, werden dieses Jahr noch neue Sommerreifen fällig, da ich jährlich ca. 45000km mit dem Auto fahre. Bei den Preisunterschieden überlege ich allerdings auch, ststt der 215er die nächsten Sommerreifen auf 205 zu wählen. Bvor ich zweifelhafte Knallpegng;) in 215 aufziehen lasse, gebe ich das Geld lieber für echte(tm) 205er Markenreifen aus.

Der TÜV nimmt des ab ... Ich hab letztes Jahr meine Alufelgen vom Audi A3 und bin zum TÜV Gefahren und wenn der Tragfähigkeitsindex passt dann sollte es keine Probleme geben .. Wenn aber in deinen Papieren 94 z.b. Steht weiß ich nicht ob man einfach 92er draufmachen lassen kann ... Man sollte halt zum TÜV fahren warsch. Weil in meinen Papieren steht nämlich 97 ...

Themenstarteram 14. April 2013 um 19:22

Ich habe gerade zum Boardbuch ein Zusatzfaltblatt gefunden, das der Freundlich anscheinend für die Winterräder (die haben nur 91 Lastindex) zugelegt hat. Da stehen Sommerreifen in 215/55/15 mit Lastindex 93 als zulässig drin.

Fahrzeugschein und Brief haben jeweils nur die 205/55/16 mit Lastindex 94 eingetragen.

Rätsel gelöst, danke.

am 8. April 2014 um 18:51

Ist hier zwar schon ein Jahr alt aber trotzdem noch vielen Dank Xotzil. Der Beitrag hat mir sehr geholfen. Ich fahre zwar einen 2.0 FSI Variant aber das wird sich hoffentlich nicht so sehr unterscheiden. Ich benötige nämlich neue Sommerreifen und mein VW-Händler bestand darauf mir nur Reifen mit Tragfähigkeitsindex 97 verkaufen zu dürfen (215/55/15). Pirelli mit Index 97 für 167,-€uro pro Stück. Nach ein paar Minuten Schnappatmung ging es wieder und ich habe abgelehnt. Habe heute den Händler angerufen wo ich den Wagen gekauft hatte, der etwas weiter entfernt liegt, er schickt mir morgen eine Auflistung zulässiger Bereifung zu. Habe nach dem registrieren hier auch schon die Auflistung gefunden für den Wagen gefunden. Wenn ich dann alles zusammen habe gehe ich nochmal zu deM Händler vor Ort.

Gruß,

Marc

Themenstarteram 8. April 2014 um 20:47

Hallo Marc,

ich nehme mal an, dass Du auch 16 Zoll benötigst, und nicht 15 Zoll. Beim 55er Querschnitt wären bei diesen Breiten die 15-Zöller etwas klein.

Schau mal auf Reifensuche.com. Dort habe ich Letztes Jahr kurz vor dem Wechsel auf Winterräder noch eben Vredestein Sportrac5 geordert. Montiert hat sie mein VW-Audi-Händler. Ich habe sie jetzt in 215/55/16 97V auf dem Passat und ganz neu in 195/65/15H auf dem Cabrio.

Sehr laufruhig, guter Geradeauslauf und laut Testergebnissen auch recht gut bei Regen.

früher habe ich fast ausschließlich Fulda gefahren, als es die hier nicht mehr gab, aus reiner Verzweifelung mal Firestone (weil meine Uniroyal auf dem Quattro begannen sich mit 5-6mm Profil zu verabschieden (extremer Höhenschlag, vermutlich Karkassenbruch).

Ich kann mir jetzt noch kein endgültiges Urteil zu den Vredestein erlauben, werde allerdings in den näcshten 2,5 Wochen rund 5000km mit dem Passat abspulen, dann weiß ich etwas mehr:D

Nebenbei: Ich hatte leider keine Rechnung mehr von den Uniroyal, sonst hätte ich dem Händler die Reifen um die Ohren gehauen. Anschließend habe ich erst erfahren, dass Uniroyal zu Conti gehört, hätte ich das vorher gewusst, hätte ich die nie gekauft, mit Conti habe ich nur schlechte Erfahrung gemacht (Reifenplatzer (ins. 3 von vier) auf einem Karmann Wohnmobil (Werksbestückung), Blasenbildung an den Seitenwänden (alle vier Reifen) (Profiltiefe noch ca. 4mm, ca. 2,5 Jahre gefahren, Werksbestückung Seat Leon). Der Dreck kommt mir nicht mehr ans Auto.

am 10. April 2014 um 23:20

Hi Andreas,

ja du hast recht.....es sollen 16 Zoll sein. Hatte ich nicht aufgepasst. So mittlerweile habe ich auch die die Auflistunf für das Modelljahr 2007-2008 (B6 C3 Variant) von dem Händler der mir den Wagen verkauft hat erahlten. Da findet sich bei keiner Variante ein Anforderung von Index 97. Das höchste was ich dort fand war Index 95 und dies auch nur bei 18 Zöllern. In meinem Fall mit dem 2.0 Liter FSi 100kW/150PS 215/55 R16 ist der Index 93 H/V. Warum das Fahrzeug mit 97 ausgeliefert wurde könnte ich mir nur so begründen dass VW zu dieser Zeit diese Bereifungsart verbrauchen sollte/mußte.....ist aber nur Spekulation.

Naja, nächste Woche fahre ich mal bei dem Händler vorbei und bin schon auf seine Beschwichtigungsversuche gespannt. Aber wer gibt heutzutage schon freiwillig einen Fehler zu......

GN8.....

Themenstarteram 11. April 2014 um 9:38

Zitat:

Original geschrieben von Marc73Granockete

Hi Andreas,

Naja, nächste Woche fahre ich mal bei dem Händler vorbei und bin schon auf seine Beschwichtigungsversuche gespannt. Aber wer gibt heutzutage schon freiwillig einen Fehler zu......

GN8.....

Naja "Beschwichtigung" ist relativ. Wenn ich mich richtig erinnere waren meine Vredestein als XL mit Lastindex 97 beim gleichen Händler sogar 2 Euro (pro Stück) billiger als die "normalen" mit Lastindex 93.

Bei den Mengen, die VW einkauft (über Rahmenverträge im Supply Chain Management) kann es günstiger sein, einen Lastindex für alle Autos einzukaufen.

Für den Reifenhändler ist es billiger, Dir im Zweifelsfall ein zu hohen Lastindex zu verkaufen, als dass bei einer Kontrolle oder nach einem Unfall ein zu niedriger Lastindex festgestellt wird. dann könnte es sein, dass der Händler als Berater in Regress genommen wird.

Das Bekloppte sind einfach nur die neuen Zulassungspapiere. Heute wird eine Reifenbezeichnung eingetragen und man muss recherchieren, was noch alles zugelassen ist. Früher war es "einfacher": Was eingetragen war, durfte verbaut werden. Wolltest Du etwas verbauen, was nicht eingetragen war, musstest Du entweder eine ABE mitführen oder die Änderung eintragen lassen.

Zitat:

Original geschrieben von Xotzil

Das Bekloppte sind einfach nur die neuen Zulassungspapiere. Heute wird eine Reifenbezeichnung eingetragen und man muss recherchieren, was noch alles zugelassen ist. Früher war es "einfacher": Was eingetragen war, durfte verbaut werden. Wolltest Du etwas verbauen, was nicht eingetragen war, musstest Du entweder eine ABE mitführen oder die Änderung eintragen lassen.

Das "Bekloppte" daran ist doch nur,

wenn man vom Autoverkäufer nicht die ab 2005

zusätzlich zur Zulassungsbescheinigung II (Fahrzeugbrief)

vom Fahrzeughersteller ausgestellte EG-Übereinstimmungsbescheinigung

erhält/fordert, denn dort stehen alle "ab Werk"

möglichen Rad-Reifen-Kombinationen d´rin :)

am 11. April 2014 um 15:09

Da hast du Recht touaresch..... normalerweise sollte die EG-Übereinstimmungsbescheinigung dabei. Da ich den Wagen gebraucht gekauft hatte und zu diesem Zeitpunkt erst recht nichts von dem Dokument wußte, hatte ich auch nicht nachgefragt. Jetzt habe ich nur noch die Möglichkeit diese bei VW anzufordern. Wenn ich richtig informiert bin und es sich bei mir um eine Erstanforderung handelt sollte die kostenlos sein. Habe ich Pech und die ist irgendwo verloren gegangen muss man dafür zahlen. Das Resultat werde ich hier dann bekannt geben. Schönes Wochenende zusammen..... bis dann...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Variant: Frage zum Tragfähigkeitsindex