ForumS60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. V70 2,4D Mj.2010. Nachrüstung elektrische Motorvorwärmung

V70 2,4D Mj.2010. Nachrüstung elektrische Motorvorwärmung

Volvo V70 3 (B)
Themenstarteram 6. Oktober 2018 um 22:10

Hat sich jemand schon mal die elektrische Motorvorwärmung nachgerüstet, nachrüsten lassen oder hatte sie schon beim Kauf im Auto? Den Einbau würde ich, der mit 2 linken Händen ausgestattet ist, einer Werkstatt überlassen.

Taugt das System was? Einen Preis habe ich leider nicht gefunden. Da unsere einzige Garage vom Saab bewohnt wird, denke ich über das Heizsystem nach, um dem V70 die Kurzstrecken im Winterhalbjahr etwas verschleißmildernder zu gestalten.

Beste Antwort im Thema

Hallo,

Ich habe das gleiche Auto. Ich habe meinen Volvo 2013 gebraucht gekauft und habe damals gleich einen elektr. Motorwärmer mit Innenraumheizlüfter einbauen lassen. Ich glaube ich habe 400-450 € bezahlt für alles. Ich lasse den Motor im Winter je nach Temperatur bis zu 3 Std. vorwärmen. Der Motor nagelt dann nicht so und der Motor ist sehr schnell auf Betriebstemperatur. Den Heizlüfter schalte ich eine halbe Stunde vorher an, dann ist der Innenraum schön warm und die Scheiben sind eisfrei. Ich kann das System nur empfehlen. Der V70 ist das vierte Fahrzeug das ich mit einem elektr. Motorwärmer ausgerüstet habe.

Gruß

Dieter

Volvo V70 III 2,4d 175PS mit GT und mittlerweile 206000km

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Die elektrische Motorvorwärmung habe ich beim XC60 D5 vom Volvo-Händler nachrüsten lassen;

Einbaukosten / Material beim XC60 waren um 385,- zzgl. MWSt. also recht günstig!

Der Hauptgrund war eine Fahrt in den schwedischen Winter, wobei ich die Heizung dank Hoteltiefgarage gar nicht benutzt habe;-)

Der Wagen parkt öfters nachts vor der Garage und das Kabel liegt unter dem Tor her (die Ritze ist groß genug) nach außen. Einschalten wird mit einer guten Zeitschaltuhr (siehe unten) gesteuert, eingestellt auf 1/2 Stunde vor der Abfahrt.

Ob und wie viel das bringt - keine Ahnung! Aber es gibt ein gutes Gefühl, mit vorgewärmtem Motor loszufahren.

Beim 760 Turbodiesel habe ich dann auch so eine Vorwärmung einbauen lassen - da bringt es mehr, vor allem auch Motorschonung.

Die Vorwärmung benutze ich bei Temperaturen unter ca. 5°C (das Kabel wird dann einfach nicht ins Fahrzeug eingesteckt - das Ein- und Ausschalten der Zeitschaltuhr erspare ich mir so).

Viele Grüße,

Gerhard

Edit: Bei Zeitschaltuhren gibt es leider sehr viel chinesischen Müll, der extrem schlecht zu programmieren ist und auch nicht lange hält.

Ich bin mit dieser hier sehr zufrieden: "Digitale Zeitschaltuhr, Foraco Kabelloser elektrischer Steckdosenschalter mit LCD-Bildschirm Kindersicherung und Zufallsschaltung, 12/24H, 7 Tage, Weiß" - bei Amazon ... oder anderen Händlern...

Hallo,

Ich habe das gleiche Auto. Ich habe meinen Volvo 2013 gebraucht gekauft und habe damals gleich einen elektr. Motorwärmer mit Innenraumheizlüfter einbauen lassen. Ich glaube ich habe 400-450 € bezahlt für alles. Ich lasse den Motor im Winter je nach Temperatur bis zu 3 Std. vorwärmen. Der Motor nagelt dann nicht so und der Motor ist sehr schnell auf Betriebstemperatur. Den Heizlüfter schalte ich eine halbe Stunde vorher an, dann ist der Innenraum schön warm und die Scheiben sind eisfrei. Ich kann das System nur empfehlen. Der V70 ist das vierte Fahrzeug das ich mit einem elektr. Motorwärmer ausgerüstet habe.

Gruß

Dieter

Volvo V70 III 2,4d 175PS mit GT und mittlerweile 206000km

Ich habe sowas auch. Nennt sich bei mir DEFA Warm-up. Kannst Du Dir zusammenstellen, wie Du möchtest.

Ich habe:

- el. Motovorwärmer

- el. Innenraumheizer

- Batterielader

Also quasi alles ;)

https://www.defa.com/de/elektrische-vorwaermung/

Themenstarteram 8. Oktober 2018 um 13:23

Lieben Dank für eure Antworten und Erfahrungsberichte! :) Das hilft mir weiter bei der Entscheidungsfindung. Ich habe mittlerweile bei Skandix den bevorzugten Originalnachrüstsatz von Volvo für 231 Euro gefunden und werde mal mit der Installationsanweisung von der Volvo-Seite unter´m Arm bei meiner freien Werkstatt vorstellig werden und fragen, ob sie mir das einbauen.

@Gerhard, lässt Du das Kabel mit dem Stecker für die Buchse am Auto draußen liegen (wetterfest?)? Meine Situation wäre so wie Deine, nämlich Auto vor der Garage, Kabel aus der Garage rauslegen.

Wie funktioniert das System? Stecker rein, bzw. Start über Zeitschaltuhr und es startet direkt eine Pumpe mit Heizelement, die das Kühlwasser erwärmt und umwälzt? Hört man da was?

Ich antworte mal zur Defa-Lösung:

  • ich könnte das Kabel einfach draußen liegen lassen, weil da eine wasserdichte Kappe mit dazu ist. Sollte die doch nicht ganz wasserdicht sein, muss das der FI-Schutzschalter regeln (meiner Meinung nach zwingend notwendig dafür)
  • bei mir ist das so. Stecker rein und los gehts. Daher nutze ich auch eine (einfache) Zeitschaltuhr
  • das neue Defa-System kann aber über APP gesteuert werden
  • bei mir höre ich nur den Lüfter vom 30A-Batterielader und das auch nur, wenn ich mein Ohr an die Heckscheibe halte. Ansonsten hört man nix.

Zitat:

@Gerhard, lässt Du das Kabel mit dem Stecker für die Buchse am Auto draußen liegen (wetterfest?)? Meine Situation wäre so wie Deine, nämlich Auto vor der Garage, Kabel aus der Garage rauslegen.

Wie funktioniert das System? Stecker rein, bzw. Start über Zeitschaltuhr und es startet direkt eine Pumpe mit Heizelement, die das Kühlwasser erwärmt und umwälzt? Hört man da was?

Hallo zusammen,

Wo habt ihr den Ladestecker am Auto verbaut?

Sollte ja vor feuchtigkeit und Schmutz geschützt sein.

Hab das bei meinem XC 60 auch vor, um die Batterie bei Standheizungsbetrieb im Winter zu schonen und immer schön gefüllt zu haben.

 

MfG Mathias

Serienmäßig kommt der seitlich an die Frontschürze, Fahrerseite.

Meiner (nicht serienmäßig) ist da, wo der Tankdeckel ist, nur eben auf der anderen Seite.

Hier wird der komplette Einbauvorgang des originalen elektrischen Motorvorwärmers exemplarisch an einem XC70 gezeigt.

https://www.youtube.com/watch?v=32iAEKoZzds

Bei meinen Fahrzeugen ist nur die elektr. Motorvorwärmung (Kühlwasservorwärmung) verbaut. Die Steckdose für den Lüfter im Innenraum und die Batterieladevorrichtung sind für mich uninteressant. Vielleicht ist der Einbau bei Volvo daher so günstig gewesen.

Ich glaube auch, dass die Bauteile bei Volvo nicht teurer sind als beim Hersteller. Und Skandix-Preise sollte man generell mit den Preisen bei Volvo vegleichen;-)

 

Steckbuchsen sind wie be Volvo üblich eingebaut: beim XC60 vorne links am Stossfänger und beim 760 vorne neben dem Kennzeichen rechts.

 

Das Kabel hat eine Abdeckkappe und das Kabel hängt unbenutzt am Griff des Garagentors; das ist unter einem Balkon regengeschützt. Abgesichert auch mit FI-Schalter.

 

Viele Grüße,

Gerhard v40d

Danke für die infos, da muss ich doch glatt mal nachschauen wenn wir zurück in der Heimat sind.

MfG Mathias

Hmm, der Einbauaufwand ist ja überschaubar. Kann man die Schläuche nicht einfach abklemmen und sich so den Wechsel der Flüssigkeit sparen?

Ist für mich vielleicht auch gar nicht so übel, weil ich bald fast täglich eine Kurzstrecke fahre. So käme der Motor dann wenigstens auf Temperatur.

So schaut es Original aus. Die schwarze Kappe wird einfach beiseite gezogen.

Zitat:

@Südschwede schrieb am 8. Oktober 2018 um 13:23:20 Uhr:

Wie funktioniert das System?

Stecker rein, bzw. Start über Zeitschaltuhr und es startet direkt eine Pumpe mit Heizelement, die das Kühlwasser erwärmt und umwälzt?

Bei diesem System (ebenso wie Defa, welches ich habe) gibt es keine Pumpe.

Das hat drei Konsequenzen:

1. Die Heizleistung ist begrenzt auf etwa 500 W, da der Wärmeabtransport ja nur über Wärmeleitung funktioniert.

2. Die erzielbare Temperatur wird mit etwa 30 °C über der Außentemperatur angegeben. Also bei -10 °C käme man auf eine Motortemperatur von etwa +20 °C.

3. Die Vorwärmzeit beträgt bis zu drei Stunden (eben aufgrund der geringen Heizleistung), danach stellt sich ein Gleichgewichtszustand ein zwischen zugeführter elektrischer Leistung und Wärmeverluste durch Abstrahlung. Daher eben auch die geringe Aufheizspanne von rund 30 °C.

Ich würde Dir auf alle Fälle noch einen Innenraumheizer dazuempfehlen, ansonsten ist das eher nur eine halbe Lösung.

Sich morgens in ein vorgewärmtes Auto zu setzen, bei dem auch die Scheiben abgetaut sind und nicht nach 50 m Fahrtstrecke gleich wieder Reif ansetzen, ist sehr angenehm und auch ein Sicherheitsplus.

Der Volvo-Vorheizer im XC60 hat eine Heizung mit Wasserpumpe; der Volvo-Vorheizer im 760 Turbodiesel hat nur eine Heizspirale die im Motorblock anstelle eines Stopfens eingebaut wird und direkt das Wasser heizt.

Viele Grüße,

Gerhard

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60 2, V60, S80 2, V70 3, XC70 2, XC60
  6. V70 2,4D Mj.2010. Nachrüstung elektrische Motorvorwärmung