ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. V8 Kombi: e39 oder W210 - Kaufberatung

V8 Kombi: e39 oder W210 - Kaufberatung

Themenstarteram 16. Oktober 2018 um 11:23

Hallo zusammen,

ich möchte mir nächstes Jahr gerne einen soliden V8 Kombi kaufen. Nach einiger Recherche bin ich jetzt beim BMW e39 540i gelandet und beim E 430 W210. Anforderungen: Solide und langlebige Technik, einfache Reparierbarkeit und verhältnismäßig günstige Ersatzteile.

Der e39 liegt beim Thema Sportlichkeit natürlich vorne, die Ersatzteile sollen aber teurer sein und auch der Verbrauch soll angeblich höher sein.

Der W210 ist eher der entspannte Gleiter, die Ersatzteile sollen günstiger und der Verbrauch niedriger sein. Wenn nur der Rost nicht wäre...

Lieg ich damit richtig?

Zu welchem der beiden Fahrzeuge würdet ihr raten? Gibt's vielleicht noch andere V8 Kombi-Varianten in diesem Preissegment?

Fahre im Jahr etwa 15-20.000 Kilometer.

Laufleistungen von etwas über 200.000 Kilometer schrecken mich nicht ab.

Danke schon mal!

 

Beste Antwort im Thema

Also, ich bin ja ehemaliger E55 AMG W210 Fahrer. Der Motor ist eine Schau, Gänsehaut puur, selbst mit der originalen AGA, wobei, wenn die Dicht ist, ist der sehr leise (meiner war einem türkischen Kaufinteresse dann zu leise, der wurde misstrauisch :D :D :D ).

ABER: Das Ding hat einfach viel zu viel Gewicht vorne, Kurvenräubern geht damit nicht, das Fahrwerk ist schon super, recht ausgewogen, und meine Freundin ist auf der AB immer weggeratzt, wenn ich halbwegs entspannt gefahren bin (also nicht immer Kickdown). Dazu ist er mit der serienmäßigen Automatik einfach lahm, klar, kann man die auch noch programmieren, aber jeder BMW 330d oder sogar 328i geht da mit heutiger 8-Gang Automatik so pervers gut und hält die Kraft im perfekten Drehzahlband, da kann der Alte trotz mega Hubraum einfach nicht wirklich davon ziehen. Ist bitter, aber die modernen gut abgestimmten Kisten gehen ganz anders.

Jetzt habe ich einen 335i der bissal hergerichtet ist auf ~ 400PS, das ist eine andere Welt, ~100kg leichter und geht komplett durchs Drehzahlband viel besser, obwohl der E55 AMG schon eine individuelle Abstimmung auf 100 Octan hatte und dadurch eigentlich auch um die 380PS haben sollte. Mein Exemplar war dazu recht gepflegt und hatte gerade einmal 160t km gelaufen, was der V8 eigentlich gut ab kann. Das Auto ist ein Cruiser, selbst als E55 AMG, heutige Kisten mit um die 350PS fahren da ganz anders. Bis ~180 km/h halten heutige 2.0 Liter Turbos ab 250PS gut mit, mit dem E55 AMG, obenraus musst du erst mal hinkommen.

Dazu ist es einfach so, selbst die gepflegten recht rostfreien haben ständig Probleme, bei meinem ging hier ein Taster nicht, da einer wieder nicht, dann klemmt mal das Schiebedach, dann die Fensterheber, dann ist der Klimakompressor hinüber. Alles nicht wild und vieles in eigenregie in ein paar Stunden erledigt. ABER ES NERVT. Wenn du ständig irgendwas im Auge haben musst. Dazu ist das Fahrwerk auch revisionsbedürftig und Ersatzteile nicht gerade billig. Klar, für den E430 ist vieles nochmal billiger, der E55 AMG ist aber auch kein besonders teuerer AMG (da gab es noch sehr viele Gleichteile zum E430, damals war es ja auch noch ein veredelter volle Hütte E430 Avantgarde der die Basis stellte). Im Unterhalt sind diese Autos wirklich sehr hoch, selbst die gepflegten, denn so einen komplett restaurierten bei dem alles neu kam findest du nicht verkäuflich (und auch wo alles gut gemacht wurde, so dass hier keine Folgeschäden kommen).

Ich kenn dein Budget nicht, aber lieber mal eine Stufe runterschalten oder noch sparen, die Kisten lohnen sich nicht so sehr wie man denkt. Dann lieber einen gepflegten Golf V GTI oder Seat Leon Cupra suchen, kostet kaum mehr, bisschen gemacht halten die bei warm- und kaltfahren auch noch ewig lange, den ganzen Kleinscheiß hast du nicht der auf Grund des Alters hopps geht und der Unterhalt, der ist deutlich geringer. Richtig Spaß machen dürfte da auch ein Renault Megane RS, den gabs auch mit 30PS weniger als Kombi der schon richtig flott ist.

Wenn du auf der Autobahn entspannt mit etwas Power reisen willst, such dir einen gepflegten E60 oder W211 mit Sechszylinder wie hier empfohlen, deutlich günstiger und einfacher zu reparieren, kaum langsamer und weniger anfällig, da noch neuer.

47 weitere Antworten
Ähnliche Themen
47 Antworten

Ich finde V-Motoren allgemein nicht reparaturfreundlich, besonders V8 nicht. Vieles doppelt vorhanden und in Motorräumen unterhalb der Oberklasse völlig zugebaut. Reihenmotoren finde ich einfacher zu reparieren. BMW hat ja einige und bei Volvo gab es auch mal einen, der mir gut gefiel 3,2 Liter quer. In den gleichen Autos gab es auch einen V8, der saß auch quer drin.

Moin,

Keinen. Beides Geldvernichter. Längst nicht so solide wie manchmal erzählt. Die 6-Zylinder können es kaum schlechter und sind dramatisch günstiger.

LG Kester

Ich finde den E430 schon Kultig.

Ich würde den 540i nehmen, der passt dann eher zum V8. Der W210 ist auch schon als 320er ein schöner Gleiter und günstiger als der E430.

Verbrauch wird von der Fahrweise abhängen, aber der M62 ist jetzt nicht als Säufer verschrien..

Wenn beim W210 der Rost nicht wäre....

Mit ein wenig Zeitinvest im W210-er-Forum und unter Beachtung der umfangreichen Kaufberatung zum W210 kann man auch als Schrauber-Laie durchaus einen Schrotti von einem erhaltenswerten Exemplar unterscheiden. Außerdem: je länger die Uhr läuft, desto weniger Schrottis siind auf der Straße. Wenn Du die Augen offen hälst und nicht den erstbesten Benz kaufst, kann man mit einer E-Klasse nicht viel falsch machen. Durch die Verwendung als Taxi gibt es a) viele freie Werkstätten oder Taxiwerften und b) viele Teile am Markt. Der BMW hat vom Rost nur wenige Vorteile, da sehe ich auch viele in der Gegend, die man bedauern kann. Vieles liegt am Halter und der Pflege, auch wenn er aus 2. oder dritter Hand kommt. Der BMW ist irgendein Auto, der E ist Kult oder zumindest auf einem sehr guten Weg dorthin.

am 16. Oktober 2018 um 19:26

Den 540er kann man nur empfehlen, wenn Nachweislich die

Ketten und Gleitschienen gemacht wurden, sonst besser

sein lassen, ausser man spielt gern mit den Feuer.:D

Die R6 halten im Schnitt deutlich länger wie die V8 beim E38/39.

Gleiches gilt auch für die Automaten.;)

Im 200tkm Bereich gehen Automaten, Schienen

und Ketten bei obigen gern übern Jordan.

Auch wenn nix passiert, sollte man bei 12-15L Verbrauch,

sehr schmerzfrei sein, bei den jetztigen Preisen an der Tanke,

15-20tkm ergeben da ganz gute Beträge.:cool:

Würde dir den E320 und 530er anraten, billiger im Unterhalt

und die Fahrleistungen sind nicht viel schlechter.

Die Ketten und Schienen sind nun kein wesentlich ausuferndes Problem und die Automaten gehen eher beim Daimler über den Jordan, als beim BMW.

Du verwechselst wohl den M60 mit dem M62. Der M60 wurde allerdings nicht mehr im E39 verbaut.

am 16. Oktober 2018 um 19:48

Der M60 hat eine Duplex Kette die hält.

der M62 der Nachfolger sozugagen hat nur eine Kette

und die hält eben nicht ewig.

Da der M62 wie gesagt, im E39 verbaut wurde,

habe ich auf diese Schwachstelle hingewiesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_M62

https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_M60

Die Ketten und Schienen sind sehr wohl ein Thema,

ich bin selbst im www.7-forum.com/forum/ unterwegs und dort ist es

eine Dauerbaustelle.:eek:

Dür die Automaten gilt dies ebenso, die

Ausfallrate ist höher beim V8.

Themenstarteram 16. Oktober 2018 um 20:02

Vielen Dank für die Antworten!

Also wenn ich das richtig interpretiere tendieren die meisten von euch eher zum Mercedes. Wie sieht's denn beim Mercedes beim Thema Sportlichkeit aus? Hat jemand Erfahrungen? Geht die bei der E-Klasse komplett verloren?

Grüße

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 16. Oktober 2018 um 19:48:01 Uhr:

Der M60 hat eine Duplex Kette die hält.

der M62 der Nachfolger sozugagen hat nur eine Kette

und die hält eben nicht ewig.

Da der M62 wie gesagt, im E39 verbaut wurde,

habe ich auf diese Schwachstelle hingewiesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_M62

https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_M60

Die Ketten und Schienen sind sehr wohl ein Thema,

ich bin selbst im www.7-forum.com/forum/ unterwegs und dort ist es

eine Dauerbaustelle.:eek:

Dür die Automaten gilt dies ebenso, die

Ausfallrate ist höher beim V8.

Um die Kette bin ich mir bewusst, nur ist dass nicht so schlimm wie z.B. beim N46 wo es wirklich jeden erwischt. Auch ist die Ausfallrate der Getriebe in Korrelation mit der Fahrweise (und deswegen der Bezug zum M60 mit dem 5HP30) eher niedrig. Da Daimler damals auch unter diversen Problemen bei den Automatikgetrieben litt, finde ich die Aussage unpassend, dass der BMW so unhaltbar sei.

Zitat:

@Steffen.Hour schrieb am 16. Oktober 2018 um 20:02:39 Uhr:

Vielen Dank für die Antworten!

Also wenn ich das richtig interpretiere tendieren die meisten von euch eher zum Mercedes. Wie sieht's denn beim Mercedes beim Thema Sportlichkeit aus? Hat jemand Erfahrungen? Geht die bei der E-Klasse komplett verloren?

Grüße

Aktuell befindet sich in meinem Dunstkreis ein W210 E240 Avantgarde, sportlich ist daran nicht viel. Schön Cruisen und auf der Autobahn auch bei Tempi >200kmh stabil liegen kann er, aber in den Kurven ist er dann doch eher weich.

Ich fahre auch einen 240er Avantgarde. Er liegt sehr tief, tiefer als viele Bordsteine. Ich finds unpraktisch. Sportlich? Kann ich schlecht sagen, wie will man das definieren? Die Schaltung ist jedenfalls nicht geeignet, die Gänge durchzureißen, dafür ist die Kupplung zu sensibel und die Wege zu lang. Aber der 420/430 hat immer Automatik, oder?

sportlich ist, wenn man das überhaupt sagen kann, eine C-Klasse. Zumindest sportlicher als ein E. Die stärken des MB liegen nicht bei Sportlichkeit, das liegt dem BMW aber auch nicht.

Ich denke was Du (TE) suchst ist ein potenter Kombi mit ordentlich Bumms mit dem man (angesprochenes Thema "Sportlichkeit'") auch mal heizen kann.

Dazu (meine Meinung) sind weder W210 noch der E39 geeignet.

Als ruhiger Gleiter wäre der W210 das richtige Auto. Musst halt einen finden der halbwegs von der Rostpest verschont blieb (manche Baujahre dieser Spezies rosten einfach mitten in den Blechflächen durch).

Die Technik ist relativ gut, das Blech (bzw. der Lack) war es leider nicht.

Die Herstellungskosten des W210 lagen ca 30% unter denen des W124, und das merkt man.

Trost: Die echten Gurken sind längst von der Straße verschwunden, das was nöch fährt, könnte das Gröbste hinter sich haben.

"Laufleistungen von etwas über 200.000 Kilometer schrecken mich nicht ab."

Ja, diese V8 Motoren sind weniger unkaputtbar als der Ruf der ihnen vorauseilt. Speziell bei BMW (aber auch beim W210 430) hört man viel von Steuerkettenärger die den Motoren den Gar ausmachen.

Vielleicht wäre ein Sechszylinder im Hinblick auf Kosten, Reparaturfreundlichkeit und Langlebigkeit die bessere Wahl.

Unterhalt der V8 wird deftig, vor allem wenn es um motorspezifische Teile geht.

Da Du speziell die älteren Baujahre suchst, wird das geplante Budget vermutlich entsprechend sein.

Nicht, dass dir ein kränkelnder V8 hinterher die Haare vom Kopf frisst...

Moin,

Halt vielfach der Fluch des Alters und beim 210er zusätzlich eben kombiniert mit einem ungewohnt niedrigen Qualitätsniveau (wobei es verglichen mit manch anderem Hersteller nicht Mal wirklich so schlecht war). Setzt Angebot und Lebensdauer eben Grenzen oder verursacht entsprechend Kosten. Mittlerweile kommt als durchaus wichtigster Faktor noch dazu - schlimme Vorbesitzer.

Und während man mich vor ein paar Jahren noch nicht für voll genommen hat - auch der 210 und der E39 finden ihre Liebhaber. Wo die Autos allerdings Kult sein sollen - i dunno. Ich finde zum Kult gehört noch etwas mehr als Liebhaberfahrzeug zu sein - Kult ist irgendwie mehr, genauso wie eine Ikone eben auch mehr als Liebhaberstück ist. Ist irgendwie jeweils das Krönchen.

Wie gesagt - eigentlich gibt es keinen Grund einen von beiden zu kaufen. Keiner ist besonders gut, keiner ist besonders sportlich, keiner ist besonders effizient, keiner besonders schnell, keiner klingt besonders. Das einzige was beide sehr gut können ist - viel Geld kosten ohne entsprechenden Gegenwert zu bieten.

Tatsächlich wäre es spannender jetzt den Schritt zum AMG oder M zu gehen - ein E55 bietet zu kaum dramatisch höheren Kursen deutlich mehr Potential, ebenso ein M5 - wobei bei dem das Pokern bereits begonnen hat. Beide werden voraussichtkich einen bemerkenswerten Wertgewinn produzieren - wobei es den E39 M5 natürlich nicht als Kombi gibt - allerdings könnten man hier alternativ nach einem Alpinaexemplar suchen.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. V8 Kombi: e39 oder W210 - Kaufberatung