ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. V8 bis max. 10 K / Audi, Benz, Ami etc.

V8 bis max. 10 K / Audi, Benz, Ami etc.

Themenstarteram 5. Dezember 2019 um 19:04

Hallo liebe Gemeinde,

nach jahrelangem stillen zuschauen, würde ich mich über einige Anregungen sehr freuen.

Aufgrund der immer größeren Klimadiskussion möchte ich mir noch rechtzeitig den Traum vom V8er erfüllen und diesen dann auch noch einige Jahre spazieren fahren. Es soll ein reines "Spaß" Auto sein. Sprich maximal 2000-3000 km im Jahr. Wahrscheinlich auch nur im Sommer. Seit geraumer Zeit suche ich das passende Gefährt. Leider habe ich nur gefestigtes Halbwissen was die Technik angeht. Allerdings eine gute Werkstatt des Vertrauens, die ich seit Jahren aufsuche.

Nun zur Thematik. Leider habe ich bisher nur eine handvoll Autos auf dem Schirm und ich würde gerne wissen was Ihr dazu denkt. Mir ist klar, dass die meisten Autos früher oder später Probleme mit Elektronik und Verschleißteilen bekommen. Gesamtbudget = ca. 15k .. Davon ca. 10 K fürs Auto und ca. 5k für die nächsten 3-5 Jahre für Werkstattbesuche etc.

Mercedes = S500 , CL500 , E500 ,CLS500 etc.. fallen so gesehen schon einmal weg, wegen der ABC-Problematik. Bisher hatte jedes Fahrzeug was ich besichtigt habe (bis 10k), entweder ABC-Fehler oder es gab keine Nachweise, dass irgendwann mal etwas gewartet oder getauscht wurde. Bis auf Serviceheft vor 15 Jahren.. // eventuel CLK500/430 ? der kommt ja ohne ABC...

Audi A8 = Bisher noch nicht Probefahren, da noch kein passendes Fahrzeug in der nähe gefunden. Eventuell Meinungen oder Erfahrungen?

BMW = grundsätzlich eher nicht, da die V8 Fahrzeuge total überzogen angeboten werden

Chevi Camaro oder ähnlich: einige gute Angebote. Allerdings wenig Werkstätten die sich ran trauen. Mein Schrauber meinte, könnte bei Fehlersuche sehr kostenintensiv werden. Da kaum Erfahrung.

Mustang V8 (2002-2008) = Interessant, allerdings ebenfalls Probleme bei Händlern. Entweder kein Carfax oder Unfallwagen oder beides. Bisher allerdings mein Favorit

Alternativ eventuell die 15k komplett in einen guten S5 stecken 4.2 L (2007-2009) und darauf spekulieren, dass die Instandhaltungskosten geringer sind als bei den anderen.

Jetzt seit ihr dran ? Liege ich mit dem Budget komplett daneben? Habt Ihr Erfahrungen mit besagten Autos? oder vielleicht noch eine andere Fahrzeugemarke bzw. Modell

Kosten für Benzin und Versicherung sind soweit kein Problem und fallen nichts in Budget.

Danke euch für viele Antworten :D

Gruß

Manuel

Ähnliche Themen
54 Antworten

Hi Manuel,

 

Das sind viele Fragen - du hast dich wohl schon viel mit dem Thema beschäftigt. Doch, es gibt viele Fahrzeuge, die 8 Zylinder haben, die dennoch allesamt gänzlich unterschiedlich sind. Deshalb musst Du als erstes klären, was für ein Fahrzeug du möchtest. Denn es gibt Muscle-Cars, Sportwägen, biedere Familienkombis oder Pick Ups, die es allesamt mit 8 Zylindern gibt. Dass BMW Fahrzeuge mit 8 Zylindern grundsätzlich überzogen anbietet sehe ich nicht so, das liegt wohl eher daran, dass du dir vielleicht die begehrteren Modelle angesehen hast. Wie den alten M3 (E9x) zum Beispiel. Alte 5er mit 8 Zylindern sind eher günstig.

 

Amerikaner sind ein wenig spezieller, das stimmt. Das Netz der Fachwerkstätten ist alles andere als eng und Experten entsprechend selten. Auch die Ersatzteile sind nicht so günstig, wie so manch ein Ami in der Anschaffung. Doch: am meisten Motor/Auto fürs Geld bekommst du in meinen Augen bei einem Fahrzeug aus USA.

 

 

Themenstarteram 5. Dezember 2019 um 20:08

Vielen Dank für die Antwort.

Grundsätzlich würde ihh mich bei der Fahrzeug Art nicht festlegen. Obwohl ich eine limousine oder coupe immer einem suv/pickup vorziehe. Es geht aber mehr um die Power in Kombination mit Sound und Fahrgefühl anstatt von 0 auf 100 oder sportlichen aussehen. Sollte sich beispielsweise herausstellen dass ein s5 avant die eierlegende wollmilchsau ist, würde ich mit auch den anschauen

Bei 10k und leistungsstarkem V8 würde nicht nach einem speziellen Modell schauen sondern eher nach Zustand kaufen, ist ja schon eher der Bodensatz und der Preis kommt dann durch Alter, sehr hohe KM und/oder zweifelhafter Historie zustande.

Die Amis bieten zwar schon viel fürs Geld a la Camaro, Mustang, Challenger, Charger wird aber denke ich schwer ein ordentliches Exemplar zu finden.

wenns ein ami sein darfl würd ich mal richtung 300C schielen. dürfte im budget liegen.

was ist mit einem alten e34 oder e39. also 30i oder als 40i. preise da sehr unterschiedlich je nach pflegezustand und derzeitigem halter. manch einer meint seine karre als liebhaberfahrzeug zum mondpreis anbieten zu müssen. manch einer hat das fahrzeug schon ewig (evtl als jahreswagen gekauft oder bei ausscheiden aus der firma übernommen) und betrachtet es einfach nur als altauto mit kräftigem motor.

auch ein bmw 7er e38 dürfte wohl locker inm budget liegen, auch als 30i, 35i, 40i.

ebenfalls ein 7er E65 als 35i oder 45i.

->ich denke dass du gerade bei bmw eine recht große auswahl an v8 modellen hast.

bei mb gibt es aber auch genug 430er und 500er die bezahlbar sein sollten.

-----------

frage die du dir stellen solltest:

normales auto mit v8 motorisiert (530i V8,540i ,E430/E500, CLK430/500, A6 4.2)

oder

performancemodell (sprich s/rs-modelle bei audi, amg modelle bei mercedes c43amg, e43amg , m bei bmw fallen vermutlich preislich raus, )

oder

eben luxus(S, 7er, A8, LS) oder sportdampfer(SL). wo der v8 eben mehr oder weniger standart war

Willst die Karre runterfahren oder einen guten Werterhalt. Wenn ja such dir tendenziell eher ein Performancemodell was irgendwann sammlerstatus erlangt. Wird bei einem E430/500 (kaum der Fall sein...w124 ausgenommen) weil es darüber AMG Modelle gab. Bei einem A6 4.2 das gleiche ->gibt halt S6/RS6 darüber und auch ein S4/RS4 aus gleichen Baujahr dürfte bei gleichem Zustand immer wertvoller sein.

„oder sportdampfer(SL)“

Da musste ich doch schmunzeln ... ;)

Zitat:

@casethedream schrieb am 5. Dezember 2019 um 20:08:55 Uhr:

Es geht aber mehr um die Power in Kombination mit Sound und Fahrgefühl anstatt von 0 auf 100 oder sportlichen aussehen.

Was ist mit "Sound" genau gemeint? Die Unterschiede sind teils enorm. Es gibt V8, die gezielt auf Komfort getrimmt sind, da fällt es in einem relativ gut gedämmten Innenraum je nach Fahrsituation schwer zu sagen, ob 6 oder 8 Zylinder am Werk sind. Je nach persönlichem Geschmack läuft solch ein Motor womöglich sogar zu kultiviert.

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 0:54

Zitat:

@ElDubletti schrieb am 5. Dezember 2019 um 23:28:08 Uhr:

Zitat:

@casethedream schrieb am 5. Dezember 2019 um 20:08:55 Uhr:

Es geht aber mehr um die Power in Kombination mit Sound und Fahrgefühl anstatt von 0 auf 100 oder sportlichen aussehen.

Was ist mit "Sound" genau gemeint? Die Unterschiede sind teils enorm. Es gibt V8, die gezielt auf Komfort getrimmt sind, da fällt es in einem relativ gut gedämmten Innenraum je nach Fahrsituation schwer zu sagen, ob 6 oder 8 Zylinder am Werk sind. Je nach persönlichem Geschmack läuft solch ein Motor womöglich sogar zu kultiviert.

Ja da hast du vollkommen recht. Besonders bei dem s500 und cls500 hört man fast nichts.. Komfortables reisefahrzeug, scheinbar.. Da müsste halt noch was gescheites runter. Teilweise schon ganz schönen gesehen. Allerdings weiß ich nicht ob die dann auch beim TÜV waren.. Der typische v8 Sound ist schon der der ausm mustang, CL oder aus dem genannten chrysler kommt,jedenfalls für mich. Es geht halts ums blubbern und nicht um lärm. Die "neuen" 63 amg Motoren machen in meinen Ohren einfsch nur noch krach..

Themenstarteram 6. Dezember 2019 um 1:01

Zitat:

@newt3 schrieb am 5. Dezember 2019 um 22:36:09 Uhr:

wenns ein ami sein darfl würd ich mal richtung 300C schielen. dürfte im budget liegen.

was ist mit einem alten e34 oder e39. also 30i oder als 40i. preise da sehr unterschiedlich je nach pflegezustand und derzeitigem halter. manch einer meint seine karre als liebhaberfahrzeug zum mondpreis anbieten zu müssen. manch einer hat das fahrzeug schon ewig (evtl als jahreswagen gekauft oder bei ausscheiden aus der firma übernommen) und betrachtet es einfach nur als altauto mit kräftigem motor.

auch ein bmw 7er e38 dürfte wohl locker inm budget liegen, auch als 30i, 35i, 40i.

ebenfalls ein 7er E65 als 35i oder 45i.

->ich denke dass du gerade bei bmw eine recht große auswahl an v8 modellen hast.

Danke dir, den chrysler hat ich gar nicht auf dem Schirm. Gibt aber sehr wenige in 300km Umkreis, leider. Aber der Sound ist schon sehr sehr geil. Ich schau mal mir mal am Wochenende die bmws im Internet an. Tatsächlich habe ich mich mit bmw bisher fast gar nicht beschäftigt.

Und ja eigentlich ist es tatsächlich so gedacht die Autos runterzufahren. Natürlich nicht wenn es doch ein s5 oder ähnlich wird.

Gerade Chevrolets V8 Motoren sind zuverlässig, einfach und günstig im Unterhalt. Dein Mechaniker will nur nicht, dass du zu einem anderen Mechaniker gehst.

Finger weg von Cadillacs "Northstar" Motoren, das sind völlig andere Motoren als alle anderen GM Produkte, viel unzuverlässiger und teure Probleme.

Der alte Chrysler 300 und die alten Dodge haben zwar einen guten V8, aber die Qualität des restlichen Autos ist leider ganz mies, besser nicht.

BMW hatte viele Probleme mit V8 Motoren die schnell sehr teuer werden.

Lexus ist sehr zuverlässig, gibt zb GS und LS mit V8, ist nur die Frage ob man ein gepflegtes Fahrzeug unter 10k findet.

Jaguars V8 hat auch einen guten Ruf, der Rest, vor allem die Elektronik, eher weniger.

Moin,

Dein Budget ist für ein gutes Auto mit V8 einfach zu klein. Da kannst du dir auch noch so einreden, dass es reicht oder noch so nach der Ausnahme suchen. Weshalb sollten die Erlebnisse bei andere Marken anders sein als bei Mercedes? Egal ob Audi oder BMW - die Ausstattung ist ähnlich, der Neupreis war ähnlich, das Alter und auch der Pflegezustand werden ähnlich sein. Also ist vorherzusagen, dass auch das Ergebnis ähnlich sein wird.

Dabei ist meistens nicht der Motor selbst das Problem, sondern einfach der Rest des Autos, der entweder sofort oder in überschaubarer Zeit nach größeren Investitionen schreien wird.

Am besten ist du suchst dir ein Modell raus, dass dir zusagt - und schaust dann nach was dieses in wirklich gutem Zustand kostet - und da sparst du dann drauf hin. Und wenn das nicht geht - dann musst du wohl oder übel akzeptieren, dass du dir solch ein Auto nicht leisten kannst, denn nach der Anschaffung kommt eben irgendwann der Unterhalt - auch wenn bei wenigen km der Verbrauch völlig irrelevant wird - die Getriebewartung, der Zahnriemen, die Zündkerzen, die Querlenker usw. Pp. Interessiert das eben nicht.

LG Kester

Das ganze Thema ist relativ komplex, grundsätzlich sollten dir folgende Dinge bewusst sein:

- Wertverlust kann bis zum Fahrzeugwert ansteigen, da du keinen besonderen Wagen kaufen kannst (vom Budget und Unterhalt her), dazu ist hier der Werterhalt meist relativ schwierig (viel Pflege, Wiederaufbau). Die Wägen, die mit der Zeit im Wert steigern, wären besonders seltene und/oder besonders ausgestattete Modelle die bereits restauriert sind oder eben noch werden. So wäre z.B. ein BMW E34 M5 als Touring in einer seltenen Farbe definitiv mit einem Werterhalt/Wertsteigerung verbunden, da es alleine vom Touring nur etwa 900 gebaute gab im Vergleich zu gut 11.000 Limousinen. Ebenfalls wäre ein Mercedes E50 oder E60 AMG etwas besonderes, da es die im Vergleich zum E55 AMG in kleinen Stückzahlen gab.

- Der Kauf muss sehr gut überlegt sein und sehr genau geprüft werden, der Zustand muss einfach passen, sonst kommen teure Folgekosten. Die Unfallfreiheit sollte auf jeden Fall gegeben sein. Bei Mercedes und BMW wirst du hier denke ich wenig Probleme haben. Die Ersatzteilversorgung ist bei uns gut und es gibt noch viele Mechaniker und Fangemeinden die sich mit den Fahrzeugen auskennen und weiterhin befassen. Grundsätzlich ist Mercedes in dem Alter etwas solider als BMW, einfach weil Mercedes immer schon luxuriöser und massiver gebaut wurde, während BMW mehr auf Fahrdynamik und Leichtigkeit baute. Viele Mercedes V8 Modelle waren von der Stange und gab es in zig Ausführungen, bedeutet Sie waren etwas erprobter und weiter verbreitet. Die BMWs waren seltener und wurden viel später konstruiert und in viel kleineren Stückzahlen gebaut. Ich würde also eher ein Eisenschwein Mercedes nehmen. Aber auch hier gab es Ausnahmen, z.B. den recht unzuverlässigen Mercedes W210 E420, welcher dank schlechter Steuerkette gerne mal einen kapitalen Motorschaden haben kann.

- Rost ist eigentlich immer ein Thema, vor allem Mercedes in deinem Budget der Baureihe W210 wären da so ein Fall. Dagegen sind die Kisten sonst eigentlich sehr zuverlässig und es gibt eine gute Szene dafür. So ein W210 E430 mit knapp 300PS ist ebenso wie ein W210 E55 AMG ein Eisenschwein, bei letzterem sind halt einige AMG Teile wie Bremsen oder auch nur kleine Logos und die Doppelzündung nicht zu vernachlässigende Kostenfaktoren, die aber in gutem Zustand (frisch erneuert) auch erst mal eine halbe Ewigkeit in deinem Besitz überdauern.

Damit wären wir dann bei meinen Empfehlungen, ein Mercedes W210 E430 oder BMW E39 535i V8 (die 540i sind teilweise recht hoch gehandelt). Ersterer ist ein solides Eisenschwein zum gemütlichen Cruisen auf der Drehmomentwelle, zweiterer eine recht sportliche souveräne Limousine mit etwas genügsameren V8 und deutlich agilerer Auslegung, der aber die Leistung im Vergleich etwas fehlt.

Wenn der Rost i.O. ist und der Wagen gut in Schuss ist, ist das Risiko recht gering hier große Probleme zu bekommen. Kleinvieh wie Beleuchtung, Fensterheber, Schiebedach, Klimaanlage, Sitzheizung, Airbagbelegungsmatten oder auch die Airbags selbst können aber gerne im hohen Alter mal Probleme machen. Aber diese solltest du mit 5000€ mehr als gut im Griff haben. Wichtig ist halt die Pflege in der Vergangenheit, hat der Wagen mal eine Getriebespülung mit Ölwechsel bekommen? Sind hier und da mal alte Plastikteile/Silikonschläuche getauscht worden? Wurde der Motor gar mal professionell revidiert, oder wurde da nur das min. notwendige gemacht? Wie geht es der Steuerkette, Zylinderkopfdichtung? Regelmäßig Ölwechsel und Zündkerzen getauscht? Was für ein Fahrwerk wurde verbaut?

Der hier wirkt an sich ganz interessant:

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=289152657

Zu beachten wäre aber hier der Rost (auch versteckt in den Türen unter den Dichtungen, die kann man zur Seite drücken und dann sieht man schnell ob es herausbröselt oder nicht). Wahrscheinlich müsstest du hier 2-3 Tausender für ein paar Lackierungen/Rostvorsorge/Rostreparaturen einplanen, dann mal noch Getriebeölwechsel mit Spülung machen lassen und eben den üblichen Service mit Ölwechsel, Zündkerzen evtl., Klimaanlage, etc. Evtl. noch ein neues Fahrwerk und ein paar Buchsen und Lager hier und da. Wahrscheinlich landest du am Ende bei 9-12t € Investition und hast aber erst einmal Ruhe, ein vollrestaurierter Wagen ist das aber deswegen trotzdem noch nicht. Das ist dann wieder so solide, dass man die nächsten 5-10 Jahre damit weiterfahren kann. Auf Lange Sicht wirst du evtl. mit Eigeninitiative und guten Investitionen und den 15t € Gesamtbudget evtl. einen durchaus brauchbaren Oldtimer heranziehen, der einen Zustand 2-3 haben wird. Eine Vollrestauration wir daraus wahrscheinlich nicht werden, aber mit Glück zu mindestens ein fast gleichwertiger zeitgemäß gewarteter Wagen verbleibt es damit.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=285701860

Damit wirst du vermutlich etwas weniger Aufwand haben, dafür ist das Budget halt gleich ausgereizt und er wird auf lange Sicht etwas teurer kommen (irgendwas kommt immer). Der Wiederverkauf könnte solange du unter 100t km bleibst etwas höher bleiben. Wenn der Service gut dokumentiert wurde und weiter von dir dokumentiert wird (am besten bei Mercedes oder min. Merc. zertifiziert) hast du eine Chance auf min. Wertgewinn, aber der Unterhalt wird derweil wahrscheinlich höher sein als bei einem günstigeren Auto und den min. Wertgewinn wieder auffressen.

Beim BMW E39 535i ist das ähnlich, der Einstieg ist deutlich günstiger, vom Rost deutlich weniger Probleme, dafür kann es bei der Technik etwas teurer werden. Dazu ist es schwerer bis unmöglich welche aus 1. Hand zu finden.

Wenn es als reines Spaßfahrzeug gedacht ist, und es nix ausmacht wenn der Wagen mal 1-2 Wochen steht, dann findet sich da sicher einiges.

Wenn du schon in die US-Ecke schaust, dann der schon erwähnte Chrysler 300C oder der weniger bekannte, aber weitgehend baugleiche Dodge Magnum (nur Kombi).

Oder aber US-SUVs und Geländewagen:

Chevy Tahoe, Jeep Grand Cherokee, Dodge Durango, usw. Sind dann halt auch etwas älter.

Teileversorgung ist recht gut, und wenn du in den USA bestellst auch relativ günstig.

Außerdem kann man da vieles selbst machen und jede freie Werkstatt kann (wenn sie will) eigentlich alles reparieren.

Und Sound hast du damit auch serienmäßig. :D

Moin,

Wenn du es kannst, kannst du auch an einen Ferrari schrauben. Kannst du es nicht, bringst du mit etwas Pech dich auch in einem Käfer um.

Das ist kein Argument - wenn man das nicht kann. Und wenn man sich ein Auto nur dann leisten kann, dann lässt man die Finger davon - denn auch wenn man einiges kann - bei einigen Dingen scheitert es an den Werkzeugen und Moglichkeiten - dann musst du eben doch in die Werkstatt und zahlen.

So ein Auto muss man sich leisten können, sonst macht das keinen wirklichen Sinn.

LG Kester

Zitat:

@casethedream schrieb am 5. Dezember 2019 um 19:04:39 Uhr:

Mercedes = S500 , CL500 , E500 ,CLS500 etc.. fallen so gesehen schon einmal weg, wegen der ABC-Problematik. Bisher hatte jedes Fahrzeug was ich besichtigt habe (bis 10k), entweder ABC-Fehler oder es gab keine Nachweise, dass irgendwann mal etwas gewartet oder getauscht wurde. Bis auf Serviceheft vor 15 Jahren.. // eventuel CLK500/430 ? der kommt ja ohne ABC...

Würde die Finger von allem lassen das einen Stern trägt und die Bezeichnung S-Klasse und oder AMG trägt. Da kommst du bei den, auf jeden Fall kommenden, Reparaturen in deinem Budgetbereich doppelt und dreifach nicht mit der Kohle hin. Es gibt einzelne Reparaturen deren Kosten dein gesamtes Budget schon komplett sprengen.

Zitat:

Audi A8 = Bisher noch nicht Probefahren, da noch kein passendes Fahrzeug in der nähe gefunden. Eventuell Meinungen oder Erfahrungen?

Dito, gerade der A8 ist in der Haltung und den Teilen nicht ganz ohne. Der User Magnus_Vehiculum hatte da mal ein paar interessante Einblicke gegeben weil er selber schon mehrere von den Dingern hatte und in jedem einzelnen steckte schon ein 5 stelliger Betrag und das ohne Kaufpreis!

Zitat:

BMW = grundsätzlich eher nicht, da die V8 Fahrzeuge total überzogen angeboten werden

Auch teuer, würde ich mir auch gleich aus dem Kopf schlagen. Da habe ich schon Erfahrungen im näheren Bekanntenkreis. Einer hat, nachdem er einen 5 stelligen Betrag in seinen gepumpt hatte, entnervt aufgegeben und mit nem herben Verlust verkauft.

Zitat:

Chevi Camaro oder ähnlich: einige gute Angebote. Allerdings wenig Werkstätten die sich ran trauen. Mein Schrauber meinte, könnte bei Fehlersuche sehr kostenintensiv werden. Da kaum Erfahrung.

Was für ein Camaro soll das sein? 4th Gen mit LS1 bekommst du für 10.000€ keinen vernünftigen, kannst du vergessen. 5th Gen? Maximal die Anzahlung! 3rd Gen in gutem Zustand gibt es auch nicht geschenkt und da würde ich mich dann vom Gedanken verabschieden das die was vom Teller ziehen. Das waren halt noch die Nachwehen der 70er Jahre mit Ölkrise, Katalyatorpflicht und bleifreiem Sprit in den USA.

Zitat:

Mustang V8 (2002-2008) = Interessant, allerdings ebenfalls Probleme bei Händlern. Entweder kein Carfax oder Unfallwagen oder beides. Bisher allerdings mein Favorit

Wenn du wirklich nen 2005-2008er für 10.000€ und weniger findest würde ich davon die Finger lassen. Da würde ich unter 15.000€ gar nicht erst anfangen zu suchen. Die Dinger sind für Ihr Alter erschreckend wertstabil. Liegt wohl an der massiven Popularität des Ponies hier in Deutschland. Die Grauimporteure haben sich an Generation 5 eine goldene Nase verdient. Bei den 4th Gens würde ich gerade in D ganz besonders hinsehen, da wird nicht selten auch einfach nur irgendwas verwarztes angeboten.

Zitat:

Alternativ eventuell die 15k komplett in einen guten S5 stecken 4.2 L (2007-2009) und darauf spekulieren, dass die Instandhaltungskosten geringer sind als bei den anderen.

Bei teuren und/oder exotischen Autos die schon 10 Jahre und mehr auf dem Buckel haben würde ich NIE auf den Trichter kommen darauf zu spekulieren das schon alles gut wird. Da kannst du die 10.000€ auch nehmen und im Casino verzocken in der Hoffnung dein Geld zu verdoppeln ;)

Zitat:

Jetzt seit ihr dran ? Liege ich mit dem Budget komplett daneben? Habt Ihr Erfahrungen mit besagten Autos? oder vielleicht noch eine andere Fahrzeugemarke bzw. Modell

Du musst dir halt klar darüber sein worauf du dich in Sachen Reparaturen einlässt. Wenn du kein Schrauber bist und nicht gutes Geld in der Hinterhand für Reparaturen hast wird es schmerzhaft, besonders wenn der Wagen als Alltagsauto herhalten soll.

Wie gesagt, ich kenne etliche solcher Fälle die V8 fahren wollte und bei denen ich mich immer gefragt habe woher das Geld dafür kommt ;) Nicht selten sind diese Autos dann für einen Bruchteil des Kaufpreises mit einem kapitalen Defekt dann an Leute gegangen die entweder das Geld oder die Schraubererfahrung hatten.

Ich selbst habe 2 V8 im Fuhrpark und die gehören schon zu den soliden und leistbaren und selbst da geht mehr als genug Kohle rein. Spätestens wenn die Autos ein zweistelliges Alter erreicht haben kommen mit der Zeit immer teurere Reparaturen. Da kann von Rostproblemen (ja, moderne Autos haben sowas stellenweise leider noch), Problemen im Antriebsstrang (Motoren, Getriebe, Differential) bis hin zu einem platten Fahrwerk oder defekten Komforspielereien oder sicherheitsrelevanten Features (Stichwort ABC Bremse hast du ja schon genannt) dabei sein. Das lässt sich auch schlecht vorhersagen wenn du das Objekt deiner Begierde nicht komplett bis ins letzte Detail auswendig kennst und den Wagen bei der Besichtigung durchleuchtest.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. V8 bis max. 10 K / Audi, Benz, Ami etc.